Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bandlaufwerke als Backupmedium…

Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: x2k 04.06.19 - 13:12

    Im Grunde ist ein lto Laufwerk auch nur ein frisierter Kassettenrecorder. Wenn es die Technik in abgespeckter Form für Privatkunden gäbe ggf mit ein oder zwei tb pro Band wäre das schon schön.
    Für den c64 gab es das zumindest mal mit audiokasetten auf denen man dann Programme speichern konnte.

  2. Re: Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: Oktavian 05.06.19 - 13:51

    > Im Grunde ist ein lto Laufwerk auch nur ein frisierter Kassettenrecorder.
    > Wenn es die Technik in abgespeckter Form für Privatkunden gäbe ggf mit ein
    > oder zwei tb pro Band wäre das schon schön.

    Früher gab es mal DAT-Streamer, davor auch immer mal wieder Versuche.

    Die Kapazitäten der Festplatten sind einfach so explodiert, die Preise so sehr gefallen, dass es sich einfach nicht mehr lohnt.

    Das passende Medium heute für den Privatanwender ist eine USB-Platte, die man bei Bedarf ansteckt. Für kleines Geld passen da viele TB drauf, und wenn es nicht reicht, kauft man eine zweite oder dritte. Das schützt gegen die üblichen Verdächtigen hervorragend. Weitere Option wären Cloud-Backups.

  3. Re: Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: Ach 05.06.19 - 14:51

    >Im Grunde ist ein lto Laufwerk auch nur ein frisierter Kassettenrecorder.
    Eher ein frisierter Videorecorder(weil rotierender Schreibkopf => schräg beschriebene Bänder).

  4. Re: Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: schinkenpapst 05.06.19 - 15:51

    Warum sollte das nicht für den Hausgebrauch nutzbar sein? Ich nutze eine gebrauchte LTO-4 Tape Library mit 96 Slots als Filmarchiv, man muss sich nur eine IT Umgebung(AD, DPM, MSSQL) auf einem Server mit FC Karte einrichten, die Tape Library verbinden und dann eine passende Verwaltung in Powershell schreiben...ok es war viel Arbeit, aber ich zahle nun nur noch 2¤/TB und kann dem Roboter beim Wechseln zuschauen :D

  5. Re: Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: FreiGeistler 06.06.19 - 00:27

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Grunde ist ein lto Laufwerk auch nur ein frisierter Kassettenrecorder.
    > Wenn es die Technik in abgespeckter Form für Privatkunden gäbe ggf mit ein
    > oder zwei tb pro Band wäre das schon schön.
    Gibt es, nennt sich HDD. Mittlerweile auch schon mit 8TB auf 3 Zoll bezahlbar.

    > Für den c64 gab es das zumindest mal mit audiokasetten auf denen man dann
    > Programme speichern konnte.

  6. Re: Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: x2k 06.06.19 - 07:09

    Es geht aber nicht um Hdds sondern um Magnet Bänder.
    Wenn ich mein zeug auf Festplatten auslagern will hab ich einen Haufen teurer Platten die ich irgendwo unterbringen muss.
    Wenn das Band günstig ist ist das Backup als solches nicht so teuer.
    Sagen wir mal 100 Euro für ein funktionierendes lto in USB Form und 2-3 Euro für jedes Band das man benötigt. Gegen eine 4 tb Festplatte für ca 130 Euro.
    Cloud scheidet auch aus Dank der teilweise immernoch schlechten Internet Versorgung und den laufenden Kosten.

    Das wäre schon eine brauchbare alternative



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.19 07:15 durch x2k.

  7. Re: Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: Sicaine 09.06.19 - 15:51

    Da bin ich mir nicht so sicher.

    Ich wollt schon sehr lange mal Tapes als Backup verwenden aber immer wieder rechne ich es durch und es lohnt sich einfach nicht.

    Die Festplatten liegen bei 22 Euro / TB. Ein gebrauchtes 800/1600 LTO-4 liegt inkl. Versand bei 17/TB.

    Da brauch ich dann aber erst noch das Laufwerk, vielleicht eine Library und deutlich mehr Zeit, Energy und Platz.

    Da faend ichs fast schicker mir Ersatzrahmen fuer z.B. HP Microserver zu kaufen (die billigen Plastikrahmen) und 2 von denen laufen zu lassen und einfach einen als Backupper zu verwenden.

    Hattest du ueber sowas mal nachgedacht bzw. das durchgerechnet?

  8. Re: Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: Anonymster Benutzer 10.06.19 - 19:52

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weitere Option wären Cloud-Backups.

    The Power of Christ compels you !!

  9. Re: Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: x2k 11.06.19 - 07:53

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da bin ich mir nicht so sicher.
    >
    > Ich wollt schon sehr lange mal Tapes als Backup verwenden aber immer wieder
    > rechne ich es durch und es lohnt sich einfach nicht.
    >
    > Die Festplatten liegen bei 22 Euro / TB. Ein gebrauchtes 800/1600 LTO-4
    > liegt inkl. Versand bei 17/TB.
    >
    > Da brauch ich dann aber erst noch das Laufwerk, vielleicht eine Library und
    > deutlich mehr Zeit, Energy und Platz.
    >
    > Da faend ichs fast schicker mir Ersatzrahmen fuer z.B. HP Microserver zu
    > kaufen (die billigen Plastikrahmen) und 2 von denen laufen zu lassen und
    > einfach einen als Backupper zu verwenden.
    >
    > Hattest du ueber sowas mal nachgedacht bzw. das durchgerechnet?

    Ja schon nur meiner ist voll und ich hab selbst am odd Port hängt noch ne Platte. Mit Platten zum.
    wechseln um Backups zu machen ist das etwas eng.
    Die alternative die mit für den Hausgebrauch einfällt sind CD/DVD/BRD aber das sind nur Notlösungen um ggf einzelne Teile der Datensammlung als Backup zu speichern. Wenn ich mein Volumen von 11 Tb gegen den Speicherplatz rechne sind das schon Unmengen von Scheiben die man da brennen müsste. Ein nas mit gleicher speichermenge wie der quellserver ist zu teuer.

    Und wie gesagt ein Band für Privatkunden (das es ja so nicht gibt) wäre da eine tolle Lösung. Ihr vergleicht aber immer mit den teureren Systemen für professionelle IT Umgebungen.

  10. Re: Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: Sicaine 11.06.19 - 09:47

    Wir sind aber keine normalen Privatkunden. 1TB kostet in der Cloud 8 Euro pro Monat, das reicht fuer sehr sehr viele Menschen.

    Eine Backupfestplatte reicht fuer noch mehr.

    Probleme von DataHordern out of scope ;)

  11. Re: Schade das es da nichts für den Hausgebrauch gibt

    Autor: x2k 11.06.19 - 12:02

    Ja gut ich finde die Technik dahinter interessant, ihr habt mich erwischt ;-)
    Wenn ich ein lto unter 100 Euro finde werde ich ggf mal experimentier freudig.

    Wird das mittels spezieller Software angesprochen oder geht das über OS interne Funktionen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. Schaltbau GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  3. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19