Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Strix Soar im Test: Wenn die…

Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: DebugErr 01.02.16 - 13:04

    Desweiteren habe ich eine SB Zx, die auf billigen AsRock Boards unglaublich nervige Sounds in Games von sich gibt. Auf meinem neuen hochwertigerem Board ist der Sound perfekt. Außerdem switchen Channel nicht mehr wild rum wie auf dem alten Board.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.16 13:05 durch DebugErr.

  2. Auch mit Win8 geht EAX nicht wieder hardware-beschleunigt

    Autor: Mik30 01.02.16 - 14:05

    Direct Sound 3d hieß die Schnittstelle, mit der
    bis Windows XP Hardware Beschleunigung umgesetzt wurde.

    Mit Vista hat Microsoft diese Schnittstelle komplett entfernt und
    auch nicht wieder eingeführt. Creative hat versucht, darauf mit zwei
    Lösungen zu reagieren, die jedoch nur mit X-Fi und älterer
    Hardware beschleunigt wird:

    1. Die eine Lösung heißt OpenAL und ist ein offener Standard.
    OpenAL ermöglicht auch unter Vista und neuer beschleunigten
    Sound wie zB EAX. Die Schnittstelle funktioniert zwar, wird jedoch
    kaum von Spieleherstellern verwendet.

    2. Die andere Lösung heißt Alchemy und ist eine Wrapper DLL von
    Creative für Direct Sound 3d. Auch dies funktioniert zwar. Aber
    Direct Sound 3d wird von neuen Spielen nicht unterstützt, weil
    ab Vista nicht mehr supported.

    3.
    Die neuen Creative Karten (ZX) haben keine(!) Hardwarebeschleunigung
    mehr. Dort wird auch der OpenAL Support oder Alchemy per Software von
    der CPU gemacht. Tja, da bist du leider reingefallen...

    4.
    Du hast offenbar die Hardwarebeschleunigung des Sounds
    mit derjenigen der 2D API namens GDI verwechselt. Mit Vista hat
    M$ nämlich auch die 2D Beschleunigung entfernt und dafür neue
    APIs eingeführt (Direct2D und DirectWrite).
    Die Kastration des GDI Supports hat M$ mit Windows 7
    und Windows 8 teilweise wieder rückgängig gemacht. Das heißt:
    Ab Windows 7 können die Treiberhersteller die Blitter- und
    Linienziehfunktionen des GDI zwar wieder durch den Treiber beschleunigen.
    Das macht aber keinen Sinn, weil diese Beschleunigung von
    Windows künstlich nur für sog. managed-code-Programme
    aktiviert wird. Das sind aber Programme die auch Direct2D und
    DirectWrite benutzen können.
    Das bedeutet: Herkömmliche Win32-Programme
    profitieren davon nicht, so dass deren GDI Ausgabe erheblich
    langsamer abläuft als unter XP.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.16 14:20 durch Mik30.

  3. Re: Auch mit Win8 geht EAX nicht wieder hardware-beschleunigt

    Autor: DebugErr 01.02.16 - 15:39

    Und wie sieht es mit der HW-Beschleunigung in XAudio2 aus?

    Zu GDI: Das GDI wegen DWM nicht mehr hardwarenah umgesetzt wurde, kann man auch irgendwo nachvollziehen. Insbesondere bei MDI-Anwendungen merkt man schnell, wie rotzlahm die mit aktiviertem Aero laufen (Fenster hin und herverschieben ist schon ruckelig. Witzigerweise kann man es magisch schneller machen indem man die Kompatibilitätsflagge "NoGdiHwAcceleration" setzt).
    Aber wieso sollten jetzt nur .NET-Anwendungen von schnellerem Blitting profitieren sollen? Oder meinst du das anders? Verstehe ich nicht ganz. Zuweil ja DWrite und D2D in nicht-managed-Programmen genutzt werden kann (was natürlich, wie in .NET auch, erstmal programmiert werden muss). Meinst du WPF / Milcore?



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.16 15:44 durch DebugErr.

  4. Re: Auch mit Win8 geht EAX nicht wieder hardware-beschleunigt

    Autor: QDOS 01.02.16 - 16:26

    Mik30 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Die eine Lösung heißt OpenAL und ist ein offener Standard.
    OpenAL ist vieles, aber kein offener Standard...

  5. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: HubertHans 01.02.16 - 17:17

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desweiteren habe ich eine SB Zx, die auf billigen AsRock Boards unglaublich
    > nervige Sounds in Games von sich gibt. Auf meinem neuen hochwertigerem
    > Board ist der Sound perfekt. Außerdem switchen Channel nicht mehr wild rum
    > wie auf dem alten Board.

    EAX geht mit Windows 8 nicht Hardwarebeschleunigt. In der Theorie koennen Apps auf eine Hardwarebeschleunigung zugreifen. Die hat aber mit Directsound nichts zu tun. Der Rest ist unter Windows 8 reine Software. Nur Alchemy kann in alten Titeln abhelfen.

  6. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: DebugErr 01.02.16 - 17:55

    Okay, ich bin von vielen Aussagen hier und da nun völlig durcheinander... =S

  7. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: Spiritogre 01.02.16 - 18:16

    Die Hardwarebeschleunigung ist ja bei heutigen Systemen auch kein Ding mehr. Klar, wer einen lahmen Atom nutzt oder eine 15 Jahre alte CPU, der wird vielleicht bei Spielen einen Leistungseinbruch feststellen, wenn diese fehlt ...

  8. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: HubertHans 02.02.16 - 09:48

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hardwarebeschleunigung ist ja bei heutigen Systemen auch kein Ding
    > mehr. Klar, wer einen lahmen Atom nutzt oder eine 15 Jahre alte CPU, der
    > wird vielleicht bei Spielen einen Leistungseinbruch feststellen, wenn diese
    > fehlt ...

    Das ist nicht richtig und kann auch nicht stimmen. Der Mixer in Vista und hoeher ist minderwertiger als der HW-Mixer der X-FI und erzeugt starke Latenzen/ Schwankungen. Und falls es dir nicht auffaellt: Die aktuellen Spieletitel koennen in Sachen Audioqualitaet auch nicht mehr mit Titeln mithalten, die damals EAX unterstuetzten. Ich kenne aktuell kein Spiel, welches audioeffekte hochwertig und fehlerfrei an den Mann bringt. Fallout 4 oder Thief 2014 waren so das grausamste, was mir seit langem untergekommen ist. Die X-FI mit HW-beschleunigung legt mit alten Titeln wie Thief 3 oder z.B. Tron 2.0 jede aktuelle Softwareaudioengine komplett in die Tonne. Und da sind wir gerade mal bei EAX 3/4. Das die HW-beschleunigung abgeschafft wurde ist eine Schande! Dankt der Contentmafia, da die HW-Beschleunigung die offizielle Eignung des OS fuer die Bluray-Wiedergabe widerspricht.

    Der Unterschied ist mit 64+ Polyphonie extrem deutlich, neben der massiven Steigerung der Audioqualitaet und Immersion. Wer nur auf die FPS schaut hat das Thema verfehlt. Die CPU ist bei Spielen und Co fuer die Audiobearbeitung in Echtzeit nicht geschaffen. Das kann nicht sauber funktionieren und wird auch nicht sauber funktionieren. Da spielen so viele Faktoren rein, das es m,it einer Softwarengine immer zu Problemen kommen wird, da diese eine niedrige Prioritaet bei der Entwicklung hat.

    Eine halbwegs brauchbare SW-Audioengine steckt in Half Life 2. Diese ist recht nah dran an dem Niveau aelterer HW-beschleunigter Karten. Auch wenn Halleffekte/ Chorus usw. minderwertiger sind als die Implementation in den Audigy/ X-FI Karten, die Ortung der Gegner ist sehr gut moeglich und auch fehlerfrei durch die Engine abgebiltet. Miles halt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.16 09:53 durch HubertHans.

  9. Re: Auch mit Win8 geht EAX nicht wieder hardware-beschleunigt

    Autor: Mik30 02.02.16 - 14:27

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wieso sollten jetzt nur .NET-Anwendungen von schnellerem Blitting
    > profitieren sollen? Oder meinst du das anders? Verstehe ich nicht ganz.

    M$ will offensichtlich "alte" Software künstlich mit Handicaps
    belegen. Die Anwender sollen bei "neuer" Software unter Win7+
    einen Speed-Gain erfahren. Dass der künstlich konstruiert wird,
    blickt von den Usern eh keiner.


    > Zuweil ja DWrite und D2D in nicht-managed-Programmen genutzt werden kann
    > (was natürlich, wie in .NET auch, erstmal programmiert werden muss). Meinst
    > du WPF / Milcore?

    Du hast recht. Wenn du als Programmierer weiter die Win32 API
    nutzen willst, geht das nur eingeschränkt. Denn wenn du Hardware
    2D Beschleunigung haben willst, dann musst du auf GDI
    verzichtet und stattdessen Direct2D und DirectWrite einsetzen.
    Das zwingt dich dann in der Folge zum verzicht auf Win32 APIs, die
    auf GDI aufsetzen.

    Beispiel: Win32 Dialoge und CommonControls werden mit GDI
    gezeichnet und sind ab Vista dadurch CPU abhängig.
    Wenn man als Programmierer Beschleunigung haben will, muss
    man OwnerDrawn oder auf WPF bzw WindowsForms
    wechseln. Das zwingt dann quasi zur kompletten Neuentwicklung
    (mit vermutlich den neuen APIs) wodurch M$ sich eine Stärkung der
    neuen Windows Betriebssystem Versionen verspricht.

    Diese künstliche Speed-Degradation von "alter"Software durch M$
    ab Vista ist schon eine ganz perfide Nummer.

    Andererseits machen es die Neuen APIs mit den dazu gehörigen RAD
    Tools auch weniger erfahrenen Programmierern sehr leicht, rasch
    GUI basierte Programme zu entwickeln. Das muss man fairer Weise dazu
    sagen.

  10. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: Mik30 02.02.16 - 14:43

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, ich bin von vielen Aussagen hier und da nun völlig durcheinander...

    Ist doch ganz einfach: Wenn du bei Spiele Sound ab Vista maximale
    Hardware Beschleunigung haben willst musst du eine X-Fi haben
    und Programme verwenden, die entweder OpenAL nutzen
    oder noch DirectSound3D unterstützen und die du dann mit Alchemy
    patchst.

    Wenn du das etwa bei deiner ZX machst, läuft das zwar auch, die
    Arbeit macht dann aber die CPU.

    Bei der Hardwarebschleunigung gehts übrigens nicht bloß
    um das Mischen von mehreren Kanälen. Die Beschleunigung
    bezieht sich auf die 3DPositionierung von Geräuschen.
    Das ist der eigentliche Clou dabei. Das erfordert aber
    auch auf Beschleuniger Hardware schon bei Entwicklung einen
    beachtlichen Aufwand. Wer sich dafür interessiert sollte sich mal
    das OpenAL SDK runterladen und sich die EAX Beispiele
    anschauen.

    Beim Midi Support gilt das gleiche. Die X-Fi karten haben
    noch einen Hardware-Midi Support und unterstützen Sound-Font
    Version 2.04. Das haben die bei der ZX komplett eingespart.

    Was ein anderer Poster hier beschrieben hat kann ich bestätigen.
    Die Softwarelösungen sind nicht identisch mit echter Hardware.
    Das kann man etwa gut vergleichen mit den Yamaha DB50XG
    Tochterplatinen, die es mal für den WaveBlaster Stecker gab.
    Yamaha hat die auch als VST-Plugin herausgebracht. Dieses Plugin
    klingt nicht so gut wie die Hardware und es zieht zudem gehörig
    CPU-Leistung.

  11. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: DebugErr 03.02.16 - 16:58

    Danke. Da ist meine X-Fi Platinum also doch noch hochwertiger bei OpenAL / OpenAL-gewrappten Spielen.

    Ich hätte echt vermutet, dass XAudio2 eigentlich wieder hardwarenäher arbeitet und das bei DSound nur wegen Umstellungen im Audiosystem in Windows eingestellt / emuliert wurde.

    Die fehlende Unterstützung für Midi-Soundfonts ist mir auch schon aufgefallen. Hat mich aber kaum interessiert, hab ich meist eh mit BASSMIDI dann über Software abgespielt.

    Was bringt mir die Zx, wenn doch meine CPU dran arbeitet?
    Was ist dann eigentlich drauf an Chips auf der Karte? =D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.16 16:59 durch DebugErr.

  12. Re: Seit Win8 geht EAX wieder hardware-beschleunigt

    Autor: HubertHans 08.02.16 - 11:57

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke. Da ist meine X-Fi Platinum also doch noch hochwertiger bei OpenAL /
    > OpenAL-gewrappten Spielen.
    >
    > Ich hätte echt vermutet, dass XAudio2 eigentlich wieder hardwarenäher
    > arbeitet und das bei DSound nur wegen Umstellungen im Audiosystem in
    > Windows eingestellt / emuliert wurde.
    >
    > Die fehlende Unterstützung für Midi-Soundfonts ist mir auch schon
    > aufgefallen. Hat mich aber kaum interessiert, hab ich meist eh mit BASSMIDI
    > dann über Software abgespielt.
    >
    > Was bringt mir die Zx, wenn doch meine CPU dran arbeitet?
    > Was ist dann eigentlich drauf an Chips auf der Karte? =D

    Der Recon ist ein Effekt DSP. Er kann hardwarebeschleunigt THD usw bearbeiten oder Hintergrundgeraeusche vom Mirko herausfiltern. An sich ein Rueckschritt zur X-FI.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  3. comemso GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  4. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. ab 99,98€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09