1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bastelrechner: HDMI-Signal stört…

Gleiches Problem wie USB 3

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gleiches Problem wie USB 3

    Autor: /mecki78 28.11.19 - 12:21

    Auch bei USB 3 (oder höher) kann es passieren, dass das WLAN gestört wird, weil sich die Nutzfrequenzen der Datenschnittstellen mittlerweile mit den WLAN Frequenzen überschneiden.

    Siehe hierzu auch:

    https://usb.org/sites/default/files/327216.pdf

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/c-t-Tipp-der-Woche-USB-3-0-stoert-WLAN-und-Drahtlos-Maus-3726700.html

    Das lässt sich aber laut Intel verhindern, wenn Buchsen, Stecker und Kabel vernünftig geschirmt sind, so wie das der Standard eigentlich auch vorsieht.

    Wer hier auf billigen No-Name-Dreck aus China setzt, dem sei gesagt, es gibt einen Grund, warum USB 3, HDMI oder DisplayPort Kabel bei uns so teuer sind bzw. warum dann der Direktimport aus China es eben nicht sind. Und dieser Grund ist nicht nur, dass in China Arbeitskräfte für lächerlich wenig Lohn bis zum Umfallen schuften müssen, sondern eben auch eine massive Einsparung an Materialkosten. Gerade bei der Schirmung kann man viel Geld einsparen, mal ganz abgesehen von zu dünnen Adern aus minderwertigen Kupfer, giftigen Weichmachern im Mantel und brüchigen Verbindungen an Steckern.

    Denn was viele nicht wissen, nicht der Verkäufer in China muss sicherstellen, dass seine Waren den Normen und gesetzlichen Bestimmungen entsprechen, der muss sich nur nach chinesischen Recht richten, sondern der Importeur muss das tun. Und wer aber direkt aus China bestellt, der ist selber der Importeur und damit auch selber verantwortlich, dass das Zeug was er da kauft kein Müll oder sogar bei uns verboten ist. Im letzteren Fall muss man auch selber die Strafe zahlen, nicht der Händler in China, weil der hat keinerlei Gesetz gebrochen: er darf dieses Zeug in dieser Qualität herstellen und zum Verkauf anbieten, er darf es auch nach Deutschland exportieren. Ob man es aber hier importieren darf, das ist eine ganz andere Frage, nur die braucht den Händler nicht zu interessieren.

    Sollte das Problem also durch schlechte HDMI Kabel verursacht werden, tja, selber schuld. Sollten aber die Buchse und deren Zuleitung auf den Raspi Board nicht vernünftig und wie gefordert geschirmt sein, dann haben die Raspi Produzenten hier Mist gebaut und dann stünde allen Käufern eine Entschädigung zu.

    Es gäbe aber eine Behelfslösung: Einen Anschluss für eine externe WLAN Antennen anlöten, dann den ganzen Raspi in ein geerdetes Metallgehäuse verfrachten (dieses ggf. innen noch mit EMV-Kupferlack einsprühen). Danach ist das Gerät als ganzes abgeschirmt und man bringt einfach außen eine WLAN Antenne an, die jetzt deutlich weniger HDMI Signal einfangen sollte:

    https://geeks-r-us.de/2019/02/03/raspberry-pi-3b-mit-externer-wlan-antenne/

    https://www.amazon.de/EMV-LACK-200ml-Spraydose-hochleitf%C3%A4higer-elektromagnetischen/dp/B00OG1KPAE

    Wie gesagt, wäre nur eine Befehlslösung.

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.19 12:35 durch /mecki78.

  2. Re: Gleiches Problem wie USB 3

    Autor: tritratrulala 28.11.19 - 12:25

    Ich glaube nicht, dass man das pauschal auf "billige China-Ware" schieben kann. Dieser Problemkomplex ist ja recht vielschichtig und alles andere als trivial. RF im GHz-Bereich ist ziemlich tricky.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.19 12:25 durch tritratrulala.

  3. Re: Gleiches Problem wie USB 3

    Autor: /mecki78 28.11.19 - 12:42

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Problemkomplex ist ja recht vielschichtig

    Dieser Problemkomplex wurde schon von den Erfindern der entsprechenden Schnittstellen im Vorfeld erkannt, weswegen genau diese Leute bereits fertige Vorgaben machen, wie hier was wo zu schirmen ist und wenn man sich an diese Vorgaben hält, dann treten diese Probleme auch nicht auf. Da muss nicht jeder Boarddesigner, Buchsen-, Stecker- oder Kabelproduzent das Rad neu erfinden. Die Frage ist also, warum würde jemand hier nicht so schirmen, wie er eigentlich sollte und dafür gibt es eigentlich nur einen Grund: Weil es weniger Geld kostet, wenn man es nicht tut.

    /Mecki

  4. Re: Gleiches Problem wie USB 3

    Autor: FreiGeistler 29.11.19 - 07:43

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch bei USB 3 (oder höher) kann es passieren, dass das WLAN gestört wird,
    > weil sich die Nutzfrequenzen der Datenschnittstellen mittlerweile mit den
    > WLAN Frequenzen überschneiden.

    Das kenne ich jetzt mehr mit USB-3 und Wifi-Dongles (Tastaturen und so).

  5. Re: Gleiches Problem wie USB 3

    Autor: 1e3ste4 29.11.19 - 11:28

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer hier auf billigen No-Name-Dreck aus China setzt, dem sei gesagt, es
    > gibt einen Grund, warum USB 3, HDMI oder DisplayPort Kabel bei uns so teuer
    > sind bzw. warum dann der Direktimport aus China es eben nicht sind. Und
    > dieser Grund ist nicht nur, dass in China Arbeitskräfte für lächerlich
    > wenig Lohn bis zum Umfallen schuften müssen, sondern eben auch eine massive
    > Einsparung an Materialkosten.

    Du weißt schon, dass die teureren Kabel, die du hier kaufst, genauso aus China kommen, teilweise sogar aus den gleichen Fabriken? Der Unterschied ist wie bei dem abgepackten Discounter-Fraß: Das wird von bekannten Marken in ihren Fabriken produziert, lassen aber die Veredelung weg oder benutzen minderwertigeres Material.

    Die chinesischen Arbeiter werden bei beiden Kabel-Sorten gleich schlecht bezahlt. Bei Kabeln ist das alles eine Frage der Konstruktion und der Produktionsplanung, wie qualitativ am Ende das Ergebnis wird.

  6. Re: Gleiches Problem wie USB 3

    Autor: deisi 30.11.19 - 12:08

    > Du weißt schon, dass die teureren Kabel, die du hier kaufst, genauso aus China kommen, teilweise sogar aus den gleichen Fabriken

    Hatte ich auch erst gedacht, aber wenn man zwischen den Zeilen ließt, dann meint er das glaube ich nicht, sondern das die Kabel so teuer sind, weil sie selektiert werden müssen. Jemand muss sich hier in Europa das Zeugs angucken und den richtigen Lieferanten finden, der keinen scheiß produziert. Dieser Auswahlprozess erhöht die Preise deutlich.

    Andersgesagt. Wenn du das Zeugs für 1.5¤ bei AliExpress kaufst dann kannst du dich nachher nicht Beschwerden wenn dir die Haare ausfallen. Das 15¤ Kabel bei Mediamarkt ist aber sicher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. ALTE LEIPZIGER - HALLESCHE Konzern, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Horror: Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor
    Horror
    Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    Rund 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung will Capcom ein Remake von Resident Evil 3 veröffentlichen und Jill Valentine erneut nach Raccoon City schicken. Zusätzlich zur Kampagne ist ein ungewöhnlicher Multiplayermodus geplant.

  2. Antivirus: McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec
    Antivirus
    McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec

    Intels McAfee interessiert sich für den Privatkundenbereich von Symantec, der nun Nortonlifelock heisst. Es könnte eine der aktuell größten Übernahmen der IT-Branche werden.

  3. Radeon Adrenalin 2020: AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber
    Radeon Adrenalin 2020
    AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber

    Mit der neuen Version seiner Treibersoftware Radeon Adrenalin bietet AMD eine neue Funktion namens Boost, die bei viel Action auf dem Bildschirm die Auflösung dynamisch runterschraubt - unter anderem in Pubg und Call of Duty.


  1. 16:51

  2. 16:15

  3. 16:01

  4. 15:33

  5. 14:40

  6. 12:38

  7. 12:04

  8. 11:59