1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Atom CE5300: NAS streamt Videos…

Klappt das wirklich so gut?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klappt das wirklich so gut?

    Autor: SoniX 05.03.13 - 11:16

    Ich bin skeptisch!

    Wenn ich mir denke, dass mein PC gute 12 Stunden an nem HD Film rumrechnet, ohne dass Auflösungen geändert werden, dann bin ich schon etwas skeptisch wenn hier so n popliger Atom HD Videos on-the-fly in mehrere Auflösungen umwandeln soll. Und das dann noch mit nur 14 Watt...

    Ich bin ja echt schon gespannt auf die Testberichte.

  2. Re: Klappt das wirklich so gut?

    Autor: waswiewo 05.03.13 - 11:24

    Bei 12 Stunden ohne Veränderung der Auflösung frage ich mich ja, was du als Hardware einsetzt.

    Aber im ernst: Chips die für einen bestimmten Zweck entwickelt sind, sind immer deutlich effizienter und das um ein vielfaches. Schon vor vielen Jahren gab es USB-Sticks, die h264-encoding in Echtzeit ermöglicht haben.

  3. Re: Klappt das wirklich so gut?

    Autor: SoniX 05.03.13 - 13:35

    Puh.. irgendein Intel Core 2 Duo. Hat schon n paar Jahre auf dem Buckel ;-)

    Hmm... ja wenn das wirklich so klappt dann wäre das mal was. Ich glaube sowas lasse ich mir nicht entgehen :-)

  4. Re: Klappt das wirklich so gut?

    Autor: robinx999 05.03.13 - 14:29

    waswiewo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 12 Stunden ohne Veränderung der Auflösung frage ich mich ja, was du als
    > Hardware einsetzt.
    >
    Dürfte stark von den Encoder Setting abhängen.
    Wenn ich sehe das ffmpeg mit preset veryslow (Qualitätsbassiertes encoding) bei 1080i DVB-S Videos auch schonmal mit 4FPS encoded und während veryfast auch keine Probleme mit echtzeit encoding hat, dann sieht man natürlich auch schnell die Unterschiede. Die Qualität der neuen Datei ist jeweils gleich dafür hat man mit veryslow bedeutend kleinere Dateien.

  5. Re: Klappt das wirklich so gut?

    Autor: Auric 05.03.13 - 18:10

    Ja das klappt wohl so gut

    Es gibt eine Settopbox (ReelBox) mit dem Intel Chip die macht genau das, sie skaliert on the fly jeden Stream herunter, kann auch SDTV Sendungen on the fly H.264 kodieren um damit Festplattenplatz zu sparen oder die Upload Bandbreite besser auszunutzen.

  6. Re: Klappt das wirklich so gut?

    Autor: SoniX 05.03.13 - 22:17

    Die hätte ich gerne :-)

    Aber der Preis... Verfügbar ists auch nicht. :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  3. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 14,49€
  3. 31,99€
  4. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack