1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Neuer iMac mit M1 und in…

Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: Dangermouse 21.04.21 - 09:14

    Bildschirm zu klein, USB 3 und GigNic erst ab größerem Modell, SSDs sind unverhältnismäßig teuer

  2. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: ThorstenMUC 21.04.21 - 09:21

    24" Bildschirm für einen einfachen Arbeits-PC passt doch... an den üblichen Schreibtischen mit <1m Sitzabstand ist ein 27" eigentlich schon grenzwertig.

    Aber 256GB SSD - nicht einfach erweiterbar - das ist echt grenzwertig... die bekommt man auch bei einem Büro-PC, der primär Daten im Netzt bearbeitet zu schnell voll.

    Wenn ich den Text richtig verstehe hat das kleine Modell dann nur die zwei Thunderbold-Schnittstellen - also wohl USB-C ... und die größeren bekommen zusätzlich noch USB-A (was bitte ist USB 3 - fehlt da nicht noch irgendwas .1 .2 ?)

  3. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: Pluto1010 21.04.21 - 09:30

    Es gibt viele Situationen in denen du einen zuverlässigen kompakten Tischcomputer haben möchtest. Und wir bekommen hier ein gutes Gerät als All-in-One im schicken Design mit MacOS.

    Ich denke hier z.B. an Rezeptionen oder sowas. Da kommt es nicht auf nackte Performance an. Und selten müssen die unglaubliche Datenmengen bewegen.

    Als professioneller Anwender würde ich mir was auch eine Nummer größer wünschen. Kommt sicher auch noch...

  4. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: megaseppl 21.04.21 - 09:34

    ThorstenMUC schrieb:

    > Aber 256GB SSD - nicht einfach erweiterbar - das ist echt grenzwertig...
    > die bekommt man auch bei einem Büro-PC, der primär Daten im Netzt
    > bearbeitet zu schnell voll.

    Ich sehe die 256 GB auch als grenzwertig an.
    Allerdings habe ich mir trotz allem beim 2018-Modell dieses Modell gekauft. Der Grund ist ganz einfach: Es ist billiger und ich habe meine User-Verzeichnisse auf eine externe Thunderbolt-m.2-SSD ausgelagert (geht recht einfach in der Benutzerverwaltung in macOS).
    Für das OS, Swap und Anwendungen reichen die 256 GB locker, obwohl ich ziemlich viele Anwendungen drauf habe (XCode, alles von Adobe, alles von Apple wie FCP, Logic etc.).
    Würde ich bei Desktop-Macs auch wieder so machen.

    Mich stört die Limitierung auf 16 GB RAM viel mehr. Das ist der Grund, warum ich noch keinen m1 nutze. Denn die lassen sich nicht irgendwie erweitern.

  5. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: jpk1337 21.04.21 - 10:03

    Das Ram Limit klingt auch den ersten Blick echt furchtbar aber selbst die M1 Macbooks mit 8GB Ram rennen bei der Speicherverwaltung Kreise selbst um einige Mac Pro Modelle, und man kann riesige Logic Pro Datenbanken damit öffnen. Keine Ahnung wie die das machen aber es ist mehr als ausreichend, ich war selbst erstaunt.

  6. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: unbuntu 21.04.21 - 10:43

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das OS, Swap und Anwendungen reichen die 256 GB locker, obwohl ich
    > ziemlich viele Anwendungen drauf habe (XCode, alles von Adobe, alles von
    > Apple wie FCP, Logic etc.).

    Was machst du denn mit dem temporären Speicher? Wenn ich hier was in After Effects baue hab ich ganz schnell mal 100GB weg und extra dafür ne externe Platte am iMac...

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: jpk1337 21.04.21 - 10:46

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > megaseppl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für das OS, Swap und Anwendungen reichen die 256 GB locker, obwohl ich
    > > ziemlich viele Anwendungen drauf habe (XCode, alles von Adobe, alles von
    > > Apple wie FCP, Logic etc.).
    >
    > Was machst du denn mit dem temporären Speicher? Wenn ich hier was in After
    > Effects baue hab ich ganz schnell mal 100GB weg und extra dafür ne externe
    > Platte am iMac...

    Das ist auch kein Aftereffects Rechner.. Das ist ein Familien/Office/Studenten/Einsteiger Gerät für Webbrowsing, Videokonferenzen und Microsoft Office.

  8. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: unbuntu 21.04.21 - 10:56

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist auch kein Aftereffects Rechner.. Das ist ein
    > Familien/Office/Studenten/Einsteiger Gerät für Webbrowsing,
    > Videokonferenzen und Microsoft Office.

    Sagt wer? Mit dem letzten, vorletzten und vorvorletztem iMac konnte man das wundervoll tun, genug RAM vorausgesetzt.

    Aber der neue iMac scheint ja wirklich nur noch zum surfen zu taugen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: megaseppl 21.04.21 - 11:12

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machst du denn mit dem temporären Speicher? Wenn ich hier was in After
    > Effects baue hab ich ganz schnell mal 100GB weg und extra dafür ne externe
    > Platte am iMac...

    Jede größere Adobe-Anwendung, auch After Effects, hat einen eigenen, konfigurierbaren Disk-Cache-Bereich. Den kannst du einfach dahin legen, wo die Bandbreite hoch und Platz vorhanden ist. (In After Effects: Einstellungen -> Medien- und Disk-Cache). Die 100 GB sind ja kein RAM der geswapped wird, sondern (Medien-)Daten die gecached werden. Den Fehler das falsche Laufwerk zu nehmen bzw. das Systemlaufwerk zu verwenden macht man genau einmal bis zur ersten Warnmeldung. Dann wird's einfach umkonfiguriert. Auch zu HDD-Zeiten hat man für das Caching im Idealfall nicht das Systemlaufwerk verwendet.

  10. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: megaseppl 21.04.21 - 11:35

    Bei VMs und großen, nicht aufteilbaren Einzelaufgaben dürfte das schwieriger werden. (Zum Beispiel Rendering in Blender wenn der RAM-Bedarf der Datei > 16 GB ist (was schnell der Fall ist), bei Fotogrammetrie-Jobs oder bei sehr großen PSB-Dateien in Photoshop (PSD geht nur bis 2GB, danach kommt PSB).
    Das ist aber ein Problem eher von Leuten die mehr mit dem Rechner machen als 95% der Standard-User. Für die meisten Non-Gamer, Casual-User finde ich den neuen iMac sehr gut. Preislich hoch, aber sehr se*xy.
    Ich selbst werde mich noch gedulden bis ich meinen Mac mini 2018 i7 mit 32 GB RAM und 5700XT ablösen werde. Es gibt schlicht noch keinen Ersatz dafür. (Auch mein deutlich besser ausgestatteter Windows-Rechner ist kein Ersatz, außer in Blender/3D und bei Spielen).

  11. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: unbuntu 21.04.21 - 11:43

    Stimmt ja alles, daher muss ich ja ne externe Platte nehmen. Mit der eingebauten kommt man eben nicht weit.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  12. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: gadthrawn 21.04.21 - 12:44

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ThorstenMUC schrieb:
    >
    > > Aber 256GB SSD - nicht einfach erweiterbar - das ist echt grenzwertig...
    > > die bekommt man auch bei einem Büro-PC, der primär Daten im Netzt
    > > bearbeitet zu schnell voll.
    >
    > Ich sehe die 256 GB auch als grenzwertig an.
    > Allerdings habe ich mir trotz allem beim 2018-Modell dieses Modell gekauft.
    > Der Grund ist ganz einfach: Es ist billiger und ich habe meine
    > User-Verzeichnisse auf eine externe Thunderbolt-m.2-SSD ausgelagert (geht
    > recht einfach in der Benutzerverwaltung in macOS).
    > Für das OS, Swap und Anwendungen reichen die 256 GB locker, obwohl ich
    > ziemlich viele Anwendungen drauf habe (XCode, alles von Adobe, alles von
    > Apple wie FCP, Logic etc.).
    > Würde ich bei Desktop-Macs auch wieder so machen.
    >
    > Mich stört die Limitierung auf 16 GB RAM viel mehr. Das ist der Grund,
    > warum ich noch keinen m1 nutze. Denn die lassen sich nicht irgendwie
    > erweitern.


    Ich finde das irgendwie merkwürdig. Den am in obere rechnet zu kaufen um danach ne externe Platte dauerhaft dran hängen zu müssen. In den anderen Beitrag erst auch schon Bern Thunderbolt dock angedacht... Also statt einem kleinen rechnet und Display nen ins Display integrierten Rechner und mehreres externe.... Wurde mich stören

  13. Re: Diese configs sind doch nicht mehr zeitgemäß...

    Autor: Fex 21.04.21 - 12:58

    Habe ein kleines m1 MacBook Air. Reicht für alle Arbeiten aus. Dazu ein Zigarettenschachtel großes TB4 Gehäuse (ca 80 Euro / dp 5k / 15 watt Ausgang und 60 Watt Ausgang / einen usb 3.1)
    1TB Samsung NVme drin

    Läuft astrein. Darüber laufen auch die Sound Libraries für Logic Pro x und aktuelle FCPX Projekte.

    Schafft 25 GB Transfer unter 10 sec. Reicht mir

    PS: beim iMac mit mehreren Nutzern würde ich jedoch schon mehr Speicher erwarten. Eventuell kommt da noch was



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.21 12:59 durch Fex.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Amprion GmbH, Ludwigsburg
  3. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  4. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 6,50€
  3. 3,33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme