1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Computergeschichte: Apollo…

Naja die Überschrift

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja die Überschrift

    Autor: rener 10.07.19 - 14:33

    ist ja schon ein bisschen irreführend, von einer Hash Berechnung zu einem Bitcoin schürfen ist aber doch ein großer Unterscheid, vor allem wenn: "Der Computer ist so langsam, dass es etwa die milliardenfache Existenzzeit des Universums dauern würde, um erfolgreich einen Bitcoin-Block zu schürfen", …

  2. Re: Naja die Überschrift

    Autor: Anonymer Nutzer 10.07.19 - 14:45

    und heizungen kann man sich auch einfacher basteln...

  3. Re: Naja die Überschrift

    Autor: smirg0l 10.07.19 - 15:05

    Bitcoins schürfen ist aber im Grunde nichts anderes, als SHA-256 Hashes berechnen, von daher nicht wirklich falsch. Macht halt nur keinen Sinn auf so einer Hardware, aber witzig ist es schon, dass sich jemand die Mühe gemacht hat. :-)

  4. Re: Naja die Überschrift

    Autor: M.P. 10.07.19 - 15:09

    Naja, man muss es eher sportlich sehen: Marathon-Läufern wirft man ja auch nicht vor, dass man die fast 42 km mit dem Auto schneller hinter sich bringen könnte ...

  5. Re: Naja die Überschrift

    Autor: Megusta 10.07.19 - 15:32

    rener schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Der
    > Computer ist so langsam, dass es etwa die milliardenfache Existenzzeit des
    > Universums dauern würde, um erfolgreich einen Bitcoin-Block zu schürfen",
    >

    ich frag mich wie man bei dieser Leistung auf dem Mond geflogen ist

  6. Re: Naja die Überschrift

    Autor: MESH 10.07.19 - 15:58

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rener schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Der
    > > Computer ist so langsam, dass es etwa die milliardenfache Existenzzeit
    > des
    > > Universums dauern würde, um erfolgreich einen Bitcoin-Block zu
    > schürfen",
    > >
    >
    > ich frag mich wie man bei dieser Leistung auf dem Mond geflogen ist

    Ist man nie.

  7. Re: Naja die Überschrift

    Autor: Anonymouse 10.07.19 - 16:12

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rener schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Der
    > > Computer ist so langsam, dass es etwa die milliardenfache Existenzzeit
    > des
    > > Universums dauern würde, um erfolgreich einen Bitcoin-Block zu
    > schürfen",
    > >
    >
    > ich frag mich wie man bei dieser Leistung auf dem Mond geflogen ist

    Na gar nicht!!1!

    *AkteX Musik*

  8. Re: Naja die Überschrift

    Autor: xMarwyc 10.07.19 - 16:37

    MESH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Megusta schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > rener schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "Der
    > > > Computer ist so langsam, dass es etwa die milliardenfache Existenzzeit
    > > des
    > > > Universums dauern würde, um erfolgreich einen Bitcoin-Block zu
    > > schürfen",
    > > >
    > >
    > > ich frag mich wie man bei dieser Leistung auf dem Mond geflogen ist
    >
    > Ist man nie.


    Ich lachte sehr. Dein Aluhut klemmt wohl.

  9. Re: Naja die Überschrift

    Autor: mambokurt 10.07.19 - 18:17

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rener schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Der
    > > Computer ist so langsam, dass es etwa die milliardenfache Existenzzeit
    > des
    > > Universums dauern würde, um erfolgreich einen Bitcoin-Block zu
    > schürfen",
    > >
    >
    > ich frag mich wie man bei dieser Leistung auf dem Mond geflogen ist

    Grob in die Richtung schießen und rechtzeitig Kurs korrigieren. Das ist kein Spaceinvaders, da hast du Lage und Kurs bestimmt und irgendwann 4 Stunden später war dann mal ein Steuertriebwerk zu zünden. Ich habs jetzt nicht parat ob das jetzt der Computer der Bodenstation oder der der Kapseln war, viele Berechnungen wurden auf jeden Fall am Boden durchgeführt und dann die Lösung durchgegeben, ist also nicht so als ob die Kapseln da jemals autark waren...

    Edith: ist der Computer aus der Kapsel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.19 18:20 durch mambokurt.

  10. Re: Naja die Überschrift

    Autor: plutoniumsulfat 10.07.19 - 18:20

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MESH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Megusta schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > rener schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > "Der
    > > > > Computer ist so langsam, dass es etwa die milliardenfache
    > Existenzzeit
    > > > des
    > > > > Universums dauern würde, um erfolgreich einen Bitcoin-Block zu
    > > > schürfen",
    > > > >
    > > >
    > > > ich frag mich wie man bei dieser Leistung auf dem Mond geflogen ist
    > >
    > > Ist man nie.
    >
    > Ich lachte sehr. Dein Aluhut klemmt wohl.

    Lies den Satz noch mal. Der Vertipper macht nämlich leider Sinn ;)

  11. Re: Naja die Überschrift

    Autor: mambokurt 10.07.19 - 18:22

    Kein Softwareentwickler wa? Die Überschrift ist korrekt, das Ding schürft. Es braucht halt nur lange.

    Wenn jemand im Fluss mit der Pfanne steht und wäscht ist er Goldwäscher, egal ob er 5 Jahre lang kein Gold findet...

  12. Re: Naja die Überschrift

    Autor: rener 10.07.19 - 19:19

    naja, ain paar Kursberechnungen sind nicht so schwer ;-)

  13. Re: Naja die Überschrift

    Autor: rener 10.07.19 - 19:21

    Doch, und schürfen würde ich eine hash in 12 Sekunden, und 1 Bitcoin mit der Zeit seit dem bestehen des Universums, ... naja, ... ist wohl eher philosophischer Natur.

  14. Re: Naja die Überschrift

    Autor: FreiGeistler 12.07.19 - 16:03

    Megusta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rener schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Der
    > > Computer ist so langsam, dass es etwa die milliardenfache Existenzzeit
    > des
    > > Universums dauern würde, um erfolgreich einen Bitcoin-Block zu
    > schürfen",
    > >
    >
    > ich frag mich wie man bei dieser Leistung auf dem Mond geflogen ist

    Bei der ersten Mondlandung war der doch hoffnungslos überfordert, gab Meldung über blinkende Lämpchen aus und Neil & co. mussten Instruktionen manuell eingeben, respektive, gegensteuern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. IDS GmbH, Ettlingen
  3. Software AG, Darmstadt
  4. InnoGames GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40