1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Mac Mini mit 2 TByte…

Schritt zurück & Analyse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schritt zurück & Analyse

    Autor: dude23 14.01.15 - 16:25

    @Golem Redaktion
    So! Habe ich extra meinen alten Golem-Account gesucht.

    Machen wir nochmals einen Schritt zurück und fragen uns:
    Hersteller XY hat nun an Modell YZ eine optionale Konfigurationsveränderung vollbracht.
    Ist dies eine News würdig?

    z.B.
    Würde Golem eine News-Mitteilung machen, dass beim HP ENVY TouchSmart 15-j198yz neuerdings ein RAM-Upgrade auf anstatt 8, neuerdings auch auf 12 GB möglich ist?

    ... ne oder?! Was soll diese News-Mitteilung?

  2. Re: Schritt zurück & Analyse

    Autor: Spawn182 14.01.15 - 17:14

    +1 :)

    Aber in der Apple Welt ist das schon was besonderes und eine Nachricht wert, sonst bekommen die gleich Komplexe ;)

  3. Re: Schritt zurück & Analyse

    Autor: GoHomeYouAreDrunk 14.01.15 - 17:19

    Wofür aufregen? Wenn es einem nicht passt, macht man den Artikel einfach nicht auf. Punkt und fertig. Wenn mich ein Teaser nicht anspricht, dann klicke ich ja auch nicht in den Artikel und verfasse einen Kommentar, wie sinnlos der Artikel doch ist.

    Frisst ja kein Brot. Oder werden euch pro Artikel automatisch ¤¤¤ vom Konto abgebucht?

  4. Re: Schritt zurück & Analyse

    Autor: Noro_Eisenheim 14.01.15 - 17:21

    Weil es bei Mac OS X nur Apple als Hardwareanbieter gibt.

    Bei Windows ist der Markt so überfüllt und gesättigt, da findet jeder seine billigste und auf ihn angepasste Konfiguration.

    Bei Macs ist das anders, diese werden oft nur leise bei Apple geupgradet. Wenn ich mir also schon länger überlegt habe einen Mac Mini zu kaufen, aber nur mit 2TB Festplatte, dann hätte ich das nicht mitbekommen, wenn es soweit wäre. Durch solche Tech-News-Seiten kriegt man das aber mit. Es gibt ja eben sonst keinen anderen Hersteller für Macs. Darum haben solche News schon ihre Berechtigung.

    Aber Hauptsache wieder einmal gegen Apple gebasht.

  5. Re: Schritt zurück & Analyse

    Autor: project_blue 14.01.15 - 18:08

    Apple im Titel eignet sich wunderbar als Clickbaiting (sehr schön daran ersichtlich, dass sogar du, obwohl du Apple anscheinend nicht magst, den Artikel geöffnet und sogar kommetierst hast :-)).
    Das soll jetzt nicht vorwurfsvoll gegenüber Golem sein. Wenn ich eine Newsseite betreiben würde, gäbe es wahrscheinlich jeden Tag zehn Artikel die irgendwas sinnloses über Apple beinhalten, einfach nur damit sich die ganzen Hater in den Kommentaren darüber auslassen können. Beispiele:

    "Apple führt im HQ dreilagiges Klopapier ein"
    Wahrscheinliche Kommentare: "Apple ist schuld an der Abholzung der Regenwälder!!", "AHA! Da verprasst Apple seine Gewinne also!"

    "Tim Cook hat heute seinen 10-km Jogginglauf ausfallen lassen"
    Wahrscheinliche Kommentare: "Cook muss krank sein, dh Apple steht kurz vor dem Untergang"

    "In Cupertino ist ein Sack Reis umgefallen"
    Wahrscheinliche Kommentare: "Mit Steve Jobs wäre das nicht passiert"

  6. Re: Schritt zurück & Analyse

    Autor: Spawn182 14.01.15 - 18:23

    Aber das ist das Problem, ich klicke den Artikel, da ich denke etwas Wichtiges und Welt veränderndes ist passiert und denkste :(

    Aber lustig dass hier keiner Ironie von Ernst unterscheiden kann.

    PS Apple "bashing" macht übrigens Spaß, denn da springen immer gleich die Richtigen drauf an ;) <- Achtung hier zwinkert wer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.15 18:25 durch Spawn182.

  7. Re: Schritt zurück & Analyse

    Autor: dude23 14.01.15 - 19:31

    GoHomeYouAreDrunk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wofür aufregen? Wenn es einem nicht passt, macht man den Artikel einfach
    > nicht auf. Punkt und fertig. Wenn mich ein Teaser nicht anspricht, dann
    > klicke ich ja auch nicht in den Artikel und verfasse einen Kommentar, wie
    > sinnlos der Artikel doch ist.
    >
    > Frisst ja kein Brot. Oder werden euch pro Artikel automatisch ¤¤¤ vom Konto
    > abgebucht?

    Ich rege mich nicht auf, sonst hätte ich ALLES MIT CAPSLOCK geschrieben. ;-)

    Nun, warum ich extra meinen verstaubten Golem.de-Account heraushole, um wieder mal zu schreiben:

    Weil es mir nicht egal ist.

    Golem.de ist mit Abstand die beste deutschsprachige IT-Neuigkeiten Webseite und das soll sie auch bleiben. Deswegen kritisiere ich einen Artikel mit diesem Niveau.

    @Noro_Eisenheim
    "Aber Hauptsache wieder einmal gegen Apple gebasht."
    Tut mir leid, aber da liegst du Meilenweit daneben. Ich kritisiere nicht Apple, bin selbst sogar ein zufriedener iPhone und iPad-User.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  4. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€
  2. 39,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19