1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bookarc Pro: Eine Liege für den…

Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: HanseDavion 30.10.14 - 07:45

    Kann mal jemand ein Bild liefern, wie der Mülleimer aussieht, wenn mehrere Kabel angeschlossen sind?
    Diese Promobilder lassen ja leider immer die übliche Verkabelung weg.

  2. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: elgooG 30.10.14 - 08:15

    HanseDavion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mal jemand ein Bild liefern, wie der Mülleimer aussieht, wenn mehrere
    > Kabel angeschlossen sind?
    > Diese Promobilder lassen ja leider immer die übliche Verkabelung weg.

    Natürlich als Büschel nach oben weg. Als würde man am Schreibtisch eine Turbine am offenen Herzen testen. ;-)

    Da die Kühlung daran leidet, ist das Ding sowieso keine gute Idee.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: Anonymer Nutzer 30.10.14 - 08:16

    Eben, die Leute sollen das Ding ja kaufen.
    Mit dem üblichen Kabelsalat durch TB Festplatte, USB Soundkarte usw. sieht es ja aus wie vor 20 Jahren.

  4. Es geht ja primär auch um die Optik

    Autor: Tigerf 30.10.14 - 08:57

    mit der Professionalität der alten Pros hat das Ding nichts mehr zu tun.
    Wozu also sich das Design mit Kabeln versauen?

    ;)

  5. Re: Es geht ja primär auch um die Optik

    Autor: kellemann 30.10.14 - 09:07

    Das ist echt witzig, das fällt einem bei einzelnen Artikeln gar nicht so auf, aber gehört sicher auch zur Apple Marketing Strategie. Über die Google Bildersuche sieht man erst im 100+ Bild angeschlossene Kabel.

    http://cdn0.vox-cdn.com/entry_photo_images/9600629/VRV_MacPro_still02_large_verge_super_wide.jpg

  6. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: cloudius 30.10.14 - 09:13

    Also auf Bild 1 und 5 sieht man doch ein Kabel, das vom Monitor. Und Bild 5 zeigt auch, dass das reicht, den irgendetwas wird doch auch auf dem Bildschirm angezeigt :-)

  7. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: Kampfkoeter 30.10.14 - 10:17

    Wie sich hier die Leute jedes mal darin ergötzen Apple Produkte niederzumachen. Sei es über den Preis, das Design, die Technik oder einfach das ein Apfel drauf ist... Jedes mal liest man hier im Forum sinnloses Bla bla bla über Apple. Warum fangt ihr nicht an über Mode zu lästern. Rein vom funktionellen Standpunkt aus gesehen (Warm halten, den Körper bedecken) reicht doch Kleidung von Kik oder Hanfmode aus. Leider sah ich noch nie irgendeinen It'ler mit solchen Klamotten rumlaufen. Sondern es werden z.B. Klamotten von Tommy Hilfeger, Armani, Boss, Joop, H+M oder von wem auch immer getragen.
    Mit der gleichen Logik mit der gegen Apple Produkte und gegen Leute die es kaufen argumentiert wird, müsste eigentlich jeder der Geld für höherpreisige Mode als von Kik ausgibt ein Schwachkopf sein. Warum kann man es nicht einfach respektieren das es Menschen gibt denen das Design sehr wichtig ist? Warum muss ein (in meinen Augen) wunderbares Stück Technik als "Mülleimer" bezeichnet werden? Kann man es nicht einfach dabei belassen das Menschen unterschiedliche Geschmäcker und Prioritäten bei der Produktauswahl haben?
    Ja, ich bin ein Appleuser aber ich finde auch Produkte aus der Windows- oder Androidwelt interessant und würde nie jemanden belächeln weil er kein Apple Produkt kaufte.

  8. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: plutoniumsulfat 30.10.14 - 10:25

    Ich denke, es hängt ein bisschen auch an dem, was Apple selbst verbreitet. Die Message ist doch, guckt mal her, ein einzigartiges Stück Design, usw. Viele sehen einfach nur einen Zylinder. Genau das gleiche liest man aber auch über Kacheln. MMN ein allgemeines Problem.

    PS: Ich komme auch ohne Boss oder Armani ganz gut klar ;)

  9. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: Trollversteher 30.10.14 - 10:35

    >Leider sah ich noch nie irgendeinen It'ler mit solchen Klamotten rumlaufen. Sondern es werden z.B. Klamotten von Tommy Hilfeger, Armani, Boss, Joop, H+M oder von wem auch immer getragen.

    Also ich kenne sehr wenige IT'ler, die in Armani, Boss oder Joop herumlaufen - Vertriebler vielleicht oder natürlich die Chefetage...
    H+M dagegen hat in der Aufzählung wohl wenig zu suchen...

    >Mit der gleichen Logik mit der gegen Apple Produkte und gegen Leute die es kaufen argumentiert wird, müsste eigentlich jeder der Geld für höherpreisige Mode als von Kik ausgibt ein Schwachkopf sein.

    Du vergleichst Kleidungsmode mit Computern? Ehrlich?

    >Warum kann man es nicht einfach respektieren das es Menschen gibt denen das Design sehr wichtig ist? Warum muss ein (in meinen Augen) wunderbares Stück Technik als "Mülleimer" bezeichnet werden? Kann man es nicht einfach dabei belassen das Menschen unterschiedliche Geschmäcker und Prioritäten bei der Produktauswahl haben?

    Naja, bei einem teuren Arbeitswerkzeug, welches obendrein noch als "Profigerät" vermarktet wird, von einem Unternehmen, dass in der Vergangenheit immer viel Wert auf "Form follows function" gelegt hat, darf und muss man wohl noch kritisieren dürfen, wenn hier Funktionalität und Praxistauglichkeit hinter einem ausgefallenen Design zurücktreten mussten.

    >Ja, ich bin ein Appleuser aber ich finde auch Produkte aus der Windows- oder Androidwelt interessant und würde nie jemanden belächeln weil er kein Apple Produkt kaufte.

    Ich bin auch ein Appleuser, aber ich muss beileibe nicht alles gut finden, was dieser Konzern auf den Markt wirft, auch wenn es vielleicht ausgefallen oder chiq aussieht, von einem "Pro" Gerät für den professionellen Einsatz erwarte ich deutlich mehr und alles andere als nur ein abgefahrenes Design. Hätte Apple den Zylinder-Pro statt dessen als iMac-Ultra verkauft, wäre das imho eine ganz andere Sache gewesen - aber die Modularität und robustheit der alten Mac Pros komplett zugunsten dieser Designspielzeuge aufzugeben war imho ein Schritt in die falsche Richtung, und das wird man dann wohl auch noch sagen dürfen.

  10. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: m9898 30.10.14 - 12:09

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, die Leute sollen das Ding ja kaufen.
    > Mit dem üblichen Kabelsalat durch TB Festplatte, USB Soundkarte usw. sieht
    > es ja aus wie vor 20 Jahren.

    Also in dem Bereich, für den der Mac Pro optimiert ist (Filmschnitt, VFX, Ton), gibt es nur wenig interne Zusatzhardware. Oder wer will die Regler eines Audio-interface unterm Schreibtisch hinter seinem Computer bedienen?
    Außerdem gibt es bei Thunderbolt viel weniger Kabelchaos, da sich mehrere Geräte in Reihe mit einem Anschluss verbinden lassen. Somit geht für bis zu 6 Geräte nur ein einzelnes Kabel vom Computer weg, nicht schlecht, oder?

  11. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: plutoniumsulfat 30.10.14 - 12:11

    Du brauchst trotzdem wenigstens Netzwerk, HID und Strom.

  12. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: Trollversteher 30.10.14 - 12:15

    >Also in dem Bereich, für den der Mac Pro optimiert ist (Filmschnitt, VFX, Ton), gibt es nur wenig interne Zusatzhardware. Oder wer will die Regler eines Audio-interface unterm Schreibtisch hinter seinem Computer bedienen?

    Doch, gerade im Audiobereich gibt es eine Menge Zusatzardware, nicht nur Audiointerfaces, auch Wandler, DSP-Karten etc. etc. - vor allem muss der bereits existierende, auf PCIe basierende Hardwarefuhrpark dann entweder neu angeschafft werden (was im Profibereich mal schnell einige zehntausend ¤ bedeutet), oder in wackelige, externe, laute (weil Lüftergekühlte) TB2PCIe Gehäuse gesteckt werden.

    Btw: Die meisten Studiocomputer befinden sich in einem abgetrennten Serverraum, damit der Lüfterlärm nicht die Aufnahme oder das Hörerlebnis beim Mischen/Mastern versaut.

  13. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: m9898 30.10.14 - 12:40

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Also in dem Bereich, für den der Mac Pro optimiert ist (Filmschnitt, VFX,
    > Ton), gibt es nur wenig interne Zusatzhardware. Oder wer will die Regler
    > eines Audio-interface unterm Schreibtisch hinter seinem Computer bedienen?
    >
    > Doch, gerade im Audiobereich gibt es eine Menge Zusatzardware, nicht nur
    > Audiointerfaces, auch Wandler, DSP-Karten etc. etc.
    Ok, da kannte ich mich jetzt am wenigsten aus, trotzdem sind die meisten Sachen sinnvollerweise im Rack untergebracht.

    > - vor allem muss der
    > bereits existierende, auf PCIe basierende Hardwarefuhrpark dann entweder
    > neu angeschafft werden (was im Profibereich mal schnell einige zehntausend
    > ¤ bedeutet), oder in wackelige, externe, laute (weil Lüftergekühlte)
    > TB2PCIe Gehäuse gesteckt werden.
    Äh, warum sollte man dann den Mac Pro nehmen, wenn vorher sowieso ein ganz anderes System im Einsatz war?

    > Btw: Die meisten Studiocomputer befinden sich in einem abgetrennten
    > Serverraum, damit der Lüfterlärm nicht die Aufnahme oder das Hörerlebnis
    > beim Mischen/Mastern versaut.
    Und in wie fern spricht das jetzt gegen extern angebundene Hardware? Außerdem war das für mich jetzt nichts neues, wobei nur größere Studios einen extra Technikraum haben. Normalerweise werden die Computer nur in schallgedämmten Serverschränken untergebracht.

  14. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: Trollversteher 30.10.14 - 12:48

    >Ok, da kannte ich mich jetzt am wenigsten aus, trotzdem sind die meisten Sachen sinnvollerweise im Rack untergebracht.

    Das gibt's natürlich auch, allerdings war dort lange der Traditionelle Weg PCIe-Steckkarte mit Kabel zum Rack-Gehäuse. Und Effekt/DSP-Karten sind ohnehin am besten im Towergehäuse aufgehoben.

    >Äh, warum sollte man dann den Mac Pro nehmen, wenn vorher sowieso ein ganz anderes System im Einsatz war?

    Äh, das "ganz andere System" hiess "Mac Pro" (der Vorgänger) und hatte 4 PCIe 1.0 Steckplätze...

    >Und in wie fern spricht das jetzt gegen extern angebundene Hardware? Außerdem war das für mich jetzt nichts neues, wobei nur größere Studios einen extra Technikraum haben. Normalerweise werden die Computer nur in schallgedämmten Serverschränken untergebracht.

    Oder so - und gegen extern angebundene Hardware spricht die schlechtere Wartbarkeit (eine Steckkarte/Festplatte im Towergehäuse ist nun mal sicherer untergebracht, leichter zu wechseln und verursacht weniger Kabelchaos), sowie eben die Inkompatibilität zu bestehenden Steckkarten-Lösungen. Und wenn ich den Rechner eh im Serverschrank oder im Raum nebenan stehen habe, dann spielt auch das tolle Design keine Rolle mehr, dann ist ein leichter zu wartendes/erweiterndes 08-15 Gehäuse eben praktischer.

  15. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: march 30.10.14 - 13:30

    Tja, habe bei mir nen Pro auf dem Schreibtisch stehen. Die Kabel sind hinten angeschlossen wie bei einem herkömmlichen PC. Die sind nicht mal zu sehen.
    Schwaches Argument das von einem Server Kabel abgehen!
    Schon mal das Kabelwirrwar von einem Rackschrank gesehen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.10.14 13:30 durch march.

  16. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: fokka 30.10.14 - 13:52

    dem kann ich nur beipflichten.

  17. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: Trollversteher 30.10.14 - 14:21

    >Tja, habe bei mir nen Pro auf dem Schreibtisch stehen. Die Kabel sind hinten angeschlossen wie bei einem herkömmlichen PC. Die sind nicht mal zu sehen. Schwaches Argument das von einem Server Kabel abgehen! Schon mal das Kabelwirrwar von einem Rackschrank gesehen?

    Sicher, dass Du auf den richtigen Beitrag geantwortet hast? Oder betreibst Du ein professionelles Musikstudio in Deinem Büro? Hast Du viel Peripherie, die über das Übliche (Bildschirm Tastatur, Maus Drucker) hinausgeht angeschlossen?

    Es ging hier auch nicht um Server. Gegen Mac Pros in einem Serverraum (im Vergleich mit konventionellen Blades) sprechen noch ganz andere Dinge...

  18. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: m9898 30.10.14 - 21:28

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ok, da kannte ich mich jetzt am wenigsten aus, trotzdem sind die meisten
    > Sachen sinnvollerweise im Rack untergebracht.
    >
    > Das gibt's natürlich auch, allerdings war dort lange der Traditionelle Weg
    > PCIe-Steckkarte mit Kabel zum Rack-Gehäuse. Und Effekt/DSP-Karten sind
    > ohnehin am besten im Towergehäuse aufgehoben.
    Da es nun aber kein Towergehäuse mehr gibt, ist das Argument nicht sehr sinnvoll, oder?
    Die gleiche Hardware gibt es auch extern für Thunderbolt oder Firewire. Falls welche Beibehalten werden soll, dann gibt es doch auch solide Thunderbolt auf PCIe Gehäuse.

