1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cherry MX-Board 3.0: Profitastatur…

Komischer Vergleich...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komischer Vergleich...

    Autor: 0xDEADC0DE 09.07.13 - 08:28

    Eine Bibel ist keine Tastatur und hält, wenn man sie richtig lagert, ewig.
    Die vorgestellte Tastatur hält, bei jemandem der 1000 Anschläge pro Minute hat hochgerechnet "nur" knapp 95 Jahre. ;)

  2. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: M.P. 09.07.13 - 08:59

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Bibel ist keine Tastatur und hält, wenn man sie richtig lagert, ewig.
    > Die vorgestellte Tastatur hält, bei jemandem der 1000 Anschläge pro Minute
    > hat hochgerechnet "nur" knapp 95 Jahre. ;)

    95 Jahre nur, wenn man immer nur eine der Tasten betätigt - ziemlich eintöniger Text ;-)

  3. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: jarod1701 09.07.13 - 09:07

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Bibel ist keine Tastatur und hält, wenn man sie richtig lagert, ewig.

    Bibeln sollten in offenem Feuer gelagert werden.

  4. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: 0xDEADC0DE 09.07.13 - 09:40

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 95 Jahre nur, wenn man immer nur eine der Tasten betätigt - ziemlich
    > eintöniger Text ;-)

    Wiesoooooooooooooooooooooooooooooooooooo? ;)

  5. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: shiki87 09.07.13 - 10:37

    Religiöses Werk, und Religion hat bisher viel Leid in die Welt gebracht. Kreuzzüge, Märtyrer, die sich wegen ihrer Religion umbringen und dabei andere Umbringen usw. Dazu werden von Priester regelmäßig kleine Kinder missbraucht und im Namen der Religion werden auch Homosexuelle verolgt, oder auch nur unterdrückt...

  6. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: theonlyone 09.07.13 - 10:54

    shiki87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Religiöses Werk, und Religion hat bisher viel Leid in die Welt gebracht.
    > Kreuzzüge, Märtyrer, die sich wegen ihrer Religion umbringen und dabei
    > andere Umbringen usw. Dazu werden von Priester regelmäßig kleine Kinder
    > missbraucht und im Namen der Religion werden auch Homosexuelle verolgt,
    > oder auch nur unterdrückt...

    Die echte Religion tut aber auch viel gutes, die "Kirche" ist eher das Problem von dem du redest ; den der Glaube alleine der tötet keine Menschen, da muss auch Dummheit dazu kommen.


    Der ganze üble Mist mit Kreuzug etc. hat auch seine guten Seiten, den wie immer im Krieg, werden sehr gute Erfindungen gemacht (die Bank der Kreuzritter z.b. , im Prinzip der Vorläufer der Kreditkarte) und im Endeffekt muss man solche schwerwiegenden Ereignisse immer etwas komplexer sehen.

    Den selbst etwas wie der 2te Weltkrieg ist selbstverständlich extrem, aber es prägt nunmal die Menschheit und Erfindungen die im Krieg gemacht werden sind durchaus auch heute relevant (den Krieg bedeutet nicht nur Waffen, man benötigt auch Straßen, Fabriken, Wohnungen für Arbeiter etc. pp. gerade weil man im extremen Konflikt steht fließen da gleich deutlich mehr Gelder).


    Die Bibel an sich ist völlig in Ordnung, genauso wie der Koran und viele andere Schriften. Wer diese dann für bare Münze nimmt und seinen Wahnsinn darin begründet, dem ist es letztlich egal "welcher" Religion man folgt, oder auch garkeiner, den Nationalsozialismus und Imperialismus haben ja auch mehr als genug Kriege am Backen, das einzige was hilft, eine Aufgeklärte Bevölkerung die Gewalt nach aller Möglichkeit vermeiden will.

  7. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: nykiel.marek 09.07.13 - 11:01

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > shiki87 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >...
    > Die Bibel an sich ist völlig in Ordnung,...

    Hast du das Buch überhaupt gelesen? Vor allem das alte Testament?
    LG, MN

  8. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: Endwickler 09.07.13 - 11:10

    shiki87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Religiöses Werk, und Religion hat bisher viel Leid in die Welt gebracht.
    > Kreuzzüge, Märtyrer, die sich wegen ihrer Religion umbringen und dabei
    > andere Umbringen usw. Dazu werden von Priester regelmäßig kleine Kinder
    > missbraucht und im Namen der Religion werden auch Homosexuelle verolgt,
    > oder auch nur unterdrückt...

    Laste das doch den Menschen an, die im Namen von Religionen in deinen Augen furchtbare Sachen tun und nicht der Religion. Verallgemeinerungen waren ein gern gebrauchtes Mittel der Propaganda, zum Beispiel bei der frühen katholischen Kirche und den Nazis. Da sollten die, die das anprangern, nicht in die gleiche Verhaltensweise verfallen, die sie nicht gut heißen.

  9. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: Endwickler 09.07.13 - 11:10

    jarod1701 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0xDEADC0DE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine Bibel ist keine Tastatur und hält, wenn man sie richtig lagert,
    > ewig.
    >
    > Bibeln sollten in offenem Feuer gelagert werden.

    Ein antichristlicher Fanatiker? :-)

  10. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: Clown 09.07.13 - 11:14

    Seh ich anders. Ich bin zwar bekennender Anti-theist, aber die Bibel ist ein stellenweise gutes Geschichtenbuch und manchmal auch ein geisteskranker Psychothriller. Wir könnten alle daraus viel lernen....

  11. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: nykiel.marek 09.07.13 - 11:15

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > shiki87 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Religiöses Werk, und Religion hat bisher viel Leid in die Welt gebracht.
    > > Kreuzzüge, Märtyrer, die sich wegen ihrer Religion umbringen und dabei
    > > andere Umbringen usw. Dazu werden von Priester regelmäßig kleine Kinder
    > > missbraucht und im Namen der Religion werden auch Homosexuelle verolgt,
    > > oder auch nur unterdrückt...
    >
    > Laste das doch den Menschen an, die im Namen von Religionen in deinen Augen
    > furchtbare Sachen tun und nicht der Religion. Verallgemeinerungen waren ein
    > gern gebrauchtes Mittel der Propaganda, zum Beispiel bei der frühen
    > katholischen Kirche und den Nazis. Da sollten die, die das anprangern,
    > nicht in die gleiche Verhaltensweise verfallen, die sie nicht gut heißen.

    Man kann die Religion nun mal nicht von der Menschen abstrahieren. Ich halte da eher mit Steven Weinberg: „Religion ist eine Beleidigung der Menschenwürde. Mit oder ohne sie würden gute Menschen Gutes tun und böse Menschen Böses. Aber damit gute Menschen Böses tun, bedarf es der Religion.“
    LG, MN

  12. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: Endwickler 09.07.13 - 11:36

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > shiki87 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Religiöses Werk, und Religion hat bisher viel Leid in die Welt
    > gebracht.
    > > > Kreuzzüge, Märtyrer, die sich wegen ihrer Religion umbringen und dabei
    > > > andere Umbringen usw. Dazu werden von Priester regelmäßig kleine
    > Kinder
    > > > missbraucht und im Namen der Religion werden auch Homosexuelle
    > verolgt,
    > > > oder auch nur unterdrückt...
    > >
    > > Laste das doch den Menschen an, die im Namen von Religionen in deinen
    > Augen
    > > furchtbare Sachen tun und nicht der Religion. Verallgemeinerungen waren
    > ein
    > > gern gebrauchtes Mittel der Propaganda, zum Beispiel bei der frühen
    > > katholischen Kirche und den Nazis. Da sollten die, die das anprangern,
    > > nicht in die gleiche Verhaltensweise verfallen, die sie nicht gut
    > heißen.
    >
    > Man kann die Religion nun mal nicht von der Menschen abstrahieren. Ich
    > halte da eher mit Steven Weinberg: „Religion ist eine Beleidigung der
    > Menschenwürde. Mit oder ohne sie würden gute Menschen Gutes tun und böse
    > Menschen Böses. Aber damit gute Menschen Böses tun, bedarf es der
    > Religion.“
    > LG, MN

    Ich kann die voneinander trennen, aber jedem seine religiösen Ansichten. :-)

  13. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: nykiel.marek 09.07.13 - 11:49

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nykiel.marek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Endwickler schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > shiki87 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Religiöses Werk, und Religion hat bisher viel Leid in die Welt
    > > gebracht.
    > > > > Kreuzzüge, Märtyrer, die sich wegen ihrer Religion umbringen und
    > dabei
    > > > > andere Umbringen usw. Dazu werden von Priester regelmäßig kleine
    > > Kinder
    > > > > missbraucht und im Namen der Religion werden auch Homosexuelle
    > > verolgt,
    > > > > oder auch nur unterdrückt...
    > > >
    > > > Laste das doch den Menschen an, die im Namen von Religionen in deinen
    > > Augen
    > > > furchtbare Sachen tun und nicht der Religion. Verallgemeinerungen
    > waren
    > > ein
    > > > gern gebrauchtes Mittel der Propaganda, zum Beispiel bei der frühen
    > > > katholischen Kirche und den Nazis. Da sollten die, die das anprangern,
    > > > nicht in die gleiche Verhaltensweise verfallen, die sie nicht gut
    > > heißen.
    > >
    > > Man kann die Religion nun mal nicht von der Menschen abstrahieren. Ich
    > > halte da eher mit Steven Weinberg: „Religion ist eine Beleidigung
    > der
    > > Menschenwürde. Mit oder ohne sie würden gute Menschen Gutes tun und böse
    > > Menschen Böses. Aber damit gute Menschen Böses tun, bedarf es der
    > > Religion.“
    > > LG, MN
    >
    > Ich kann die voneinander trennen, aber jedem seine religiösen Ansichten.
    > :-)

    Gibt es, deiner Meinung nach, eine Religion ohne Menschen? Oder was meinst du mit trennen?
    LG, MN

  14. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: Endwickler 09.07.13 - 11:59

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es, deiner Meinung nach, eine Religion ohne Menschen? Oder was meinst
    > du mit trennen?
    > LG, MN

    Religion ist Menschensache, denn die Menschen sind das Ziel der hiesigen Religionen. Wenn ein Mensch nicht zu einer Religion gehört, dann gibt es diese Religion, solange es andere Träger für sie gibt: Menschen, Aufzeichnungen, was auch immer. Wenn dieser Mensch nun auf einmal zu der Religion wechselt, so hatte sie auch ohne ihn vorher schon existiert und wird auch nach ihm existieren, falls sie nicht mit ihm ausstirbt. Was dieser mensch dann im Namen dieser Religion anstellt, sehe ich als seine Sache an, die er selber zu verantworten hat. Da können leider so viele unterschiedliche Ansichten oder auch Missbrauch einer Religion auftreten, dass sie, wenn sie denn genau dem Handeln des einzelnen Menschen immer entspräche, nie die Religion anderer menschen sein könnte, denn sie handeln naturgemäß anders. Religiöse Vereinigungen scheinen einen gemeinsamen Nenner zu suchen, unter dem sie, in den meisten Religionen möglichst friedlich, zusammen als Gruppe agieren können. Das, was diese Gruppe an Menschen repräsentiert, muss auch nicht die Religion sein, es ist viel mehr ein religiöser Kompromiss.

    Somit betrachte ich, oder versuche es zumindest, die Religionen von den Menschen getrennt anzusehen. Kein Mensch, außer im christlichen Glauben der Jesus Christus, kann seine angenommene Religion vollständig und fortwährend würdig vertreten.

  15. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: nykiel.marek 09.07.13 - 12:08

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nykiel.marek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt es, deiner Meinung nach, eine Religion ohne Menschen? Oder was
    > meinst
    > > du mit trennen?
    > > LG, MN
    >
    > Religion ist Menschensache, denn die Menschen sind das Ziel der hiesigen
    > Religionen. Wenn ein Mensch nicht zu einer Religion gehört, dann gibt es
    > diese Religion, solange es andere Träger für sie gibt: Menschen,
    > Aufzeichnungen, was auch immer. Wenn dieser Mensch nun auf einmal zu der
    > Religion wechselt, so hatte sie auch ohne ihn vorher schon existiert und
    > wird auch nach ihm existieren, falls sie nicht mit ihm ausstirbt. Was
    > dieser mensch dann im Namen dieser Religion anstellt, sehe ich als seine
    > Sache an, die er selber zu verantworten hat. Da können leider so viele
    > unterschiedliche Ansichten oder auch Missbrauch einer Religion auftreten,
    > dass sie, wenn sie denn genau dem Handeln des einzelnen Menschen immer
    > entspräche, nie die Religion anderer menschen sein könnte, denn sie handeln
    > naturgemäß anders. Religiöse Vereinigungen scheinen einen gemeinsamen
    > Nenner zu suchen, unter dem sie, in den meisten Religionen möglichst
    > friedlich, zusammen als Gruppe agieren können. Das, was diese Gruppe an
    > Menschen repräsentiert, muss auch nicht die Religion sein, es ist viel mehr
    > ein religiöser Kompromiss.
    >
    > Somit betrachte ich, oder versuche es zumindest, die Religionen von den
    > Menschen getrennt anzusehen. Kein Mensch, außer im christlichen Glauben der
    > Jesus Christus, kann seine angenommene Religion vollständig und fortwährend
    > würdig vertreten.

    Man kann es natürlich auch so sehen, nur machst du es dir damit schon ziemlich einfach. Ich sehe das schon ein wenig komplexer. Wie der von mir zitierte Weinberg meinte, es ist verständlich, dass gute Menschen Gutes und Böse Menschen Böses tun aber die Religion schafft es Gute Menschen dazu zu bringen, Böses zu tun. Das laste ich schon direkt der Religion an.
    LG, MN

  16. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: Endwickler 09.07.13 - 12:13

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann es natürlich auch so sehen, nur machst du es dir damit schon
    > ziemlich einfach. Ich sehe das schon ein wenig komplexer. Wie der von mir
    > zitierte Weinberg meinte, es ist verständlich, dass gute Menschen Gutes und
    > Böse Menschen Böses tun aber die Religion schafft es Gute Menschen dazu zu
    > bringen, Böses zu tun. Das laste ich schon direkt der Religion an.
    > LG, MN

    Es gibt keine guten Menschen. Für jeden Menschen gibt es irgend einen Anreiz, etwas zu tun, was irgend jemand anderer als Böse ansieht. Aber so viele Wörter, wie man da schreiben müsste, hält keine Tastatur aus. :-)

  17. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: nykiel.marek 09.07.13 - 12:21

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nykiel.marek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann es natürlich auch so sehen, nur machst du es dir damit schon
    > > ziemlich einfach. Ich sehe das schon ein wenig komplexer. Wie der von
    > mir
    > > zitierte Weinberg meinte, es ist verständlich, dass gute Menschen Gutes
    > und
    > > Böse Menschen Böses tun aber die Religion schafft es Gute Menschen dazu
    > zu
    > > bringen, Böses zu tun. Das laste ich schon direkt der Religion an.
    > > LG, MN
    >
    > Es gibt keine guten Menschen. Für jeden Menschen gibt es irgend einen
    > Anreiz, etwas zu tun, was irgend jemand anderer als Böse ansieht. Aber so
    > viele Wörter, wie man da schreiben müsste, hält keine Tastatur aus. :-)

    Da bin ich aber nicht ganz einverstanden. Natürlich ist das Bild nicht Schwarz-Weiß, dennoch reden wir hier nicht von Sachen wie "ich habe mal als Kind einen Schokoriegel gestohlen" sondern davon das u. U. andere Menschen gefoltert und umgebracht werden. Da gibt es schon einen breiten Konsensus, glaube und hoffe ich jedenfalls, dass das nichts gutes ist.
    LG, MN

  18. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: 0xDEADC0DE 09.07.13 - 12:33

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann es natürlich auch so sehen, nur machst du es dir damit schon
    > ziemlich einfach. Ich sehe das schon ein wenig komplexer. Wie der von mir
    > zitierte Weinberg meinte, es ist verständlich, dass gute Menschen Gutes und
    > Böse Menschen Böses tun aber die Religion schafft es Gute Menschen dazu zu
    > bringen, Böses zu tun. Das laste ich schon direkt der Religion an.

    Das kann man aber auch umgekehrt sehen: Es gibt sicher "böse" Menschen, die durch Religion so beeinflusst worden sind, dass sie nicht mehr "böses" tun. Erinnert mich irgendwie an die 6. Staffel von Dexter, darin hat ein böser Mensch unter dem Deckmantel der Religion Böses getan und dachte, er tut Gutes. Umgekehrt gab es einen bösen Menschen, der zu Gott gefunden hat und seit dem Böses unterlassen hat und sogar Gutes getan hat. Ich persönlich bin der Meinung, man braucht keine Religion um ein guter Mensch zu sein. Aber "Gut" und "Böse" ist oft auch relativ.

  19. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: nykiel.marek 09.07.13 - 12:40

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nykiel.marek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann es natürlich auch so sehen, nur machst du es dir damit schon
    > > ziemlich einfach. Ich sehe das schon ein wenig komplexer. Wie der von
    > mir
    > > zitierte Weinberg meinte, es ist verständlich, dass gute Menschen Gutes
    > und
    > > Böse Menschen Böses tun aber die Religion schafft es Gute Menschen dazu
    > zu
    > > bringen, Böses zu tun. Das laste ich schon direkt der Religion an.
    >
    > Das kann man aber auch umgekehrt sehen: Es gibt sicher "böse" Menschen, die
    > durch Religion so beeinflusst worden sind, dass sie nicht mehr "böses" tun.
    > Erinnert mich irgendwie an die 6. Staffel von Dexter, darin hat ein böser
    > Mensch unter dem Deckmantel der Religion Böses getan und dachte, er tut
    > Gutes. Umgekehrt gab es einen bösen Menschen, der zu Gott gefunden hat und
    > seit dem Böses unterlassen hat und sogar Gutes getan hat. Ich persönlich
    > bin der Meinung, man braucht keine Religion um ein guter Mensch zu sein.
    > Aber "Gut" und "Böse" ist oft auch relativ.

    Das mag sogar in Einzelfällen so sein, wovon ich aber geschrieben habe ist ein Massenphänomen.
    LG, MN

  20. Re: Komischer Vergleich...

    Autor: 0xDEADC0DE 09.07.13 - 13:25

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag sogar in Einzelfällen so sein, wovon ich aber geschrieben habe ist
    > ein Massenphänomen.

    IMHO schieben viele Menschen Religion nur als Grund vor um Böses zu tun. Hast du einen Beweis für deine These? Oder ist das auch nur eine Vermutung?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Berlin, Würzburg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Tegel Projekt GmbH, Berlin
  4. procilon IT-Solutions GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack