Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Asus Strix Soar im Test: Wenn die…

Sonstige Empfehlungen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sonstige Empfehlungen

    Autor: subbalukas 01.02.16 - 13:37

    Ich finde es toll, dass 2 Tage, nachdem ich eine Xonar DX bestellt habe, hier so ein Bericht kommt. Jetzt weiß ich auch, warum der Markt so mau bestückt ist. Und wenn sich die Gelegenheit gerade bietet, würde ich mich auch gerade mal mit dran hängen mit einer Frage:

    Was würdet ihr mir denn empfehlen als hauptsächlicher Linuxer, der mit einem Bluetooth Transmitter Ton durchs Zimmer an die Beamer-Wand senden will und der immer wieder mit Rauschen (auch ohne das Bluetooth Zeugs) und Aussetzern in leisen Passagen zu kämpfen hat? Bisher nutze ich halt den on-board Sound meines Hero VII und hoffe, dass die Xonar wenn sie ankommt Abhilfe schafft.

    Ich freue und bedanke mich für alle Antworten!

  2. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: triplekiller 01.02.16 - 13:46

    Das würde mich auch sehr interessiere, wenn möglich nur Windows-Antworten, unter Linux brauche ich (noch) keine Soundkarte, da programmiere ich nur. Von Soundkarten erwarte ich satten Sound in Film, Musik (Internet, FLAC, Audio-CD, Streams, TV(Web, DVB-T(2), blaba), einfache Nutzung, passive Kühlung, keine Störgeräusche, akzeptabler Preis (max. 200 ¤), Entlastung der CPU, Dolby 12.1. Es muss einfach hörbar sein.

    Ich habe Erfahrung mit diesen USB-Soundkarten. Selbst für einen Notfall sind die Ohrschädigend. Oft liegt das Problem beim Mikrofon, da fiept es an der anderen Stelle.

    Ansich reichen mir OnBoard-Realtek-Lösungen, aber vielleicht gibt es ja etwas besseres?

  3. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: golist9232 01.02.16 - 13:56

    Ja den besten Klang bekommt man derzeit mit externen USB DAC die am besten mit einer eigenen Stromversorgung daherkommen. Nocheinmal besser wird es wenn man von Windows auf Linux wechselt.. (besseres scheduling?.. ist aber hörbar..) Dann nochmal besser wenn man sicherstellt dass man die USB Soundkarte mit DSD statt PCM bespielt... Nocheinmal besser wenn man pulseaudio aussenvor lässt direkt alsa oder alsa+jack verwendet..

    USB ist wäre natürlich überflüssig wenn der DAC gut abgeschirmt wäre und durch eine ordentliche clock betrieben wird..

  4. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: JackyChun 01.02.16 - 13:57

    Die Xonar DX ist nice und hat auch einen guten Kopfhörerverstärker. Sie benötigt einen Floppy Stromanschluss. Bittet guten Sound einige aber nicht zu viele Einstellungsmöglichkeiten. Funktioniert auch unter Windows 10. Wenn du einen guten bis sehr guten Kopfhöhrer hast dann am besten den Hifi Modus aktivieren und staunen. Die OnBoard Soundkarte wird die Xonar ziemlich sicher (qualitätiv) zerfetzen.

    Blue Tooth unter Linux war meines Wissens nach schon immer eher als problematisch zu betrachten. Wie da der aktuelle Stand ist weiß ich nicht
    aber versuche es spaßhalber doch mal mit Windows ob dann das gleiche Rauschen zustandekommt.

    Live with an open mind, or die with your mouth shut.

  5. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: golist9232 01.02.16 - 14:04

    Achja und dann noch ein Trinnov ... das macht den grössten Unterschied.

  6. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: LosMundos 01.02.16 - 14:06

    subbalukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es toll, dass 2 Tage, nachdem ich eine Xonar DX bestellt habe,
    > hier so ein Bericht kommt. Jetzt weiß ich auch, warum der Markt so mau
    > bestückt ist. Und wenn sich die Gelegenheit gerade bietet, würde ich mich
    > auch gerade mal mit dran hängen mit einer Frage:
    >
    > Was würdet ihr mir denn empfehlen als hauptsächlicher Linuxer, der mit
    > einem Bluetooth Transmitter Ton durchs Zimmer an die Beamer-Wand senden
    > will und der immer wieder mit Rauschen (auch ohne das Bluetooth Zeugs) und
    > Aussetzern in leisen Passagen zu kämpfen hat? Bisher nutze ich halt den
    > on-board Sound meines Hero VII und hoffe, dass die Xonar wenn sie ankommt
    > Abhilfe schafft.
    >
    > Ich freue und bedanke mich für alle Antworten!

    Hier gibts mehr als genug Auswahl:

    http://www.thomann.de/de/audio_interfaces.html

    Wenn du wirklich Qualität willst, würde ich zu RME greifen. Hochwertige Studiohardware und super Treibersupport! Das Fireface ist eines der wenigen Interfaces, dass sich aufgrund seiner Eigenschaften auch für Messaufgaben eignet. Leider ist der Linux Support etwas durchwachsen.

    Muss es denn PCI sein, oder geht auch ein USB Interface?

  7. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: triplekiller 01.02.16 - 14:40

    Ich meinte sowas . Wie Klitschko zu Blenis sagte: Die waren grauenhaft.

  8. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: minecrawlerx 01.02.16 - 15:20

    Xonar D2 hier!
    Ich habe diese Karte unter Windows und Linux im Einsatz, unter Windows mit UNi Xonar Treiber. Ich nutze sie hauptsächlich für Musik und Gaming, aber natürlich auch für Filme.
    Ich bin insgesamt begeistert! Ich treibe mit der Karten eine 5.1 Surround Anlage mit Nubert Boxen und einem Jamo Subwoofer. Auch meine Razer Kopfhörer liefern mit der Karte einen besseren Ton als meine Realtek onboard Lösung.

  9. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: Anonymer Nutzer 01.02.16 - 15:59

    Ich kann die X-Fi Titanium empfehlen, jedoch erst ab Win8.
    Davor war's nur ein Geschisse, erst seit dem inoffz. Support Pack von daniel_k kommt raus, was rauskommen soll; und das EAX/CMSS verstellt sich nimmer ständig.

    Seit Win10 kein einziges Problem mehr, hat ja nur 7 Jahre gedauert...
    Die Karte an sich ist entgegen aller Bewertungen echt OK, nur Creative hat die von Anfang an bei der Treiberentwicklung links liegen gelassen, sonst hätten sie sich beim vermarkten des abgespeckten Nachfolgers schwer getan.

  10. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: megaseppl 01.02.16 - 16:24

    Ich nutze AirPlay, auch unter Windows, auch für den normalen System-Sound-Output.
    Zumindest bei Musik die unabhängig von Videos gespielt wird (und daher Synchronität keine Rolle spielt) bin ich damit am flexibelsten. Ich kann so von jedem Rechner in jedem Raum Musik abspielen und habe die nervigen Soundprobleme überhaupt nicht, die ich lokal von meinen Windows-PCs ebenfalls kenne.
    Gebrauchte Airport Express gibt es für etwa 30-40 Euro.

    Für Filme (Beamer) würde ich ein AppleTV verwenden. Content darauf entweder als MP4-Video von iTunes aus oder anders herum z.B. per Plex auf die Datei im Netzwerk.
    Aktuellen Bildschirminhalt per AirPlay Mirroring, da weiß ich allerdings nicht ob es da Anwendungen für Linux gibt. Für Windows gibt es die, bei OS X ist es eingebaut.

    Lokal verwende ich an meinem Gaming- und Hauptrechner Audioengine A2+-Lautsprecher, der mit USB-DAC-Wandler kommt. Mein Headset wird ebenfalls per USB verbunden.

  11. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: ndakota79 01.02.16 - 16:41

    Wer über Bluetooth streamt, braucht sich über die Reste der Qualität eigentlich keine großen Sorgen mehr zu machen. Und ganz sicherlich nicht über die Unterschiede der D/A Wandler.

    Ansonsten nimmt man das hier für den PC als Zuspieler und braucht nichts anderes mehr (außer natürlich der externen Anlage): http://www.audiofly.eu/pages/das-system

    Und wer meint er bräuchte mehr als CD-Qualität oder bei der Wandlung ginge viel Qualität verloren … den nehme ich sowieso nicht ernst.

    (Das ist nur eine Lösung für qualitativ hochwertiges Streaming von Stereo Sounddateien vom PC zur Anlage. Nichts speziell für Games.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.16 16:43 durch ndakota79.

  12. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: zilti 01.02.16 - 17:43

    Was ist eigentlich aus Creative geworden? Wie ich sehe, machen die immer noch auch Soundkarten, aber davon hört man nie was. Sind die so schlecht heute?

  13. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: subbalukas 01.02.16 - 18:07

    Danke für all die Antworten. Bzgl Bluetooth benutze ich einen Adapter, der direkt an die Klinke gesteckt wird und über USB nur Strom bekommt. Ist einfach deutlich praktischer als das im Betriebssystem mit Paarung etc machen zu müssen und bietet auch in Linux apt-x. Dass in leisen Passagen der Ton weggeht ist für mich das dringendsten Problem. Weiß jemand, woran das liegt? Usb ist grundsätzlich auch möglich. Tatsächlich habe ich auch schon ein audio interface von m-audio. PCIe ist halt schön praktisch, weil weniger Kabelsalat. Dafür ist wie ich so gelesen habe die Linux Treibersituation bei dem meisten von Creative zumindest mau.

  14. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: Spiritogre 01.02.16 - 18:13

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist eigentlich aus Creative geworden? Wie ich sehe, machen die immer
    > noch auch Soundkarten, aber davon hört man nie was. Sind die so schlecht
    > heute?

    Nö, die Soundblaster gibt es immer noch, Soundblaster Z oder ZxR sind da die aktuellen Modelle wenn ich nicht irre.

    Den Leuten reicht halt leider oft der brummende, dumpfe Onboardsound für ihre 100 Euro Plärrboxen die sie am PC haben, sind ja auch inzwischen etwas besser als noch vor zehn Jahren, deswegen sind Soundkarten heute scheinber "Freak"-Hardware.

  15. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: ndakota79 01.02.16 - 18:53

    subbalukas schrieb:
    Dass in leisen Passagen
    > der Ton weggeht ist für mich das dringendsten Problem. Weiß jemand, woran
    > das liegt?

    Aussetzer klingt für mich erstmal nach typischen Bluetooth Problem.

  16. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: Galde 01.02.16 - 19:03

    Ich denke mal dass das Hauptproblem das man kaum noch von den Soundkarten hört der ist dass die wenn sie besser als die gängigen Onboardlösungen sein sollen auch entsprechen Geld kosten.
    Es ist eben kaum noch jemand bereit dafür extra Geld auszugeben, wenn es die Onboardkarte (fast) genauso gut tut.

    Ich kenne mich mit den aktuelleren Soundkarten nicht so aus unter Linux, persönlich hab ich noch ne ganz alte Sb Audigy2 im Linuxrechner welche Top Sound und volle Hard-/Software Unterstützung hat.
    Diese spreche ich direkt über Alsa an und funktioniert super, sofern man noch ein PCI-Slot hat und günstig an eine solche Karte rankommt.

    Allgemein ist es unter Linux ein grosser Vorteil wenn die Soundkarte Hardwaremixing kann. Also mehrere Soundeingänge zusammen ausgeben kann (ohne extra Soundserver wie Pulseaudio und extra Konfigurationen etc), was längst nicht jede kann.

  17. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: golist9232 01.02.16 - 20:18

    ndakota79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer über Bluetooth streamt, braucht sich über die Reste der Qualität
    > eigentlich keine großen Sorgen mehr zu machen. Und ganz sicherlich nicht
    > über die Unterschiede der D/A Wandler.

    Ja da ist man schon ziemlich weit im unteren Spektrum was Wiedergabetreue anbelangt.

    > Ansonsten nimmt man das hier für den PC als Zuspieler und braucht nichts
    > anderes mehr (außer natürlich der externen Anlage): www.audiofly.eu
    >
    > Und wer meint er bräuchte mehr als CD-Qualität oder bei der Wandlung ginge
    > viel Qualität verloren … den nehme ich sowieso nicht ernst.

    Muss man nicht glauben. Den Unterschied kann man aber hören. Ich denke aber auch dass CD Qualität ausreichend ist um ein hervorragendes Klangbild zu erzeugen, wenn der Rest auch stimmt. Ich durfte mir einen Trinnov ST2 bei einem Händler anhören der damit 2x2 Töner betrieb. Das Ergebnis ist unglaublich plastisch.

    Dahinter steckt aber einfach nur ein sehr gutes Einmessmikrophon mit dessen Hilfe versucht wird Reflektionen leichte Phasenverschiebungen oder andere Ungleichheiten heraus zurechnen..

    Was man aber viel leichter probieren kann sind Hifi Linux Distributionen.. auf einen USB stick .. dann hat man den direkten Vergleich..

  18. Re: Sonstige Empfehlungen (Riser?)

    Autor: ThadMiller 02.02.16 - 09:50

    JackyChun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Xonar DX ist nice ...

    Die hab ich auch und bin begeistert. Leider passt sie nach Umstieg auf SLI nicht mehr in den PCI1x-Slot.
    Hat jemand Erfahrung mit diesen Riser Verlängerungen?
    z.B
    http://www.amazon.com/HOTER-PCI-E-Express-Riser-Flexible/dp/B0057M0ABA
    Praktikabel?
    Vielleicht sogar in Bezug auf Störgeräusche?

  19. Re: Sonstige Empfehlungen (Riser?)

    Autor: Dert88 02.02.16 - 10:34

    Also ich hatte von 2011-2014 eine Asus Xonar Dx. Diese Karte hatte einen super Klang aber auch das Problem mit den Nebengeräuschen beim spielen (besonders beim Mikrophoneeingang konnte man es sehr gut hören..

    2014 bin ich wegen einem fetten Boni auf meiner Arbeit auf die Asus Xonar Phoebus umgestiegen in Kombination mit einen Beyerdamic Dx 880 Pro (250 Ohm). Bei dieser Soundkarte sind im Gegensatz zu der Xonar Dx keine Nebengeräusche wahrnehmbar. Zudem muss ich zugeben, dass unter Win 7 einen viel Satteren Sound gibt als unter win 10 (liegt wohl am Treiber)...

    Was aber aufjedenfall beachtet werden muss, ist der maximale Abstand zwischen Soundkarte und Grafikkarte.. Meine 290x2 Devil 13 hat meine damalige Xonar DX immer so erhitzt, sodass diese immer extrem angefangen hat zu knacken... Seitdem habe ich die Soundkarte mit eine Pci-e Verlängerung am boden des Gehäuses angebracht...

  20. Re: Sonstige Empfehlungen

    Autor: QDOS 02.02.16 - 11:11

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Leuten reicht halt leider oft der brummende, dumpfe Onboardsound
    Eher: den Leuten reicht die miese Qualität der Creative Treiber und verwendet daher die minderwertigere, aber stabile Audiolösung der Konkurrenz (Realtek)...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  3. se commerce GmbH, Gersthofen
  4. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  2. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  3. 9,99€ (Release am 24. Juni)
  4. (u. a. Risk of Rain 2 für 13,99€, XCOM2 - War of the Chosen für 13,99€, PSN-Card 25€ für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Vive Pro Eye: Das Eye-Tracking-VR-Headset von HTC kostet 250 Euro mehr
    Vive Pro Eye
    Das Eye-Tracking-VR-Headset von HTC kostet 250 Euro mehr

    Das Komplettpaket aus Vive Pro Eye mit zwei Controllern und zwei Lighthouse-Boxen verkauft HTC für 1.650 Euro, das reguläre Vive Pro für 1.400 Euro. Das Eye-Tracking ermöglicht unter anderem Foveated Rendering in der Virtual Reality, was die Bildrate deutlich steigert.

  2. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
    Unternehmerisch fahrlässig
    Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

    Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

  3. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
    Wing
    Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

    Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.


  1. 08:46

  2. 08:13

  3. 07:48

  4. 00:03

  5. 12:12

  6. 11:53

  7. 11:35

  8. 14:56