    > Äh, das "ganz andere System" hiess "Mac Pro" (der Vorgänger) und hatte 4
    > PCIe 1.0 Steckplätze...
    Und warum sollte man dann von diesem umsteigen, wenn man die PCIe Steckplätze wegen vorhandener Hardware unbedingt benötigt?
    Viel mehr Leistung als das letzte Modell der alten Mac Pro Serie hatte, wird man für den Tonbereich auch in 20 Jahren nicht brauchen.

    > Oder so - und gegen extern angebundene Hardware spricht die schlechtere
    > Wartbarkeit
    Also ich Stecke lieber ein Kabel um, als erst das System runter zu fahren, den Computer aus seiner Unterbringung raus zu fummeln, den Deckel abzunehmen, usw.

    > (eine Steckkarte/Festplatte im Towergehäuse ist nun mal
    > sicherer untergebracht, leichter zu wechseln und verursacht weniger
    > Kabelchaos),
    Da die Kabel in entsprechenden Kabelkanälen untergebracht sind, ist es doch egal, wie viele dort sind. Die Kabelkanäle braucht es sowieso. Und wenn die Hardware in Racks beim Arbeitsplatz angebracht ist, dann ist sie genau dort sicher untergebracht und trotzdem leicht zugänglich.
    Vor allem weil die meisten Geräte doch eine Art Interaktion erfordern, wie es z.b. bei einem Audiointerface doch der Fall ist.

    > Und wenn ich den Rechner eh im Serverschrank oder im
    > Raum nebenan stehen habe, dann spielt auch das tolle Design keine Rolle
    > mehr, dann ist ein leichter zu wartendes/erweiterndes 08-15 Gehäuse eben
    > praktischer.
    Der neue Mac Pro ist doch bis auf die fehlende interne Erweiterbarkeit sogar leichter wartbar, als normale Tower-PCs.

  19. Re: Nie Kabel auf den Bildern zu sehen...

    Autor: Trollversteher 31.10.14 - 15:03

    >Da es nun aber kein Towergehäuse mehr gibt, ist das Argument nicht sehr sinnvoll, oder?

    Natürlich ist das sinnvoll - und deshalb werden viele das zum Anlass nehmen, auf Win-PCs umzusteigen (oder die Mutigen eben auf Hackintosh), wenn's der alte Mac Pro mal nicht mehr tut.

    >Die gleiche Hardware gibt es auch extern für Thunderbolt oder Firewire. Falls welche Beibehalten werden soll, dann gibt es doch auch solide Thunderbolt auf PCIe Gehäuse.

    Gibt es eben nicht. Schon gar nicht im professionellen Audiobereich, da sieht das Angebot an Thunderbolt sehr mau aus, und Firewire ist mittlerweile so gut wie tot. Und die Gehäuse sind laut (weil meistens aktiv gekühlt), teuer und es gab auch schon diverse Probleme mit Inkompatibilitäten bzw. Instabilitäten bei Leuten, die diesen Weg gegangen sind.

    >Und warum sollte man dann von diesem umsteigen, wenn man die PCIe Steckplätze wegen vorhandener Hardware unbedingt benötigt?
    >Viel mehr Leistung als das letzte Modell der alten Mac Pro Serie hatte, wird man für den Tonbereich auch in 20 Jahren nicht brauchen.

    Wie bitte? Du hast ja überhaupt keine Ahnung. Der Audiobereich gehört neben dem 3D Rendering zu den performancehungrigsten Anwendungen. Im Gegensatz zum 3D Rendering muss eine Studio-Workstation die Performance allerdings noch absolut zuverlässig in Echtzeit liefern können. Mit den alten Mac Pros mag man noch ne Weile kleiner Projekte mischen können, aber zB einen Moviesoundtrack mit mehreren hundert Tonspuren und aktuellen Simulationsplugins ist darauf nicht mehr machbar.

    >Der neue Mac Pro ist doch bis auf die fehlende interne Erweiterbarkeit sogar leichter wartbar, als normale Tower-PCs.

    Ist er nicht. Vor allem ist in vielen Bereichen (Grafik-Boards, CPU etc) nur noch durch den Apple Service wartbar, der IT-Techniker Deiner Wahl wird sich sicher nicht daran wagen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin, Hannover, Münster, Schweinfurt, bundesweit
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Flammersfeld (Westerwald)
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 4,19€
  3. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme