1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Neuer iMac mit M1 und in…

Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: luckyfreddy 21.04.21 - 07:53

    > Das günstigste Model mit 8-Core CPU und 7-Core GPU ist nur in vier Farben erhältlich und kostet
    > 1.449 Euro. Außerdem fehlen hier die beiden USB-3-Anschlüsse und Gigabit Ethernet. Der
    > beigelegten Tastatur fehlt Touch ID.

    Bitte korrigiert mich, falls ich mich verlesen haben sollte.
    Ich habe es so verstanden, dass das "Einstiegsgerät" - für 1.449 Euro - nur mit USB 2-Anschlüssen und Fast-Ethernet (oder überhaupt keine kabelgebundene Netzwerkschnittstelle?) einherkommt. Kann das sein?

  2. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: EDL 21.04.21 - 08:03

    Ja, dass ist 'n bisschen dürftig ... aber sie müssen ihre Preisstaffelung ja irgendwie rechtfertigen. Auf der anderen Seite ist mit einem kleinen Hub/Dock an nem Thunderbolt-Anschluss eine Porterweiterung ja möglich.

  3. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: SM 21.04.21 - 08:03

    Laut Präsentation gestern ist die Netzwerkbuchse neu im Netzteil verbaut, nicht mehr am Gerät. Vermutlich wird bei der Basisversion ein anderes Netzteil geliefert.

  4. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: incoherent 21.04.21 - 08:25

    Nein, USB 2 gibt es da nicht mehr. Die Einsteiger-Variante hat lediglich zwei Thunderbolt / USB 4 Anschlüsse. Bei den teureren kommen noch zwei USB 3.1 und Gigabit Ethernet (übers Netzteil) dazu.

  5. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: AvailableLight 21.04.21 - 08:30

    Unglaublich aber wahr: Apple verbaut 90er Jahre Technik in ihrer neuesten iMac-Linie. Bezahlt man für solche Museumshardware nicht mittlerweile in der Produktion mehr als für die Standard-GBit-Ware?

    Naja, immerhin schön bunt.

  6. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: megaseppl 21.04.21 - 08:36

    AvailableLight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unglaublich aber wahr: Apple verbaut 90er Jahre Technik in ihrer neuesten
    > iMac-Linie. Bezahlt man für solche Museumshardware nicht mittlerweile in
    > der Produktion mehr als für die Standard-GBit-Ware?

    Welche 90er-Technik?
    Der einzige "alte" Anschluss den Apple verbaut ist 3,5mm Klinke.

    Apple verbaut _kein_ USB < 3 und _kein_ LAN < 1Gbit.
    Kann man auch in 4 Sekunden selbst herausfinden, sogar mit Bildern: https://www.apple.com/de/imac-24/specs/

  7. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: unbuntu 21.04.21 - 08:48

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple verbaut _kein_ USB < 3 und _kein_ LAN < 1Gbit.
    > Kann man auch in 4 Sekunden selbst herausfinden, sogar mit Bildern:
    > www.apple.com

    Dann erklär mal, warum Apple Gigabit Ethernet nur beim mittleren und großen Modell nennt, aber beim Einstiegsmodell "-" da steht. Oder hat das gar kein LAN mehr?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.21 08:59 durch unbuntu.

  8. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: RicoBrassers 21.04.21 - 08:48

    luckyfreddy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das günstigste Model mit 8-Core CPU und 7-Core GPU ist nur in vier Farben
    > erhältlich und kostet
    > > 1.449 Euro. Außerdem fehlen hier die beiden USB-3-Anschlüsse und Gigabit
    > Ethernet. Der
    > > beigelegten Tastatur fehlt Touch ID.
    >
    > Bitte korrigiert mich, falls ich mich verlesen haben sollte.
    > Ich habe es so verstanden, dass das "Einstiegsgerät" - für 1.449 Euro - nur
    > mit USB 2-Anschlüssen und Fast-Ethernet (oder überhaupt keine
    > kabelgebundene Netzwerkschnittstelle?) einherkommt. Kann das sein?

    Das Einstiegsgerät hat 2x TB4 bzw. USB4 und KEINE kabelgebundene Netzwerkschnittstelle (außer eben per Dock/Adapter an einer der TB4-Dosen).

    Wer den Aufpreis zahlt, bekommt kabelgebundenes Gigabit-Ethernet (RJ45 im Netzteil, nicht am Gerät selbst - Verbindung im Stromkabel integriert) und zwei ZUSÄTZLICHE USB3 Buchsen (also insg. 4mal USB).

  9. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: AvailableLight 21.04.21 - 09:03

    Ok, also gar kein LAN, dann bin ich ja beruhigt! So richtig klar kann das nicht kommuniziert gewesen sein, wenn mehrere Leute im Thread fast ethernet angenommen haben.

  10. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: megaseppl 21.04.21 - 09:10

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann erklär mal, warum Apple Gigabit Ethernet nur beim mittleren und großen
    > Modell nennt, aber beim Einstiegsmodell "-" da steht. Dasselbe bei "zwei
    > USB 3 Anschlüsse".

    Darum geht es nicht. Mein Beitrag richtete sich an die Kritik, dass Apple Anschlüsse aus den 90ern verbaut haben soll (also die im Ursprungsbeitrag beschriebenen 100 Mbit Ethernet, USB 2.0). Und das stimmt nicht, mit Ausnahme der nur von mir erwähnten Klinke (was imho auch gut so ist).
    Was stimmt ist, dass Apple bei dem kleinen Modell auf Konnektivität verzichtet:
    USB 3 gibt es bei dem kleinsten Modell nicht. Gbit-LAN so wie ich es verstehe dort nur gegen Aufpreis, während es bei den anderen Modellen im Netzteil bereits integriert ist.

    Bei den Macs gilt seit langem: Bestell das, was du für die gesamte Nutzungszeit benötigst. Nachträgliches Aufrüsten kannst du bei den Einstiegsmodellen vergessen. Dazu zählt neben CPU, GPU, interner SSD beim m1 auch der RAM. LAN lässt sich immerhin über Thunderbolt nachrüsten (oder halt dem Netzteil), da es ja dort integriert ist.
    Ich mag dieses Konzept für mich auch nicht, allerdings bin ich auch ziemlich weit vom Standard-User entfernt.
    Für meine Freundin, meine Mutter, die meisten nicht-IT-bezogenen Personen in meinem Umfeld wäre sogar das kleine Gerät optimal. Maus, Tastatur sind eh über Bluetooth verbunden. An den TB-Schnittstellen würde maximal eine externe HDD für die Time Machine-Sicherung hängen. Und genau diese Personen sind Zielgruppe der derzeitigen m1-Geräte. Alle die mehr wollen, sollten noch warten.
    Zwar stimmt es, dass mac OS effizienter mit RAM umgeht als Windows, mir wären 16 GB aber trotzdem zu wenig. Schon dieses Limit zeigt klar die Zielgruppe.

  11. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: megaseppl 21.04.21 - 09:15

    *Gar kein LAN* ist auch nicht richtig. Bei dem kleinen Modell gibt es LAN optional. Ich vermute, dass im Bedarfsfall einfach das Netzteil (mit integriertem 1Gbit-LAN) statt der Version ohne RJ45 bestellt werden kann.
    Der Vorwurf, Apple würde alte Schnittstellen verbauen ist ziemlich abwegig. Ganz im Gegenteil: Ich werfe Apple eher vor, alte Schnittstellen zu früh rauszuwerfen (z.B. Klinke bei den iPhones, USB 3 / LAN bei Macbooks). Aber natürlich vermisst kein Mensch Fast-Ethernet oder USB 2.0. Da würde ich mir sogar eher noch einen seriellen Port wünschen, damit ich die ESPs und Arduinos ohne USB-Adapter-Treiber flashen kann. ;-)

  12. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: unbuntu 21.04.21 - 09:28

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Macs gilt seit langem: Bestell das, was du für die gesamte
    > Nutzungszeit benötigst.

    Ne, das gilt seit jetzt. Die letzten iMacs konnte man wunderbar einfach von HDD auf SSD umrüsten oder den RAM erweitern, wenn es nicht mehr reicht. Die Macs von heute sind im Prinzip nur noch Tablets mit Standfuß.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  13. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: megaseppl 21.04.21 - 11:03

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > megaseppl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei den Macs gilt seit langem: Bestell das, was du für die gesamte
    > > Nutzungszeit benötigst.
    >
    > Ne, das gilt seit jetzt. Die letzten iMacs konnte man wunderbar einfach von
    > HDD auf SSD umrüsten
    "die letzten"?
    Es gab ein Modell, das noch mit HDD ausgeliefert wurde: Das kleinste 21,5-Zoll-Modell das im August letzten Jahres auf SSD umgestellt wurde. Und genau dieses eine war es auch, bei dem man die HDD durch eine SSD tauschen konnte, ohne Probleme mit der Lüftersteuerung zu bekommen. Bei allen anderen davor brauchtest du einen SATA-Adapter/Injector mit Temperatursensor, der allerdings mit neueren mac OS-Versionen nicht mehr funktioniert - oder man musste die Lüftersteuerung über zusätzliche Software machen.
    Und wirklich "einfach" war die Umrüstung eines iMacs nie, abseits des Arbeitsspeichers.

    > oder den RAM erweitern, wenn es nicht mehr reicht.
    Richtig. Ich weiß allerdings nicht, ob bei dem Unified Memory den Apple verbaut überhaupt eine modulare Bauweise möglich/sinnvoll ist. Die Vorteile sind ja schon messbar: https://www.anandtech.com/show/16252/mac-mini-apple-m1-tested

  14. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: EDL 21.04.21 - 11:32

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > megaseppl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei den Macs gilt seit langem: Bestell das, was du für die gesamte
    > > Nutzungszeit benötigst.
    >
    > Ne, das gilt seit jetzt. Die letzten iMacs konnte man wunderbar einfach von
    > HDD auf SSD umrüsten oder den RAM erweitern, wenn es nicht mehr reicht. Die
    > Macs von heute sind im Prinzip nur noch Tablets mit Standfuß.

    Also so wunderbar war das nicht, denn hinsichtlich des HD-Temperatur-Sensors musste man entweder mit Software oder mit Hardwaremanipulation nachhelfen ... ganz abgesehen, vom Aufwand des Auseinanderbauens. Abgesehen vom Mac Pro war kein Apple-Rechner zum Aufrüsten durch den Privatanwender gedacht.

    Na klar - eine Nachrüstung für den ambitionierten User ist immer eine schöne Sache, aber das ist nach wie vor ein Nischenbedürfnis. Otto-Normal (von privat bis Business) kauft keine Festplatte und RAM und rüstet seinen Rechner nach. Hier zwingt Apple den Kunden zur Vorüberlegung und lässt sich das gut bezahlen. Nicht zuletzt kann man einen guten SSD-Speicher hinsichtlich Verschleiß auch deutlich anders bewerten, als eine klassische Festplatte.

    Mittlerweile gibt es extrem schnellen externen Speicher und die Zukunft bringt NVMe im SD-Kartenformat ... erweitern ist heute auch ohne Schrauberei gut möglich.

  15. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: unbuntu 21.04.21 - 11:45

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder man musste die Lüftersteuerung über zusätzliche Software machen.

    So wurde es hier gemacht. Stellt jetzt nicht wirklich so das Problem dar.


    > Richtig. Ich weiß allerdings nicht, ob bei dem Unified Memory den Apple
    > verbaut überhaupt eine modulare Bauweise möglich/sinnvoll ist. Die Vorteile
    > sind ja schon messbar: www.anandtech.com

    Jo, ich mag aber lieber austauschbaren RAM statt nem etwas schnelleren, der dann für immer reichen muss. Apple macht halt das, was alle auch beim Smartphone gemacht haben. Neue Technik, die dann als Grund angeführt wird, warum alles noch eingeschränkter sein muss. Und der Rest fällt dann dem üblichen "flacher ist wichtiger" zum Opfer.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.21 11:47 durch unbuntu.

  16. Re: Sehe ich es richtig: Gigabit-Ethernet und USB3 nicht beim Einstiegspreis?

    Autor: megaseppl 21.04.21 - 12:07

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > megaseppl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > oder man musste die Lüftersteuerung über zusätzliche Software machen.
    >
    > So wurde es hier gemacht. Stellt jetzt nicht wirklich so das Problem dar.

    Wer das mit Hardware gemacht hat, schon: Der musste später eine äquivalente Software suchen (die es zu Beginn nur gegen Geld gab), da der Adapter nicht mehr funktioniert seit 10.15(?).

    Und eine weitere Software wenn man Bootcamp nutzt.

    > Jo, ich mag aber lieber austauschbaren RAM statt nem etwas schnelleren, der
    > dann für immer reichen muss. Apple macht halt das, was alle auch beim
    > Smartphone gemacht haben. Neue Technik, die dann als Grund angeführt wird,
    > warum alles noch eingeschränkter sein muss. Und der Rest fällt dann dem
    > üblichen "flacher ist wichtiger" zum Opfer.

    Ich normalerweise auch. Außer einem Macbook Air, das ich 2013 sehr sehr günstig gekauft habe, habe ich nie (seit 1993) einen Mac gekauft, bei dem ich keinen RAM upgraden kann. Und ich habe jeden meiner vielen Rechner im Laufe ihres Lebens auf den maximalen RAM-Ausbau gebracht.
    Allerdings sind bei dem unified Memory gerade in Grafikanwendungen Performance-Schübe erkennbar die zuvor schlicht nicht möglich waren - egal wie geil die GPU war. Ich bin daher auch etwas zwiegespalten, aber nicht mehr klar auf Seiten der einfachen Erweiterbarkeit der Hardware. Wenn irgendwann modulare ARM-Geräte anderer Hersteller kommen, die ähnliches in der Praxis leisten wie der m1 (und nicht nur in einfachen Benchmarks), dann revedieren ich eventuell meine Meinung wieder. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. über Hays AG, Baden-Württemberg
  3. über duerenhoff GmbH, Heidelberg
  4. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme