1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chia Coin: SSD-Hersteller warnt…

Chia ist schon verbrannt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chia ist schon verbrannt.

    Autor: Smile 01.05.21 - 19:57

    So toll die neue Idee auch gedacht war.
    Chinesischen haben unzählige Festplatten aufgekauft so das dass Netz gestern/vorgestern die PiB erreicht hat.

    Mit einem kleinen Plot, k32 Größe mit über 108Gb und über 210Gb in der Generierungsphase, 4 Tage Berechnungszeit auf einem Pi4 mit 8Gb RAM oder 12h auf einem AMD 12Kern, 32Gb RAM, SSD Laufwerk, über das errechnen/finden eines Blockes über 8 Jahre dauern.

    8 Jahre…. Sorry aber da müsste so nen Block einen Wert von min. 500k haben damit sich das irgendwie lohnt.

    Die Chinesischen haben den Markt, wie bei BTC schon übernommen und wir können nur noch als Cash-Cow an der Börse mitspielen.
    Also nutzlos in meinen Augen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.21 19:58 durch Smile.

  2. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: Pornstar 01.05.21 - 22:41

    Ich dachte man braucht keine CPU Leistung? Was ist das denn dann für eine Augenwischerei.

  3. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: Slartie 01.05.21 - 22:54

    Man braucht für das erstellen der Plots immer relativ viel CPU Leistung (oder GPU). Das war auch schon bei Burstcoin so, und wird bei jedem Proof-of-Capacity/Storage coin immer so sein. Denn sonst kannst du einfach eine 1-Exabyte-Platte simulieren, bei der du on demand die angefragten Daten erzeugst.

    Proof of Storage ist deshalb eigentlich nichts anderes als ein spezielles Proof of Work, bei dem die "Work" so aufwendig ist, dass man sie im Voraus errechnen muss, aber dafür so gestaltet wurde, dass die Ergebnisse gespeichert werden können (PoW wie bei Bitcoin oder Ethereum ist genau umgekehrt gebaut: man kann nichts im Voraus errechnen, da die Aufgabenstellung eine dynamische Errechnung erzwingt).

  4. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: DragonSGA 01.05.21 - 23:02

    Die einzig sinnvolle Crypto Währungen sind welche, die auf Proof of Stake beruhen.
    Also etwa Crypto.com Coin (CRO) oder dann Ethereum 2.0 (wenn es im Juni/Juli auf Proof of Stake wechselt). Diese haben auch schnelle und vor allem günstige Transaktionen.

    Bitcoin und sämtliche andere minebare coins, sei es Chia mit Proof of Space oder Ethereum 1 sind Energieverschwendung in Reinform. Daher sage ich auch früher oder später deren Ende vorraus.
    Ethereum 2.0 wird den Bitcoin ablösen als der sichere Hafen der Crypto Währungen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.21 23:03 durch DragonSGA.

  5. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: gelöscht 01.05.21 - 23:42

    Aber um diesem Thread der mit purem Unwissen und viel Gequake gestartet ist eine sinnvolle Note zu geben:

    Ja hpool ist ein Problem



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.05.21 23:55 durch Flurbi.

  6. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: Schnuffel 02.05.21 - 11:59

    DragonSGA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die einzig sinnvolle Crypto Währungen sind welche, die auf Proof of Stake
    > beruhen.

    Ah, wo die reichsten den größten Einfluss haben... Das ist in der Tat eine ganz tolle Idee.
    Sorry, dieser ganze Kram ist völlig unausgegoren. Egal wohin ich schaue - ich sehe in der Crypto-Welt bisher nur Scheiße.

  7. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: jfolz 02.05.21 - 12:27

    Schnuffel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DragonSGA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die einzig sinnvolle Crypto Währungen sind welche, die auf Proof of
    > Stake
    > > beruhen.
    >
    > Ah, wo die reichsten den größten Einfluss haben... Das ist in der Tat eine
    > ganz tolle Idee.
    > Sorry, dieser ganze Kram ist völlig unausgegoren. Egal wohin ich schaue -
    > ich sehe in der Crypto-Welt bisher nur Scheiße.

    Ist das bei irgendeiner Crypto-Währung anders? Bei sämtlichen Proof of * Verfahren musst du als Miner zunächst investieren, um minen zu können. Danach kriegst du dein Geld mit der Zeit vielleicht wieder raus und machst irgendwann Gewinn. Bei Proof of Stake entfällt die Hardware zum Minen, dafür brauchst du eben das Geld, um bestimmen zu können was mit dem nächsten Block passiert.
    Und wenn wir mal ehrlich sind: Bei welcher FIAT-Währung ist es anders? Irgendwann kommt der Punkt ab dem sich dein Geld von allein vermehrt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.21 12:31 durch jfolz.

  8. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: bernstein 02.05.21 - 12:32

    Für den armen mann und die natur ja. Es geht ja hier nur darum wie die reichen mit den corona (& anderen) milliarden gewinn machen können. Sprich zuviel geld zu wenig hochrentable investitionsmöglichkeiten. sieht man z.b. bei tesla, erst bitcoin gekauft und schon wieder gewinnbringend verkauft.

  9. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: x2k 02.05.21 - 12:44

    Cohen gehört erschlagen. Der hardware markt ist schon total kaputt und durcheinander und immer wenn man denkt es könnte sich etwas beruhigen, kommt wieder ein depp mit einer weiteren dummen idee um die ecke. Ist die Menschheit so vollkommen verblödet das da alle hura schreien und mitmachen? Das die Menschheit noch nicht ausgestorben ist grenzt ja schon regelrecht an ein wunder...

  10. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: ElMario 02.05.21 - 22:30

    Wie die Pro-Bitcoin Fraktion hier teilweise argumentiert... alter Falter...

    Impfgegner VS. Bitcoingegner, es bleibt spannend ... x'D

  11. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: BlindSeer 03.05.21 - 06:46

    Im Grunde also immer eine Nachbildung der Verhältnisse die diese ganzrn Cryptos angeblich überwinden sollen. Ja, klingt logisch, dass dann was anderes raus kommt...

  12. Re: Chia ist schon verbrannt.

    Autor: Schnuffel 04.05.21 - 17:13

    jfolz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das bei irgendeiner Crypto-Währung anders?

    Ja welchen Teil von "Egal wohin ich schaue - ich sehe in der Crypto-Welt bisher nur Scheiße." hast du denn nicht verstanden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring
  2. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  3. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,49€
  2. 14,99€
  3. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  4. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum