Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM: Hohe Nachfrage nach…

Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: Richtig Steller 20.03.17 - 13:59

    Liebes GOLEM.de Team,

    wäre es möglich wenn ihr etwas kritischer berichten könntet? Ich weiß es ist nicht immer einfach, zum Beispiel wenn man keine offizielle Aussage des betroffenen Unternehmens bekommt oder die Quelle eine PR-Mitteilung ist. Aber sollte man dann nicht lieber verzichten darüber zu berichten?

    Bei aller Liebe zur Fritzbox und dem Berliner Unternehmen: Jedes Unternehmen wird Umfragen präsentieren können die zeigen, dass die eigenen Produkte vom Markt geliebt werden.

    Wir alle kennen schließlich den Satz, "Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast"

    Läuten bei euch keinerlei Alarmglocken wenn es heißt "_50%_ geben an, _zukünftig_ ..."?

    Das sind Aussagen die nicht justiziabel sind und die man zur Not durch selber in Auftrag gegebene Umfragen belegen kann. Mit anderen Worten: Sie haben keinerlei Aussagekraft.

    Ähnlich wie in TV Werbung wenn es heißt "9 von 10 befragten Kunden würden das Produkt wieder kaufen". Solche Aussagen sollen potentielle, noch unentschlossene Kunden, zu Käufern machen. Dass sich das Unternehmen hier selber aussucht wen sie befragen und in der Studie aufführt wissen nur wenige...

    Und vergessen wir an der Stelle nicht: AVM hat sich für die Routerfreiheit stark gemacht. Das kann man begrüßen. Aber auch das ist eine Form von Lobbyismus. Und am Ende hat AVM das nicht gemacht, weil sie der Überzeugung sind dass das eine feine Sache ist, sondern weil da Leute ausgerechnet haben "Wir haben zwar x Firmen die ihr CPE von uns fertigen lassen, aber durch gewährte Rabatte auf Grund der Masse etc. verdienen wir nur x¤ / Stück. Es ist schwer hier weitere Marktanteile hinzu zu gewinnen. Außerdem sind die bisherigen Kunden nicht bereit auf die neuen Top-Modelle zu wechseln. Die einzigen Wachstumschancen sehen wir beim Endkunden der neue Technik sofort einsetzen will. Hier können wir auch deutlich bessere Margen erzielen. Bonus-Effekt: Auch wenn die ISPs durch die Bereitstellung von CPE nicht mehr viel verdienen, verdienen sie zumindest noch. Von diesem Kuchen können wir uns auch Stücke abschneiden..." -- Es ist also am Ende eine rein wirtschaftliche Entscheidung. Das darf man nie vergessen.

    Es sollte also nicht verwundern, wenn jemand der sich für etwas eingesetzt hat am Ende von einem vollen Erfolg spricht. Nur ob das wirklich so ist kann nur eine objektive Recherche zeigen (und dafür ist es evtl. auch noch viel zu früh).

    Und gerade bei Lobbyismus gilt es aufzupassen: Jemand der aus anderen Gründen für die vermeintlich gleiche Sache an deiner Seite kämpft kann Morgen schon dein Gegner sein.


    Also liebes GOLEM Team: Bitte kritischer betrachten. Bei dem Artikel würde ich mich dann am Ende fragen: Wo ist hier der Newsgehalt? Meiner Meinung nach hat man hier einem Hersteller lediglich ein Forum geboten (und es immer von Vorteil ein gutes Verhältnis zu Herstellern zu haben, schließlich will man ja Newsmeldungen/Testexemplare als erstes haben). Solche Artikel gehören meiner Meinung nach nicht publiziert.

  2. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: Koto 20.03.17 - 14:43

    Nun ja wenn man aber nun mal bei Vodafone eine Easybox mit der Fritz vergleicht.

    Weiß man warum viele umsteigen wollen. Und es auch tun.

    Und das gemeckert über die Provider Router kommt auch nicht von AVM.

  3. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: Richtig Steller 20.03.17 - 17:02

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiß man warum viele umsteigen wollen. Und es auch tun.

    Und das basiert worauf? Auf Gesprächen die du in deiner Blase geführt hast? Erkennst du das Problem nicht? Ohne empirische Untersuchungen etc. scheinst du zu glauben allgemeingültige Aussagen treffen zu können. Natürlich geht es hier nur um Router und nichts weltbewegendes, aber aus welchem Grund sollte man annehmen, dass du bei anderen Themen "vorsichtiger" bist?

    Newsmeldungen sollten auf Fakten beruhen und nicht auf dem was sich jemand denkt oder woran jemand glaubt. Und ein Gesprächspartner auf einer PR-Veranstaltung ist ganz sicher eine ungeeignete Quelle um Thesen aufzustellen und gar mögliche Annahmen zu belegen bzw. widerlegen, zumal hier nicht einmal eine Theorie von GOLEM aufgestellt wird sondern von AVM die im Artikel selber überhaupt nicht hinterfragt wird. Und das werfe ich der Redaktion vor: Journalisten sollen berichten und einordnen. Letzteres ist nicht passiert. Was bleibt in ein paar Tagen von dem Artikel übrig? Die vermutlich die falsche (zumindest schwer überprüfbare) Aussage "AVM: Hohe Nachfrage nach Fritzboxen wegen Routerfreiheit".

  4. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: FattyPatty 20.03.17 - 17:56

    Dann untersuch halt seine Aussage empirisch und du kommst zum gleichen Ergebnis. Man muss keineswegs alles wissenschaftlich belegen, zumal sowieso jeder Dulli zu was auch immer ne Statistik aus dem Ärmel schleudert.

    Ich kenn auch zig Leute, denen der gestellte Router nicht ausreicht- und Leute wie mich selbst, denen er durchaus reicht. Dazwischen gibts aber schon aufgrund der Sachzwänge nichts.

    Ohne Routermodem kommt man nicht ins Netz und zumindest die Provider, die den Markt unter sich aufteilen, schicken immer einen Router mit, ob man den will, oder nicht.

    Will man den nicht nutzen (bei Kabel muss man ihn trotz Routerfreiheit trotzdem zwingend vorschalten!), muss man sich einen besorgen.

    Und da Avm Marktführer ist, werden steigende Absätze wohl zwingend mit der Routerfreiheit zusammenhängen. Zumal es billiger ist, sich den Router bei Routermiete zu holen, als beim Provider- und die haben bspw auch avm Boxen.

    Wenn die Absätze gleich bleiben, hat es damit wohl nichts zu tun.

    Das avm Marktführer ist, aber gleichzeitig überhaupt nicht davon profitieren kann, kann man ausschließen, so viele gleichwertige Wettbewerber, die dann auch noch günstiger sind, gibt es nicht.

  5. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: GenXRoad 20.03.17 - 18:13

    Der "Zwangsrouter" oder eine Fritzbox ist doch nur die Pest gegen Cholera tauschen...


    Eine Firtzbox wird als eierlegende Wollmilchsau verkauft, jedoch ist die Hardware stark veraltet. Und können tut sie nix richtig...


    AVM und andere sollten mal einfach stink normale Modems auf den Markt bringen.

    Einen ordentlichen Router gibts weit günstiger als die Fritzbox...


    Aber für den normalen "Dulli" reicht diese in der Tat, für ein Professionelles Netzwerk ist sie einfach "schrott" schlechte WLAN Durchsätze usw.


    Ich bin von der 6490 alles aber nicht begeistert, der Bridgedmode ist auch ein reiner witz bei der Fritzbox, den kann der Provider einfach blocken indem man keine 2 IPv4 bekommt... da die Box eine eigene IPv4 braucht und dann der Lan Port2 ebenfalls eine eigene IPv4.

    Mein jetziges "freies" Routerchen für 45¤ schaltet einfach alles ab und reicht die eine mir zur verfügung stehende IPv4 einfach an Lan1 durch.

  6. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: Richtig Steller 20.03.17 - 18:56

    FattyPatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann untersuch halt seine Aussage empirisch und du kommst zum gleichen
    > Ergebnis. Man muss keineswegs alles wissenschaftlich belegen, zumal sowieso
    > jeder Dulli zu was auch immer ne Statistik aus dem Ärmel schleudert.
    >
    > Ich kenn auch zig Leute, denen der gestellte Router nicht ausreicht- und
    > Leute wie mich selbst, denen er durchaus reicht. Dazwischen gibts aber
    > schon aufgrund der Sachzwänge nichts.
    > ...
    > Und da Avm Marktführer ist, werden steigende Absätze wohl zwingend mit der
    > Routerfreiheit zusammenhängen. Zumal es billiger ist, sich den Router bei
    > Routermiete zu holen, als beim Provider- und die haben bspw auch avm Boxen.
    > ...
    > Das avm Marktführer ist, aber gleichzeitig überhaupt nicht davon
    > profitieren kann, kann man ausschließen, so viele gleichwertige
    > Wettbewerber, die dann auch noch günstiger sind, gibt es nicht.

    Merkst du noch etwas? Hast du auch nur irgendeinen Teil meiner Kritik verstanden? Aber wenn's der Marktführer sagt wird's schon stimmen.

    Du glaubst vermutlich auch dass wenn eine Aktion "wegen großer Nachfrage" verlängert wurde, dies wirklich wegen der großen Nachfrage passiert. Schließlich wollen all die netten Menschen ja nur, dass alles fair ist und jeder in den Genuss der Aktion kommt. *facepalm*
    Schon einmal für einen winzig kleinen Moment daran gedacht, dass sich jemand evtl. verkalkuliert hatte und statt auf dem Zeugs sitzen zu bleiben oder weil künstliche Verknappungen immer Verkaufsfördernd sind die "Aktion" verlängert?
    Noch eine Neuigkeit: Der Hot-Button hat früher nicht per Zufall zugeschlagen sondern erst dann, wenn genügend Anrufe á 50 Cent eingegangen waren, so dass man wieder den Schein erwecken konnte, auch du könntest sofort mit nur einem Anruf zu schnellem Geld kommen! War in der Realität dann zwar nicht so weswegen am Ende gegen dieses Konzept rechtlich vorgegangen wurde aber ahnen konnte man das nicht, schließlich haben die Moderatoren ja immer das Gegenteil behauptet und die Anrufer gaben auch immer an nach nur wenigen Versuchen durchgekommen zu sein. Wieso sollte man das auch kritisch hinterfragen...

  7. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: Faksimile 20.03.17 - 19:07

    Ein professionelles Netzwerk verwendet auch Accesspoints (ggf. mit PoE) und keinen Router mit WLAN!

  8. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: GenXRoad 20.03.17 - 19:24

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein professionelles Netzwerk verwendet auch Accesspoints (ggf. mit PoE) und
    > keinen Router mit WLAN!


    Das richtig (;

    Professionell war jetzt für den heimgebrauch wohl etwas falsch ausgedrückt ;)


    Aber ich habe bis auf mein handy eigentlich kein gerät was wlan benötigt, habe schon wegen der geschwindigkeit alles verkabelt.

  9. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: Faksimile 20.03.17 - 20:01

    me to. Tablet als WLAN-Client

  10. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: 1ras 21.03.17 - 01:07

    GenXRoad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein jetziges "freies" Routerchen für 45¤ schaltet einfach alles ab und
    > reicht die eine mir zur verfügung stehende IPv4 einfach an Lan1 durch.

    Wäre interessant welche Kabelrouter die Provider sonst noch akzeptieren. Kannst du uns den Namen dieses Routers und deinen Kabelanbieter nennen?

  11. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: GenXRoad 21.03.17 - 01:43

    1ras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GenXRoad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein jetziges "freies" Routerchen für 45¤ schaltet einfach alles ab und
    > > reicht die eine mir zur verfügung stehende IPv4 einfach an Lan1 durch.
    >
    > Wäre interessant welche Kabelrouter die Provider sonst noch akzeptieren.
    > Kannst du uns den Namen dieses Routers und deinen Kabelanbieter nennen?


    Ich bin bei Vodafone und habe ein Arris TG2492

  12. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: John2k 21.03.17 - 08:53

    GenXRoad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber für den normalen "Dulli" reicht diese in der Tat, für ein
    > Professionelles Netzwerk ist sie einfach "schrott" schlechte WLAN
    > Durchsätze usw.


    Was ist denn für dich ein professionelles Netzwerk? Von einem Firmennetzwerk will man nicht einmal die Stromkosten der Infratruktur im Haushalt haben.
    Mal angesehen davon, dass ein Profi-AP Lösung locker etwas mehr als einige Fritzboxen kostet.

  13. Re: Etwas kritischere Berichterstattung gewünscht

    Autor: 1ras 21.03.17 - 15:19

    Gut zu wissen, Danke!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Rodenstock GmbH, München, Regen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    2. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.

    3. Fertigungsprozess: Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben
      Fertigungsprozess
      Intel soll 10-nm-Node eingestampft haben

      Abseits eines einzelnen Prozessors aus der Cannon-Lake-Serie hat Intel bisher keine 10-nm-Chips vorzuweisen. Das soll auch so bleiben: Angeblich hat der Hersteller die erfolglose Fertigung komplett eingestellt und wechselt direkt auf 7 nm samt extrem-ultravioletter Strahlung.


    1. 17:58

    2. 17:50

    3. 17:42

    4. 17:14

    5. 16:47

    6. 16:33

    7. 13:53

    8. 13:33