Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus ROG GR8 im Test: Andere…

Taugt nichts ohne SteamOS

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: Fenster 31.03.15 - 12:46

    Am besten gleich Steam OS Beta über das Windows bügeln.
    Denn wer bereits einen Windows-Spielerechner hat, der braucht sich keinen überteuren Windows-HTPC ins Wohnzimmer stellen.
    Die Zielgruppe von Steam Machines sind imho PC-Spieler, die sich ein konsolenartiges Gerät (einschalten, Controller in die Hand nehmen, zocken) ins Wohnzimmer stellen wollen, um dort bereits gekaufte Titel ihrer Steambibliothek, insbesondere lokale MP-Titel (Towerfall Ascension, Gang Beats, Rennspiele) zu spielen und die kein Bock auf eine klassische Konsole haben.

    Ein Windows-HTPC ist zwar vielseitiger (Netflix-App o.Ä.), aber halt immernoch ein PC und kein konsolenartiges Gerät.

  2. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: pod4711 31.03.15 - 12:55

    ...oder einfach Steam im Big Picture Modus in den Autostart packen und in Windows 8.1 den Start zum Desktop aktivieren.

  3. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: violator 31.03.15 - 12:57

    Toll und dann hat man nen Rechner, auf dem nichtmal alle Steamspiele funktionieren...

  4. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: Crass Spektakel 31.03.15 - 13:02

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn wer bereits einen Windows-Spielerechner hat, der braucht sich keinen
    > überteuren Windows-HTPC ins Wohnzimmer stellen.

    Windows ist inzwischen in der Bing-Version gratis für die Hardware-Anbieter. Preislich lässt sich da mit Linux nicht viel rausholen. Einziges Problem, Windows-Bing darf nur "roh" vorinstalliert werden, d.h. keine Werbung, Demoversionen, aber eben auch kein Steam.

    > Die Zielgruppe von Steam Machines sind imho PC-Spieler, die sich ein
    > konsolenartiges Gerät (einschalten, Controller in die Hand nehmen, zocken)
    > ins Wohnzimmer stellen wollen, um dort bereits gekaufte Titel ihrer
    > Steambibliothek, insbesondere lokale MP-Titel (Towerfall Ascension, Gang
    > Beats, Rennspiele) zu spielen und die kein Bock auf eine klassische Konsole
    > haben.

    Meine Steam-Konsole ist ein Pentium 4 (!!!) unter Windows XP (!!!) der mittels Inhouse-Streaming die Spiele vom grossen Rechner ausm Keller ins Wohnzimmer "rüberholt". Eigentlich sollte man dafür gar keinen Rechner brauchen, das wäre besser als Samsung-Smart-TV-App gelöst, aber naja, Samsung stellt sich da quer.

    > Ein Windows-HTPC ist zwar vielseitiger (Netflix-App o.Ä.), aber halt
    > immernoch ein PC und kein konsolenartiges Gerät.

    Netflix und die meisten anderen Streaminglösungen laufen sehr gut unter Linux. Naja, oder zumindestens unter Linux-Chrome.

  5. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: Fenster 31.03.15 - 13:05

    pod4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder einfach Steam im Big Picture Modus in den Autostart packen und in
    > Windows 8.1 den Start zum Desktop aktivieren.

    Gut, das wäre eine Möglichkeit. Dann hat man halt immernoch den Windows-Ressourcenoverhead.
    Und das muss der "Konsolenkäufer" erst mal einrichten.

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Toll und dann hat man nen Rechner, auf dem nichtmal alle Steamspiele
    > funktionieren...
    Die Spiele, die auch unter Linux laufen, werden immer mehr. Auch die AAA-Titel, abgesehen von EA und Ubisoft.
    Und für den Rest gibts In-Home-Streaming mit doppeltem Stromverbrauch.

  6. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: pod4711 31.03.15 - 13:07

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pod4711 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...oder einfach Steam im Big Picture Modus in den Autostart packen und
    > in
    > > Windows 8.1 den Start zum Desktop aktivieren.
    >
    > Gut, das wäre eine Möglichkeit. Dann hat man halt immernoch den
    > Windows-Ressourcenoverhead.

    Du meinst den Performancevorteil durch DirectX3D? :P Für mich käme SteamOS leider nicht infrage, spiele einige Windows-exklusive Steam-Spiele.

  7. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: Fenster 31.03.15 - 13:09

    > Meine Steam-Konsole ist ein Pentium 4 (!!!) unter Windows XP (!!!) der
    > mittels Inhouse-Streaming die Spiele vom grossen Rechner ausm Keller ins
    > Wohnzimmer "rüberholt". Eigentlich sollte man dafür gar keinen Rechner
    > brauchen, das wäre besser als Samsung-Smart-TV-App gelöst, aber naja,
    > Samsung stellt sich da quer.

    Oder eben Steam Link, auf das ich mich ja freue.
    Der Pentium 4 macht das bei dir ohne große Latenz?
    Bei mir war der Windows-HTPC leider der Flaschenhals, der den Stream nicht schnell genug dekodieren konnte, jetzt Streame ich bei Bedarf auf meine Steam OS-Installation (Core i5) im Wohnzimmer.

  8. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.15 - 13:12

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hat man halt immernoch den Windows-Ressourcenoverhead.

    Der ist um welchen Faktor größer als der Overhead von Konsolen-Betriebssystemen?

    > Und das muss der "Konsolenkäufer" erst mal einrichten.

    Ist ja jetzt auch keine Herkulesaufgabe mehr, einen Grafiktreiber und Steam zu installieren.

    > Die Spiele, die auch unter Linux laufen, werden immer mehr.

    Die Anzahl der Spiele, die gleich so auf Windows-PCs laufen, steigt mindestens genau so schnell.

  9. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: Fenster 31.03.15 - 13:15

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und das muss der "Konsolenkäufer" erst mal einrichten.
    >
    > Ist ja jetzt auch keine Herkulesaufgabe mehr, einen Grafiktreiber und Steam
    > zu installieren.

    Natürlich nicht. Aber die Zielgruppe von Steam Machines will das nicht.
    Die Leute, die Grafiktreiber und Steam installieren wollen, die kaufen sich nen richtigen PC oder bauen sich einen HTPC für 300 ¤ weniger. ;)

  10. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: Schattenwerk 31.03.15 - 13:31

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Toll und dann hat man nen Rechner, auf dem nichtmal alle Steamspiele
    > funktionieren...

    Auf einer Konsole funktionieren auch nicht alle PC-Titel oder Titel der Konkurrenz-Konsole. Ob man mit dem Spieleangebot zufrieden ist, klärt man natürlich vorher ab.

  11. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: PhilSt 31.03.15 - 14:07

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich nicht. Aber die Zielgruppe von Steam Machines will das nicht.

    Würde ich nicht unterschreiben. Die Zielgruppe will imho mit einem konsolenähnlichen Gerät im Wohnzimmer Steam-Spiele spielen. Das klappt mit SteamOS derzeit aber nur mit 15% (ich habs neulich anhand der Steam-Statistiken verglichen) der dort verfügbaren Spiele, 95% irgendwelche Indiespiele für die auch ein Core2Duo reichen würde.

    Während die SteamBox als kompakter Gaming-PC durchaus eine Zielgruppe hat hat SteamOS im Moment meiner Meinung nach nur militante Linux-Desktop-Anhänger als Zielgruppe und keine Spieler.

  12. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: Crass Spektakel 31.03.15 - 14:31

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dann hat man halt immernoch den Windows-Ressourcenoverhead.
    > Der ist um welchen Faktor größer als der Overhead von
    > Konsolen-Betriebssystemen?

    Dieser Overhead ist kleiner als das was sich auf der Konsole die Grafik vom Hauptspeicher abzwackt.

    > > Und das muss der "Konsolenkäufer" erst mal einrichten.
    > Ist ja jetzt auch keine Herkulesaufgabe mehr, einen Grafiktreiber und Steam
    > zu installieren.

    Steam ist ja ohnehin vorinstalliert und Windows und Steam erledigen sowieso alle Updates automatisch. Man bekommt halt einmal pro Monat beim Runterfahren oder Starten "installiere Updates" und wartet zehn Sekunden länger. Mehr Aufwand als die auch häufigen Firmware-Updates auf Konsolen macht das auch nicht.

    > > Die Spiele, die auch unter Linux laufen, werden immer mehr.
    >
    > Die Anzahl der Spiele, die gleich so auf Windows-PCs laufen, steigt
    > mindestens genau so schnell.

    Nein, nicht wirklich. Es kommt wirklich verdammt viel für Linux zur Zeit raus.

  13. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: Crass Spektakel 31.03.15 - 14:44

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder eben Steam Link, auf das ich mich ja freue.
    > Der Pentium 4 macht das bei dir ohne große Latenz?

    Sogar mein Netbook, ein uralter EEE 901 mit 2GB RAM, Ubuntu 12.04, 36GB SSD, Single-Core Atom N270, schafft es fast perfekt Spiele zu streamen... einzige Ausnahme, über 54MBit WLAN wirds sehr, sehr knapp, jeder dritte Frame wird einfach fallen gelassen und es zuppelt durchgehend. Über 100MBit Ethernet ist das sehr gut nutzbar, Lag unter 30ms, selbst schnelle Autorennen und Ballerspiele sind damit spielbar aber auch spürbar "nicht ganz optimal".

    Beim P4 läuft alles perfekt. Ist aber auch ein aussergewöhnlicher P4, GBit-Ethernet ist nicht über PCI sondern Southbridge angeschlossen, Grafikkarte ist eine Geforce 6800.

    > Bei mir war der Windows-HTPC leider der Flaschenhals, der den Stream nicht
    > schnell genug dekodieren konnte, jetzt Streame ich bei Bedarf auf meine
    > Steam OS-Installation (Core i5) im Wohnzimmer.

    Oftmals ist das Netz der Schwachpunkt. Mein Netbook lastet seine 100MBit RESTLOS aus und das schon bei 1024x600@60hz. Bei 1920x1200 an einem anderem Client war in meinen Tests sogar GBit-Ethernet halb ausgelastet, ich bin mal neugierig wie sich 3840x2160 über Inhouse-Streaming nutzen lässt.

  14. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: Anonymer Nutzer 31.03.15 - 15:11

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Die Spiele, die auch unter Linux laufen, werden immer mehr.
    > >
    > > Die Anzahl der Spiele, die gleich so auf Windows-PCs laufen, steigt
    > > mindestens genau so schnell.
    >
    > Nein, nicht wirklich. Es kommt wirklich verdammt viel für Linux zur Zeit
    > raus.

    Ja, es laufen immer mehr Spiele auf Linux, aber selbst wenn neun von zehn Spielen unter Linux liefen, dann läuft unter Windows mit Sicherheit das zehnte auch noch.
    Da kaufen sich die Leute erst sauteure (Klein-)PCs, geben nochmal so viel Geld und noch viel mehr für Spiele aus, aber für ein gutes Betriebssystem will keiner bezahlen. Zumal, sind wir doch mal ehrlich, Gaming unter Windows wirklich gut ist: die Spiele laufen, die Grafiktreiber sind die besten, Peripherie wird durch die Bank unterstützt, Windows 8 ist echt effizient und stabil, usw.

    Ich habe vor fünf Jahren für Windows 80 Euro ausgegeben, das sind 1,33 Euro im Monat, Tendenz fallend. Mein PC dagegen hat 650,- gekostet und da komme ich auf immer noch über zehn Euro im Monat. Dagegen sind die Kosten für Windows ein Witz.

    Vom Standpunkt eines Spielers her kann ich die Vehemenz, mit der manche gegen Gaming unter Windows keilen, nicht verstehen. Als ginge es nur noch ums Prinzip.

  15. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: PhilSt 31.03.15 - 15:22

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oftmals ist das Netz der Schwachpunkt. Mein Netbook lastet seine 100MBit
    > RESTLOS aus und das schon bei 1024x600@60hz. Bei 1920x1200 an einem anderem
    > Client war in meinen Tests sogar GBit-Ethernet halb ausgelastet, ich bin
    > mal neugierig wie sich 3840x2160 über Inhouse-Streaming nutzen lässt.

    Das liegt dann aber daran, dass das Netz warum auch immer keine echten 100Mbit oder gar ein Gbit schafft. schon die 16 Mbit-Internet-Leitung kriegt FullHD mit 60 fps hin. Für FullHD mit 30 FPS geht man von minimum 8 mbit durchsatz aus, für 60 fps würde ich grob den Faktor 1,6 ansetzen...

  16. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: violator 31.03.15 - 15:34

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Spiele, die auch unter Linux laufen, werden immer mehr.

    Ja das hört man seit 15 Jahren. Trotzdem funktioniert auf Windows jedes Spiel, auf SteamOS nicht. Und wenn ich nen Rechner nur für einen einzigen Zweck mache, dann soll das auch 100% funktionieren. Und nicht zu 70% oder 90%.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.15 15:37 durch violator.

  17. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: violator 31.03.15 - 15:39

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf einer Konsole funktionieren auch nicht alle PC-Titel oder Titel der
    > Konkurrenz-Konsole.

    Was ist das denn für ein dämliches Argument? Auf einer PS4 laufen 100% aller Spiele, die für die PS4 gemacht werden. Auf einer XBox1 100% aller Spiele, die für die Xbox1 gewerden. Aber auf SteamOS laufen bei weitem nicht 100% der Spiele, die für Steam gemacht werden. Von daher lächerlich.

  18. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: HubertHans 31.03.15 - 16:08

    Fenster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pod4711 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...oder einfach Steam im Big Picture Modus in den Autostart packen und
    > in
    > > Windows 8.1 den Start zum Desktop aktivieren.
    >
    > Gut, das wäre eine Möglichkeit. Dann hat man halt immernoch den
    > Windows-Ressourcenoverhead.
    > Und das muss der "Konsolenkäufer" erst mal einrichten.
    >
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Toll und dann hat man nen Rechner, auf dem nichtmal alle Steamspiele
    > > funktionieren...
    > Die Spiele, die auch unter Linux laufen, werden immer mehr. Auch die
    > AAA-Titel, abgesehen von EA und Ubisoft.
    > Und für den Rest gibts In-Home-Streaming mit doppeltem Stromverbrauch.

    Windows Ressourcenoverhead? habe ich was verpasst? Ich glaube mit Windows 8.1 oder Windows 8 hast du einen perfromanteren Unterbau als mit nem krueppellinux mit entsprechend krueppeligen Treibern.

  19. Taugt nichts MIT SteamOS!

    Autor: Sybok 31.03.15 - 16:57

    Welche Vorteile soll denn SteamOS bringen? Das ist auch nur eine angepasste Linux-Distribution, auf der der absolute Großteil der Steam-Spiele nicht lauffähig ist und Steam beim Start direkt in den Big-Picture-Modus wechselt. Ein Windows hast Du in 15 Minuten so eingerichtet wie eine Kiste mit SteamOS, nur dass Du dann immernoch den Vorteil hast bei Bedarf sämtliche Windows-Desktop-Anwendungen und Store-Apps nutzen zu können, und eben 100% der Steam-Spiele spielen kannst, und nicht nur 15% (wobei dieser Anteil bei AAA-Titeln noch mal in etwa durch 10 zu teilen ist). Und die Kisten die direkt mit Windows ausgeliefert werden sind sicherlich ohnehin entsprechend vorkonfiguriert.

  20. Re: Taugt nichts ohne SteamOS

    Autor: pythoneer 31.03.15 - 17:24

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist das denn für ein dämliches Argument? Auf einer PS4 laufen 100%
    > aller Spiele, die für die PS4 gemacht werden. Auf einer XBox1 100% aller
    > Spiele, die für die Xbox1 gewerden. Aber auf SteamOS laufen bei weitem
    > nicht 100% der Spiele, die für Steam gemacht werden. Von daher lächerlich.

    Nee, dein Unsinn ist lächerlich! Spiele auf Steam sind nicht für Steam gemacht, sondern für Win/Mac/SteamOS+Linux ... und so laufen auf SteamOS+Linux auch 100% aller Spiele die für SteamOS+Linux gemacht sind.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Becker + Partner Personalberatung für den Mittelstand, Raum Kaiserslautern
  2. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau
  3. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  2. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.

  3. Universalsteuergerät: Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen
    Universalsteuergerät
    Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen

    Der Automobilzulieferer Bosch will künftig vom Geschäft mit Flugtaxis profitieren. Für einen Bruchteil der bisherigen Kosten könnten Steuergeräte hergestellt werden.


  1. 18:48

  2. 17:42

  3. 17:28

  4. 17:08

  5. 16:36

  6. 16:34

  7. 16:03

  8. 15:48