Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Strix Soar im Test: Wenn die…

Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: DebugErr 01.02.16 - 13:04

    Desweiteren habe ich eine SB Zx, die auf billigen AsRock Boards unglaublich nervige Sounds in Games von sich gibt. Auf meinem neuen hochwertigerem Board ist der Sound perfekt. Außerdem switchen Channel nicht mehr wild rum wie auf dem alten Board.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.16 13:05 durch DebugErr.

  2. Auch mit Win8 geht EAX nicht wieder hardware-beschleunigt

    Autor: Mik30 01.02.16 - 14:05

    Direct Sound 3d hieß die Schnittstelle, mit der
    bis Windows XP Hardware Beschleunigung umgesetzt wurde.

    Mit Vista hat Microsoft diese Schnittstelle komplett entfernt und
    auch nicht wieder eingeführt. Creative hat versucht, darauf mit zwei
    Lösungen zu reagieren, die jedoch nur mit X-Fi und älterer
    Hardware beschleunigt wird:

    1. Die eine Lösung heißt OpenAL und ist ein offener Standard.
    OpenAL ermöglicht auch unter Vista und neuer beschleunigten
    Sound wie zB EAX. Die Schnittstelle funktioniert zwar, wird jedoch
    kaum von Spieleherstellern verwendet.

    2. Die andere Lösung heißt Alchemy und ist eine Wrapper DLL von
    Creative für Direct Sound 3d. Auch dies funktioniert zwar. Aber
    Direct Sound 3d wird von neuen Spielen nicht unterstützt, weil
    ab Vista nicht mehr supported.

    3.
    Die neuen Creative Karten (ZX) haben keine(!) Hardwarebeschleunigung
    mehr. Dort wird auch der OpenAL Support oder Alchemy per Software von
    der CPU gemacht. Tja, da bist du leider reingefallen...

    4.
    Du hast offenbar die Hardwarebeschleunigung des Sounds
    mit derjenigen der 2D API namens GDI verwechselt. Mit Vista hat
    M$ nämlich auch die 2D Beschleunigung entfernt und dafür neue
    APIs eingeführt (Direct2D und DirectWrite).
    Die Kastration des GDI Supports hat M$ mit Windows 7
    und Windows 8 teilweise wieder rückgängig gemacht. Das heißt:
    Ab Windows 7 können die Treiberhersteller die Blitter- und
    Linienziehfunktionen des GDI zwar wieder durch den Treiber beschleunigen.
    Das macht aber keinen Sinn, weil diese Beschleunigung von
    Windows künstlich nur für sog. managed-code-Programme
    aktiviert wird. Das sind aber Programme die auch Direct2D und
    DirectWrite benutzen können.
    Das bedeutet: Herkömmliche Win32-Programme
    profitieren davon nicht, so dass deren GDI Ausgabe erheblich
    langsamer abläuft als unter XP.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.16 14:20 durch Mik30.

  3. Re: Auch mit Win8 geht EAX nicht wieder hardware-beschleunigt

    Autor: DebugErr 01.02.16 - 15:39

    Und wie sieht es mit der HW-Beschleunigung in XAudio2 aus?

    Zu GDI: Das GDI wegen DWM nicht mehr hardwarenah umgesetzt wurde, kann man auch irgendwo nachvollziehen. Insbesondere bei MDI-Anwendungen merkt man schnell, wie rotzlahm die mit aktiviertem Aero laufen (Fenster hin und herverschieben ist schon ruckelig. Witzigerweise kann man es magisch schneller machen indem man die Kompatibilitätsflagge "NoGdiHwAcceleration" setzt).
    Aber wieso sollten jetzt nur .NET-Anwendungen von schnellerem Blitting profitieren sollen? Oder meinst du das anders? Verstehe ich nicht ganz. Zuweil ja DWrite und D2D in nicht-managed-Programmen genutzt werden kann (was natürlich, wie in .NET auch, erstmal programmiert werden muss). Meinst du WPF / Milcore?



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.16 15:44 durch DebugErr.

  4. Re: Auch mit Win8 geht EAX nicht wieder hardware-beschleunigt

    Autor: QDOS 01.02.16 - 16:26

    Mik30 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Die eine Lösung heißt OpenAL und ist ein offener Standard.
    OpenAL ist vieles, aber kein offener Standard...

  5. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: HubertHans 01.02.16 - 17:17

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desweiteren habe ich eine SB Zx, die auf billigen AsRock Boards unglaublich
    > nervige Sounds in Games von sich gibt. Auf meinem neuen hochwertigerem
    > Board ist der Sound perfekt. Außerdem switchen Channel nicht mehr wild rum
    > wie auf dem alten Board.

    EAX geht mit Windows 8 nicht Hardwarebeschleunigt. In der Theorie koennen Apps auf eine Hardwarebeschleunigung zugreifen. Die hat aber mit Directsound nichts zu tun. Der Rest ist unter Windows 8 reine Software. Nur Alchemy kann in alten Titeln abhelfen.

  6. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: DebugErr 01.02.16 - 17:55

    Okay, ich bin von vielen Aussagen hier und da nun völlig durcheinander... =S

  7. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: Spiritogre 01.02.16 - 18:16

    Die Hardwarebeschleunigung ist ja bei heutigen Systemen auch kein Ding mehr. Klar, wer einen lahmen Atom nutzt oder eine 15 Jahre alte CPU, der wird vielleicht bei Spielen einen Leistungseinbruch feststellen, wenn diese fehlt ...

  8. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: HubertHans 02.02.16 - 09:48

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hardwarebeschleunigung ist ja bei heutigen Systemen auch kein Ding
    > mehr. Klar, wer einen lahmen Atom nutzt oder eine 15 Jahre alte CPU, der
    > wird vielleicht bei Spielen einen Leistungseinbruch feststellen, wenn diese
    > fehlt ...

    Das ist nicht richtig und kann auch nicht stimmen. Der Mixer in Vista und hoeher ist minderwertiger als der HW-Mixer der X-FI und erzeugt starke Latenzen/ Schwankungen. Und falls es dir nicht auffaellt: Die aktuellen Spieletitel koennen in Sachen Audioqualitaet auch nicht mehr mit Titeln mithalten, die damals EAX unterstuetzten. Ich kenne aktuell kein Spiel, welches audioeffekte hochwertig und fehlerfrei an den Mann bringt. Fallout 4 oder Thief 2014 waren so das grausamste, was mir seit langem untergekommen ist. Die X-FI mit HW-beschleunigung legt mit alten Titeln wie Thief 3 oder z.B. Tron 2.0 jede aktuelle Softwareaudioengine komplett in die Tonne. Und da sind wir gerade mal bei EAX 3/4. Das die HW-beschleunigung abgeschafft wurde ist eine Schande! Dankt der Contentmafia, da die HW-Beschleunigung die offizielle Eignung des OS fuer die Bluray-Wiedergabe widerspricht.

    Der Unterschied ist mit 64+ Polyphonie extrem deutlich, neben der massiven Steigerung der Audioqualitaet und Immersion. Wer nur auf die FPS schaut hat das Thema verfehlt. Die CPU ist bei Spielen und Co fuer die Audiobearbeitung in Echtzeit nicht geschaffen. Das kann nicht sauber funktionieren und wird auch nicht sauber funktionieren. Da spielen so viele Faktoren rein, das es m,it einer Softwarengine immer zu Problemen kommen wird, da diese eine niedrige Prioritaet bei der Entwicklung hat.

    Eine halbwegs brauchbare SW-Audioengine steckt in Half Life 2. Diese ist recht nah dran an dem Niveau aelterer HW-beschleunigter Karten. Auch wenn Halleffekte/ Chorus usw. minderwertiger sind als die Implementation in den Audigy/ X-FI Karten, die Ortung der Gegner ist sehr gut moeglich und auch fehlerfrei durch die Engine abgebiltet. Miles halt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.16 09:53 durch HubertHans.

  9. Re: Auch mit Win8 geht EAX nicht wieder hardware-beschleunigt

    Autor: Mik30 02.02.16 - 14:27

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wieso sollten jetzt nur .NET-Anwendungen von schnellerem Blitting
    > profitieren sollen? Oder meinst du das anders? Verstehe ich nicht ganz.

    M$ will offensichtlich "alte" Software künstlich mit Handicaps
    belegen. Die Anwender sollen bei "neuer" Software unter Win7+
    einen Speed-Gain erfahren. Dass der künstlich konstruiert wird,
    blickt von den Usern eh keiner.


    > Zuweil ja DWrite und D2D in nicht-managed-Programmen genutzt werden kann
    > (was natürlich, wie in .NET auch, erstmal programmiert werden muss). Meinst
    > du WPF / Milcore?

    Du hast recht. Wenn du als Programmierer weiter die Win32 API
    nutzen willst, geht das nur eingeschränkt. Denn wenn du Hardware
    2D Beschleunigung haben willst, dann musst du auf GDI
    verzichtet und stattdessen Direct2D und DirectWrite einsetzen.
    Das zwingt dich dann in der Folge zum verzicht auf Win32 APIs, die
    auf GDI aufsetzen.

    Beispiel: Win32 Dialoge und CommonControls werden mit GDI
    gezeichnet und sind ab Vista dadurch CPU abhängig.
    Wenn man als Programmierer Beschleunigung haben will, muss
    man OwnerDrawn oder auf WPF bzw WindowsForms
    wechseln. Das zwingt dann quasi zur kompletten Neuentwicklung
    (mit vermutlich den neuen APIs) wodurch M$ sich eine Stärkung der
    neuen Windows Betriebssystem Versionen verspricht.

    Diese künstliche Speed-Degradation von "alter"Software durch M$
    ab Vista ist schon eine ganz perfide Nummer.

    Andererseits machen es die Neuen APIs mit den dazu gehörigen RAD
    Tools auch weniger erfahrenen Programmierern sehr leicht, rasch
    GUI basierte Programme zu entwickeln. Das muss man fairer Weise dazu
    sagen.

  10. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: Mik30 02.02.16 - 14:43

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, ich bin von vielen Aussagen hier und da nun völlig durcheinander...

    Ist doch ganz einfach: Wenn du bei Spiele Sound ab Vista maximale
    Hardware Beschleunigung haben willst musst du eine X-Fi haben
    und Programme verwenden, die entweder OpenAL nutzen
    oder noch DirectSound3D unterstützen und die du dann mit Alchemy
    patchst.

    Wenn du das etwa bei deiner ZX machst, läuft das zwar auch, die
    Arbeit macht dann aber die CPU.

    Bei der Hardwarebschleunigung gehts übrigens nicht bloß
    um das Mischen von mehreren Kanälen. Die Beschleunigung
    bezieht sich auf die 3DPositionierung von Geräuschen.
    Das ist der eigentliche Clou dabei. Das erfordert aber
    auch auf Beschleuniger Hardware schon bei Entwicklung einen
    beachtlichen Aufwand. Wer sich dafür interessiert sollte sich mal
    das OpenAL SDK runterladen und sich die EAX Beispiele
    anschauen.

    Beim Midi Support gilt das gleiche. Die X-Fi karten haben
    noch einen Hardware-Midi Support und unterstützen Sound-Font
    Version 2.04. Das haben die bei der ZX komplett eingespart.

    Was ein anderer Poster hier beschrieben hat kann ich bestätigen.
    Die Softwarelösungen sind nicht identisch mit echter Hardware.
    Das kann man etwa gut vergleichen mit den Yamaha DB50XG
    Tochterplatinen, die es mal für den WaveBlaster Stecker gab.
    Yamaha hat die auch als VST-Plugin herausgebracht. Dieses Plugin
    klingt nicht so gut wie die Hardware und es zieht zudem gehörig
    CPU-Leistung.

  11. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: DebugErr 03.02.16 - 16:58

    Danke. Da ist meine X-Fi Platinum also doch noch hochwertiger bei OpenAL / OpenAL-gewrappten Spielen.

    Ich hätte echt vermutet, dass XAudio2 eigentlich wieder hardwarenäher arbeitet und das bei DSound nur wegen Umstellungen im Audiosystem in Windows eingestellt / emuliert wurde.

    Die fehlende Unterstützung für Midi-Soundfonts ist mir auch schon aufgefallen. Hat mich aber kaum interessiert, hab ich meist eh mit BASSMIDI dann über Software abgespielt.

    Was bringt mir die Zx, wenn doch meine CPU dran arbeitet?
    Was ist dann eigentlich drauf an Chips auf der Karte? =D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.16 16:59 durch DebugErr.

  12. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: HubertHans 08.02.16 - 11:57

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke. Da ist meine X-Fi Platinum also doch noch hochwertiger bei OpenAL /
    > OpenAL-gewrappten Spielen.
    >
    > Ich hätte echt vermutet, dass XAudio2 eigentlich wieder hardwarenäher
    > arbeitet und das bei DSound nur wegen Umstellungen im Audiosystem in
    > Windows eingestellt / emuliert wurde.
    >
    > Die fehlende Unterstützung für Midi-Soundfonts ist mir auch schon
    > aufgefallen. Hat mich aber kaum interessiert, hab ich meist eh mit BASSMIDI
    > dann über Software abgespielt.
    >
    > Was bringt mir die Zx, wenn doch meine CPU dran arbeitet?
    > Was ist dann eigentlich drauf an Chips auf der Karte? =D

    Der Recon ist ein Effekt DSP. Er kann hardwarebeschleunigt THD usw bearbeiten oder Hintergrundgeraeusche vom Mirko herausfiltern. An sich ein Rueckschritt zur X-FI.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lecos GmbH, Leipzig
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. Deloitte, Düsseldorf, Leipzig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

  1. Turing-Grafikkarte: Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor
    Turing-Grafikkarte
    Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor

    Gamescom 2018 Ab September 2018 verkauft Nvidia die Geforce RTX 2080 Ti, die Geforce RTX 2080 und später die Geforce RTX 2070. Die Grafikkarten mit Turing-Architektur schlagen ihre Vorgänger, die Preise und die Leistungsaufnahme steigen. Dafür sieht Raytracing in Battlefield 5 schick aus.

  2. Wemacom Breitband: Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen
    Wemacom Breitband
    Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen

    Mecklenburg-Vorpommern bekommt in einem Landkreis echte Glasfaser. Doch nicht die Telekom, sondern ein kommunales Unternehmen kann sich die Aufträge sichern.

  3. Anno 1800 angespielt: Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen
    Anno 1800 angespielt
    Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen

    Gamescom 2018 Wir bauen eine Klassengesellschaft: In Anno 1800 müssen wir auf die Zusammensetzung der Gesellschaft achten - was gar nicht so einfach ist, wie Golem.de beim Anspielen des Aufbauspiels festgestellt hat. Als Ausgleich gibt es eine neue, ebenso gelungene wie simple Komfortfunktion.


  1. 21:20

  2. 19:03

  3. 18:10

  4. 17:47

  5. 17:10

  6. 16:55

  7. 15:55

  8. 13:45