1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Mars II: 999 Grafikmonster…

ich werde das wohl nie verstehen

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich werde das wohl nie verstehen

    Autor: Halley 11.08.11 - 09:42

    wo ist denn da fortschritt, wenn man etwas mit roher Gewalt erreicht? in paar Monaten ist das ganze Vergangenheit und dann wird man sich nur noch fragen, wie man so doof sein konnte für so wenig Leistung so viel geld auszugeben.

    --------------------------
    ich bin wie TKKG:
    -stark wie Tarzan
    -klug wie Karl
    -verfressen wie Klößchen
    -und ähh...hübsch wie Gabi

  2. Re: ich werde das wohl nie verstehen

    Autor: magic23 11.08.11 - 09:45

    Naja, lass sie doch, wo ist denn das Problem? Dann müsstest du auch so manches Sportauto von der Straße holen. Oder auch irgendwelche OffRoader, die über die Autobahnen fahren.

    Das ist schlicht was für Leute, die das Geld dafür über haben. Die kaufen sich die jetzt halt und in zwei Jahren dann die MARS3 . Sehe da kein wirkliches Problem. Ein Problem wäre es, wenn alle kommenden Grafikkarten mit solchen Verbrauchswerten daher kommen würden, denn das wäre ökologisch das Letzte. Aber dem ist ja nicht so.

  3. Re: ich werde das wohl nie verstehen

    Autor: derKlaus 11.08.11 - 13:28

    Grad bei Grafikkarten war doch lange Zeit, insbesondere bei den ersten Geforce Karten, höhere Leistung durch ein Mehr an Transistoren, Shadern und ähnlichem gekoppelt. Wirklich effizientere und schnellere Designs sind doch erst ein den letzten ddrei Jahren etwa auf den markt geworfen worden, als sowohl ATI als auch Nvidia festegesllt haben, daß nich unendlich viele Stromanschlüsse an eine Grafikkarte gebastelt werden können.

    Über Preis-Leistung muss man hier nicht sprechen. So ein Ding ist halt ein Statussymbol.

  4. Re: ich werde das wohl nie verstehen

    Autor: Halley 11.08.11 - 17:14

    ja, offroader sind doch auch total dämlich. nur um rumzuprollen, fahren Angeber in 2 Tonnen schweren autos durch die Stadt, und glauben auch noch, dass sie das brauchen, weil sie zum Gassi gehen 10 Meter in Feldweg reinfahren. der meiste abtrieb kommt eh von den reifen; mit slicks ist da nicht viel zu machen.

    ist halt nur ein Statussymbol- bloss bei was für einer sozialen Schicht? ich freue mich weiterhin, dass ich meine xbox nur anmachen brauche.

    --------------------------
    ich bin wie TKKG:
    -stark wie Tarzan
    -klug wie Karl
    -verfressen wie Klößchen
    -und ähh...hübsch wie Gabi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pure11 Handelsgesellschaft mbH, Grünwald
  2. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten
  3. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. ING Deutschland, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme