Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell Inspiron Micro Desktop: Mini…

Einmal ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einmal ...

    Autor: Mauw 04.06.15 - 20:45

    ... den Mülleimer öffnen bitte. Dell hat demnächst ein haufen Elektroschrott auf Lager. Würde das Ding für 100¤ auf den Markt kommen, wäre es sicher als günstiger Office PC oder als besserer Thinclient tauglich, aber so kann Dell das knicken. Da hat die Konkurrenz deutlich bessere 1L PCs am Markt. Ich hab aktuell den Zotac Nano mit einem 2,4 GHz Celeron Quadcore, 4 GB RAM, 64GB SSD, WLAN, Bluetooth, Cardreader und GBit Ethernet im Einsatz. Der Spaß geht ab 130¤ (ohne RAM und SSD) bzw. ab 230¤ los und die Windows 8.1 Lizenz ist dank Bing Version auch dabei. Das ganze ist natürlich passiv gekühlt und im hochwertigen Aluminiumgehäuse. Wahlweise gibt es auch AMD Versionen oder welche mit Core I Y.

    Schade Dell. Preislich total verfehlt.

  2. Re: Einmal ...

    Autor: demon driver 04.06.15 - 21:40

    Mauw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [...]
    > Schade Dell. Preislich total verfehlt.

    Ja, das ist auch mein Eindruck.

    Ich kann mir nicht helfen, irgendwie hab ich zunehmend den Eindruck, dass ein großer Teil der Consumer-Computertechnik seit zwei, drei, vier Jahren teurer wird anstatt weiter billiger.

  3. Re: Einmal ...

    Autor: Moe479 04.06.15 - 23:25

    zotac ist nicht dell, die müssen in der basis einfach besser sein um fuss zu fassen, wobei in großen maßstäben die rabattkondionen und der service ausschlagebend sein dürfte und nicht eine geringfügig weniger armselige cpu ...

  4. Re: Einmal ...

    Autor: Mauw 05.06.15 - 00:25

    Es ging mir vor allem um den völlig überzogenen Preis. Zotac war auch nur ein Beispiel. Gibt beliebig viele Systeme von verschiedenen Herstellern, die entweder günstiger sind oder bei gleichem Preis bessere Hardware bieten. Der Celeron reicht mMn auch völlig aus, um es als eine "kompromisslose Windowserfahrung" bezeichnen zu können, denn dazu gehört in meinen Augen, Surfen, Office, Basisanwendungen, RDP, Multimedia- und Unterhaltungsanwendungen. Gaming, Photoshop, CAD etc. gehören in ein anderes Segment. Was bei der Dellbüchse vor allem aufregen wird ist der schmale Ram und der lahme eMMC Speicher. Die CPU könnte natürlich auch besser sein, wird aber wohl für das Nötigste reichen. Austattung wie Cardreader oder mehr als zwei USB Ports (2.0 ... mehr geht ja nicht dank BayTrail Gurke) sucht man auch vergeblich. Das ist zu wenig für das Geld.

    Natürlich hast du Recht, dass kaum ein größeres Unternehmen zu Zotac greifen würde. Allein schon wegen dem Businesssupport und der Rabbatierung bei größeren Mengen. Letzteres dürfte aber auch erst ab 500-1000 Einheiten interessant werden. Ich glaube auch nicht, dass irgendein klardenkender Admin eines großen Unternehmens, diese Büchse als ernsthaften Desktopersatz in betracht zieht. Da ist das Gejammer der User schon vorprogrammiert. Ich glaube Dell hat maximal die Chance, die Kisten als besseren Thinclient zu vermarkten, denn im Vergleich zu den ganzen ARM basierten Thinclients (die bei Dell btw gern mal bis 600¤ kosten können), dürfte echtes Windows + halbwegs potente Hardware (im Vergleich zu Thinclients), eine deutlich bessere Leistung bieten.

    Hier mal Preise der Dell Wyse Clients:
    http://www.dell.com/de/unternehmen/p/cloud-client-computing#!tabId=CFDCE9EC
    Bei HP sieht es ähnlich aus. Und die Kisten können performancetechnisch seltenst mehr als ein Raspberry + FreeRDP.

    Aber als Privatkunde oder für kleine Unternehmen würde ich zu anderen Herstellern greifen. Für das Geld und die Nerven die man sich spart, kann man auch noch einen mehr bestellen und in den Schrank legen. Ich hab mir z.B. als HTPC den hier geholt.
    https://www.alternate.de/ZOTAC/ZBOX-CI320-NANO/html/product/1143543

    Beliebige 2,5" SSD + RAM rein und das Ding geht ab wie Schmidts Katze. Hab auch gerade gesehen, dass es den bald mit Broadwell Core I gibt:
    https://www.alternate.de/ZOTAC/ZBOX-MI522-nano/html/product/1200048?campaign=PC-System/ZOTAC/1200048

    PS: Ich bin kein Zotac Troll der hier Werbung machen will. Ich habe mich nur Anfang des Jahres damit sehr intensiv beschäftigt und bin zu der Erkentniss gekommen, dass in dem Segment Zotac einfach mit Abstand die besten Produkte am Markt hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. KBV, Berlin
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. BLG Logistics Group AG & Co. KG, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. für 229,99€ vorbestellbar
  3. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00