1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM FritzOS 6.90: Mesh-WLAN kommt…

FB7390 wohl aus dem Rennen

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: Anonymer Nutzer 07.09.17 - 12:18

    Die FB7390 scheint wohl nicht fit zu sein für das Update ...
    Schade.

  2. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: aballi1 07.09.17 - 12:45

    jepp, seit dem 01.07.2017
    https://avm.de/service/eos-liste/fritzbox/

  3. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: Flexy 07.09.17 - 13:02

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die FB7390 scheint wohl nicht fit zu sein für das Update ...
    > Schade.


    Eventuell ist die CPU dann doch bisschen schwach dafür.

    Hier ware eine 7390 recht häufig am Anschlag mit der CPU (100% Last) und der 6.50 Firmware, wenn viel übers WLAN ging (> 20 Mbit aus dem Internet download, > 5 Mbit upload über 2 WLAN Clients) und noch jemand telefonieren wollte. Teilweise ging dann nicht mal mehr telefonieren und der Aufruf des Webinterfaces hat ewig gebraucht.
    Werksresett, neue Firmware, backport auf ältere Firmware/Recovery usw. hat da nichts gebracht. NAS-Zugriffe über WLAN hatten dann auch timeout. Anderer Speicher (anderer USB-Stick, USB-HDD etc.) als Erweiterung für den internen und all das hat alles nichts gebracht. Die CPU war einfach oft am Anschlag.

    Mit der 7490 hab ich dagegen normal auch dann noch deutlich unter 40% CPU-Last, wenn man hier eben mal UHD-Videos mit 25 MBit streamt, mit einem anderen Client im Hintergrund noch größere Dateien per WLAN vom NAS holt und gleichzeitig telefoniert... mit dem gleichen USB-Stick als Speicher-Erweiterung, der auch schon an der 7390 war.

    Die 7390 hat eben nur eine 500MHz MIPS CPU und 128MB RAM, die 7490 hat eine Dualcore MIPS, die mit 600MHz rennt und 256MB RAM zur Verfügung hat.

  4. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: kopfschüttel 07.09.17 - 17:16

    Als Master im Mesh-Netzwerk wird sie wohl zu schwach sein.

    Aber als Access Point, zusätzliche DECT-Basis, Switch sollte es noch reichen. Zumal sie sich nicht mehr um das Internet kümmern muss und im Mesh nur Client ist.
    Auch eine noch schwächere und ältere 7270 reicht als WLAN-Basis für ein Dachgeschoß und ein bisschen Feierabend-Surfen aus.
    Hier wäre eine auf diese Funktionen reduzierte, aber in das Konzept passende Firmware gut. Muss meinetwegen auch nicht umsonst sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.17 17:17 durch kopfschüttel.

  5. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: LinuxMcBook 07.09.17 - 18:24

    kopfschüttel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Master im Mesh-Netzwerk wird sie wohl zu schwach sein.
    >
    > Aber als Access Point, zusätzliche DECT-Basis, Switch sollte es noch
    > reichen. Zumal sie sich nicht mehr um das Internet kümmern muss und im Mesh
    > nur Client ist.

    > Hier wäre eine auf diese Funktionen reduzierte, aber in das Konzept
    > passende Firmware gut. Muss meinetwegen auch nicht umsonst sein.

    Ja, ich finde es auch ein bisschen schade, weil gerade eine Mesh Firmware die 7390 als Zweit- oder Drittgerät in einer WLAN-Infrastruktur extrem aufgewertet hätte.

    Denn meine alte 7390 werde ich behalten, komme was wolle. Denn auch wenn ich mal den Hersteller wechsel oder auf pfSense setze, die 7390 wird DECT Basis und Smart Home Controller bleiben.

  6. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: Huviator 08.09.17 - 09:18

    Hier noch mal offiziell via E-Mail:

    vielen Dank für Ihre Anfrage an den AVM Support.

    Für die FRITZ!Box 7390 wird keine FRITZ!OS mit der Mesh-Funktion zur Verfügung gestellt werden. Dies ist in der Hardware der FRITZ!Box 7390 begründet, die die notwendigen Anforderungen auf Grund des Alters und der verwendeten Komponenten leider nicht mehr erfüllt.

    Freundliche Grüße aus Berlin
    AVM Support

  7. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: kopfschüttel 08.09.17 - 09:47

    Da ist mit Sicherheit was Wahres dran.

    Aber sie soll jetzt weniger leistungsfähig sein als der Repeater 450E z.B., der eigentlich nur WLAN kann?
    Dass sie (und andere) nicht als Mesh-Master arbeiten kann: ja, glaube ich.
    Aber als Client?
    Und DECT, Telefonie u.a. haben bislang funktioniert und haben mit Mesh nichts zu tun.

    Ich kann AVM aber auch verstehen, dass sie abwiegeln.
    Zur Pflege der Software braucht man Leute und sie müssen bezahlt werden.

    Ich finde die Idee gut, eine reine Client-Firmware für halbwegs aktuelle Hardware anzubieten - natürlich nicht umsonst.

  8. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: McWiesel 08.09.17 - 11:21

    Naja, die FB7390 würde es vielleicht leistungsmäßig können, wenn man dafür andere Dienste komplett rausnimmt (NAS, DECT, Gast-WLAN, whatever).

    Allerdings muss man da dann doch sich fragen, was es bringt.

    a) Ein Geschenk an Kunden ohne jeglichen Gewinn (außer vielleicht Image)
    b) Wieviele Kunden nutzen es wirklich
    c) Solangsam wird so manche 7390 auch schon kaputt sein
    d) Das WLAN der Box ist eh mittlerweile veraltet (b/g/n)
    e) 2 verschiedene Images für die Box

    ... hab auch eine, finds natürlich schade, aber hab mich mit abgefunden und mir ein 1750E gekauft.

  9. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: kopfschüttel 08.09.17 - 11:48

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) Ein Geschenk an Kunden ohne jeglichen Gewinn (außer vielleicht Image)
    Kein Geschenk, darf auch was kosten (z.B soviel wie der einfachste Repeater von AVM). Der Mehrwert für den "Altkunden" wäre da.

    > b) Wieviele Kunden nutzen es wirklich
    Die Verkaufszahlen kenne ich nicht, aber es werden schon viele sein.
    Selbst wenn es davon nur 10% sein werden, das Konzept passt dann auch für den zukünftigen funktionsfähigen Elektroschrott 7490 oder deren Nachfolger oder ...
    Da kommen schon große Zahlen zusammen.

    > c) Solangsam wird so manche 7390 auch schon kaputt sein
    Aber sehr viele laufen noch und viele andere Modelle ebenfalls.
    Ich habe aktuell die 4. FB, davon ist erst eine kaputt. Sogar die erste, eine 7050 funktioniert noch. In meinem Bekanntenkreis sieht es ähnlich aus.

    > d) Das WLAN der Box ist eh mittlerweile veraltet (b/g/n)
    Für die letzte Ecke in der Wohnung oder unterm Dach oder für das Gartenhäuschen reicht das völlig. Auf größere Distanz schalten die Geräte eh von ac auf n herunter.
    Außerdem werden immer noch Geräte verkauft, die kein ac können, auch von AVM.

    > e) 2 verschiedene Images für die Box
    Nein, nur ein neues Image.
    Das alte bleibt unverändert, macht also keine Arbeit mehr.

  10. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: McWiesel 08.09.17 - 12:52

    Ich verstehe alle Argumente und finds ja auch am Ende vom Tag wirklich schade. In erster Linie unter dem Aspekt des Elektroschrotts könnte da ein deutscher Hersteller schon mal sich von den Chinaplasteherstellern noch mehr abheben in dem er, wann immer möglich, verhindert, dass funktionierende Geräte auf dem Müll landen.

    Zumal die Geräte ja wirklich seeeehr langsam veralten, das WLAN einer 7390 ist in der Regel immer noch schneller als der durchschnittliche Internetanschluss und reicht gerade für Keller & Co noch locker aus. Von daher ist es wirklich blöd die 7390 außer Support zu nehmen (wobei ein Update dieses Jahr auf 6.80 fast 8 Jahre nach Markstart trotzdem schon gegenüber D-Link & Co vergleichslos ist).

    Ich hab sogar noch ne 3370 hier, auch die wäre ideal für Mesh. Aber gerade wenn man sich nun ein Mesh mit aktuelleren Modellen/Repeatern aufbaut, ist sone "alte Kiste" leider sogar kontraproduktiv, da sie die WLAN-Performance durch ungesteuerten Querfunk sehr leicht noch verschlechtert.

    Doof :/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.09.17 12:55 durch McWiesel.

  11. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: ohinrichs 09.09.17 - 08:44

    aballi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jepp, seit dem 01.07.2017
    > avm.de

    Danke für den Link, genau sowas hatte ich gesucht. Allerdings steht da meine 7360 (ohne SL) nicht drauf und ich finde auch mit Google keine Informationen dazu. Bedeutet das nun, dass ich weiterhin mit Updates rechnen kann? Würde mich wundern, da die 7390 ja eine höhere FB ist.

  12. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: sneaker 09.09.17 - 10:08

    Von der 7360 gibt es verschiedene Versionen (außer SL). Wie es bei "7360v2" und 7362 SL weitergeht, muß man schauen. In der Vergangenheit wurden die noch relativ zügig nach der 7490 bedient, denn die drei Boxen sind sich von der Hardware sehr ähnlich. Die 7390 ist älter, hat eine ganz andere Hardwareplattform und der ursprünglich für die Firmware vorgesehene Speicher ist relativ klein (16 MB wie bei 7360v1, 7360 SL).

    Letztendlich muß man aber abwarten, AVM hat noch nichts offiziell dazu gesagt.

  13. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: das_mav 09.09.17 - 18:27

    > Die 7390 hat eben nur eine 500MHz MIPS CPU und 128MB RAM, die 7490 hat eine
    > Dualcore MIPS, die mit 600MHz rennt und 256MB RAM zur Verfügung hat.

    Wenn die also irgendwann ausgedient haben enigma2 draufbraten und einen DVB-S2 Stick dranklemmen? DECT und Faxfunktion im e2 Receiver hat ab Werk noch keiner :P

    Rein von der Hardware täts ja reichen, nur das ROM dürfte etwas "winzig" sein.

  14. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: Kusie 01.10.17 - 21:24

    Absolut, ich betreibe eine 7390 als Repeater fürs Obergeschoss zu einer 7490 als Basis im EG... Sehr schade, da kann ich mir die Installation der neuen Firmware ja sparen...

  15. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: oleurgast 25.12.17 - 13:59

    AVM hätte eine Menge davon, eine Client-Firmware für Altboxen zu veröffentlichen.

    Warum sollte man die (ehemals teure) 7390 durch eine aktuelle 7590 ersetzen, wenn man keinen schnelleren DSL-Anschluss hat? In den meisten Fällen hat man dafür keinen Grund. Die paar neuen Features rechtfertigen ein Ausmustern der 7390 kaum.

    Anders wäre es, wenn die 7390 eine reine Client-Firmware hätte, die nur folgende Features bräuchte:
    - IP-Client
    - WLAN-Mesh
    - abgeschaltete Telephonanlagenfunktion (alles, was gewählt wird, 1:1 an SIP-Provider durchstellen, keine eigene Auswertung von * und #). Jeder Nebenstelle wird genau ein SIP-Provider zugeordnet.
    - DECT als Basis oder Repeater
    - ideal: WLAN-Stick von AVM, der am USB-Port angeschlossen die neuen Protokolle unterstützt (nicht als Hauptverkaufsziel, sondern eigentlich für PCs/Notebooks)

    Dann lautet die Frage nicht mehr, ob man die 7390 durch eine aktuelle Box ersetzt, sondern ob man diese durch eine neue Box ergänzt und dadurch auch WLAN und DECT-Abdeckung verbessert.

    Das würde nicht nur den Absatz neuer Boxen verbessern, sondern auch ggf. den von passenden WLAN-Sticks...

  16. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: chris-2016 20.01.18 - 13:37

    Wirklich schade! Leider funktionieren mit dem letzten 7390 Fritz-OS 6.83 die Portfreigaben nicht mehr richtig, bzw. lassen sich keine neuen mehr konfigurieren. Das Problem besteht auch mit der 6490 auf 6.83, dafür braucht man dann 6.9x:

    https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7490/wissensdatenbank/publication/show/3297_Portfreigaben-koennen-nicht-eingerichtet-werden/

    Es scheint sich also um ein SW-Problem zu handeln. Ziemlich übel für ein letztes SW Release vor EoM...

  17. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    Autor: chris-2016 20.01.18 - 14:15

    Korrigiere: funktioniert nur nicht mit nativ IPv4. Bei Konfiguration von IPv6 Tunnel (6to4) geht's wieder.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. GK Software SE, St. Ingbert, Schöneck, Berlin, Jena
  3. Omikron Data Quality GmbH, Berlin
  4. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme