Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crowdfinanzierung: Airfy für den…

Danke! Wer braucht da noch LTE?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke! Wer braucht da noch LTE?

    Autor: n3m0 03.12.13 - 08:59

    Das ist doch die kostenlose Alternative zum viel zu teuren und beschränkt verfügbaren LTE.
    Ähnliche Projekte wie www.shareair.net oder www.fon.com beweisen, dass ein solches Projekt mit einbezug von privaten Anschlüssen auch funktioniert.

  2. Re: Danke! Wer braucht da noch LTE?

    Autor: knaxx 03.12.13 - 10:16

    Wenn die Router sich auch noch untereinander vernetzen können wäre es sogar möglich, auf diese Weise noch den einen oder anderen weißen Fleck von der Breitband-Landkarte zu tilgen: Wo weder DSL noch UMTS verfügbar sind (und das ist nicht immer nur im tiefsten Wald) könnte man ja ein Funknetz aufspannen; an irgendeiner Stelle gibt es dann eine Anbindung ans Internet und den Rest machen die Router untereinander.
    DAS wäre mal wirklich nützlich für alle.

    °l°(,,,,);

  3. Re: Danke! Wer braucht da noch LTE?

    Autor: MSW112 03.12.13 - 10:55

    Ich mag mir die rechtlichen Probleme garnicht ausmalen ...

  4. Re: Danke! Wer braucht da noch LTE?

    Autor: Ovaron 03.12.13 - 11:08

    MSW112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag mir die rechtlichen Probleme garnicht ausmalen ...

    Genau mit dieser Einstellung kommst Du aber auch keinen Schritt weiter wenn Du ein Problem hast.

    Beispiel Störerhaftung: Was spricht dagegen das Gast-WLAN einer Fritzbox fix auf einen gehosteten Server zu routen wo lediglich ein VPN-Login möglich ist? Haftungsfrage geklärt. Kostet um die 30 Euro pro Monat geteilt durch die Anzahl der Nutzer, also nicht wirklich teuer. TrafficShaping und Power-Sauger identifizieren ebenfalls möglich.

    Einziges Problem: Dazu müsste man ja mit jemandem Zusammen arbeiten. Und das geht ja nun wirklich gar nicht, da müsste man ja am Ende selbst was tun und darauf vertrauen dass der andere nicht am Ende noch assozialer ist als man selbst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  3. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Apple: Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
    Apple
    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

    Derzeit haben einige Apple-Nutzer Probleme mit einem github.io-Link. Dieser kann die in iOS und MacOS integrierte Nachrichtenapp zum Absturz bringen und zu Darstellungsfehlern führen. Nutzer können über Jugendschutzeinstellungen Abhilfe schaffen.

  2. Analog: Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung
    Analog
    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

    Der Hamburger Kabelnetzbetreiber Willy.tel hat viele Kunden, die nicht wissen, woher sie ihr Fernsehsignal beziehen. Sie dachten, sie seien vom Aus für DVB-T betroffen.

  3. Partnerprogramm: Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger
    Partnerprogramm
    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

    Youtube verschärft die Anforderungen für sein Partnerprogramm: Künftig werden es vor allem kleine Kanäle spürbar schwerer haben, Geld mit Werbung zu verdienen.


  1. 19:25

  2. 19:18

  3. 18:34

  4. 17:20

  5. 15:46

  6. 15:30

  7. 15:09

  8. 14:58