1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARM-Architektur: Apple soll Abkehr…

Software-Kompatibilität

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Software-Kompatibilität

    Autor: Serenity 10.06.20 - 10:06

    Das würde doch bedeuten, dass viele Software (Photoshop und das wenige Zeug, was macOS hat) nicht mehr unter ARM laufen wird, solange dies nicht dafür extra kompiliert oder nachgezogen wird.
    Gehen die Hersteller da mit? Ich glaube nicht, dass es MS Office für Mac für ARM gibt oder irre ich mich?

  2. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: Somian 10.06.20 - 10:11

    natürlich gibt es das noch nicht, da es macOS für ARM noch nicht gibt.

    Für Entwickler sollte sich jedoch der Aufwand im Rahmen halten. Wenn man alles sauber mit nativen Frameworks gebaut hat wird man wohl nur nochmal auf „compilieren“ klicken müssen und das wars.

    Wenn man jedoch irgendwelche dependencies zu uralten java-Versionen und irgendwelchen komischen Frameworks hat und code in x86 Assembly geschrieben hat wird das natürlich nicht so einfach sein.

  3. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: MarcusK 10.06.20 - 10:17

    Serenity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde doch bedeuten, dass viele Software (Photoshop und das wenige
    > Zeug, was macOS hat) nicht mehr unter ARM laufen wird, solange dies nicht
    > dafür extra kompiliert oder nachgezogen wird.
    > Gehen die Hersteller da mit? Ich glaube nicht, dass es MS Office für Mac
    > für ARM gibt oder irre ich mich?

    Da auch Windows für ARM gibt, wird es wohl auch bald ein Office dafür geben.
    (Aber es sollen ja alle alles in der Cloud machen, da muss nur noch der Browser für ARM vorhanden sei)

  4. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: Deff-Zero 10.06.20 - 10:21

    Serenity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde doch bedeuten, dass viele Software (Photoshop und das wenige
    > Zeug, was macOS hat) nicht mehr unter ARM laufen wird, solange dies nicht
    > dafür extra kompiliert oder nachgezogen wird.

    Ja, und?

    > Gehen die Hersteller da mit?

    Im Gegensatz zur Windows-Plattform sind die Developer bei Apple immer echt flott mit dem Adoptieren neuer Technologie. Ausnahmen gibt es aber immer.

    > Ich glaube nicht, dass es MS Office für Mac
    > für ARM gibt oder irre ich mich?

    Nachdem Microsoft Windows nur noch als Commodity ansieht, läuft Office auf jeder vernünftigen Plattform - sogar iPads und im Browser. Microsoft muß Office für Mac vermutlich nur einmal neu kompilieren. Die stehen garantiert an Tag 1 fix und fertig da. Ich vermute, daß Adobe diesmal seine aktuelle Software auch recht fix fertig haben wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.20 10:22 durch Deff-Zero.

  5. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: Allandor 10.06.20 - 10:26

    Somian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich gibt es das noch nicht, da es macOS für ARM noch nicht gibt.
    >
    > Für Entwickler sollte sich jedoch der Aufwand im Rahmen halten. Wenn man
    > alles sauber mit nativen Frameworks gebaut hat wird man wohl nur nochmal
    > auf „compilieren“ klicken müssen und das wars.
    >
    > Wenn man jedoch irgendwelche dependencies zu uralten java-Versionen und
    > irgendwelchen komischen Frameworks hat und code in x86 Assembly geschrieben
    > hat wird das natürlich nicht so einfach sein.
    Erfahrungsgemäß ist das nicht ganz so einfach.

    Apple ist ziemlich bekannt dafür, einfach etwas abzukündigen und alle anderen müssen halt neu kaufen.

    Das würde aber auch erklären, warum Apple nie wirklich mehr Kerne verbaut hat, denn die ARM CPUs dürften so oder so schon Schwierigkeiten haben die entsprechende Performance zu erreichen. Mit noch mehr Kernen würde das nicht einfacher werden.

  6. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: elBarto 10.06.20 - 10:27

    Natürlich gehen die Hersteller da mit. Bleibt ihnen auch nichts übrig. Wenn ein Wechsel wirklich ansteht, dann arbeiten die Großen Hersteller schon längst an den ARM-Versionen ihrer Software. War doch schon öfter so, Apple stellt z.B. Metal vor und bei der Präsentation zeigen die Spiele-Hersteller fast fertige Spiele, die die Technologie nutzen, weil sie schon länger dran arbeiten. So wird das auch hier sein. Würde mich nicht wundern, wenn bei der Ankündigungen ein Adobe-Vertreter auf der Bühne steht und Photoshop für ARM zeigt. Die kleineren Hersteller ziehen auch schnell nach.

  7. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: Serenity 10.06.20 - 10:45

    elBarto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde mich nicht wundern, wenn bei
    > der Ankündigungen ein Adobe-Vertreter auf der Bühne steht und Photoshop für
    > ARM zeigt. Die kleineren Hersteller ziehen auch schnell nach.

    Vielleicht irre mich, aber meines Wissens hat Adobe kein gutes Verhältnis zu Apple. Würde mich nicht wundern, wenn sie das ein wenig hinauszögern und auf den "Erfolg" von "Apple ARM Desktop" warten.

  8. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: eidolon 10.06.20 - 11:09

    Es geht ja nicht nur um die großen Programme die fehlen würden. Auf ein Arbeiten, wo einem die ganzen vielen kleinen Tools und Nischenprogramme nicht mehr helfen hätte ich jedenfalls keinen Bock.

  9. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: ikso 10.06.20 - 11:16

    Apple ist bekannt dafür das man alte Zöpfe abschneidet, mit solch einem Wechsel könnte man sich schnell von "veralteten" Technologien verabschieden.
    Am Anhang sicher etwas schmerzhaft, aber später erntet man die Vorteile.

  10. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: Serenity 10.06.20 - 11:25

    elBarto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich gehen die Hersteller da mit. Bleibt ihnen auch nichts übrig.

    Sie können auch einfach sich auf Windows konzentrieren.

    > Wenn ein Wechsel wirklich ansteht, dann arbeiten die Großen Hersteller schon
    > längst an den ARM-Versionen ihrer Software. War doch schon öfter so, Apple
    > stellt z.B. Metal vor und bei der Präsentation zeigen die Spiele-Hersteller
    > fast fertige Spiele, die die Technologie nutzen, weil sie schon länger dran
    > arbeiten.

    Noch nie gehört, allerdings bin ich auch kein Mobile Gamer. Finde die Spiele in AppStore oder im PlayStore zu 99% echter Müll.


    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem Microsoft Windows nur noch als Commodity ansieht, läuft Office auf
    > jeder vernünftigen Plattform

    Vernünftige Plattform ist Definitionssache. Ich finde MacOS selber nicht bedienerfreundlich.
    MS Office gab es auch lange nicht für Mac. Ob die wirklich an Tag 1 gleich Office anbieten, mag ich mal zu bezweifeln, weil es keine ernsthafte Alternative gibt. Und nein, LibreOffice, StarOffice oder wie die ganzen Devarianten alle heißen, sind keine ERNSTHAFTE Alternative.

  11. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: malmi 10.06.20 - 11:58

    Apple arbeitet ja schon viele Jahre an diesem Port und es ist ja auch bekannt, dass entsprechende Softwarefirmen frühzeitig in solche Entwicklungen einbezogen werden. Nur den Mobilboom und regelmäßige Vorstöße u.a. auch von MS in Richtung der ARM-Architektur sind die meisten Hersteller ohnehin schon entsprechend sensibilisiert. Oft gibt es ja auch schon entsprechende iPad-Pedants. Die haben in der Regel zwar deutliche Einschränkungen, was dann aber auch oft am Format liegt. Entsprechend ist davon auszugehen, dass Code-Teile, die nahe an der Architektur sind, auch entsprechend von Adobe schon länger portiert werden.

    Der Hauptteil der sonstigen Programme wird relativ einfach zu portieren sein. Oftmals wird man es nur neu durch den Compiler jagen müssen. Apple hat die Entwicklungsumgebung für die eigenen Geräte ja auch relativ fest in der eigenen Hand.

  12. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: cHaOs667 10.06.20 - 12:04

    Serenity schrieb:
    > MS Office gab es auch lange nicht für Mac.
    Ja, in den Jahren vor 1989 war es wirklich schlimm, dass es kein Office für den Mac gab...

    ... aber mal im Ernst - seit 1989 gab es regelmäßig ein MS Office für den Mac...

    ... den, die erste Office Version, war Mac exklusiv. Erst ein Jahr später (1990) wurde es dann auf Windows portiert.

  13. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: yumiko 10.06.20 - 12:18

    Serenity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde doch bedeuten, dass viele Software (Photoshop und das wenige
    > Zeug, was macOS hat) nicht mehr unter ARM laufen wird, solange dies nicht
    > dafür extra kompiliert oder nachgezogen wird.
    > Gehen die Hersteller da mit? Ich glaube nicht, dass es MS Office für Mac
    > für ARM gibt oder irre ich mich?
    Läuft diese D365 Gefusel nicht inzwischen im Browser (https://support.office.com/de-de/article/welche-browser-mit-office-f%C3%BCr-das-web-arbeiten-ad1303e0-a318-47aa-b409-d3a5eb44e452)?
    Unabhängig davon läuft so "Interaktionssoftware" (also die 99,99999% der Zeit auf Eingaben vom User wartet bevor etwas passiert) recht gut emuliert.
    Dazu kommen noch die üblichen Abo-Modelle (Adobe, D365-Zeugs), welche einfach eine angepasste Version je Endgerät ausliefern.
    Das klappt ja bisher auch ganz gut für die Software von Drittanbietern, welche sowohl auf iOS und macOS läuft.

  14. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: Thomas 10.06.20 - 12:20

    Serenity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elBarto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich gehen die Hersteller da mit. Bleibt ihnen auch nichts übrig.
    >
    > Sie können auch einfach sich auf Windows konzentrieren.

    Schau mal an welchen Marktanteil Apple in bestimmten Bereichen hat und wo die zahlungskräftigen Kunden sind. Diesen Markt ignoriert man nicht einfach.

    > Vernünftige Plattform ist Definitionssache. Ich finde MacOS selber nicht
    > bedienerfreundlich.

    Geschmacksache.

    > MS Office gab es auch lange nicht für Mac.

    Tut mir leid, wenn ich dein Weltbild etwas erschüttern muss, aber Microsoft Office (bzw. die einzelnen Programme der Office-Suite) gibt es für den Mac schon deutlich länger als für Windows.

    Word gibt es für den Mac seit 1984 (für Windows seit 1990). Excel gibt es seit 1985 für den Mac (für Windows seit 1987) und Powerpoint seit 1987 (für Windows seit 1990).

    > Ob die wirklich an Tag 1 gleich Office anbieten, mag ich mal zu bezweifeln, weil es keine ernsthafte
    > Alternative gibt.

    Warum sollte Microsoft das nicht tun, sie bieten ja auch Microsoft Office für iOS an, läuft also bereits auf ARM:
    https://www.microsoft.com/de-de/microsoft-365/mobile/microsoft-365-mobile-apps-for-ios

    > Und nein, LibreOffice, StarOffice oder wie die ganzen
    > Devarianten alle heißen, sind keine ERNSTHAFTE Alternative.

    Stimme ich dir zu, wobei Apple iWork ganz brauchbar ist. Ich präferiere aber auch Excel ggü. Numbers, Keynote und Pages sind aber auch gut brauchbar. Probleme gibt es eher in der Kollaboration mit MS Office-Nutzern, deswegen setze ich auch meist Office ein.

    --Thomas

  15. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: elBarto 10.06.20 - 12:28

    Serenity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elBarto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Natürlich gehen die Hersteller da mit. Bleibt ihnen auch nichts übrig.
    >
    > Sie können auch einfach sich auf Windows konzentrieren.
    >
    > > Wenn ein Wechsel wirklich ansteht, dann arbeiten die Großen Hersteller
    > schon
    > > längst an den ARM-Versionen ihrer Software. War doch schon öfter so,
    > Apple
    > > stellt z.B. Metal vor und bei der Präsentation zeigen die
    > Spiele-Hersteller
    > > fast fertige Spiele, die die Technologie nutzen, weil sie schon länger
    > dran
    > > arbeiten.
    >
    > Noch nie gehört, allerdings bin ich auch kein Mobile Gamer. Finde die
    > Spiele in AppStore oder im PlayStore zu 99% echter Müll.
    >
    Ich spiele auch nicht. Es war nur ein Beispiel dafür, dass Apple andere Software-Firmen rechtzeitig einbindet und es garantiert zum Start von ARM viele Programme geben wird.

  16. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: Luuumumba 10.06.20 - 12:30

    >Ich vermute, daß Adobe diesmal seine aktuelle
    > Software auch recht fix fertig haben wird.

    Die habe 2 Jahre für Photoshop für das IPadPro gebraucht und es fehlen immer noch die wichtigsten Features.
    Ein benutzbares Photoshop für ARM sehe ich nicht in 1-2 Jahren... eher so 3-4.

    Besser macht es da Affinity

  17. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: yumiko 10.06.20 - 12:38

    Serenity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde doch bedeuten, dass viele Software (Photoshop und das wenige
    > Zeug, was macOS hat) nicht mehr unter ARM laufen wird, solange dies nicht
    > dafür extra kompiliert oder nachgezogen wird.
    > Gehen die Hersteller da mit? Ich glaube nicht, dass es MS Office für Mac
    > für ARM gibt oder irre ich mich?
    Nochmal ganz allgemein:
    Apple hat solche CPU-Switches schon ZWEIMAL hinter sich. Dazu kommt dual betriebene Software, welche jetzt schon auf iOS und macOS läuft.
    Warum in aller Welt sollte gerad die Firma mit der MEISTEN Erfahrung von solchen "Umzügen" (welche alle recht glatt gingen) auf Problem stoßen, welche nur von Foren-Postern erkannt werden?
    Und ja, auch MS Office hat dem Umzug von 68k zu PPC und PPC zu x86 jeweils geschafft - und da gab es noch nicht die Cloud-Versionen, da musste per Diskette schön an alle User verteilt werden. Analog bei Adobe.

    Die echten Problem hat hier Intel, welche seit 2015 immer den gleichen Prozessor mit quasi nur höheren Takt neu verkaufen. Die neuen "Mobile" Cpus (H-Serie) genehmigen sich bis zu 150W im Laptop und liegen selbst damit noch deutlich hinter der Konkurrenz (nur im Preis liegen sie "vorne").
    Mit diesen "Comedy" Lakes vergrault man halt Firmen, denen Fanboi-Gehabe natürlich völlig fremd sind.
    Im Gegensatz zu den früheren Wechseln denken die sich gleich "das können wir doch selbst besser, wir haben ja schon eigene CPUs". An Selbstvertrauen mangelte es Apple bisher ja nie - zu recht, denn solche Umsteige haben sie auch bereits zweimal hinter sich.

  18. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: schueppi 10.06.20 - 12:53

    Richtig... Apple ist es gewohnt das alle mitziehen wenn etwas entschieden wird...

    Aber durch die Intel Prozessoren sind die Abweichungen zwischen Windows und MacOS sehr klein geworden. Ich hatte doch schon einige Kunden die vom Mac auf Windows gewechselt sind.

    Jedoch weiss Apple ja auch, dass Windows für ARM entwickelt wurde. Also wird auch die Software folgen...

  19. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: megaseppl 10.06.20 - 13:35

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Microsoft muß
    > Office für Mac vermutlich nur einmal neu kompilieren. Die stehen garantiert
    > an Tag 1 fix und fertig da. Ich vermute, daß Adobe diesmal seine aktuelle
    > Software auch recht fix fertig haben wird.

    Bei MS kann ich es mir vorstellen...Adobe traue ich aber zu, dass es seeehr lange dauern wird.
    Alle bisherigen Plattformwechsel (egal ob OS wie OS 9 auf X oder CPU-Wechsel) waren bei Adobe eine langwierige, sehr nervige Geschichte.
    Es sind ja auch nicht "nur" 4 größere Anwendungen, wie bei MS Office (Excel, Word, Powerpoint, Outlook), sondern eher so 10-15.

  20. Re: Software-Kompatibilität

    Autor: Serenity 10.06.20 - 17:42

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau mal an welchen Marktanteil Apple in bestimmten Bereichen hat und wo
    > die zahlungskräftigen Kunden sind. Diesen Markt ignoriert man nicht
    > einfach.

    Von welchen Marktanteil redest du da? Ja, sie haben angeblich einen Marktanteil von 10% Weltweit, aber ich weiß nicht genau, welche Zielgruppe das ist.
    Ich kenne Frauen, die haben einen Mac weil sie a) Geld haben und oberflächlich sind und b) nur damit im Internet surfen oder Dinge tun, die ein 300¤ Notebook auch können.
    Ich will damit nicht alle Mac-User als oberflächlich und Dumm abstempeln, nur weiß nicht, welchen Markt du damit genau meinst. Ich kenne DJ, Designer und "Animateure" auf Windows und Mac-Welt.

    > Tut mir leid, wenn ich dein Weltbild etwas erschüttern muss, aber Microsoft
    > Office (bzw. die einzelnen Programme der Office-Suite) gibt es für den Mac
    > schon deutlich länger als für Windows.

    Hast mein Weltbild nicht erschüttert (weil es nicht von Office abhängt), hast mich nur aufgeklärt. Danke dafür.

    --

    Nochmal allgemein: Ich werde nie Apple-Gerät kaufen (wollen), im schlimmsten Fall vielleicht noch ein iPhone, aber MacOS oder MacBooks oder iPads werde ich mir nie freiweilig zulegen.
    Ich war nur neugierig oder skeptisch, deswegen jedem das seine. Ich bin mit Linux / Windows zufrieden. Und wenn ich mal DJ oder Grafikdesigner oder Animateur (ich weiß echt nicht wofür MacOS gut ist) werde, dann wird Linux / Windows immer noch meine bevorzugte Wahl bleiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.20 17:43 durch Serenity.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duravit AG, Hornberg
  2. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  4. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

    1. Produkthype: Warum nimmt Apple den Store immer offline?
      Produkthype
      Warum nimmt Apple den Store immer offline?

      Aus technischer Sicht gibt es keinen Grund dafür, den Apple-Store vor jeder Keynote offline zu stellen. Dem Hype ist es aber zuträglich.

    2. Auto Shanghai 2021: Huawei zeigt Elektroauto
      Auto Shanghai 2021
      Huawei zeigt Elektroauto

      Das Cyrus Huawei Smart Selection SF5 ist ein Elektro-SUV, das nicht nur mit dem Huawei-Logo, sondern auch mit viel Technik vollgestopft ist.

    3. IT-Konsolidierung des Bundes: Bundesclient verzögert sich offenbar bis 2032
      IT-Konsolidierung des Bundes
      Bundesclient verzögert sich offenbar bis 2032

      Der Bundesrechnungshof warnt vor Verzögerungen bei den standardisierten IT-Arbeitsplätzen beim Bund. Diese könnten schon vor der Einführung veraltet sein.


    1. 09:01

    2. 08:27

    3. 08:00

    4. 07:55

    5. 07:27

    6. 18:26

    7. 17:15

    8. 17:00