1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bug in HPE-SSDs: Datenverlust…

Deswegen teure Serverhardware!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: Joey5337 27.11.19 - 17:11

    z.B. von HP.
    Die ist qualitativ hochwertiger und viel besser geprüft als dieser Consumer-Schrott.

    Wenn ihr eure Storage z.B. aus billigen Consumer-SSDs aufbaut, dann zahlt ihr zwar nur ein Drittel, aber kein Mensch kann euch sagen wann die Dinger verrecken.

  2. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: dummzeuch 27.11.19 - 18:13

    Joey5337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > z.B. von HP.
    > Die ist qualitativ hochwertiger und viel besser geprüft als dieser
    > Consumer-Schrott.

    > Wenn ihr eure Storage z.B. aus billigen Consumer-SSDs aufbaut, dann zahlt
    > ihr zwar nur ein Drittel, aber kein Mensch kann euch sagen wann die Dinger
    > verrecken.

    Ich bin jetzt gerade unsicher, ob das ernst gemeint ist oder Sarkasmus.

  3. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: migrosch 27.11.19 - 19:14

    Ernst natürlich, HP sagt ja wenigstens, nach wieviele Stunden die ausfallen xD

  4. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: flow77 27.11.19 - 19:31

    Joey5337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > z.B. von HP.
    > Die ist qualitativ hochwertiger und viel besser geprüft als dieser
    > Consumer-Schrott.
    >
    > Wenn ihr eure Storage z.B. aus billigen Consumer-SSDs aufbaut, dann zahlt
    > ihr zwar nur ein Drittel, aber kein Mensch kann euch sagen wann die Dinger
    > verrecken.

    Sehe ich auch so. Ich finde es als absolut genial dass man weiß wann die Dinge auf die Sekunde genau verrecken. HP(E) hat uns nun komplett überzeugt und wir hoffen dass auch in der restlichen Hardware solche USPs verbaut wurden (*Daumendrücken*).

  5. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: fanreisender 27.11.19 - 22:24

    migrosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernst natürlich, HP sagt ja wenigstens, nach wieviele Stunden die ausfallen
    > xD

    Das Ganze ist schon saublöd. Natürlich steht HP gegenüber den Kunden in der Pflicht, aber andererseits erwartet hoffentlich niemand die bitweise Prüfung der Firmware aller verbauten Komponenten.
    Wenn man das ganze einmal extrapoliert, fällt mir sinngemäß ein alter Ritsch/Renn-Cartoon der c't ein:
    "Der Testzeitraum der Shareware 'Fähre Fahrwerk aus' ist abgelaufen."

  6. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: chewbacca0815 28.11.19 - 08:37

    Joey5337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > z.B. von HP.
    > Die ist qualitativ hochwertiger und viel besser geprüft als dieser
    > Consumer-Schrott.
    >
    > Wenn ihr eure Storage z.B. aus billigen Consumer-SSDs aufbaut, dann zahlt
    > ihr zwar nur ein Drittel, aber kein Mensch kann euch sagen wann die Dinger
    > verrecken.

    Dir ist aber schon klar, dass die Ursache für den Bug offensichtlich ein übler Anfängerfehler in HP's eigener Firmware für deren SSDs ist? Das hat exakt garnichts mit Enterprise- oder Consumer-Grade zu tun, das ist schlichtweg miserabel programmiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.19 08:38 durch chewbacca0815.

  7. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: UserName-001 28.11.19 - 10:55

    Sarkasmus ist da das einzige was hilft.

    Wir moven gerade 1.7PB auf ein redundantes Active/Active All-Flash-Array bestehendd aus "einigen" 15.xTB SSD's.

    Früher hat man bei der Ausfallwahrscheinlichkeit keine zu komplizierte Rechnung anstellen müssen, heute reicht ein FW Bug und alle Daten sind weg.

    Ich habe gerade mal überschlagen, was es für uns bedeuten würde beide Seiten zu verlieren.

    2h Reaktionszeit und YourDriveYourData: 10h bis das SAN wieder LUN's bereitstellen kann
    Restore der LUN's: 48h
    Aufarbeiten der letzten DB Transaktionen aus Papieraufzeichnungen 2Y

    Also echt übel.....

    Nun werden wir mitunter eine dritte Replikation auf HDD's aufbauen...

  8. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: klugscheixxer0815 28.11.19 - 10:58

    Die Backupserver will ich sehen, von denen du diese Datenmenge in 48h wiederhergestellt hast.

  9. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: Joey5337 28.11.19 - 13:19

    Ja schon.
    Aber was ist dann der Mehrwert der teuren Enerprise-Hardware?
    Die nominellen Werte sind ja nur unwesentlich besser als bei Consumer-Geräten (MTBF, Schreibleistung, etc.)

    Die Qualitätssicherung bzw. Verification, das einzige, womit sich der Mehrpreis vielleicht rechtfertigen ließe, ist es ja offensichtlich auch nicht.

  10. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: UserName-001 28.11.19 - 13:43

    Eine FAS8200. Die liefert zwischen 1.5 bis 2 GB/s über 2x 16GBit/s FC.
    Shelfes sind DS4486 mit 8TB Trays (2x4TB) verteilt auf vier SAS Lanes/HBA's.

    Ein Datenstrom von 1GB/s reicht um in 172.800 Sekunden die 1.7PB zu restoren.

    Es war nur eine Theoretische Überlegung, wir haben kein HP, ich habe nur mal darüber nachgedacht was wir demnächst in Bezug auf solche Fehler tun müssten und was es bedeutet Opfer solch eines Bugs zu werden.

  11. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: klugscheixxer0815 29.11.19 - 07:03

    UserName-001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine FAS8200. Die liefert zwischen 1.5 bis 2 GB/s über 2x 16GBit/s FC.
    > Shelfes sind DS4486 mit 8TB Trays (2x4TB) verteilt auf vier SAS
    > Lanes/HBA's.
    >
    > Ein Datenstrom von 1GB/s reicht um in 172.800 Sekunden die 1.7PB zu
    > restoren.
    >
    > Es war nur eine Theoretische Überlegung, wir haben kein HP, ich habe nur
    > mal darüber nachgedacht was wir demnächst in Bezug auf solche Fehler tun
    > müssten und was es bedeutet Opfer solch eines Bugs zu werden.

    Und das Ding habt ihr als primäres Backup to Disk device? Ja, dann ist gut, dann kann sich das ausgehen ;-) In der Praxis hast du aber meistens noch andere Faktoren die dir in die Suppe spucken, sodass du die volle Geschwindigkeit normalerweise nicht die vollen 48h lang halten kannst.

    Aber ich mag nicht abstreiten, dass es möglich wäre.

  12. Re: Deswegen teure Serverhardware!

    Autor: klugscheixxer0815 29.11.19 - 07:05

    Joey5337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja schon.
    > Aber was ist dann der Mehrwert der teuren Enerprise-Hardware?
    > Die nominellen Werte sind ja nur unwesentlich besser als bei
    > Consumer-Geräten (MTBF, Schreibleistung, etc.)
    >
    > Die Qualitätssicherung bzw. Verification, das einzige, womit sich der
    > Mehrpreis vielleicht rechtfertigen ließe, ist es ja offensichtlich auch
    > nicht.

    Es gibt SAN Hersteller (z.B. Pure Storage oder auch Nimble, die ja leider von HPE gekauft wurden) die dir eine Verfügbarkeit garantieren. Die wissen auch jederzeit welche Hardware in der Installed Base verbaut ist und können daher sofort reagieren, wenn ein Problem bekannt wird. Da hast du dann auch ein Call Home und Remote Support (bei Bedarf), d.h. die aktualisieren die FW dann für dich. Kann man sich ein bisschen wie ein "managed Storage" vorstellen. Und ja, es gibt auch Lösungen für Dark Sites, da ist der Support dann aber teurer - weil aufwändiger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  3. USU GmbH, Möglingen
  4. Minebea Intec, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Bestpreis)
  2. (u. a. LG OLED55CX9LA 120Hz für 1.359€, Samsung Galaxy A51 128GB für 245€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme