1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple iMac: So schön bunt und so…

24,5 Zoll zu klein?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: Blaubeerchen 21.04.21 - 17:48

    Ich weiß ja nicht, was der Autor so am Rechner arbeitet. Aber als jemand, der selbst einen 27 Zoll iMac verwendet (und wohl nie wieder einen so großen Bildschirm nur zum Arbeiten kaufen wird) sagen:

    Eigentlich gibt es kaum Anwendungsfälle, die einen so großen Monitor wirklich benötigen oder auch nur richtig ausnutzen. Fast alle UIs sind nicht auf so große Flächen optimiert, besonders Webseiten bestehen beim Vollbild-Browser auf 27" zu mindestens 50% an den Seiten aus weißer Fläche. Selbst viele Apple-eigenen Programme von denen man meinen müsste, sie wären auf große Fläche optimiert (wie die Apple TV Anwendung) bleiben links und rechts weiträumig leer.

    Lohnt sich daher kaum, Programme im Vollbild zu nutzen. Und selbst für das intensive Arbeiten mit mehreren Programmen ist gerade auf dem mac das Multitasking mit den Tochpad-Gesten und Spaces dermaßen flüssig, dass man selbst zwischen sich verdeckenden Fenstern ohne viel Gefrimmel und Übersichtlichkeitsverlust wechseln kann. Außer beim Zocken und Filme gucken, sehe ich einfach keinen effektiven Vorteil ab einer gewissen Bildschirmgröße. Auf meinem 15-Zoll-Macbook arbeite ich genauso flüssig wie auf dem 27-Zoll iMac. Die Gestaltung der UI, die Gesten und Inhalte spielen beim flüssigen Arbeiten eine viel größere Rolle, als die rohe Bildschirmgröße.

    Von daher möchte ich einfach mal ein Beispiel wissen, worin ein 24,5 Zoller Monitor einem 27 Zoller beim Arbeiten unterlegen sein soll. Außer natürlich man hat schon eine Sehschwäche und skaliert eine kleinere Auflösung auf den 27 Zoller, um besser sehen zu können.

    Außerdem sollte der Autor nicht vergessen, dass dieses 24,5er Modell das alte 21er ersetzt - nicht den 27 Zoller. Somit ist die Bildschirmgröße doch ein Upgrade.

    Ja der Artikel ist ein IMHO, aber auch subjektive Meinungen kann man begründen.
    Stattdessen wird nur gesagt "ist zu klein", was einfach mal ohne jede weitere Ausführung so stehen gelassen wird.

  2. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: nuclear 21.04.21 - 17:56

    Ich nutze 2x 32” zum arbeiten. Und selbst da wünsche ich mir machmal echt noch ein drittes Display.
    Es kommt halt immer drauf an was man macht. Ich habe viele verschiedne Dokumentationen oder paper offen, nebeneinander sodass ich schnell wieder was nachschauen muss ohne was zu minimieren. Bei 32” bekomme ich gut 4x pdf auf ein Bildschirm und kann es alles noch bequem lesen.
    Auf meinem Hauptbildschirm kann ich dann problemlos noch IDE und ein weiteres program nebeneinander haben.

    Auf 1x 24” könnte ich nicht mehr zurück. Wenn ich unterwegs was mit dem Notebook machen muss habe ich eigentlich immer einen 2. Mobilen Bildschirm dabei.

  3. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: cruse 21.04.21 - 18:27

    Ich hab seit zich Jahren einen 27" und könnte glaub ich auch nicht mehr auf 24,5.
    Skalierung 150% & Sitzabstand (Bildschirm->Auge) 90cm

    Aber einen 2. mobilen Bildschirm, wie nuclear, würde ich mir nicht unbedingt zulegen^^

  4. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: AvailableLight 21.04.21 - 18:47

    Blaubeerchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich gibt es kaum Anwendungsfälle, die einen so großen Monitor
    > wirklich benötigen oder auch nur richtig ausnutzen. Fast alle UIs sind
    > nicht auf so große Flächen optimiert...

    Wir leben offensichtlich in völlig verschiedenen Welten. Ich hab hier 3x27 Zoll 4k Monitore stehen, auf denen selten weniger als 10 Programme gleichzeitig geöffnet sind. Und der einzige Grund, warum nicht 6 Monitore hier stehen ist, dass in Ubuntu die Arbeitsflächenumschaltung so sauber und effektiv funktioniert. Auch ist mir kein modernes Programm bekannt, dass mit 27 Zoll Darstellung Probleme hätte. Wer aber natürlich nur im Web surft, mag sich schon allein an der Tatsache stören, dass 16:9 Monitore für Seiten wie golem hochkant besser funktionieren als quer. Und ja, 24 Zoll ist mir viel zu klein.

  5. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: Grolox 21.04.21 - 19:17

    Ich glaube die Fragestellung ist einfach falsch.
    Hier geht es nicht darum ob 24“ zu klein sind sondern wer größere Bildschirme braucht.
    Allerdings ist hier im Bericht klar eine Aussage des Redakteurs zu lesen das der
    Monitor mit 24“ viel zu klein ist und diesen niemand braucht.
    Das ist eine Falschaussage nach meiner Meinung.
    Das Apple in der Vergangenheit von einem iMac mit 21,5“ aber Millionen Stück verkauft hat zeigt doch eindeutig das es dafür einen Markt gibt , den Einsteigermarkt.
    Hier handelt es sich absolut um ein Einsteigermodell und deshalb ist die größe voll OK.
    Sicher kommen im laufe der Zeit noch größere iMac mit eventuell 32“ oder noch ein iMacPro mit
    34 -36“ dafür benötigt man aber mehr Grafikpower als im M1 zur Verfügung steht.
    Warum man hier im Text deshalb so eine Aussage trifft verstehe ich nicht.
    Die Farben sind mega und der iMac ist nur 11,5mm dick , tolle Geräte.

  6. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: OMGle 21.04.21 - 19:50

    Eigentlich ist es genau anders herum: fürs Zocken und Videos gucken reicht (mir) das 9,7" iPad-Display aus.

    Aber fürs Arbeiten möge es möglichst groß sein, denn ich muss gleichzeitig Dokus lesen, mein IDE zum Tippen haben, und ich will auch das Ergebnis meiner Arbeit sofort sehen, ohne zwischen den Fenstern umschalten zu müssen. Und noch nen Chat mit Arbeitskollegen hier, ein geteilter Bildschirm da, die VM etc.
    Mir sind schon meine 3 Bildschirme (23,5" und 2x27") zu klein, ich bereue, dass ich nicht gleich 2x32" gekauft habe und überlege schon meine Bildschirme durch 2x43" zu ersetzen.
    Ich habe auch ca. 0,9-1 m Abstand zu den Bildschirmen. Wer wer nur 40 cm Abstand hat, dem reichen natürlich auch 21" Monitore.

  7. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: Niaxa 21.04.21 - 20:02

    Jo... ist halt auch zu klein. Grund: weil nicht groß genug. Argument: weil halt zu klein.

    Manche arbeiten richtig und brauchen Platz.

  8. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: Lemo 22.04.21 - 04:14

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo... ist halt auch zu klein. Grund: weil nicht groß genug. Argument: weil
    > halt zu klein.
    >
    > Manche arbeiten richtig und brauchen Platz.

    Ach und die anderen arbeiten falsch?
    Wenn ich so nen Schwachsinn schon lese...

    Ich hab auch nur nen 24 Zoll Bildschirm (im Büro 2x27 aber da war ich seit März 2020 nicht mehr) und ob man es glaubt oder nicht, es geht.
    Man wird zum Alt+Tab Weltmeister, na und? Geht doch auch.
    Immer dieses „ich brauch aber ich muss aber ich will aber“ ist halt einfach Nice to have aber eben kein Muss. Als würde hier plötzlich keiner mehr arbeiten können, wenn man zwischen Fenstern wechseln muss

  9. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: cHaOs667 22.04.21 - 08:28

    Das ist mal wieder ein typisches Beispiel von verschiedenen "Lebensrealitäten".

    Ja, mein Sohn kommt auch mit nur einem 24" Display klar, meine Frau auch aber Nein, ich nicht.

    Ich habe mir, privat, 2014 den LG 34UM95-P (34", 21:9) zugelegt und verfluche jeden einzelnen Tag den ich im Büro mit den 2x 24.5" Monitoren und dem MBP Screen verbringen muss (HO sei Dank!), weil es für MEINEN Arbeitsstil unbefriedigend ist ständig ALT+TAB oder CTRL+TAB drücken zu müssen. Und ja, ich habe auch Anfang der 00er Jahre mit nur einem CRT gearbeitet und hatte erst gegen Ende der 00er Jahre ein Dual-Monitor Setup.

    Na und? Ich will dennoch nicht mehr zurück.

    Und eines kann ich jetzt schon sagen, der nächste Monitor wird wieder ein 21:9 Gerät aber in noch größer.

    Ein Wort noch zu macOS: Ohne Magic Trackpad (oder Touchpad?) und Tools wie Spectacle bzw. Rectangle ist das Fenstermanagement unbrauchbar. Und es wird mit jeder Iteration schlimmer.

    Ubuntu Derivate wie pop_OS! zeigen wie Fenstermanagement per Tastatur besser geht, wenn man einmal damit gearbeitet hat, ist der Zustand in macOS (und Windows) nur noch schwer zu ertragen. Von Oberflächen wie i3wm möchte ich jetzt gar nicht Anfangen...

  10. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: schueppi 22.04.21 - 08:46

    Ich nutze 4x 24" / Drei unten und einer oben als Ablage. Ich finde bei den Bildschirmen kommt es auf die Auflösung an und die Grösse ist nebensächlich. Ich arbeite nicht anders ob 22, 24 oder 27 Zoll. Was ich nicht brauche ist ein 24" Display mit 4k oder 27" mit 5k.

    Aber anhand des Erstpost sieht man, dass viele glauben ein 27" hat weisse Ränder weil das Bild so gross ist... ^^

  11. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: crustenscharbap 22.04.21 - 09:16

    Ist halt eben davon abhängig was man macht. 24,5" sind 60cm. Das ist gar nicht so winzig. Ich hatte 8 Jahre ein 60cm Bildschirm und kam damit gut zurecht. Jetzt habe ich zwar ein 66cm (27"). Das ist gut aber mMn. dürfte der Bildschirm nicht größer sein.

    Es hängt auch stark davon ab wie weit man weg sitzt und welche Skalierung der Bildschirm hat.

    Wenn man die Skalierung auf 92dpi (100%) stellt, dann sind Webseiten nur ein schmaler Streifen. Ich gehe davon aus, dass Apple hier 184dpi einstellt, also eine Verdopplung.

  12. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: ManuPhennic 22.04.21 - 09:30

    Ich arbeite 80% an einem 13 Zoll MacBook Pro und hier sind 24,5 Zoll zu klein :D es kommt wohl immer auf die Gewohnheit an

  13. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: dEEkAy 22.04.21 - 12:03

    Ich habe einen 49" 32:9 Monitor hier stehen. Samsung C49RG94. 5120x1440 bzw. 2x2560x1440 als Auflösung. Entspricht also 2x 27" nebeneinander.

    Jetzt hat der Mac eine Auflösung von 4.480 x 2.520, das ist über UHD/4K auf einem (für mich weniger als halb so großen Schirm) 24" Display. Wie sinnvoll das ist, darf sich jeder selbst beantworten. Gearbeitet wird dann wahrscheinlich mit einem Zoom von 200%, sonst erkennt man ja nichts mehr.

    Tatsächlich macht es kein Sinn, Golem hier auf Vollbild zu nutzen. Das ist aber auch nicht der Zweck eines Monitors, also alles in Vollbild anzuzeigen, ohne Zoom etc.

    Ich bin als Softwareentwickler im Java Umfeld unterwegs. Nutze den Monitor neben privatem Gaming auf Vollbild also auch für die Arbeit. Es ist sehr komfortabel die Mitte des Monitors (ca. 2560x1440 Ausschnitt) für die Entwicklungsumgebung samt Debugger etc. her zunehmen während man links und rechts die App sowie weiteres offen hat und alles wichtige im Blick hat.

    Beim Entwickeln arbeite ich auch nicht im Vollbild, bringt ja keinen Mehrwert. Logfiles lesen sich aber tatsächlich auch einfacher auf so einem breiten Schirm.

  14. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: Lemo 22.04.21 - 12:28

    cHaOs667 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist mal wieder ein typisches Beispiel von verschiedenen
    > "Lebensrealitäten".
    >
    > Ich habe mir, privat, 2014 den LG 34UM95-P (34", 21:9) zugelegt und
    > verfluche jeden einzelnen Tag den ich im Büro mit den 2x 24.5" Monitoren
    > und dem MBP Screen verbringen muss (HO sei Dank!), weil es für MEINEN
    > Arbeitsstil unbefriedigend ist ständig ALT+TAB oder CTRL+TAB drücken zu
    > müssen. Und ja, ich habe auch Anfang der 00er Jahre mit nur einem CRT
    > gearbeitet und hatte erst gegen Ende der 00er Jahre ein Dual-Monitor
    > Setup.
    >
    > Na und? Ich will dennoch nicht mehr zurück.

    Musst du doch auch nicht, aber ich habe etwas dagegen wenn du anderen schlechtredest, wie sie arbeiten. Rede ich deine Arbeitsweise schlecht? Nein, aber ich nenne sie nice to have, wenn du daf+r mehrere Monitore oder sehr große Monitore brauchst. Das ist reiner Komfort.
    Es gibt grundsätzliche Anforderungen an Ergonomie und ungefähre Standards für UI-Entwicklung (MS Teams wurde zB nicht für 60" Monitore mit entsprechender Auflösung entwickelt, da sind wir uns ja sicher einig), die sich aber natürlich stetig weiterentwickeln.
    Aber wir haben das Zeitalter der 21" und 24" Monitore noch lange nicht verlassen.
    Dementsprechend ist das was du hast einfach nur nice to have und sicher toll für dich, aber dieses hohe Ross auf dem es die Nutzer größerer Bildschirme dann in solchen Threads oft sitzen lässt, nervt alle anderen einfach gewaltig, denen die Sinnhaftigkeit ihrer Arbeitsweise abgesprochen wird.

  15. 23.5 Zoll zu klein - vielleicht. Unzeitgemäß wahrscheinlich. Unergonomisch bestimmt.

    Autor: senf.dazu 22.04.21 - 13:50

    Macbook 13" Sehabstand 30 cm. Geometrie 16:10.
    Desktop 24" Sehabstand 60 cm. Geometrie 16:9

    13/30 / (24/60) * 10/9= 1.2037.

    Anders gesagt dein Desktop ist dann optisch gegenüber deinem Macbook um 20% kleiner.

    Mancher würde sagen zu klein - zumal die 13" Notebooks ja bereits ein Kompromiß zwischen Portabilität und Größe sind der für ein ergonomisches ortsfestes Gerät eher schlecht paßt.

    Da du sagst das bei dir immer rechts und links ungenutzte Fläche bleibt ist bei dir (wie wohl typisch für einzelne offene Dokumente/Webseiten, auch bei mir) die effektive Bildhöhe relevant.

    Vollformatige A4 Dokumente sind bei beiden Gerätevarianten bereits nicht mehr wirklich vernünftig darstellbar, selbst schlichtes Lesen von PDFs und Webseiten - wie eigentlich im papierlosen Büro nötig - artet so zur endlosen Scrollerei aus. Ausdrucken geht besser ..

    Zumal Mancher beim (papierlosen) Arbeiten nicht nur ein Ding (Dokument, IDE) gleichzeitig offen haben muß sondern auch die Info die er dazu einsehen muß. Und ggf. das Produkt(abbild) an dem er gerade arbeitet. Machmal mehrfach hochkant Text, manchmal Landscape Video ..

    Der Apple Bildschirm mit 27" und 5k ist inzwischen übrigens 5 Jahre alt. Mein 27" der inzwischen sein leben ausgehaucht hat war über 10J alt. Mancher könnte sagen das Format ist veraltet. Für die Bildhöhe gilt das besonders. Was könnte man da erst über 23.5" sagen .. unergonomisch wär wohl noch freundlich.



    13 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.21 14:10 durch senf.dazu.

  16. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: cHaOs667 22.04.21 - 15:58

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cHaOs667 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist mal wieder ein typisches Beispiel von verschiedenen
    > > "Lebensrealitäten".
    > >
    > > Ich habe mir, privat, 2014 den LG 34UM95-P (34", 21:9) zugelegt und
    > > verfluche jeden einzelnen Tag den ich im Büro mit den 2x 24.5" Monitoren
    > > und dem MBP Screen verbringen muss (HO sei Dank!), weil es für MEINEN
    > > Arbeitsstil unbefriedigend ist ständig ALT+TAB oder CTRL+TAB drücken zu
    > > müssen. Und ja, ich habe auch Anfang der 00er Jahre mit nur einem CRT
    > > gearbeitet und hatte erst gegen Ende der 00er Jahre ein Dual-Monitor
    > > Setup.
    > >
    > > Na und? Ich will dennoch nicht mehr zurück.
    >
    > Musst du doch auch nicht, aber ich habe etwas dagegen wenn du anderen
    > schlechtredest, wie sie arbeiten. Rede ich deine Arbeitsweise schlecht?
    > Nein, aber ich nenne sie nice to have, wenn du daf+r mehrere Monitore oder
    > sehr große Monitore brauchst. Das ist reiner Komfort.
    > Es gibt grundsätzliche Anforderungen an Ergonomie und ungefähre Standards
    > für UI-Entwicklung (MS Teams wurde zB nicht für 60" Monitore mit
    > entsprechender Auflösung entwickelt, da sind wir uns ja sicher einig), die
    > sich aber natürlich stetig weiterentwickeln.
    > Aber wir haben das Zeitalter der 21" und 24" Monitore noch lange nicht
    > verlassen.
    > Dementsprechend ist das was du hast einfach nur nice to have und sicher
    > toll für dich, aber dieses hohe Ross auf dem es die Nutzer größerer
    > Bildschirme dann in solchen Threads oft sitzen lässt, nervt alle anderen
    > einfach gewaltig, denen die Sinnhaftigkeit ihrer Arbeitsweise abgesprochen
    > wird.

    Hast du vielleicht auf den falschen Post geantwortet? Kann ja passieren bei der schlechten UX im Golem Forum. ;)

    Falls nicht, habe ich niemanden seine Arbeitsweise "schlechtgeredet", ich habe von anderen "Lebensrealitäten" und von "MEINEM Arbeitsstil" geschrieben.

    Wie soll ich auch die Arbeitsweise von jemanden schlechtreden, wenn ich noch nicht einmal weiß, was und wie diese Personen arbeiten?

    Mein Problem mit den Aussagen von Blaubaerchen ist, das er/sie/es diese dermaßen verallgemeinert hat ("Eigentlich gibt es kaum Anwendungsfälle, die einen so großen Monitor wirklich benötigen oder auch nur richtig ausnutzen."), das es schwerfällt nicht darauf zu reagieren. ;-)

  17. Re: 24,5 Zoll zu klein?

    Autor: derdiedas 22.04.21 - 17:41

    Ja für einige ok, aber eine 32" bzw. 34" 6K Version wäre auch wünschenswert, aber wer weiss vielleicht kommt das noch im Herbstevent.

    Die Frage ist nur warum man sich kein MacBook Air/Pro für das Geld kaufen sollte und sich dann noch halt einen externen Monitor hinstellt. Denn Leistungsvorteile wie in der Vergangenheit gegenüber dem Notebook hat man ja nicht mehr.

    Gruß DDD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. über Hays AG, Dortmund
  3. Haufe Group, Hannover, Freiburg
  4. Amprion GmbH, Pulheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme