Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVM: Neuer Fritzbox-Router bietet…

Was ich nicht verstehe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ich nicht verstehe

    Autor: johnmcwho 16.03.15 - 14:44

    Wozu brauche ich zu Hause 2GBit WLAN wenn erstens der Anschluss nah draußen nicht die Geschwindigkeit bringt und zweitens in einer normalen Wohnung nicht mehr als 2-3 Leute gleichzeitig surfen/Entertainment nutzen. Ach ja ist schon Familiär idiotisch wenn jeder nur noch seine Sachen macht, klingt nach Degeneration je schneller das Netz wird. Nur mal so.

  2. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Profi 16.03.15 - 14:57

    Für 2 GBit WLAN brauche ich erst mal 2 GBit Internet.

  3. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: PiranhA 16.03.15 - 15:24

    Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 2 GBit WLAN brauche ich erst mal kein 2 GBit Internet.

    Das eine hat doch gar nichts mit dem anderen zu tun. WLAN ist für das Heimnetz, nicht bloß um die Geräte mit dem Internet zu verbinden. Ich habe mein PC noch per Kabel angebunden, weil 100 MBit oder noch weniger mir einfach zu langsam ist. Wenn ich ein paar Daten vom Rechner zum NAS schiebe, dann soll das so schnell wie möglich gehen.
    Und sobald man mal eine Hand voll WLAN Geräte im Haus hat, kommen die sich eben auch gegenseitig in die Quere. Da hilft mehr Bandbreite und vor allem MIMO jetzt schon sehr. Von den theoretischen Bandbreiten kommt ja nur ein Bruchteil letztendlich an.

  4. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: Expan 16.03.15 - 15:25

    Naja für kopieren von Daten ist es mehr als brauchbar wenn man keine Lankabel durch die Wohnung ziehen kann oder will.

  5. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: helgebruhn 16.03.15 - 15:28

    Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 2 GBit WLAN brauche ich erst mal 2 GBit Internet.

    WIeso das ? Man macht im heimischen WLAN gemeinhin weit mehr, als "nur" im Internet surfen oder Streamingdienste wie Netflix zu nutzen. Beispielsweise (Kabel)-TV verteilen, vom eigenen NAS Filme schauen, Musik hören etc., da ist schnelles WLAN schon nicht unwichtig, hat ja auch größere Reichweiten als jetzige :-)

  6. Re: Was ich nicht verstehe

    Autor: nasenweis 17.03.15 - 05:02

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Profi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für 2 GBit WLAN brauche ich erst mal kein 2 GBit Internet.
    >
    > Das eine hat doch gar nichts mit dem anderen zu tun. WLAN ist für das
    > Heimnetz, nicht bloß um die Geräte mit dem Internet zu verbinden. Ich habe
    > mein PC noch per Kabel angebunden, weil 100 MBit oder noch weniger mir
    > einfach zu langsam ist. Wenn ich ein paar Daten vom Rechner zum NAS
    > schiebe, dann soll das so schnell wie möglich gehen.
    > Und sobald man mal eine Hand voll WLAN Geräte im Haus hat, kommen die sich
    > eben auch gegenseitig in die Quere. Da hilft mehr Bandbreite und vor allem
    > MIMO jetzt schon sehr. Von den theoretischen Bandbreiten kommt ja nur ein
    > Bruchteil letztendlich an.

    Richtig, Wlan AC ist ein Traum, auch wenn ich nur die Wave 1 bis jetzt habe ist die Transferrate zum Nas ein Traum via Wlan - da brauchts kein Kabel mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Essen
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden),Schallstadt
  4. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 245,90€
  3. 80,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
      Refarming
      Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

      5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.

    2. ZTE: Weltweit erstes G.fast bei 212 MHz arbeitet in Köln
      ZTE
      Weltweit erstes G.fast bei 212 MHz arbeitet in Köln

      Eigentlich sollte G.fast von ZTE bei 212 MHz eine Datenrate von 2 GBit/s bieten. Nun sind es für den Nutzer doch nur halb so viel geworden. Dennoch "ein gigantischer technischer Meilenstein", sagte der chinesische Ausrüster.

    3. Verdi: Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin
      Verdi
      Paypal Europe plant massiven Stellenabbau in Berlin

      Trotz hoher Gewinne will Paypal eine ganze Abteilung in Berlin schließen. Es sollen fast alle Beschäftigten im Stadtteil Wilmersdorf entlassen werden.


    1. 18:53

    2. 18:15

    3. 17:35

    4. 17:18

    5. 17:03

    6. 16:28

    7. 16:13

    8. 15:47