1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Computer: Dell baut wesentlich…

schade keine AMD CPU...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schade keine AMD CPU...

    Autor: dirk1405 10.07.20 - 11:42

    Hätte mich gefreut wenn es noch die Option mit Ryzen CPU gegeben hätte...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.20 11:42 durch dirk1405.

  2. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: oYa3ema5 10.07.20 - 12:17

    Tja, man munkelt so, dass Intel ihre CPUs ja noch an jemanden losbringen wollen. Technische Argumente für das Verbauen von Intel gibt es ja schon länger keine mehr, und jetzt müssen halt noch die langfristigen „strategischen“ Lieferverträge mit OEM-Partnern auslaufen, bis auch Dell & co. an fortschrittlichere Prozessoren denken dürfen.

  3. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: quasides 10.07.20 - 13:43

    das ist leider falsch.

    im prof umfeld verbaut man weiterhin intel.
    AMD als plattform ist nachwievor zu instabil und unausgereift.

    solche CPU braucht man vorallem auf workstations, dort kosten stehzeiten geld.
    nicht nur die unmengen an biosupdates für die plattform, auch sind generell fast alle board reine retail / consumer boards.

    es werden im workstationsegment übrigens auch recht wenig i9/i10 eingesetzt sondern eher xeons mit ecc. auf ryzen gibts ecc support nur so lala je nach mainbaordhersteller.

    echte workstations boards gibts auch kaum, im grunde fällt mit nur tyan ein, supermicro und freunde supporten nur epyc.

    sorry aber kein mensch möchte im größeren umfeld AMD supporten müssen. Intel hat da recht strikte vorgaben und ein stabiles ökosystem. selbst consumerboards sind bei weitem stabiler.
    daheim kanns sich der enthusiast ja rumspielen, wenn du mehrere hundert rechner supporten muss kannst aber nicht jede woche techniker durchs gebäude schicken weil der rechner bei der simulation alle 2 tage abschmiert, die vrms kochen oder das bios wieder ein update braucht

  4. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: waldmeisda 10.07.20 - 13:58

    Das is nur Hörensagen, ich hab in den letzten Monaten Millionen BIOS Updates wegen Spectre und Co gemacht auf HP BladeCentern mit Intel Xeons. Bis auf den Random Bug bei dem 1000er Ryzen wüsste ich nicht warum man bei AMD nun BIOS updates auf bestehende Systeme machen sollte.

    Klar gibts weniger AMD Server Boards, aber das liegt nur daran das im mittleren Bereich also nicht HPC und ähnliches die Ausrüster eben noch zögerlich sind, das liegt meiner Meinung auch an den Lieferverträgen und entsprechend Nachlässen von Intel.

  5. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: Filius 10.07.20 - 15:06

    oYa3ema5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technische Argumente für das Verbauen von Intel gibt es ja schon
    > länger keine mehr

    Können die AMD-Prozessoren schon TSX? Das wäre ja zumindest schon ein technisches Argument für Intel.

  6. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: hoschi_tux 10.07.20 - 15:50

    Meinst du das TSX, das Einfallstor für Zombieload ist? Wenn ja, ist es eher ein Argument gegen Intel..

  7. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: gadthrawn 10.07.20 - 18:13

    oYa3ema5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, man munkelt so, dass Intel ihre CPUs ja noch an jemanden losbringen
    > wollen. Technische Argumente für das Verbauen von Intel gibt es ja schon
    > länger keine mehr, und jetzt müssen halt noch die langfristigen
    > „strategischen“ Lieferverträge mit OEM-Partnern auslaufen, bis
    > auch Dell & co. an fortschrittlichere Prozessoren denken dürfen.

    Gerade für Intel spricht im prof. Umfeld AMT. Was hat AMD bei den Taten vorgestellt? Man kann Microsofts endpoint Manager nutzen... So ein Quatsch.

    Wenn du jetzt sagst AMD wäre ja damit komfortabler und sicher, da man nicht am OS vorbei hantiert
    - nein, da genau nicht bootnde Systeme nicht von deiner IT erreichst
    -AMDs PSP ein Arm ist, der am System vorbei hantiert, für den man offene Lücken gezeigt hat, und der extrem undokumentiert ist.

    Meinte Meinung zu AMD ist einfach
    - auf Papier gut, in der Praxis hat es immer irgendwo ne Macke.

    Ich habe damals bei den Ryzen nen Laptop mit i5 gehabt, nenn a300 mit nach benchmark etwas flirten Ryzen. Der Ryzen war in der Praxis immer mal mit Hänger gesegnet. Erst mal Probleme mit Team die von Board als langsamer erkannt wurden. Nach BIOS Updates lief es irgendwann stabil mit höheren takt - vorher wollte er den takt nur wenn nur eine der Module drin war. Gerade bei virtuellen Maschinen fiel das hängen stärker auf. Das Ende vom Lied ist übrigens, dass ich dann immer häufiger den älteren laptop verwendet habe, da der im Alltag einfach flotter war - obwohl dem Benchmarks langsamer wäre.

    Und den Ärger kenne ich von früher von Opteron Servern, davor von phenom PCs, davor vor dem alten Athlons.

    Unsere IT hat auch ein paar Ryzen Laptops angeschafft - mittleren wieder abgeschafft. Beschwerden, das die neuen langsamer seien wenn viel offen ist. Rätsels Lösung ist teilweise : Lenovo & Co haben fast 2gb reserviert für den Grafik Speicher. Sind halt Ryzen mit Vega. Heißt praktisch haben die 1,8 GB Arbeitsspeicher weniger im Vergleich z gleich ausgestatteten Intels...


    Außer für Spielekisten würde ich Ryzen nicht einsetzen.

  8. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: Tuxee 10.07.20 - 18:45

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist leider falsch.
    >
    > im prof umfeld verbaut man weiterhin intel.
    > AMD als plattform ist nachwievor zu instabil und unausgereift.

    Inwieweit? Klingt sehr nach "Hörensagen" - von Intel-Fans.

  9. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: Bansh 10.07.20 - 20:54

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oYa3ema5 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > - nein, da genau nicht bootnde Systeme nicht von deiner IT erreichst
    > -AMDs PSP ein Arm ist, der am System vorbei hantiert, für den man offene
    > Lücken gezeigt hat, und der extrem undokumentiert ist.
    >
    Der PSP ist Save, schau selbst. Robert Buhren, Alexander Eichner and Christian Werling haben den bis ins Datail se­zie­rt. Zu finden bei CCC unter.
    "Uncover, Understand, Own - Regaining Control Over Your AMD CPU"

  10. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: Darkmalvet 10.07.20 - 21:06

    Der TE merkt berechtigterweise an, dass es keine Ryzen Option gibt und als Antwort darauf werden mag es zwar schon korrekt sein, dass es je nach Einsatzzweck durchaus Argumente gibt, warum Intel hier und da besser ist.

    Das sind aber alles Argumente für eine Intel Ausstattung, jedoch eine sinnvolle Rechtfertigung dem Kunden ganz generell die Wahlmöglichkeit zu nehmen indem erst gar keine AMD Option angeboten wird.

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es werden im workstationsegment übrigens auch recht wenig i9/i10 eingesetzt
    > sondern eher xeons mit ecc. auf ryzen gibts ecc support nur so lala je
    > nach mainbaordhersteller.
    >
    > echte workstations boards gibts auch kaum, im grunde fällt mit nur tyan
    > ein, supermicro und freunde supporten nur epyc.

    AMD hat für genau diesen Einsatzzweck die Ryzen Pro Serie, die ECC auch offiziell unterstützt, als OEM hat DELL die Möglichkeit dies entsprechend in seinen Mainboads zu implementieren bzw implementieren zu lassen.

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere IT hat auch ein paar Ryzen Laptops angeschafft - mittleren wieder
    > abgeschafft. Beschwerden, das die neuen langsamer seien wenn viel offen
    > ist. Rätsels Lösung ist teilweise : Lenovo & Co haben fast 2gb reserviert
    > für den Grafik Speicher. Sind halt Ryzen mit Vega. Heißt praktisch haben
    > die 1,8 GB Arbeitsspeicher weniger im Vergleich z gleich ausgestatteten
    > Intels...

    Das kannst du aber nicht AMD ankreiden sondern dem Notebookhersteller, Desktopmainboards selbst günstigste Consumermainboards bieten die Möglichkeit solche Dinge in der UEFI Oberfläche einzustellen.

    Es macht wenig Sinn sich "komme was da wolle" Fanboy mäßig auf Amd oder Intel zu beschränken, man sollte nehmen was technisch relativ zum vorhandenen Budget am besten ist.

    Als Nutzer möchte ich dann auch, dass OEMs die Möglichkeiten bieten die Entscheidung zu treffen Ryzen z.b. aus Energieeffizienzgründen zu wählen, tut ein OEM das nicht legt dieser typisches Fanboy Verhalten an den Tag und braucht sich auch nicht zu wundern dann entsprechend bezeichnet zu werden.

    Vor allem für Einsatzzwecke, wo selber bauen wegen zu vieler benötigter Geräte schlecht in Frage kommt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.20 21:11 durch Darkmalvet.

  11. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: hle.ogr 10.07.20 - 21:16

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > im prof umfeld verbaut man weiterhin intel.
    > AMD als plattform ist nachwievor zu instabil und unausgereift.

    Lange nicht mehr so gelacht. Klingt irgendwie nach Verzweiflung, wenn man keine Fakten hat.

  12. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: gadthrawn 10.07.20 - 21:45

    Darkmalvet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der TE merkt berechtigterweise an, dass es keine Ryzen Option gibt und als
    > Antwort darauf werden mag es zwar schon korrekt sein, dass es je nach
    > Einsatzzweck durchaus Argumente gibt, warum Intel hier und da besser ist.
    >
    > Das sind aber alles Argumente für eine Intel Ausstattung, jedoch eine
    > sinnvolle Rechtfertigung dem Kunden ganz generell die Wahlmöglichkeit zu
    > nehmen indem erst gar keine AMD Option angeboten wird.
    >
    > quasides schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es werden im workstationsegment übrigens auch recht wenig i9/i10
    > eingesetzt
    > > sondern eher xeons mit ecc. auf ryzen gibts ecc support nur so lala je
    > > nach mainbaordhersteller.
    > >
    > > echte workstations boards gibts auch kaum, im grunde fällt mit nur tyan
    > > ein, supermicro und freunde supporten nur epyc.
    >
    > AMD hat für genau diesen Einsatzzweck die Ryzen Pro Serie, die ECC auch
    > offiziell unterstützt, als OEM hat DELL die Möglichkeit dies entsprechend
    > in seinen Mainboads zu implementieren bzw implementieren zu lassen.
    >
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unsere IT hat auch ein paar Ryzen Laptops angeschafft - mittleren wieder
    > > abgeschafft. Beschwerden, das die neuen langsamer seien wenn viel offen
    > > ist. Rätsels Lösung ist teilweise : Lenovo & Co haben fast 2gb
    > reserviert
    > > für den Grafik Speicher. Sind halt Ryzen mit Vega. Heißt praktisch haben
    > > die 1,8 GB Arbeitsspeicher weniger im Vergleich z gleich ausgestatteten
    > > Intels...
    >
    > Das kannst du aber nicht AMD ankreiden sondern dem Notebookhersteller,
    > Desktopmainboards selbst günstigste Consumermainboards bieten die
    > Möglichkeit solche Dinge in der UEFI Oberfläche einzustellen.
    >
    > Es macht wenig Sinn sich "komme was da wolle" Fanboy mäßig auf Amd oder
    > Intel zu beschränken, man sollte nehmen was technisch relativ zum
    > vorhandenen Budget am besten ist.
    >
    > Als Nutzer möchte ich dann auch, dass OEMs die Möglichkeiten bieten die
    > Entscheidung zu treffen Ryzen z.b. aus Energieeffizienzgründen zu wählen,
    > tut ein OEM das nicht legt dieser typisches Fanboy Verhalten an den Tag und
    > braucht sich auch nicht zu wundern dann entsprechend bezeichnet zu werden.
    >
    > Vor allem für Einsatzzwecke, wo selber bauen wegen zu vieler benötigter
    > Geräte schlecht in Frage kommt.


    Auch bei den a300 gibt es keine Einstellung auch im uefi wie viel Speicher die ryzen Grafik bekommt.

    Und ja das kann man AMD anlasten. Intel hatte das vor Jahren schon dynamisch vorgesehen, also auch im Betrieb änderbar. AMD eben nicht. Da findest du bei Lenovo, Hp und dell unisono 2gb .
    Bei dem a300 übrigens auch.

  13. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: gadthrawn 10.07.20 - 22:01

    hle.ogr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quasides schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > im prof umfeld verbaut man weiterhin intel.
    > > AMD als plattform ist nachwievor zu instabil und unausgereift.
    >
    > Lange nicht mehr so gelacht. Klingt irgendwie nach Verzweiflung, wenn man
    > keine Fakten hat.


    Schau Mal in meinem Beitrag. Gerade mit dem Opteron hat AMD viel bei Prof Kunden vergrault. Bei den ryzen kannst du manchmal würfeln ob Arbeitsspeicher mit der richtigen Geschwindigkeit genutzt werden kann- oder bei den verbreiteten Boards für Dual Channel nur als langsam erkannt wird. Fällt dann aber eh den meisten nie auf.

    Und ehrlich- bei den Notebooks die wir hier hatten hab es nur bei denen mit ryzen klagen. Und ich glaube kaum, das die meisten Anwender bei uns wissen was für eine CPU drin ist.

    Und bei den Bürokisten fällt halt auf, wenn das Ding 2 GB mehr Team als Cache zur Verfügung hat. Machten moderne OS halt so, das sie Speicherung der da ist auch nutzen. Und den Nachteil merkt man viel deutlicher im Vergleich zu einem nicht merklich schnellerem Prozessor. Der in Alltagsaufgaben oft langsamer wirkt...
    Und der eben nicht so leicht zu managen ist für admins(Amt)

    Wenn ich Rickert bemerkte auf einem angeblich nach Benchmarks schnellerem System die auf einem nach Benchmarks langsameren System nicht da sind... Dann sehe ich was als faul am.

  14. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: notnagel 10.07.20 - 22:12

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe damals bei den Ryzen nen Laptop mit i5 gehabt, nenn a300 mit nach
    > benchmark etwas flirten Ryzen.

    --------------------------------------------------------------------------------

    Genauso wirr klingen auch die Argumente. Die Hardware bzw ihre Leistung ist gerade
    NICHT der Grund, warum Ryzen-PCs nicht von den OEMs großflächig angebot werden.
    Daran merkt man dass du noch zu Bulldozer-Zeiten hängengeblieben bist.
    Und viele Kunden von Dell offenbar auch, wenn man sich deren Kommentare
    dazu anhört.

  15. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: Tuxee 11.07.20 - 00:48

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hle.ogr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quasides schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > im prof umfeld verbaut man weiterhin intel.
    > > > AMD als plattform ist nachwievor zu instabil und unausgereift.
    > >
    > > Lange nicht mehr so gelacht. Klingt irgendwie nach Verzweiflung, wenn
    > man
    > > keine Fakten hat.
    >
    > Schau Mal in meinem Beitrag. Gerade mit dem Opteron hat AMD viel bei Prof
    > Kunden vergrault. Bei den ryzen kannst du manchmal würfeln ob
    > Arbeitsspeicher mit der richtigen Geschwindigkeit genutzt werden kann- oder
    > bei den verbreiteten Boards für Dual Channel nur als langsam erkannt wird.
    > Fällt dann aber eh den meisten nie auf.
    >
    > Und ehrlich- bei den Notebooks die wir hier hatten hab es nur bei denen mit
    > ryzen klagen. Und ich glaube kaum, das die meisten Anwender bei uns wissen
    > was für eine CPU drin ist.
    >
    > Und bei den Bürokisten fällt halt auf, wenn das Ding 2 GB mehr Team als
    > Cache zur Verfügung hat. Machten moderne OS halt so, das sie Speicherung
    > der da ist auch nutzen. Und den Nachteil merkt man viel deutlicher im
    > Vergleich zu einem nicht merklich schnellerem Prozessor. Der in
    > Alltagsaufgaben oft langsamer wirkt...
    > Und der eben nicht so leicht zu managen ist für admins(Amt)
    >
    > Wenn ich Rickert bemerkte auf einem angeblich nach Benchmarks schnellerem
    > System die auf einem nach Benchmarks langsameren System nicht da sind...
    > Dann sehe ich was als faul am.

    Ob man den Text auch auf Deutsch haben könnte? Vielleicht würde er dann Sinn machen...
    Ist das die Rechtschreibprüfung auf einem Intel-System? Ich hoffe nicht.

    Der erste Absatz ist noch halbwegs verständlich - also: Inwieweit soll das Memory-Timing ein Problem der CPU sein - ist das nicht eher Chipsatz und insbesondere wie der Mobo-Hersteller ebendieses konfiguriert? Deshalb haben die immer so ellenlange Listen dabei, welcher Speicher mit welcher Frequenz läuft. Das war interessanterweise bei den Intel-Systemen, die ich über die letzten 10 Jahre zusammengebaut habe auch immer so.

  16. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: Darkmalvet 11.07.20 - 00:57

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den ryzen kannst du manchmal würfeln ob
    > Arbeitsspeicher mit der richtigen Geschwindigkeit genutzt werden kann- oder
    > bei den verbreiteten Boards für Dual Channel nur als langsam erkannt wird.
    > Fällt dann aber eh den meisten nie auf.

    Anderseits hatte ich schon mit Intel bestücken Büro PCs zu tun, die fast nur Samsung Ram akzeptiert haben und nicht einmal versucht haben Standardkonformen DDR2 Speicher vieler anderer Hersteller zu betreiben sondern gleich den Start verweigert hatten.

    Selbst für den Betrieb einer Geforce 600er Grafikkarte musste erst ein Bios Update her, während ein nur unwesentlich neueres Phenom 2 Consumer Mainboard eine testweise verwendete GTX 970 anstandslos angenommen hat.

    Derartige Probleme liegen in der Regel nicht an den Prozessoren sondern an den Mainboards und können damit nicht dem Prozessorhersteller angelastet werden.

    Ein OEM, der eine AMD Option anbietet sitzt direkt an der Quelle und kann seine Mainboards entsprechend anpassen bzw anpassen lassen.

  17. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: iu3h45iuh456 11.07.20 - 14:56

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist leider falsch.
    >
    > im prof umfeld verbaut man weiterhin intel.
    > AMD als plattform ist nachwievor zu instabil und unausgereift.
    >
    > solche CPU braucht man vorallem auf workstations, dort kosten stehzeiten
    > geld.

    Entschuldigung, aber das doch reine Wichtigtuerei.
    Es mag Fälle geben, wo es aus ganz speziellen Gründen nur eine Intel CPU sein kann. Aber doch nicht in der breiten Masse des Geschäftsbetriebs. Du willst hier helfen, eine Legende zu verteidigen.

  18. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: grorg 11.07.20 - 22:24

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere IT hat auch ein paar Ryzen Laptops angeschafft - mittleren wieder
    > abgeschafft. Beschwerden, das die neuen langsamer seien wenn viel offen
    > ist. Rätsels Lösung ist teilweise : Lenovo & Co haben fast 2gb reserviert
    > für den Grafik Speicher. Sind halt Ryzen mit Vega. Heißt praktisch haben
    > die 1,8 GB Arbeitsspeicher weniger im Vergleich z gleich ausgestatteten
    > Intels...

    Den VRAM kann man im BIOS einstellen, kannst auch nur 256MB zuweisen.

    Das war aber auch allgemein bekannt dass der VRAM vom RAM abgezweigt wird.

  19. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: grorg 11.07.20 - 22:26

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ja das kann man AMD anlasten. Intel hatte das vor Jahren schon
    > dynamisch vorgesehen, also auch im Betrieb änderbar. AMD eben nicht. Da
    > findest du bei Lenovo, Hp und dell unisono 2gb .
    > Bei dem a300 übrigens auch.

    Also bei meinem Lenovo T495 kann ich den VRAM im BIOS lustig hin- und herschieben wie ich mag in ich glaub 4 Stufen (256Mb, 512MB, 1GB, 2GB).

  20. Re: schade keine AMD CPU...

    Autor: gadthrawn 12.07.20 - 12:25

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unsere IT hat auch ein paar Ryzen Laptops angeschafft - mittleren wieder
    > > abgeschafft. Beschwerden, das die neuen langsamer seien wenn viel offen
    > > ist. Rätsels Lösung ist teilweise : Lenovo & Co haben fast 2gb
    > reserviert
    > > für den Grafik Speicher. Sind halt Ryzen mit Vega. Heißt praktisch haben
    > > die 1,8 GB Arbeitsspeicher weniger im Vergleich z gleich ausgestatteten
    > > Intels...
    >
    > Den VRAM kann man im BIOS einstellen, kannst auch nur 256MB zuweisen.

    Nein, eben nicht.'laptop BIOS is tuned for maximum performance and locked to protect the hardware"' - bekommst du sowohl von
    Lenovo als auch HP häufig in Sport Foren zu lesen.

    > Das war aber auch allgemein bekannt dass der VRAM vom RAM abgezweigt wird.

    Nur nicht, das die Menge fix 2gb sind.

    Ich bin jetzt gerade Mal interessehalber durch das bis von nenn a300 gegangen, nachdem ich den abgestaubt habe. IGPU overclocking, etc. Pp. Ist einstellbar- aber auch keine Grafikkarten Speichergröße. Und da ist eigentlich jeder Scheiss einstellbar, z.b. cc6 Memory encryption

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DZ Bank AG, Frankfurt am Main
  2. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf
  3. Mühlenkreiskliniken AöR, Minden
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 11,49€
  3. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Nach Encrochat-Hack: Auch deutsche Polizei wertet Chat-Verläufe aus
    Nach Encrochat-Hack
    Auch deutsche Polizei wertet Chat-Verläufe aus

    Europäische Polizeibehörden haben Encrochat gehackt und die Daten auch an deutsche Behörden weitergegeben. Das führte bereits zu ersten Verhaftungen.

  2. Ansible, OpenShift, Kubernetes: Workshops der Golem Akademie rund um die Cloud
    Ansible, OpenShift, Kubernetes
    Workshops der Golem Akademie rund um die Cloud

    Cloud-Dienste sind aus dem IT-Alltag nicht mehr wegzudenken - umso wichtiger ist es für IT-Profis, dass sie sich damit auskennen. Die Golem Akademie bietet Seminare zu den wichtigsten Themen an.

  3. iPhone: iOS 14 bringt die Corona-Warn-App durcheinander
    iPhone
    iOS 14 bringt die Corona-Warn-App durcheinander

    Nach dem Upgrade auf iOS 14 haben einige iPhone-Nutzer offenbar Probleme mit der Risikoermittlung der Corona-Warn-App.


  1. 10:57

  2. 10:24

  3. 10:05

  4. 09:50

  5. 09:35

  6. 09:20

  7. 09:04

  8. 08:43