1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bluetooth-Tastaturen: Zehn…

gefundenes Fressen für Apple

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. gefundenes Fressen für Apple

    Autor: jet_paq 07.12.11 - 14:22

    Na dann gibt es ja endlich Tastaturen mit nicht austauschbarer Batterie so wie es in den Apple Geräten Usus ist. (ipod, iphone und ipad lassen grüßen)
    Es lebe die geplante Obsoleszenz.

    Andererseits ist stromsparen schon ein guter Ansatz, eine CR2032 alle 2-3 Jahre ist ok.

  2. Re: gefundenes Fressen für Apple

    Autor: Crass Spektakel 07.12.11 - 14:27

    Ich habe neulich den vier Jahre alten Akku meines SGH-250 ausgetauscht

    Aufwand: 20 Sekunden.

    Kosten: 8 Euro.

  3. Re: gefundenes Fressen für Apple

    Autor: Affenkind 07.12.11 - 14:54

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe neulich den vier Jahre alten Akku meines SGH-250 ausgetauscht
    >
    > Aufwand: 20 Sekunden.
    >
    > Kosten: 8 Euro.
    Ist auch standard, dass man Batterien wechseln kann und darf nur bei einem Unternehmen nicht.

    http://dieoxidiertenschweine.de/randomsig.jpg

  4. Re: gefundenes Fressen für Apple

    Autor: jessipi 07.12.11 - 15:41

    jet_paq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann gibt es ja endlich Tastaturen mit nicht austauschbarer Batterie so
    > wie es in den Apple Geräten Usus ist. (ipod, iphone und ipad lassen
    > grüßen)
    > Es lebe die geplante Obsoleszenz.
    >
    Das war auch das erste was ich dachte, es gibt ja auch Digitalwaagen, wo die Batterie nicht austauschbar ist. Die geplante Obsoleszenz gibt es also in allen Branchen.

  5. Re: gefundenes Fressen für Apple

    Autor: .ldap 07.12.11 - 15:58

    Ob es dir passt oder nicht. Ich würde es begrüßen und mir wäre es schei* egal, ob man die nun tauschen kann oder nicht ;-).

    Brauche ich bei meinem MacBook Air auch nicht und beim iPhone auch nicht. Und beim Plam Pre 2 hatte ich auch keine zweiten Akkun und beim HTC Legend auch nicht und bei dem Nokia N87 oder wie das hieß auch nicht.

    Das unfassbare daran ist doch eigentlich: Ich lebe noch!!!! Könnt ihr hater kaum glauben, oder?

  6. Re: gefundenes Fressen für Apple

    Autor: BlackEternity 07.12.11 - 16:08

    Also das ganze Hin und her mit den Batterien - Ich hab ne Logitech MX Revolution - Ich kann die Batterie "nicht entfernen". Die Garantie ist lange abgelaufen und deshalb könnte ich es, aber es ist nicht vorgesehen. Ich brauche sie aber auch nicht wechseln. Eine kleine Funkmaus für Unterwegs ist ebenfalls von Logitech und hat austauschbare Batterien. Diese ist bereits zwei Jahre im Einsatz und ich habe bis heute nicht die Batterien einmal wechseln müssen.

    In meinem Notebook (Dell Latitude E6410) ist der PowerAkku drin und ich kann ihn tauschen.
    Wie oft habe ich ihn in den drei Jahren Betriebszeit gewechselt oder gezogen?
    Ein Mal um meine UMTS-Karte einzubauen.

    Mein iPod Nano der 1. Generation (6 Jahre alt) hat mittlerweile einen toten Akku. Durch die Rückrufaktion konnte ich den nun einschicken und krieg eh nen neuen aber wie oft habe ich den da tauschen MÜSSEN? Kein einziges Mal.
    Ebenso wenig beim iPod Touch der 1. Generation (hält bis heute noch etwas länger als eine Woche bei täglich 3 Stunden Musik hören und voller Displayhelligkeit).

    Es gibt einen entscheidenden Vorteil bei fest installierten Akkus:
    Diese haben nicht die Angewohnheit auszulaufen, wenn sie mal drei Jahre im Gerät bleiben. Zumindest habe ich das bei noch keinem Gerät gesehen. Und wenn ja, wird eine große Rückrufaktion gestartet weil der Akku "Defekt" ist und kriege ihn getauscht.

    Heute bei iBood wieder eine tolle Aktion für Batterien gesehen. Ich lache darüber. Wofür brauche ich sowas?
    Selbst mein Xbox 360 Controller hat die tauschbaren Akkus. Aber ob ich nun das Akkupack lade oder den gesamten Controller macht doch Null unterschied.
    Wozu besteht also heutzutage noch der Bedarf eine Batterie selbst auszutauschen?

    Ich persönlich finde die neuen Logitech-Mäuse zum Beispiel armselig
    Ich zahle 70 - 80¤ für ein Plastikgehäuse in das ich selbst sogar noch Batterien einwerfen muss. Das wirkt für mich billig - Bei der MX Revolution ist dies nicht der Fall. Auch die Harmony One hat zwar einen tauschbaren Akku, aber den hole ich auch nie raus. Für was auch.
    In meinem Handy, Laptop oder sonstiges habe ich nie die Notwendigkeit gesehen, ein tauschbares Akkupack zu haben. Ihr habt ja auch keine Ersatzbatterie für eure Armbanduhr dabei, oder?


    BlackEternity

  7. Re: gefundenes Fressen für Apple

    Autor: Netspy 07.12.11 - 16:31

    Affenkind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ist auch standard, dass man Batterien wechseln kann und darf nur bei einem
    > Unternehmen nicht.

    Welches Unternehmen meinst du? Nokia (Lumia 800), Motorola (Droid Razr), … ?

  8. Re: gefundenes Fressen für Apple

    Autor: Martin F. 07.12.11 - 20:59

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe neulich den vier Jahre alten Akku meines SGH-250 ausgetauscht
    >
    > Aufwand: 20 Sekunden.
    >
    > Kosten: 8 Euro.

    Kunststück, das Handy ist ja auch nicht alt. Ich habe ein Nokia 3310 (über 10 Jahre alt) mit dem 2. (Original-)Akku, der ca. 4 ¤ gekostet hat. Leider werden die (Original-)Akkus schon länger nicht mehr hergestellt :-(

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  9. Re: gefundenes Fressen für Apple

    Autor: Martin F. 07.12.11 - 22:00

    .ldap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob es dir passt oder nicht. Ich würde es begrüßen und mir wäre es schei*
    > egal, ob man die nun tauschen kann oder nicht ;-).
    >
    > Brauche ich bei meinem MacBook Air auch nicht und beim iPhone auch nicht.
    > Und beim Plam Pre 2 hatte ich auch keine zweiten Akkun und beim HTC Legend
    > auch nicht und bei dem Nokia N87 oder wie das hieß auch nicht.
    >
    > Das unfassbare daran ist doch eigentlich: Ich lebe noch!!!! Könnt ihr hater
    > kaum glauben, oder?

    Und es schafft Arbeitsplätze! Schließlich haben die dann in Afrika mehr Elektroschrott zu verbrennen.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  10. Re: gefundenes Fressen für Apple

    Autor: y.m.m.d. 08.12.11 - 14:25

    BlackEternity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also das ganze Hin und her mit den Batterien - Ich hab ne Logitech MX
    > Revolution - Ich kann die Batterie "nicht entfernen". Die Garantie ist
    > lange abgelaufen und deshalb könnte ich es, aber es ist nicht vorgesehen.
    > Ich brauche sie aber auch nicht wechseln. Eine kleine Funkmaus für
    > Unterwegs ist ebenfalls von Logitech und hat austauschbare Batterien. Diese
    > ist bereits zwei Jahre im Einsatz und ich habe bis heute nicht die
    > Batterien einmal wechseln müssen.
    Kommt immer auf den Verwendungszweck an, im Fall der Maus bietet sich ein LiIo-Akku mehr an welchen man "eher selten" als AA-Akku bekommt. Daher: Fester Akku!
    > In meinem Notebook (Dell Latitude E6410) ist der PowerAkku drin und ich
    > kann ihn tauschen.
    > Wie oft habe ich ihn in den drei Jahren Betriebszeit gewechselt oder
    > gezogen?
    > Ein Mal um meine UMTS-Karte einzubauen.
    Bist du Mr. Everybody? Nur weil du es nicht brauchst bedeutet es nicht dass es nicht sinnvoll ist. Gerade im Buisness-Bereich ist es durchaus üblich (z.B. als Aussendienstler) einen Ersatzakku für's Notebook zu haben. Bei Netbooks vllt. nicht mehr so.
    > Mein iPod Nano der 1. Generation (6 Jahre alt) hat mittlerweile einen toten
    > Akku. Durch die Rückrufaktion konnte ich den nun einschicken und krieg eh
    > nen neuen aber wie oft habe ich den da tauschen MÜSSEN? Kein einziges Mal.
    > Ebenso wenig beim iPod Touch der 1. Generation (hält bis heute noch etwas
    > länger als eine Woche bei täglich 3 Stunden Musik hören und voller
    > Displayhelligkeit).
    Bei Geräten mit derart humanen Akkulaufzeiten (alles ohne WLAN/UMTS ;D ) ist das halt kein wirliches Thema, ein nice-to-have ist es trozdem.
    > Es gibt einen entscheidenden Vorteil bei fest installierten Akkus:
    > Diese haben nicht die Angewohnheit auszulaufen, wenn sie mal drei Jahre im
    > Gerät bleiben. Zumindest habe ich das bei noch keinem Gerät gesehen. Und
    > wenn ja, wird eine große Rückrufaktion gestartet weil der Akku "Defekt" ist
    > und kriege ihn getauscht.
    Auslaufende Batterien gehören schon lange der Vergangenheit an, das begrenzt sich nicht nur auf fest installierte Akkus. Ich habe seit locker 10 Jahren keine Batterie mehr auslaufen sehen, bei Akkus (AA/AAA Akkus) habe ich das generell noch nie gesehen.
    > Heute bei iBood wieder eine tolle Aktion für Batterien gesehen. Ich lache
    > darüber. Wofür brauche ich sowas?
    > Selbst mein Xbox 360 Controller hat die tauschbaren Akkus. Aber ob ich nun
    > das Akkupack lade oder den gesamten Controller macht doch Null
    > unterschied.
    > Wozu besteht also heutzutage noch der Bedarf eine Batterie selbst
    > auszutauschen?
    Wenn man ein Gerät dringend (z.B. zur Arbeit) benötigt und entweder nicht die Zeit oder die Mittel hat (Steckdose/USB-Host -> USB-/Lade-Kabel) um es aufzuladen. Das ist bei Photographen mit den Kameras so, genauso gibt es Angestellte die gleichermaßen auf ihren Laptop/ihr Smartphone/ihr Tablet/.... angewiesen sind.
    > Ich persönlich finde die neuen Logitech-Mäuse zum Beispiel armselig
    > Ich zahle 70 - 80¤ für ein Plastikgehäuse in das ich selbst sogar noch
    > Batterien einwerfen muss. Das wirkt für mich billig - Bei der MX Revolution
    > ist dies nicht der Fall. Auch die Harmony One hat zwar einen tauschbaren
    > Akku, aber den hole ich auch nie raus. Für was auch.
    > In meinem Handy, Laptop oder sonstiges habe ich nie die Notwendigkeit
    > gesehen, ein tauschbares Akkupack zu haben. Ihr habt ja auch keine
    > Ersatzbatterie für eure Armbanduhr dabei, oder?

    Also bei meiner Bluetooth-Maus von Logitech habe ich AA-Akkus drin. Der große Vorteil daran ist, wenn mir die Akkus mal unerwartet leer gehen (oder ich zu faul war Sie auszutauschen) kann ich einfach ins nächstbeste Geschäft gehen und mir ein paar AA-Batterien für einen Euro kaufen.
    Oder noch einfacher: Ich nehme welche die im Büro eh rumliegen, und selbst wenn die schon größtenteils leer sind reicht das idr. immer noch um über den Tag zu kommen ;-)

    Schon richtig, wirklich gebraucht werden austauschbare Akkus nur von wenigen. Aber Sie deshalb auf Teufel komm raus schlecht zu renden und das fehlen von austauschbaren Akkus als feature darzusetellen (oder umgekehrt einen tauschbaren Akku als Makel) ist dann doch ein wenig übertireben...

    Just my two cents

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler C/C++ und .Net (w/m/d)
    AL-KO THERM GMBH, Jettingen-Scheppach
  2. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Sana IT Services GmbH, Elmshorn
  3. Ausschreibung einer unbefristeten Vollzeitstelle als IT-Administrator/in (m/w/d)
    Verein zur Förderung abschlussbezogener Jugend- und Erwachsenenbildung e.V., Köln
  4. Consultant IT-Sicherheit (m/w/d)
    Security Assist GmbH, Dortmund, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (basierend auf Anzahl der Bestellungen, stündlich aktualisiert)
  2. (basierend auf Anzahl der Bestellungen, stündlich aktualisiert)
  3. 15,99€ (-30%)
  4. 31,48€ (Tiefstpreis, UVP 79€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de