1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARM-Architektur: Apple soll Abkehr…

Wartet doch erst mal ab...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wartet doch erst mal ab...

    Autor: Myxin 10.06.20 - 13:39

    Meine Güte, wieder die wildesten Theorien am Start.
    Wartet doch erst mal ab. War doch klar, dass es irgendwann soweit sein wird, die Arbeiten ja nicht aus Spass schon seit langem daran.

  2. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: derKlaus 10.06.20 - 13:45

    Ich find das ziemlich spannend gerade. Das ist auch ziemlich spannend, das ARM CPUs nach über 30 Jahren prominent in den Computerbereich (zurück-)kommen. Ja, man könnte Raspberry, Odroid und Co hier mit berücksichtigen, aber zumindest am Raspberry war das Arbeiten wie an einem Mac oder Linux/Windows PC nur mit sehr viel Entbehrungen möglich.

    Schöner nickname, übrigens.

  3. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: ikso 10.06.20 - 14:48

    Myxin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Güte, wieder die wildesten Theorien am Start.
    > Wartet doch erst mal ab. War doch klar, dass es irgendwann soweit sein
    > wird, die Arbeiten ja nicht aus Spass schon seit langem daran.

    Sehe ich auch so, ein Konzern wie Apple wird vermutlich Milliarden im zweistelligen Bereich für diesen Wechsel investieren. Ausserdem sollten da genügend fähige Leute arbeiten die das Umsetzen können.

    Ich würde mich über einen Wechsel freuen, allein aus dem Grund das neue Ideen entstehen werden.

  4. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: theFiend 10.06.20 - 15:09

    ikso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sehe ich auch so, ein Konzern wie Apple wird vermutlich Milliarden im
    > zweistelligen Bereich für diesen Wechsel investieren. Ausserdem sollten da
    > genügend fähige Leute arbeiten die das Umsetzen können.

    Über 10 Jahre mag das vielleicht hinkommen. Apple macht mit der Computersparte gerade noch 1/3 des Gesamtumsatzes. Sicher wichtig genug um damit weiterzumachen, aber ob sie in kurzer Zeit viel Geld für Prozessorarchitekturen ausgeben, wage ich mal zu bezweifeln. Es macht für Apple aber sicher sinn da Geld zu investieren, und insbesondere das Feld der "mobilen" weiter zu vereinheitlichen. Da ist für die Zukunft sicher viel potential drin, auch um sich gegenüber Google und MS abzusetzen, die jeweils eine Produktlücke demgegenüber hätten...

  5. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.06.20 - 16:36

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ikso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Sehe ich auch so, ein Konzern wie Apple wird vermutlich Milliarden im
    > > zweistelligen Bereich für diesen Wechsel investieren. Ausserdem sollten
    > da
    > > genügend fähige Leute arbeiten die das Umsetzen können.
    >
    > Über 10 Jahre mag das vielleicht hinkommen. Apple macht mit der
    > Computersparte gerade noch 1/3 des Gesamtumsatzes. Sicher wichtig genug um
    > damit weiterzumachen, aber ob sie in kurzer Zeit viel Geld für
    > Prozessorarchitekturen ausgeben, wage ich mal zu bezweifeln. Es macht für
    > Apple aber sicher sinn da Geld zu investieren, und insbesondere das Feld
    > der "mobilen" weiter zu vereinheitlichen. Da ist für die Zukunft sicher
    > viel potential drin, auch um sich gegenüber Google und MS abzusetzen, die
    > jeweils eine Produktlücke demgegenüber hätten...

    der prozessor ist doch schon da! das know-how wurde doch schon für die mobilen devices eingekauft; man wird hier sicher nicht das rad neu erfinden.

  6. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: Thomas 10.06.20 - 20:58

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über 10 Jahre mag das vielleicht hinkommen. Apple macht mit der
    > Computersparte gerade noch 1/3 des Gesamtumsatzes. Sicher wichtig genug um
    > damit weiterzumachen, aber ob sie in kurzer Zeit viel Geld für
    > Prozessorarchitekturen ausgeben, wage ich mal zu bezweifeln. Es macht für
    > Apple aber sicher sinn da Geld zu investieren, und insbesondere das Feld
    > der "mobilen" weiter zu vereinheitlichen. Da ist für die Zukunft sicher
    > viel potential drin, auch um sich gegenüber Google und MS abzusetzen, die
    > jeweils eine Produktlücke demgegenüber hätten...

    Apple macht sogar deutlich weniger als 1/3 des Gesamtumsatzes mit den Macs, es sind "nur" ca. 30 Mrd. US-Dollar, also ca. 12%. Das ist aber immer noch deutlich mehr Umsatz, als z.B. Tesla macht. Oder mal als Relation im Computer-Bereich: Apple macht mit Macs ca. 3 mal so viel Umsatz wie nvidia und ca. 5 mal so viel wie AMD. Ich würde also nicht unterschätzen, wie viel Geld Apple da in die Entwicklung stecken kann, insbesondere wenn es zukünftig - wie du ja selber auch schriebst - noch mehr Synergieeffekte mit der Mobil-Sparte geben könnte.

    --Thomas

  7. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: theFiend 10.06.20 - 21:29

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde also nicht unterschätzen, wie viel
    > Geld Apple da in die Entwicklung stecken kann, insbesondere wenn es
    > zukünftig - wie du ja selber auch schriebst - noch mehr Synergieeffekte mit
    > der Mobil-Sparte geben könnte.

    Unterschätzen möchte ich das sicher auch nicht. Apple macht mit der Computersparte knapp über 5 Milliarden Gewinn. Darum glaub ich halt nicht das man hier in kurzer Zeit viel Geld investieren wird... vielleicht nicht mal muss.

    Wie hier jemand nochmal so schön explizit bemerkte, der Prozessor ist ja schon mal da. Sicher hat man bei dem Plan schon im vorhinein Geld investiert, um die nächste Iteration für die mobilen und kleinen Geräte als Ersatz für die U-Prozessoren brauchbar zu machen. Das halte ich für nicht so schwierig.

    Aber wirklich Sinn macht die Strategie halt nur, wenn man nicht dauerhaft zweigleisig fahren muss, und irgendwann auch im Desktop/Workstationbereich was zu bieten hat. Und da bin ich mir nicht so sicher ob und wie flott man sich da hinbewegen kann. Nur weil man eine Sache mit Geld bewerfen könnte, wird sie deshalb ja nicht automatisch gut/schnell... aber wie der Thread sagte, wir werden sehen ;)

  8. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: Thomas 10.06.20 - 21:56

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thomas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Unterschätzen möchte ich das sicher auch nicht. Apple macht mit der
    > Computersparte knapp über 5 Milliarden Gewinn. Darum glaub ich halt nicht
    > das man hier in kurzer Zeit viel Geld investieren wird... vielleicht nicht
    > mal muss.

    Ich verstehe deine Aussage nicht so wirklich. Wie leitest du daraus ab, dass sie kein Geld investieren werden oder müssten?

    > Wie hier jemand nochmal so schön explizit bemerkte, der Prozessor ist ja
    > schon mal da. Sicher hat man bei dem Plan schon im vorhinein Geld
    > investiert, um die nächste Iteration für die mobilen und kleinen Geräte als
    > Ersatz für die U-Prozessoren brauchbar zu machen. Das halte ich für nicht
    > so schwierig.

    Sehe ich auch so, der Großteil der Arbeit ist erledigt und Apple profitiert stark von den Skaleneffekten.

    > Aber wirklich Sinn macht die Strategie halt nur, wenn man nicht dauerhaft
    > zweigleisig fahren muss, und irgendwann auch im Desktop/Workstationbereich
    > was zu bieten hat. Und da bin ich mir nicht so sicher ob und wie flott man
    > sich da hinbewegen kann. Nur weil man eine Sache mit Geld bewerfen könnte,
    > wird sie deshalb ja nicht automatisch gut/schnell... aber wie der Thread
    > sagte, wir werden sehen ;)

    Ich glaube nicht, dass sie dauerhaft zweigleisig fahren werden. Schau dir mal die Benchmarks von Apples A13-SoC an, der liegt z.T. gleich auf mit High-End-Chips von AMD und Intel und das als reiner Mobil-Prozessor. Darüber hinaus wächst die Performance bisher bei Apple pro Jahr deutlich stärker als bei Intel, also warten wir mal ab, wo sie mit dem A14 oder A15 liegen werden. In einem Notebook oder gar in einem Desktop kann man noch mal deutlich mehr Performance aus der gleichen Architektur herausholen.

    --Thomas

  9. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: emdotjay 11.06.20 - 00:20

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Thomas schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Unterschätzen möchte ich das sicher auch nicht. Apple macht mit der
    > > Computersparte knapp über 5 Milliarden Gewinn. Darum glaub ich halt
    > nicht
    > > das man hier in kurzer Zeit viel Geld investieren wird... vielleicht
    > nicht
    > > mal muss.
    >
    > Ich verstehe deine Aussage nicht so wirklich. Wie leitest du daraus ab,
    > dass sie kein Geld investieren werden oder müssten?
    >
    > > Wie hier jemand nochmal so schön explizit bemerkte, der Prozessor ist ja
    > > schon mal da. Sicher hat man bei dem Plan schon im vorhinein Geld
    > > investiert, um die nächste Iteration für die mobilen und kleinen Geräte
    > als
    > > Ersatz für die U-Prozessoren brauchbar zu machen. Das halte ich für
    > nicht
    > > so schwierig.
    >
    > Sehe ich auch so, der Großteil der Arbeit ist erledigt und Apple profitiert
    > stark von den Skaleneffekten.
    >
    > > Aber wirklich Sinn macht die Strategie halt nur, wenn man nicht
    > dauerhaft
    > > zweigleisig fahren muss, und irgendwann auch im
    > Desktop/Workstationbereich
    > > was zu bieten hat. Und da bin ich mir nicht so sicher ob und wie flott
    > man
    > > sich da hinbewegen kann. Nur weil man eine Sache mit Geld bewerfen
    > könnte,
    > > wird sie deshalb ja nicht automatisch gut/schnell... aber wie der Thread
    > > sagte, wir werden sehen ;)
    >
    > Ich glaube nicht, dass sie dauerhaft zweigleisig fahren werden. Schau dir
    > mal die Benchmarks von Apples A13-SoC an, der liegt z.T. gleich auf mit
    > High-End-Chips von AMD und Intel und das als reiner Mobil-Prozessor.
    > Darüber hinaus wächst die Performance bisher bei Apple pro Jahr deutlich
    > stärker als bei Intel, also warten wir mal ab, wo sie mit dem A14 oder A15
    > liegen werden. In einem Notebook oder gar in einem Desktop kann man noch
    > mal deutlich mehr Performance aus der gleichen Architektur herausholen.
    >
    > --Thomas

    ich weiß das für mich ein ARM Macbook eine Investition wert ist, wenn Docker darauf läuft, es gibt halt noch software die es nicht als native binary auf macOS geschafft hat.

    Das was ich mich frage wie schnell werden wissenschaftliche Berechnungen auf der ARM CPU ausgeführt?

  10. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: Thomas 11.06.20 - 12:12

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich weiß das für mich ein ARM Macbook eine Investition wert ist, wenn
    > Docker darauf läuft, es gibt halt noch software die es nicht als native
    > binary auf macOS geschafft hat.
    >
    > Das was ich mich frage wie schnell werden wissenschaftliche Berechnungen
    > auf der ARM CPU ausgeführt?

    Die SPECInt und SPECfp-Ergebnisse von Apples A13 sind vergleichbar mit aktuellen Intel- und AMD-CPUs und es werden erste Supercomputer mit ARM gebaut:
    https://www.golem.de/news/riken-fugaku-weltweit-schnellster-arm-supercomputer-ausgeliefert-2005-148540.html

    --Thomas

  11. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: Vögelchen 11.06.20 - 12:23

    Ich werde nichts anderes machen als mich genüsslich zurück lehnen und das abwarten.
    Kaufen tu ich das ganz bestimmt nicht, es gibt ja zum Glück keinen Kaufzwang und der Gruppenzwang durch Influenzer ist bei mir auch nicht so stark ausgeprägt.

    Aber warum die Leute hier nicht darüber diskutieren dürfen sollten, erschließt sich mir nicht. Ein Denkverbot ist doch unsinnig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.20 12:25 durch Vögelchen.

  12. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: Deff-Zero 11.06.20 - 17:58

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > [...] aber ob sie in kurzer Zeit viel Geld für
    > Prozessorarchitekturen ausgeben, wage ich mal zu bezweifeln.

    Apple hat soviel Geld, die wissen nicht mehr wohin damit und haben aus lauter
    "Verzweiflung" schon 1/3 der eigen Aktien zurückgekauft.

  13. Re: Wartet doch erst mal ab...

    Autor: theFiend 11.06.20 - 18:08

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Apple hat soviel Geld, die wissen nicht mehr wohin damit und haben aus
    > lauter
    > "Verzweiflung" schon 1/3 der eigen Aktien zurückgekauft.

    Das ist weniger Verzweiflung als Selbstschutz. Inzwischen haste alle Nase lang aktionistische Aktionäre, die versuchen in die Konzernstrategien einzugreifen. Auch bei Apple gab es die schon. Hält die Firma wesentliche Anteile selbst, kann sie schön fi... dich zu diesen Typen sagen.

    Apple hat aber tatsächlich das Problem die Gewinne "heim zu holen", weil dann entsprechende Steuern anfallen. Mit einer Prozessorentwicklung im Ausland kann man dem immerhin begegnen. Sicher wäre aber eine reine Ankündigung seitens Apple ARM Prozessoren auch im "Desktopsegment" einsetzen zu wollen schon ein purer Entwicklungsbeschleuniger. Bisher war halt nichtmal der Bedarf da.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. Finanzbehörde, Interner Service und Steuerung, Hamburg
  3. Deutsche Gesellschaft für Qualität - DGQ Service GmbH, Frankfurt am Main
  4. INFODAS, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme