1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DDR4-4000: Gskills neuer…

inhaltlicher Fehler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. inhaltlicher Fehler

    Autor: gelöscht 29.07.15 - 18:01

    "Die meisten Anwendungen im Consumer-Segment profitieren allerdings nicht von extrem hochtaktendem Arbeitsspeicher, Ausnahmen sind Packprogramme wie 7-Zip oder Spiele wie Starcraft 2. Das gilt allerdings nur bei Verwendung einer dedizierten Grafikkarte, integrierte Modelle wie die von Skylake dürften mit schnellerem Speicher messbar an Geschwindigkeit zulegen."

    1. Die meisten Anwendungen profitieren NICHT
    2. Ausnahmen: 7-Zip oder Starcraft 2
    3. Dies gelte nur bei Verwendung einer dedizierten Graka (falsch)
    4. Integrierte Modelle dürften zulegen.


    Also wenn ich das jetzt nicht total falsch sehe passt Teil 3 nicht rein. Nach Starcraft 2 sollte stehen das dies nur bei einer integrierten und NICHT bei einer dedizierten Graka hilft. ;)

  2. Re: inhaltlicher Fehler

    Autor: forenuser 29.07.15 - 18:05

    Und ich dachte schon ich hätte einen Knoten im Hirn...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  3. Re: inhaltlicher Fehler

    Autor: gelöscht 29.07.15 - 18:08

    Ich denke da hat er den Satz angefangen, Café getrunken, und weitergeschrieben :D Kenn ich von der Arbeit :D

  4. Re: inhaltlicher Fehler

    Autor: ms (Golem.de) 29.07.15 - 18:12

    Etwas schwurbelig formuliert, schau jez noch mal drauf bitte.

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  5. Re: inhaltlicher Fehler

    Autor: HubertHans 29.07.15 - 18:15

    Der Grundlegende Fehler ist, das die Meisten, die Benchmarks fahren, keine Ahnung haben was im Hintergrund passiert. Schnellere Module mit real besseren Timings sind klar schneller und wuerden das System auch drastisch beschleunigen. Ob das Modul die Geschwindigkeit auch liefern/ umsetzen kann ist ein ganz anderes Thema. Denn es wird immer der Speichercontroller ausgeblendet. Dieser besitzt eigene Timings (Strap/ tRD) Wenn der Speichercontroller nicht fuer hohe Taktraten und niedrige Latenzen getrimmt ist verpufft die Mehrleistung des schnelleren teuren Moduls im Nichts. Und die meisten hochgetakteten Speichermodule sind nicht schneller als ihre Brueder von der Stange. Denn der hohe Takt ist oft mit miesen Latenzen erkauft. Das macht diese Module dann komplett sinnlos. Auch die ganzen Benchmarks die feststellen, das eine bestimmte CPU mit DDR3 1333/ 1600/ 1866 keine Geschwindigkeitsunterschiede aufweist/ bzw nur minimalst, zeigen nur, das derjenige keinen Plan von dem hat, was er da tut.

    Also wenn schnellere Module dann nur:

    Höherer oder identischer Takt wie bei Modulen von der Stange
    Dabei jedoch wesentlich niedrige Timings (CL 9 vs CL8 macht eher einen kleinen Unterschied wogegen CL9 vs CL6 eher schon drastisch sein kann)

    Und dann muss man schauen, ob der Speichercontroller das ueberhaupt durchlaesst. Mit Glueck hat man alle Timings zur Verfuegung und der Speichercontroller haelt das auch aus. Mit Pech ist er traege/ stammt aus einem aelteren Fertigungsprozess und packt bei einem Bestimmten Takt eben auch nur einen bestimmten Durchsatz bei einer bestimmten Latenz. Das gilt eben auch fuer aktuelle CPUs. Die Speichercontroller werden weiterentwickelt und somit auch schneller.

    Um die Problematik dahinter zu verstehen verweise ich immer gerne auf diesen Artikel hier:

    http://www.anandtech.com/show/2427

    Schon beim Core 2 gab es massig Diskussionen, das schneller Speicher nichts bringt. Was quasi alle von diesen Meinungsvertretern jedoch nicht wussten ist: Der Speichercontroller war schuld. Mit entsprechend Tuning kommt der x48 unter entsprechenden Vorraussetzungen auf Zugriffszeiten, wo selbst heutige aktuelle Systeme von traeumen koennen. Die meisten ueberzuechteten aktuellen Systeme kommen bei Benchmarks bezueglichd er Zugriffszeit auf den RAM gerade mal knapp unter die 70ns. Der X48 jedoch kann -mit entsprechender Gewalt und passenden RAM- die 50ns knacken.

    Bei den in den aktuellen CPUs integrierten Speichercontrollern bleibt es das selbe Schema.

  6. Re: inhaltlicher Fehler

    Autor: gelöscht 29.07.15 - 18:27

    Glasklar :) Jetzt passts.

  7. Re: inhaltlicher Fehler

    Autor: Moe479 29.07.15 - 19:13

    stimmt irgendwie ist die nanosekunden angabe im speichermarkt nach dem edo-ram verschwunden, g/mhz und cl werte haben das abgelöst, aus vielleicht aus werbezwecken?!?

    die speicheranbindung bleibt trotz verlegen der kontroller in die cpu ein bottleneck für sich, bei grakas bestimmt das ja auch die leistungsfähigkeit in der höchsten ausbaubaustufe, siehe 'das gtx970 debakel' ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. wWssenschaftliche Mitarbeiter:innen für die Forschungsgruppe AI Systems Engineering
    Universität Mannheim, Mannheim
  2. Kundenberater (m/w/d) eGovernment
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  3. Datacenter Engineer - Linux (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  4. Wissenschaftler*in - Internet der Dinge (IOT) - mit Promotionsmöglichkeit
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de