Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Crowdfinanzierung: Airfy für den…

Und wo soll der Vorteil gegenüber Freifunk sein?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wo soll der Vorteil gegenüber Freifunk sein?

    Autor: Casandro 03.12.13 - 08:56

    Moderne Freifunknetze umgehen auch die Störerhaftung, sie arbeiten auch vermascht, so dass man nicht jeden Knoten per Kabel anbinden muss... allerdings ist Freifunk gratis und es gibt keine Werbung oder eine Zeitbegrenzung.

    Natürlich kann ich nachvollziehen, dass man Geld für Dinge haben will, die man gerne machen möchte. Aber gesamtgesellschaftlich gesehen ist Airfy Unsinn. Wir haben bessere Alternativen die weniger kosten.

  2. Re: Und wo soll der Vorteil gegenüber Freifunk sein?

    Autor: knaxx 03.12.13 - 10:07

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > allerdings ist Freifunk gratis

    Zugegeben, ich bin da nicht wirklich tief im Thema - aber das halte ich für eine etwas idealistische Vorstellung. Irgendwer muss doch die Hardware und Bandbreite bezahlen, die im Netz zur Verfügung steht.
    Gerade für Geschäftsleute dürfte ein "Spenden" von Bandbreite und Anschlusskosten eher ein Hinderungsgrund sein, weil die Kosten nicht sauber darstellbar und nicht gegenfinanziert sind. Ob das auf Dauer die "richtige" Einstellung zum Thema ist, kann man sicherlich diskutieren...

    °l°(,,,,);

  3. Re: Und wo soll der Vorteil gegenüber Freifunk sein?

    Autor: MSW112 03.12.13 - 11:01

    Natürlich lässt es sich sauber darstellen, immerhin hat man in der Regel Festpreisangebote. Zwackt man nun 20% davon ab, berücksichtige ich eben 20% des Festpreises.

    Unabhängig davon, Kundenzufriedenheit kann auch eine Form der "Gegenfinanzierung" sein. Diese lässt sich zwar nicht im Vornherein in Geld umrechnen, aber durchaus im Verlaufe der Zeit. (und hat übers Eck auch einen Vorteil gegenüber dem Finanzamt)

  4. Re: Und wo soll der Vorteil gegenüber Freifunk sein?

    Autor: Ovaron 03.12.13 - 11:02

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moderne Freifunknetze umgehen auch die Störerhaftung, sie arbeiten auch
    > vermascht, so dass man nicht jeden Knoten per Kabel anbinden muss...
    > allerdings ist Freifunk gratis und es gibt keine Werbung oder eine
    > Zeitbegrenzung.

    Die URL zu dem Mitmach-Angebot auf die sich Deine Beschreibung bezieht hat das Forensystem leider verschluckt. Sei doch so lieb und poste sie nochmal..

  5. Re: Und wo soll der Vorteil gegenüber Freifunk sein?

    Autor: cicero 04.12.13 - 03:52

    Die Störerhaftung ... ?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  4. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  2. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.

  3. Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
    Sphero Lightning McQueen
    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

    Das neue Spielzeug von Sphero ist keine Kugel, sondern hat vier Räder und einen Mund. Ob mit dem neuen Fahrzeug des Herstellers Rennfeeling und Filmatmosphäre aufkommt, konnten wir vorab ausprobieren.


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20