1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes…

VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: perahoky 16.08.16 - 12:10

    Klingt wie eine bessere Version für/mit VR/AR?
    Kann man das nicht auch mit AR mischen?

    Warum einen Bildschirm verwenden, der stark die Augen beeinträchtigt, wenn man nicht einfach ein Bild projizieren kann.

    Wie könnte sich das auf die Gesundheit der Augen auswirken?

    Wie schauts mit Patenten aus, können wir erwarten dass das in anderen Produkten Anwendung findet bzw. billiger wird?

    Klingt jedenfalls sehr geil :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.16 12:13 durch perahoky.

  2. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: wasabi 16.08.16 - 12:22

    > Klingt wie eine bessere Version für/mit VR/AR?
    Ich weiß nicht, ob sich mit der Technik auf eine ordentliche VR-Brille realisieren lässt. Im Artikel finde ich jetzt keine Hinweise auf das Blickfeld oder sowas wie "wirkt so, als wenn man einem Meter vor einem 50"-Fernseher steht"

    > Kann man das nicht auch mit AR mischen?
    Nicht, wenn die Projektionstechnik direkt vor deinen Augen sitzt.

  3. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: HierIch 16.08.16 - 12:28

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ob sich mit der Technik auf eine ordentliche VR-Brille
    > realisieren lässt. Im Artikel finde ich jetzt keine Hinweise auf das
    > Blickfeld oder sowas wie "wirkt so, als wenn man einem Meter vor einem
    > 50"-Fernseher steht"

    Guck mal im letzten Absatz auf Seite 1, da gibt es einen Hinweis.

  4. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: lester 16.08.16 - 12:36

    > > Klingt wie eine bessere Version für/mit VR/AR?
    > Ich weiß nicht, ob sich mit der Technik auf eine ordentliche VR-Brille
    > realisieren lässt. Im Artikel finde ich jetzt keine Hinweise auf das
    > Blickfeld oder sowas wie "wirkt so, als wenn man einem Meter vor einem
    > 50"-Fernseher steht"
    Die Technik ist der Natur auf jeden Fall näher als Monitore vor den Augen.
    Problem im Sinne von Gesund ist natürlich wie bei allen Sachen die Intensität.
    Wenn ich da an meinen Monitor mit "LightBoost" denke das ich permanent deaktivert habe und das Bild trotzdem als recht hell empfinde so das ich die Regler massiv in den unteren Bereich bewegt habe.
    Das Entspricht so ungefähr dem im Stockdunkeln nutzen des Artikels.

    Gesund ist das nämlich nicht, geht irgendwo in Richtung "in die Sonne gucken"
    Ist halt wie mit laut Musik hören, alles was über das "normale Maß" hinausgeht erzeugt eine stärkeren Verschleiß an den entsprechenden Organen.


    > > Kann man das nicht auch mit AR mischen?
    > Nicht, wenn die Projektionstechnik direkt vor deinen Augen sitzt.
    Wenn man ein Kamerabild mit einmischt ist die Welt wieder in Ordnung um AR zu realisieren.
    Das Problem bei AR ist nur die Positionierung der virtuellen Dinge im echten Raum, kleinste Abweichungen bekommen da aber sehr schnell einen unschönen Effekt wenn sie hin und her rutschen.

  5. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: dsleecher 16.08.16 - 12:41

    Im Prinzip ist die Technik keine andere wie bei anderen VR-Brillen auch, nur der Bildwandlerchip (Display) ist ein anderes.
    Auch die Optik der Oculust Rift (z.B.) projeziert das Bild eines LCD auf deine Netzhaut. Das Funktioniert genauso.

    Der Vorteil bei DLP oder LCOS ist hauptsächlich das die Bildwandler sehr klein sind. Das ist für diese Anwendung eigentlich optimal, da man auf Grund des Augenabstandes sowieso eine Optik braucht und ein großer Kasten auf dem Kopf schwer ist und komisch aussieht. Auch der hohe Kontrast/Schwarzwert ist für VR von Vorteil.
    Da diese Bildwandler bisher hauptsächlich in Projektoren eingesetzt werden ( weil sie zu klein sind um mit dem bloßen Auge das Bild anzusehen und man eine zusätzliche Lichtquelle braucht) entsteht die etwas reißerische Überschrift "Auf die Netzhaut projezieren". Das ist aber Hauptsächlich geschicktes Marketing, die Technik ist die selbe nur kleiner. Potential steckt da trotzdem drin!

  6. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: Z101 16.08.16 - 12:58

    lester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gesund ist das nämlich nicht, geht irgendwo in Richtung "in die Sonne
    > gucken"

    Ich denke das gesundheitliche Problem beim "in die Sonne gucken" ist nicht die Helligkeit, sondern die UV-Strahlung?

  7. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: wasabi 16.08.16 - 13:15

    > Guck mal im letzten Absatz auf Seite 1, da gibt es einen Hinweis.

    Den Absatz hab ich anders verstanden. Ist es wirklich so, dass der Rand deshalb nicht ganz zu sehen ist, weil er am Rand des Sichtfelds liegt? Kann ich mir nicht ganz vorstellen.

  8. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: lester 16.08.16 - 14:56

    Natürlich auch, aber auch bei hellen UV-eliminierten Lichtquellen ist eine stärkere Alterung der Organe zu bemerken.
    Wie gesagt durchaus mit dem häufigen Hören lauter (nicht zu lauter ;-) ) Musik zu vergleichen.

    Nicht umsonst hat das Auge ja ein Schutzmechanismus bei zu hellem Licht, aber im Prinzip ist es ähnlich wie bei allen Geräten, je mehr und intensiver es genutzt wird, umso stärker die Abnutzung.

  9. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: xmaniac 16.08.16 - 17:08

    perahoky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt wie eine bessere Version für/mit VR/AR?
    > Kann man das nicht auch mit AR mischen?
    >
    > Warum einen Bildschirm verwenden, der stark die Augen beeinträchtigt, wenn
    > man nicht einfach ein Bild projizieren kann.

    Weil der Chip des Projektors doch auch wieder nichts anderes ist als ein Display. Zudem hat DLP extreme nachteile für VR/AR, da taugen ja schon LCD nichts und es müssen OLED sein. Den Regenbogeneffekt wenn ich ein DLP in entsprechender Größe sähe will ich nicht haben...

  10. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: Strongground 16.08.16 - 21:52

    Das verstehe ich nicht.

    Meine Rift projiziert garnüscht. Da ist ein OLED-Display drin und das strahlt Licht auf eine Linse, und das Licht wiederum wandert in meine Augen.

    Der Bildschirm ist etwa 7“ (?) groß, kann man sehen wenn man die Linsen abschraubt.

    Dieses Glyph-Dingens hat statt Bildschirm ein einziges Array von Spiegeln (für mich ein mechanisches Weltwunder! In der Größe!!) welche das Licht über Linse ins Auge projizieren.

    Habe ich da was falsch verstanden oder einen Denkfehler? Ist schon was sehr verschiedenes - allein die Größe des ganzen Aufbaus.

  11. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: TobiVH 16.08.16 - 22:08

    Strongground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das verstehe ich nicht.
    >
    > Meine Rift projiziert garnüscht. Da ist ein OLED-Display drin und das
    > strahlt Licht auf eine Linse, und das Licht wiederum wandert in meine
    > Augen.
    >
    > Der Bildschirm ist etwa 7“ (?) groß, kann man sehen wenn man die
    > Linsen abschraubt.
    >
    > Dieses Glyph-Dingens hat statt Bildschirm ein einziges Array von Spiegeln
    > (für mich ein mechanisches Weltwunder! In der Größe!!) welche das Licht
    > über Linse ins Auge projizieren.
    >
    > Habe ich da was falsch verstanden oder einen Denkfehler? Ist schon was sehr
    > verschiedenes - allein die Größe des ganzen Aufbaus.

    Nein ich glaube du bist hier einer der wenigen die die DLP Technik größtenteils verstehen.
    So ein kleines DLP Array (bewusst kein Display) hat auch den Vorteil, das chromatische Ränder nur auftreten wenn man hektisch hin und her guckt, was im Falle Glyph keinen Sinn macht da man sonst nix mehr sieht.
    Zudem sind weniger Rasterungen im Vergleich zu LCD Bildschirmen zu erkennen, weil kaum tote Flächen zwischen den Mikrospiegel sind.

  12. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: Strongground 16.08.16 - 22:46

    Ah, ok... das mit dem “Bildwandler“ hatte mich verwirrt - aber wenn ich meine Erklärung jetzt selbst lese, ist das einfach ein/der Begriff für das Ausgabemedium des Bildsignals?

  13. Re: VR/AR? Gesundheit der Augen? Patente/andere Produkte?

    Autor: cpt.dirk 21.08.16 - 18:28

    Die Langzeiteffekte auf die Augen (bei RD wie bei VR) bei intesiver Nutzung gäben interessante Studienprojekte ab. Mir ist leider nichts dergleichen bekannt.

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass es da unerwünschte Auswirkungen durch die minimierte Bewegung der Augenmuskulatur, starre Fokussierung und reduziertes Blinzeln durchaus gibt.

    Zudem könnte auch eine zu starke Lichtintensität, in Verbindung mit fehlender Hintergrundbeleuchtung, schädigend auf die Netzhaut wirken, ähnlich, wie bei Earplugs der sehr direkte Schalldruck auf das Trommelfell ungesund ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S-Kreditpartner GmbH, Berlin
  2. hygi.de GmbH & Co. KG, Telgte
  3. Stadt Norderney, Norderney
  4. Universitätsstadt MARBURG, Marburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann