1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM im Interview: Vier externe…

AVM im Interview: Vier externe Sicherheitsfirmen haben den Bug nicht gefunden

Die Sicherheitslücke in den Fritzboxen ist geschlossen, aber das ist für AVM noch nicht das Ende des Vorfalls. Im Interview mit Golem.de erklärt das Unternehmen, warum die Updates so schnell erschienen und wie solche Fehler in Zukunft vermieden werden sollen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Komische Geräte für komische Leute (Seiten: 1 2 ) 37

    MarioWario | 13.03.14 08:56 29.03.14 23:17

  2. Der pfade Beigeschmack... 1

    xmaniac | 16.03.14 12:19 16.03.14 12:19

  3. Vollkommen richtig, nicht mehr nicht weniger 18

    metalheim | 13.03.14 08:11 15.03.14 08:13

  4. Sehr unglaubwürdig (Seiten: 1 2 ) 28

    hw75 | 13.03.14 08:16 13.03.14 17:56

  5. SRY !!! ABER: der sprecher heisst URBAN BASTERT ??? 3

    Nomis est | 13.03.14 10:18 13.03.14 13:56

  6. "Vier Sicherheitsfirmen" 4

    HansHorstensen | 13.03.14 09:11 13.03.14 13:00

  7. Lobhudelei und das Vergessen 1

    Kelran | 13.03.14 12:34 13.03.14 12:34

  8. ... warum die Updates so schnell erschienen.... 1

    Anonymer Nutzer | 13.03.14 11:46 13.03.14 11:46

  9. Re: Komische Geräte für komische Leute

    Lala Satalin Deviluke | 13.03.14 11:44 Das Thema wurde verschoben.

  10. Solche "Sicherheitsfirmen" kenn ich 1

    twothe | 13.03.14 11:19 13.03.14 11:19

  11. Kein Portscan und keine Backdoor helfen 2

    nie (Golem.de) | 13.03.14 10:46 13.03.14 10:58

  12. Haben die kein Bug-Bounty Programm ? 2

    dabbes | 13.03.14 09:43 13.03.14 10:54

  13. ich kann AVM nur Respekt zollen 3

    Lutze5111 | 13.03.14 08:50 13.03.14 10:36

  14. Re: Komische Geräte für komische Leute

    brusch | 13.03.14 10:39 Das Thema wurde verschoben.

  15. Wlan Passwort und DSL Einwahldaten werden offen angezeigt 2

    MrT | 13.03.14 09:47 13.03.14 10:17

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München
  3. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  4. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 13,99€, NASCAR Heat 5 für 7,50€)
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)
  3. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  4. 21,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
Lois Lew
Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
Ein Porträt von Elke Wittich

  1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
  2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
  3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf