Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Belkin: WLAN für unterwegs

Huawei E585 Wireless UMTS Modem MiFi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Huawei E585 Wireless UMTS Modem MiFi

    Autor: Husten 09.12.11 - 14:32

    Ok, kostet ca nen hunni, ist aber superklein und passt überall rein, mappe, tasche was auch immer. steckt ne sim drin und auf knopfdruck hat man ein wpa2 wlan für max 5 geräte.

    wir haben so ein gerät hier rumfliegen, weil es immer wieder vorkommt, dass kunden onlineprojekte bei sich im meetingraum präsentiert haben wollen, es aber nicht hinkriegen dort einen rechner zu haben der online ist, oder den mitgebrachten laptop mal eben in ihr netz zu lassen.

    hersteller hat sogar mitgedacht, es liegt ein aufkleber bei, damit man den key auf das gerät kleben kann, falls man es so wie bei uns nutzt, dass jeder der das ding in die hand kriegt, es auch easy nutzen kann. kommt sogar super an, wenn man dann noch andere im meeting mit ins netz lässt indem man ihnen das ding einfach rüberreicht "hier bitte, key steht hinten drauf".

    der akku hält ca 4 stunden, aufgeladen wirds mit mUsb. praktischerweise ist ein 3cm kabel auf usb mit dabei. also wenn das meeting mal zu lange dauert, schliesst man das ding einfach per usb an und es saugt sich über den rechner wieder voll.

    ach ja und ein steckplatz für ne speicherkarte ist dabei, hat hier glaub ich keiner je genutzt, funktioniert aber so, dass auf den speicherplatz dann jeder zugreifen kann, der in dem wlan ist. halt datenaustausch und so.

    vg

    ps: auch gut für unterwegs 3ds zocken :)

  2. Re: Huawei E585 Wireless UMTS Modem MiFi

    Autor: ichbinsmalwieder 09.12.11 - 21:24

    Husten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, kostet ca nen hunni, ist aber superklein und passt überall rein, mappe,
    > tasche was auch immer. steckt ne sim drin und auf knopfdruck hat man ein
    > wpa2 wlan für max 5 geräte.
    >
    > wir haben so ein gerät hier rumfliegen, weil es immer wieder vorkommt, dass
    > kunden onlineprojekte bei sich im meetingraum präsentiert haben wollen, es
    > aber nicht hinkriegen dort einen rechner zu haben der online ist, oder den
    > mitgebrachten laptop mal eben in ihr netz zu lassen.
    >
    > hersteller hat sogar mitgedacht, es liegt ein aufkleber bei, damit man den
    > key auf das gerät kleben kann, falls man es so wie bei uns nutzt, dass
    > jeder der das ding in die hand kriegt, es auch easy nutzen kann. kommt
    > sogar super an, wenn man dann noch andere im meeting mit ins netz lässt
    > indem man ihnen das ding einfach rüberreicht "hier bitte, key steht hinten
    > drauf".
    >
    > der akku hält ca 4 stunden, aufgeladen wirds mit mUsb. praktischerweise ist
    > ein 3cm kabel auf usb mit dabei. also wenn das meeting mal zu lange dauert,
    > schliesst man das ding einfach per usb an und es saugt sich über den
    > rechner wieder voll.

    Soso.
    Das macht mein Android-Handy ganz kostenlos. Und ohne zweite SIM.

  3. Re: Huawei E585 Wireless UMTS Modem MiFi

    Autor: Husten 10.12.11 - 01:23

    weil ja auch jeder im büro ein entsprechendes smartphone hat, und weil ja auch jeder im büro eine datenflatrate hat. und wenn sich 5 leute zusammensetzen, die, wenn ich ihnen heute zeige wie sie tethering aktivieren, 4 dabei sind, die es morgen vergessen haben.

    auf den knopf drücken und die zahl abtippen kriegen sie alle hin. man muss einfach mal über den tellerrand schauen, und wenn du mehrere leute abfrühstücken willst, muss man den kleinsten nenner bedienen. ganz egal wie toll du mit deinem handy umgehen kannst.

    mobileflat die ab 1gb in der geschwindigkeit gedrosselt wird, was für online sein ab und zu wirklich reicht, kostet in österreich grad 4 euro im monat. das argument "keine zweite sim" ist bei solchen preisen wohl superout ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  4. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00