Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVMs WLAN-Stick wird zum Streaming…

Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: Peter Parker 02.09.09 - 08:20

    Hallo,

    verstehe ich es richtig, dass ich, voraus gesetzt ich habe die benötigte Hardware, folgendes damit erreichen kann:
    Ich schließe an den USB Anschluss meines 5.1 Systems den Fritz USB Stick an, verbinde diesen als Streaming Stick mit der Fritz Box. Diese bekommt von meinem PC aus Winamp Songs gestreamt (geht das?)
    Damit könnte ich also auf der Couch sitzen, mit dem iPhone mein Winamp steuern und die Songs über die Anlage hören.
    Oder habe ich hier irgendwo einen Denkfehler?

    Gruß

    Peter

  2. Re: Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: besserwisserboy 02.09.09 - 08:26

    Fast,

    das hat mit WinAmp nix zu tun. Dein 5.1 System verhält sich am Ende so als würdest du ein USB-Speicherstick mit mp3s drauf anstöpseln. Nur das in diesem Fall die mp3s gar nicht auf dem Stick liefen sondern über die FritzBox zum Stick gestreamt werden.

    Die Fritzbox wiederrum holt sich die Daten entweder ausm LAN (UPnP),HDD oder vom Online-Speicher.

    Also kannst du dein Ei-Phone inner Tasche lassen und trotzdem vom Sofa musik hören...

  3. Re: Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: Bouncy 02.09.09 - 08:49

    besserwisserboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Fritzbox wiederrum holt sich die Daten entweder ausm LAN (UPnP),HDD
    > oder vom Online-Speicher.
    ich weiß nicht ob das iphone UPnP unterstützt, aber so ziemlich jedes s60-phone unterstützt es zum beispiel, so dass man letzten endes doch das handy als fernbedienung nutzen kann, wenn man die darauf gespeicherten lieder über UPnP im wlan freigibt. inwiefern man hier auch steuerkommandos senden kann weiß ich nicht, das hängt immer von der implementation ab - und leider nutzt bisher kaum ein hersteller UPnP so, wie es eigentlich gedacht ist...

  4. Re: Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: Peter Parker 02.09.09 - 09:14

    Hallo,

    zum Teil habt ihr mich falsch verstanden:
    Die Musik soll vom PC kommen. Das iPhone möchte ich nur nutzen, um den PC zu steuern, da dieser nicht in der Nähe der Couch steht :)
    Die Frage ist,ob es technisch möglich ist, dass der PC (zum Beispiel mit Hilfe von Winamp) die Musik zur FritzBox streamen kann, welche die Musik an den Stick weiter reicht.

    Gruß

    Peter

  5. Re: Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: besserwisserboy 02.09.09 - 09:33

    Auch auf die Gefahr hin das ich mich irre, aber ich glaube wie Bouncy schon gesagt hat das UPnP nur für die freigabe der Dateien genutzt wird und nicht um dein 5.1-System zu steuern... mit anderen Worten du gibst über UPnP in dem fall beispielsweise 3 Lieder frei und müsstest diese aber am 5.1-System einzeln aus- bzw. anwählen.

    Wenn du unbedingt dein IPhone zum steuern haben möchtest müsstest du quasi eine IR-Fernbedienung für dein 5.1-System emulieren, was prinzipiell kein Thema ist aber ich weiss nicht ob das IPhone einen IR-Port hat und ob es dafür entsprechende Apps gibt...

    Notfalls kann man so ne Fernbedienung selber proggen, is einfacher als man denkt. In der c't gabs mal ein Roboter-Projekt da wurde auch eine IR-Fernbedienung zur Steuerung benutzt bzw. emuliert.

  6. Re: Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: besserwisserboy 02.09.09 - 09:45

    Alternativ könntest du in deinem Fall aber doch einfach ein paar Audio-Kabel vom PC zu deinem 5.1-System ziehen und fertig :)
    Dann kannst du das genauso tun wie du beschrieben hast, nur wird da nix gestreamt sondern direkt über die Anlage abgespielt...

    Wenn dir das zuviel Kabel ist gibts vielleicht auch ne Funk-Variante...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00