Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AVMs WLAN-Stick wird zum Streaming…

Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: Peter Parker 02.09.09 - 08:20

    Hallo,

    verstehe ich es richtig, dass ich, voraus gesetzt ich habe die benötigte Hardware, folgendes damit erreichen kann:
    Ich schließe an den USB Anschluss meines 5.1 Systems den Fritz USB Stick an, verbinde diesen als Streaming Stick mit der Fritz Box. Diese bekommt von meinem PC aus Winamp Songs gestreamt (geht das?)
    Damit könnte ich also auf der Couch sitzen, mit dem iPhone mein Winamp steuern und die Songs über die Anlage hören.
    Oder habe ich hier irgendwo einen Denkfehler?

    Gruß

    Peter

  2. Re: Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: besserwisserboy 02.09.09 - 08:26

    Fast,

    das hat mit WinAmp nix zu tun. Dein 5.1 System verhält sich am Ende so als würdest du ein USB-Speicherstick mit mp3s drauf anstöpseln. Nur das in diesem Fall die mp3s gar nicht auf dem Stick liefen sondern über die FritzBox zum Stick gestreamt werden.

    Die Fritzbox wiederrum holt sich die Daten entweder ausm LAN (UPnP),HDD oder vom Online-Speicher.

    Also kannst du dein Ei-Phone inner Tasche lassen und trotzdem vom Sofa musik hören...

  3. Re: Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: Bouncy 02.09.09 - 08:49

    besserwisserboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Fritzbox wiederrum holt sich die Daten entweder ausm LAN (UPnP),HDD
    > oder vom Online-Speicher.
    ich weiß nicht ob das iphone UPnP unterstützt, aber so ziemlich jedes s60-phone unterstützt es zum beispiel, so dass man letzten endes doch das handy als fernbedienung nutzen kann, wenn man die darauf gespeicherten lieder über UPnP im wlan freigibt. inwiefern man hier auch steuerkommandos senden kann weiß ich nicht, das hängt immer von der implementation ab - und leider nutzt bisher kaum ein hersteller UPnP so, wie es eigentlich gedacht ist...

  4. Re: Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: Peter Parker 02.09.09 - 09:14

    Hallo,

    zum Teil habt ihr mich falsch verstanden:
    Die Musik soll vom PC kommen. Das iPhone möchte ich nur nutzen, um den PC zu steuern, da dieser nicht in der Nähe der Couch steht :)
    Die Frage ist,ob es technisch möglich ist, dass der PC (zum Beispiel mit Hilfe von Winamp) die Musik zur FritzBox streamen kann, welche die Musik an den Stick weiter reicht.

    Gruß

    Peter

  5. Re: Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: besserwisserboy 02.09.09 - 09:33

    Auch auf die Gefahr hin das ich mich irre, aber ich glaube wie Bouncy schon gesagt hat das UPnP nur für die freigabe der Dateien genutzt wird und nicht um dein 5.1-System zu steuern... mit anderen Worten du gibst über UPnP in dem fall beispielsweise 3 Lieder frei und müsstest diese aber am 5.1-System einzeln aus- bzw. anwählen.

    Wenn du unbedingt dein IPhone zum steuern haben möchtest müsstest du quasi eine IR-Fernbedienung für dein 5.1-System emulieren, was prinzipiell kein Thema ist aber ich weiss nicht ob das IPhone einen IR-Port hat und ob es dafür entsprechende Apps gibt...

    Notfalls kann man so ne Fernbedienung selber proggen, is einfacher als man denkt. In der c't gabs mal ein Roboter-Projekt da wurde auch eine IR-Fernbedienung zur Steuerung benutzt bzw. emuliert.

  6. Re: Verstehe ich es richtig, dass ich folgendes machen kann:

    Autor: besserwisserboy 02.09.09 - 09:45

    Alternativ könntest du in deinem Fall aber doch einfach ein paar Audio-Kabel vom PC zu deinem 5.1-System ziehen und fertig :)
    Dann kannst du das genauso tun wie du beschrieben hast, nur wird da nix gestreamt sondern direkt über die Anlage abgespielt...

    Wenn dir das zuviel Kabel ist gibts vielleicht auch ne Funk-Variante...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. serie a logistics solutions AG, Köln
  4. tbs Computer-Systeme GmbH, Waarkirchen Raum Tegernsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 8,99€
  3. (-78%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00