1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corsair Sabre Pro (Wireless…

Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: Sorji62 19.09.21 - 12:04

    Eine kabelgebundene Maus verbraucht weniger Energie und besitzt keinen Akku. Bei wie vielen Mäusen lässt sich der Akku einfach austauschen? Nach einer gewissen Anzahl Ladezyklen ist Schluss mit angenehmen Betriebszeiten und irgendwann ist es komplett vorbei mit der Funktion.

    Wenn man seine kabelgebundene Maus richtig positioniert, merkt man das Kabel überhaupt nicht. Es gibt sogar Kabelhalterungen nur für diesen Zweck, falls man es auf die Spitze treiben möchte.
    "Angenehmer" ist also sehr relativ.

    Eine kabellose Maus kostet mehr Geld. Wozu sollte ich mir also die Nachteile der kabellosen Technologie antun, es sei denn mein PC steht mehr als drei Meter von mir entfernt?

    Ist es nicht vernünftiger Elektroschrott zu vermeiden? Kabelgebunden ist robuster und langlebiger und somit nachhaltiger. Und im Zweifelsfalle über jede Latenz erhaben.

  2. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: NaruHina 19.09.21 - 12:12

    das mag sein wenn man einen festen arbeits bzw. spielplatz hat.

    nicht aber wenn man die maus häufig mitnimmt, bzw. umräumen muss um einen tisch frei zu machen. dann gibt es kabelbrüche und ähnliches, die es bei einer kabellosen maus nicht gibt.

  3. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: Sorji62 19.09.21 - 12:18

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das mag sein wenn man einen festen arbeits bzw. spielplatz hat.
    >
    > nicht aber wenn man die maus häufig mitnimmt, bzw. umräumen muss um einen
    > tisch frei zu machen. dann gibt es kabelbrüche und ähnliches, die es bei
    > einer kabellosen maus nicht gibt.

    Darüber kann man spekulieren. Hatte in den letzten 20 Jahren keinen Kabelbruch bei Mäusen oder Tastaturen. Und auch nichts ähnliches.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.21 12:18 durch Sorji62.

  4. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: demon driver 19.09.21 - 12:55

    Sorji62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine kabelgebundene Maus verbraucht weniger Energie und besitzt keinen
    > Akku. Bei wie vielen Mäusen lässt sich der Akku einfach austauschen?

    Weißt du's? Aber ist das überhaupt im Kontext einer Nachhaltigkeitsdiskussion eine zulässige Frage, solange es jedenfalls welche gibt und man dann beim Kauf halt einfach drauf achten kann? Und damit erübrigt sich deine Kritik zum großen Teil dann auch.

    (Ich selbst benutze an Desktop-Rechnern übrigens ausschließlich Mäuse mit Kabel, aus Nachhaltigkeits-, aber auch aus Bequemlichkeitsgründen – ich muss nicht immer wieder aktiv werden, um die Funktionsfähigkeit wiederherzustellen. An mobilen Rechnern benutze ich dagegen drahtlose Mäuse, weil da das Kabel zum einen oft wirklich stört und zum anderen bei regelmäßigem Ein- und Ausstecken für den Transport die Anschlüsse über Gebühr beansprucht, und nach Möglichkeit Bluetooth, damit auch keiner der typischerweise knappen USB-Anschlüsse von so einem blöden Dongle belegt wird, wenn denn so ein Notebook überhaupt noch einen USB-A hat.)

  5. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: AvailableLight 19.09.21 - 13:30

    Sorji62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei wie vielen Mäusen lässt sich der Akku einfach austauschen?

    Ein Elecom Deft Pro Trackball werkelt hier mit Standard AA-Akku. Übrigens als Workhorse sehr empfehlenswert das Teil. Fest verbaute Akkus sind für mich auch ein No-Go. Ich löte sogar die Taster aus und ersetze sie, wenn sie durchhängen, macht einfach mehr Spaß als alles ständig neu zu kaufen und nachhaltiger ist es sowieso.

  6. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: most 19.09.21 - 13:37

    AvailableLight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Fest verbaute Akkus sind für
    > mich auch ein No-Go. Ich löte sogar die Taster aus und ersetze sie, wenn
    > sie durchhängen, macht einfach mehr Spaß als alles ständig neu zu kaufen
    > und nachhaltiger ist es sowieso.

    Bei Mäusen sind die Akkus normalerweise nicht so fest verbaut, dass man sie gar nicht wechseln kann. In der Regel kommt man ganz gut an die Innereien, wenn man sich zu den Tastern "vorgearbeitet" hat, liegt der Akku auch frei.

    Wenn es keine Ersatzakkus mit genau der Gerätebezeichnung gibt, kann der erfahrene Bastler auch einen Lipo Akku mit gleicher Baugröße nehmen und die kleine Platine (Schutzmodul) vom alten auf den neuen Akku tauschen. Ich habe sogar schon doppelt so große Kapazitäten verbaut, weil mir die Akkureichweite des originalen Akkus zu gering war und mich das Zusatzgewicht nicht stört. Platz war genug für den doppel so hohen Akku.

  7. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: Sorji62 19.09.21 - 14:24

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorji62 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine kabelgebundene Maus verbraucht weniger Energie und besitzt keinen
    > > Akku. Bei wie vielen Mäusen lässt sich der Akku einfach austauschen?
    >
    > Weißt du's? Aber ist das überhaupt im Kontext einer
    > Nachhaltigkeitsdiskussion eine zulässige Frage, solange es jedenfalls
    > welche gibt und man dann beim Kauf halt einfach drauf achten kann? Und
    > damit erübrigt sich deine Kritik zum großen Teil dann auch.

    Ich schätze jetzt mal, ohne das ich es weiss, das Akkus bei kabellosen Mäusen zu fast 100% nicht austauschbar sind. Und natürlich ist das dann auch eine zulässige Frage, denn wer achtet denn großartig darauf, ausser vielleicht dir und mir? Der Hersteller spart schlicht Geld, wenn er den Akku fest verbaut und spekuliert nach spätestens 5 Jahren auf einen Neukauf.

  8. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: most 19.09.21 - 15:12

    Sorji62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich schätze jetzt mal, ohne das ich es weiss, das Akkus bei kabellosen
    > Mäusen zu fast 100% nicht austauschbar sind.

    Warum schätzen und nicht mal ein bisschen informieren?
    Es gibt einige kabellose Mäuse mit AA/AAA Standardakkus im Fach und die fest verbauten lassen sich ebenfalls meist leicht tauschen.
    google mal nach Maus + Ersatzakku, da findet man einige Treffer zu den oft verkauften Modellen.

    Dass die Leute Geräte beim kleinsten Defekt (Kabelbruch bei einer Kabelmaus ist auch leicht zu reparieren) gleich was neues kaufen, ist ein Problem, das man aber nicht speziell mit kabelloser Übertragung zu tun hat.

  9. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: AvailableLight 19.09.21 - 15:34

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe sogar schon doppelt so große Kapazitäten verbaut...

    Pimp my mouse. Schöne Idee!

  10. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: demon driver 19.09.21 - 15:56

    Sorji62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorji62 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Eine kabelgebundene Maus verbraucht weniger Energie und besitzt keinen
    > > > Akku. Bei wie vielen Mäusen lässt sich der Akku einfach austauschen?
    > >
    > > Weißt du's? Aber ist das überhaupt im Kontext einer
    > > Nachhaltigkeitsdiskussion eine zulässige Frage, solange es jedenfalls
    > > welche gibt und man dann beim Kauf halt einfach drauf achten kann? Und
    > > damit erübrigt sich deine Kritik zum großen Teil dann auch.
    >
    > Ich schätze jetzt mal, ohne das ich es weiss, das Akkus bei kabellosen
    > Mäusen zu fast 100% nicht austauschbar sind. Und natürlich ist das dann
    > auch eine zulässige Frage, denn wer achtet denn großartig darauf, ausser
    > vielleicht dir und mir? Der Hersteller spart schlicht Geld, wenn er den
    > Akku fest verbaut und spekuliert nach spätestens 5 Jahren auf einen
    > Neukauf.

    So "funktioniert" Marktwirtschaft, das ist klar, darin kein Widerspruch.

    Der Nachhaltigkeitsgedanke wird aber doch für immer mehr Leute auch zumindest mit-kaufentscheidend.

    Und die allererste als wiederaufladbar beworbene Maus, auf die ich dieser Tage zufällig aufmerksam geworden bin, während ich nach einer bestimmten Tastatur gesucht habe, ist die im Set "Cherry Stream Desktop Recharge", das Set für unter 70¤, weniger als die Corsair Wireless allein, und Cherry wirbt dabei explizit mit der Austauschbarkeit der (Standard-) Akkus.

    Selbst manche Batteriemäuse, von denen es unzählige gibt, lassen sich, wie ein Vorredner schon anmerkte, mit Akkus betreiben (allerdings nicht alle, denn nicht allen reicht die geringere Spannung der Akkus)...

  11. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: most 19.09.21 - 18:20

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Selbst manche Batteriemäuse, von denen es unzählige gibt, lassen sich, wie
    > ein Vorredner schon anmerkte, mit Akkus betreiben (allerdings nicht alle,
    > denn nicht allen reicht die geringere Spannung der Akkus)...

    Ich hatte schon ein paar mit einem AA-Schacht, da haben die 1,2V NiMH Akkus wunderbar funktioniert. Aber selbst für die anspruchsvollen Geräte, die 1,5V benötigen, gibt es schon länger Lösungen: AA Bauform als NiZn oder als Lipo (da werden die 3,7 per Elektronik auf 1,5 geregelt. Die Lipos gibt es sogar mit USB Ladeanschluss, so dass man nicht mal ein spezielles Ladegerät benötigt.
    Allerdings nicht ganz billig, 4 Akkus kosten ab 20¤, das muss sich erst mal rechnen.

  12. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: demon driver 19.09.21 - 18:30

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Selbst manche Batteriemäuse, von denen es unzählige gibt, lassen sich, wie
    > > ein Vorredner schon anmerkte, mit Akkus betreiben (allerdings nicht alle,
    > > denn nicht allen reicht die geringere Spannung der Akkus)...
    >
    > Ich hatte schon ein paar mit einem AA-Schacht, da haben die 1,2V NiMH Akkus
    > wunderbar funktioniert. Aber selbst für die anspruchsvollen Geräte, die
    > 1,5V benötigen, gibt es schon länger Lösungen: AA Bauform als NiZn oder als
    > Lipo (da werden die 3,7 per Elektronik auf 1,5 geregelt. Die Lipos gibt es
    > sogar mit USB Ladeanschluss, so dass man nicht mal ein spezielles Ladegerät
    > benötigt.
    > Allerdings nicht ganz billig, 4 Akkus kosten ab 20¤, das muss sich erst mal
    > rechnen.

    Ja, danke für die Erinnerung – dass es diese LiPos gibt, hatte ich mal irgendwann erstaunt festgestellt, war dann aber auch wieder recht schnell nicht mehr auf dem Schirm. NiZn hatte, wenn ich mich recht erinnere, den Nachteil, dass die Zykluszahl eher gering ist, und dass die auch nicht mit normalen NiMH-Ladegeräten zu laden sind?

  13. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: most 19.09.21 - 19:09

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ja, danke für die Erinnerung – dass es diese LiPos gibt, hatte ich
    > mal irgendwann erstaunt festgestellt, war dann aber auch wieder recht
    > schnell nicht mehr auf dem Schirm.

    Ja, sie sind ja eigentlich auch zu teuer, da muss man schon eine sehr spezielle Anforderung haben. Für meine Funkuhr+Tempanzeige für 10¤ lohnen sich kaum weitere 10¤ für zwei AA Lipos. Die will mit 1,2V Akkus nicht funktionieren, da wechsle ich halt alle zwei Jahre die Batterien.


    >NiZn hatte, wenn ich mich recht
    > erinnere, den Nachteil, dass die Zykluszahl eher gering ist, und dass die
    > auch nicht mit normalen NiMH-Ladegeräten zu laden sind?

    Kenne ich auch nur aus den Kommentaren, da hört sich das alles nicht so toll an. Zudem ist ein extra Ladegerät notwendig, richtig. Günstig sind die auch nicht, dann auf jeden Fall gleich die Lipos kaufen.

    Es gibt für manche Anwendungen ggf. noch eine Lösung: 14500 (also AA Format) Lithumakkus ohne Regelelektronik, also mit 3,7 V. Allerdings geht der Spannungsbereich von 4,2V bis 3,3V.
    Für Geräte mit so einer Spannungstoleranz könnte man dann statt z.B. 2 AA 1,5V einen dieser 14500 einsetzen.
    Die kosten einzeln ca. 4¤. Da besteht dann aber Verwechselungsgefahr aufgrund der Bauart mit 1,2V/1,5V Akkus/Batterien.

    Hier zeigt sich, dass die Standardisierung von 1,2V NiMH Akkus 1,5V Batterien so langsam ein Technologieverhinderer wird.

  14. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: demon driver 19.09.21 - 19:39

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ja, danke für die Erinnerung – dass es diese LiPos gibt, hatte ich
    > > mal irgendwann erstaunt festgestellt, war dann aber auch wieder recht
    > > schnell nicht mehr auf dem Schirm.
    >
    > Ja, sie sind ja eigentlich auch zu teuer, da muss man schon eine sehr
    > spezielle Anforderung haben. Für meine Funkuhr+Tempanzeige für 10¤ lohnen
    > sich kaum weitere 10¤ für zwei AA Lipos. Die will mit 1,2V Akkus nicht
    > funktionieren, da wechsle ich halt alle zwei Jahre die Batterien.

    Ja...

    > >NiZn hatte, wenn ich mich recht
    > > erinnere, den Nachteil, dass die Zykluszahl eher gering ist, und dass die
    > > auch nicht mit normalen NiMH-Ladegeräten zu laden sind?
    >
    > Kenne ich auch nur aus den Kommentaren, da hört sich das alles nicht so
    > toll an. Zudem ist ein extra Ladegerät notwendig, richtig. Günstig sind die
    > auch nicht, dann auf jeden Fall gleich die Lipos kaufen.
    >
    > Es gibt für manche Anwendungen ggf. noch eine Lösung: 14500 (also AA
    > Format) Lithumakkus ohne Regelelektronik, also mit 3,7 V. Allerdings geht
    > der Spannungsbereich von 4,2V bis 3,3V.
    > Für Geräte mit so einer Spannungstoleranz könnte man dann statt z.B. 2 AA
    > 1,5V einen dieser 14500 einsetzen.
    > Die kosten einzeln ca. 4¤. Da besteht dann aber Verwechselungsgefahr
    > aufgrund der Bauart mit 1,2V/1,5V Akkus/Batterien.
    >
    > Hier zeigt sich, dass die Standardisierung von 1,2V NiMH Akkus 1,5V
    > Batterien so langsam ein Technologieverhinderer wird.

    Tja. Neue Technik ist wohl immer irgendwie schwer zu etablieren, wenn dafür bisherige Standards nicht mehr genutzt werden können... Und bei sowas wie Batterien ist es natürlich doppelt schwierig, weil sich nicht nur die Batterie-, sondern auch die Gerätehersteller irgendwie auf einen neuen Standard einigen müssen...

  15. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: most 19.09.21 - 19:58

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Tja. Neue Technik ist wohl immer irgendwie schwer zu etablieren, wenn dafür
    > bisherige Standards nicht mehr genutzt werden können... Und bei sowas wie
    > Batterien ist es natürlich doppelt schwierig, weil sich nicht nur die
    > Batterie-, sondern auch die Gerätehersteller irgendwie auf einen neuen
    > Standard einigen müssen...

    Bei den Lithium Akkus kommt die nicht ganz unproblematische Handhabung hinzu. Passiert ja immer mal wieder, dass ein eZigarette abfackelt. Ob das jetzt an falscher Handhabung oder den deutlich höheren Strömen bei so einer Anwendung liegt, interessiert dann in der Schlagzeile niemanden mehr. Wenn ein Akku in einer Maus oder Headset im Kinderzimmer abfackelt, dann ist der Imageschaden erst mal da.
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass daher entweder auf nicht zugängliche Akkus oder eben die sicheren NiMh Akkus gesetzt wird.

  16. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: redmord 20.09.21 - 11:00

    Sorji62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine kabelgebundene Maus verbraucht weniger Energie und besitzt keinen
    > Akku. Bei wie vielen Mäusen lässt sich der Akku einfach austauschen? Nach
    > einer gewissen Anzahl Ladezyklen ist Schluss mit angenehmen Betriebszeiten
    > und irgendwann ist es komplett vorbei mit der Funktion.

    Um wie viele Wattstunden reden wir hier im Jahr? In meine Maus kommen AA-Akkus mit 2.500 mAh. Die wechsle ich 1-2x im Monat.

    > Wenn man seine kabelgebundene Maus richtig positioniert, merkt man das
    > Kabel überhaupt nicht. Es gibt sogar Kabelhalterungen nur für diesen Zweck,
    > falls man es auf die Spitze treiben möchte.
    > "Angenehmer" ist also sehr relativ.
    >
    > Eine kabellose Maus kostet mehr Geld. Wozu sollte ich mir also die
    > Nachteile der kabellosen Technologie antun, es sei denn mein PC steht mehr
    > als drei Meter von mir entfernt?

    Meine Razer Basilisk X HyperSpeed hat mich knapp 60 ¤ gekostet. Das ist ungefähr das, was ich für eine gute Maus ausgeben mag.

    > Ist es nicht vernünftiger Elektroschrott zu vermeiden? Kabelgebunden ist
    > robuster und langlebiger und somit nachhaltiger. Und im Zweifelsfalle über
    > jede Latenz erhaben.

    Die Übertragungsart ist bei mir bisher nie der Grund gewesen weshalb eine Maus den Geist aufgab.

  17. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: redmord 20.09.21 - 11:09

    Sorji62 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schätze jetzt mal, ohne das ich es weiss, das Akkus bei kabellosen
    > Mäusen zu fast 100% nicht austauschbar sind.

    Von 1.221 kabellosen Mäusen bei Geizhals setzen 889 Modelle auf Energiequelle im Format einer AA/AAA-Batterie. Ich gehe davon aus, dass die Datenbank von Geizhals hier nicht lückenlos ist.

  18. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: Sorji62 20.09.21 - 14:48

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorji62 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich schätze jetzt mal, ohne das ich es weiss, das Akkus bei kabellosen
    > > Mäusen zu fast 100% nicht austauschbar sind.
    >
    > Von 1.221 kabellosen Mäusen bei Geizhals setzen 889 Modelle auf
    > Energiequelle im Format einer AA/AAA-Batterie. Ich gehe davon aus, dass die
    > Datenbank von Geizhals hier nicht lückenlos ist.

    Ok, da sieht man es wieder: glauben heisst nicht wissen.
    Und es ist gut zu wissen, dass man bei so vielen Mäusen den Akku wechseln kann.

  19. Re: Nachhaltigkeit vs. "angenehmer"

    Autor: NaruHina 20.09.21 - 18:03

    wie oft nimmst du selbgie von a nach b mit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in (d/m/w) Customer Success
    Martin Mantz GmbH, Großwallstadt (Raum Aschaffenburg)
  2. Trainee (w/m/d) IT System Engineer / Workplace
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Software Entwickler Digitalisierung (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
  4. Software Engineer / Cloud Backend Developer (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
    New World im Test
    Amazon liefert ordentlich Abenteuer

    Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
    Von Peter Steinlechner

    1. New World Exploit macht Spieler unbesiegbar und unbeweglich
    2. New World Kommunikations-Bug wird für einige Spieler zu Katastrophe
    3. Amazon Games New World meldet inaktive Spieler ab

    Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
    Vision 6 im Hands On
    Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

    Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
    Ein Hands-on von Ingo Pakalski

    1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher