Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bristol Ridge: AMD veröffentlicht…

Der ist gekauft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der ist gekauft

    Autor: ocm 05.09.16 - 17:38

    Die gleiche Performance wie ein 200 ¤ teurer i5-6500 ist schon eine Ansage. Der Preis wird bei AMD deutlich niedriger sein, dazu gibt's USB 3.1.

    Mindestens ein Bristol Ridge (für den HTPC vielleicht ein zweiter) sind quasi gekauft. Da Bristol Ridge jetzt schon schnell genug und sparsam ist, lohnt es sich für mich nicht, noch auf die ZEN APUs zu warten.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.16 17:48 durch ocm.

  2. Re: Der ist gekauft

    Autor: Madricks 05.09.16 - 18:40

    Das ist echt gut.
    Bin mal gespannt, was im Frühjahr ZEN bringen wird.

  3. Re: Der ist gekauft

    Autor: ms (Golem.de) 05.09.16 - 18:56

    Das ist PC Mark Home mit OpenCL, das hat nichts mit der CPU-Leistung zu tun ...

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Der ist gekauft

    Autor: ocm 05.09.16 - 19:02

    Photoshop und andere Medien-Software unterstützten auch OpenCL. Dann sollte man das doch nicht unter den Tisch fallen lassen.
    Office-Produkte wie Word, Excel usw sind auch im Benchmark.

    Wo gibt's eigentlich die restlichen Folien?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.16 19:09 durch ocm.

  5. Re: Der ist gekauft

    Autor: ms (Golem.de) 05.09.16 - 20:15

    Der PC Mark Home als Accelerated verfälscht das Bild etwas, da in der Realität die meiste 08/15-Software immer noch auf der CPU läuft und nicht via OCL auf der iGPU.

    Die restlichen Slides zeigen abseits von ein paar Benchmarks nichts, was nicht schon im verlinkten Bristol Ridge für Notebooks Artikel steht, daher habe ich sie weggelassen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  6. Re: Der ist gekauft

    Autor: David64Bit 06.09.16 - 13:00

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der PC Mark Home als Accelerated verfälscht das Bild etwas, da in der
    > Realität die meiste 08/15-Software immer noch auf der CPU läuft und nicht
    > via OCL auf der iGPU.
    >
    > Die restlichen Slides zeigen abseits von ein paar Benchmarks nichts, was
    > nicht schon im verlinkten Bristol Ridge für Notebooks Artikel steht, daher
    > habe ich sie weggelassen.


    Was ist denn "08/15" Software? Was hat der Otto-Normal User denn ausser einem Browser heutzutage noch laufen?

  7. Re: Der ist gekauft

    Autor: ms (Golem.de) 06.09.16 - 15:00

    Viren-Scanner, Skype, Mail-Client, Bild-Betrachter, Office für längere Texte oder ähnliches sehe ich häufig.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  8. Re: Der ist gekauft

    Autor: David64Bit 06.09.16 - 17:31

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viren-Scanner, Skype, Mail-Client, Bild-Betrachter, Office für längere
    > Texte oder ähnliches sehe ich häufig.

    In Hinsicht zu OpenCL:

    Viren-Scanner brauchen kein OpenCL, die brauchen eine SSD. Wüsste von keinem Viren-Benchmark der auf einem Intel oder AMD "anders" läuft. Im Gegenteil, da AMD kein HT nutzt, dürfte die Leistung in Games was das angeht deutlich besser ausfallen.

    Skype braucht wohl auch am aller wenigsten OpenCL, das braucht einen ordentlichen Codec. VP9 oder H265 wären da zu begrüßen und da ist AMD mit der HW-Beschleunigung Intel meilenweit voraus.

    Mail-Client: Zumindest Thunderbird unterstützt seit neustem in den Nightlys WebCL, genau so wie Firefox und Chrome.

    Bild-Betrachter? Für die 8 Mega-Pixelbreikalaschen eines iPhones? Das wird langsam lächerlich. Bilder Betrachten braucht davon abgesehen auch ausser Festplattenleistung auch nix. Sobald man Anfängt Bilder zu drehen und anderes sieht das wieder anders aus - nichts desto trotz nehmen sich Intel und AMD nix. Das läuft ja auch noch auf einem Core Duo bzw. Athlon 64 X2!

    Und auf lange Texte geh ich gar nich mehr ein. Exceltabellen, okay.

    Ergo: Intel und AMD nehmen sich für den 08/15 User rein gar nichs. Da ist die SSD wichtig und sonst gar nix. Bei normalen Standarddingen kann ich keinen Unterschied zwischen einem i7-5960X (hab ich gerade Beruflich zum Testen hier) mit einer ordentlichen NVME und dem A10 im Elitebook 725 G2 feststellen.

    Dementsprechend ist das alles mit einem sehr bitteren Geschmack beigesetzt, wenn AMD sehr, sehr oft so nieder gemacht wird in Tests.

  9. Re: Der ist gekauft

    Autor: ms (Golem.de) 06.09.16 - 18:07

    Ich fürchte, wir reden aneinander vorbei ... HEVC und VP9 beherrschen übrigens Apollo Lake und Kaby Lake in Hardware. Und genau weil OpenCL wenig verbreitet bei Standard-Software ist, bedeutet das einen Nachteil für AMD, da bei Intel die Leistung pro Kern schlicht höher liegt. Allerdings ist das im 'Alltag' weitestgehend egal, wie ich zB im Test des 725 G3 geschrieben habe: glm.io/119072

    Da wo Leistung benötigt wird (Rendering oder Spiele), muss Summit Ridge überzeugen - gerade auf die Quadcores bin ich gespannt, wie die sich gegen die i5 zwischen 150 und 250 Euro schlagen. Davon ab: "sehr, sehr oft so nieder gemacht" ist IMHO sehr sehr subjektiv.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.16 18:10 durch ms (Golem.de).

  10. Re: Der ist gekauft

    Autor: David64Bit 06.09.16 - 18:23

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fürchte, wir reden aneinander vorbei ... HEVC und VP9 beherrschen
    > übrigens Apollo Lake und Kaby Lake in Hardware. Und genau weil OpenCL wenig
    > verbreitet bei Standard-Software ist, bedeutet das einen Nachteil für AMD,
    > die bei Intel die Leistung pro Kern schlicht höher liegt. Allerdings ist
    > das im 'Alltag' weitestgehend egal, wie ich zB im Test des 725 G3
    > geschrieben habe: glm.io/119072
    >
    > Da wo Leistung benötigt wird (Rendering oder Spiele), muss Summit Ridge
    > überzeugen - gerade auf die Quadcores bin ich gespannt, wie die sich gegen
    > die i5 zwischen 150 und 250 Euro schlagen. Davon ab: "sehr, sehr oft so
    > nieder gemacht" ist IMHO sehr sehr subjektiv.

    Das ist sehr Subjektiv, ja. Aber (fast) jedes mal wenn ein AMD mit einem Intel vergleichen wird, wird das Fazit falsch gezogen - IMHO.

    Da wo Leistung benötigt wird, ist OpenCL inzwischen gang und gebe - da sehen die AMD's bei weitem nich mehr so schlecht aus. Im gegenteil, da ist ein A10-7870K dann mal eben fast zwei mal so schnell, wie ein i3.

    Mit HSA ist der Unterschied gleich fünf mal so heftig - da rennt ein A10 in LibreOffice Calc kreise um einen i3. Und das schöne ist: Im Gegensatz zu Intel funktioniert die HW-Beschleunigung zumindest unter Linux auch. Auf meinem Geschäftslaptop ist Calc benutzen eine echte Qual - und das Ding hat einen i5 Broadwell. Auf dem A10 fluppt das dagegen wunderbar. Sieht man auch, die GPU wird heftig ausgelastet auf dem A10.

    In Photoshop liegt der A10 etwa auf i5 Niveau.

    Und der A10 kostet halt eben nur knapp 140 Euro. Das ist halt doch noch mal was anderes, als jenseits der 250 Euro.

  11. Re: Der ist gekauft

    Autor: ms (Golem.de) 06.09.16 - 23:41

    Puh, Libre Office Calc mit HSA-Beschleunigung ... ist das mehr als Nische?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  12. Re: Der ist gekauft

    Autor: David64Bit 07.09.16 - 00:15

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Puh, Libre Office Calc mit HSA-Beschleunigung ... ist das mehr als Nische?

    Liegt wohl daran, dass das unter Windows momentan noch nicht funktioniert. Da allerdings mit Windows 10 auch deutlich mehr auf Linux geswitched haben und HSA bei den OpenSource Treibern inzwischen mit dabei ist, sofern man OpenCL installiert.

    IOMMU muss dann natürlich auch an sein...und da wären wir leider auch schon beim größten Problem, was AMD Plagt: Die OEM's verbauen viel zu oft einfach Müll. Nach etwas mehr Sinnieren ist dabei auch eher mein Problem mit den Reviews - da wird dann dem AMD die schlechte Leistung zugeschoben, obwohl der eig. sehr viel mehr könnte, wenn der OEM ordentlich gebaut hätte.

  13. Re: Der ist gekauft

    Autor: drushka 08.01.17 - 04:52

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Puh, Libre Office Calc mit HSA-Beschleunigung ... ist das mehr als Nische?

    Trotz aller Game- und Windowszentriertheit sollte man die Zahl der Installationen freier Office Pakete im SOHO Bereich nicht unterschätzen. Die anworten natürlich eher selten auf industriefinanzierte Umfragen nach Installationszahlen, weil sie nirgendwo eingetragen und zu sehr mit Arbeiten beschäftigt sind. :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Software AG, Darmstadt
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

  1. Telekom Speedport Pro: Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring
    Telekom Speedport Pro
    Neuer Hybrid-Router der Telekom kann Super Vectoring

    Der Telekom Speedport Pro ist noch gar nicht auf dem Markt, gewinnt aber schon einen Designpreis. Einige Details zu den Funktionen lassen sich auch bereits finden.

  2. VVO: Sächsische Park-and-Ride-Parkplätze bekommen Sensoren
    VVO
    Sächsische Park-and-Ride-Parkplätze bekommen Sensoren

    Autofahrer sollen im Dresdner Umland künftig besser einen Platz zum Parken finden: Der regionale Verkehrsverbund VVO will Parkplätze mit Sensoren ausstatten. Fahrer können in einer App sehen, an welcher Park-and-Ride-Station ein Platz für das eigene Auto frei ist.

  3. Raumfahrt: @astrolalex musiziert mit Kraftwerk
    Raumfahrt
    @astrolalex musiziert mit Kraftwerk

    Die Besucher des Kraftwerk-Konzerts auf dem Stuttgarter Schlossplatz haben nicht schlecht gestaunt über einen Gastmusiker, den die Band eingeladen hatte: den Astronauten Alexander Gerst, live zugeschaltet von der ISS.


  1. 16:00

  2. 14:45

  3. 13:26

  4. 11:28

  5. 13:24

  6. 12:44

  7. 11:42

  8. 09:48