Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell UltraSharp 49: Gewölbtes…

Drei Bildschirme in einen wär besser gewesen, so bekommt man doch nen schiefen kopf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Drei Bildschirme in einen wär besser gewesen, so bekommt man doch nen schiefen kopf

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 16.10.18 - 17:51

    zu 1440 würde dann 3*2560 passen also 7680

  2. Re: Drei Bildschirme in einen wär besser gewesen, so bekommt man doch nen schiefen kopf

    Autor: plutoniumsulfat 16.10.18 - 18:47

    Wieso bekommt man so nen schiefen Kopf?

  3. Re: Drei Bildschirme in einen wär besser gewesen, so bekommt man doch nen schiefen kopf

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 16.10.18 - 20:38

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso bekommt man so nen schiefen Kopf?
    Wenn man den Bildschirm auf 2 Bereiche aufgeteil hat und gerade vor ihm sitzt muss man immer in eine Richtung schauen.

  4. Re: Drei Bildschirme in einen wär besser gewesen, so bekommt man doch nen schiefen kopf

    Autor: Shismar 16.10.18 - 21:31

    Musst Du ja nicht. Bei der Breite gehen auch drei Abschnitte. Oder einfach alles als einen Bildschirm und nur die Fenster rumschieben. Oder den Bildschirm etwas zur Seite verschieben.

    Wie auch immer, das ist nun wirklich ein schwaches Argument.

  5. Re: Drei Bildschirme in einen wär besser gewesen, so bekommt man doch nen schiefen kopf

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 16.10.18 - 21:40

    Shismar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musst Du ja nicht. Bei der Breite gehen auch drei Abschnitte. Oder einfach
    > alles als einen Bildschirm und nur die Fenster rumschieben. Oder den
    > Bildschirm etwas zur Seite verschieben.
    >
    > Wie auch immer, das ist nun wirklich ein schwaches Argument.
    bei 3:
    5120 / 3 = 1 706,66667
    1.) unterschiedlich groß
    2.)komischer wert
    3.)ein 32/27 Display hat kein gutes/standard Seitenverhältnis (~11/9 statt üblichen 16:9)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.18 21:41 durch DreiChinesenMitDemKontrabass.

  6. Re: Drei Bildschirme in einen wär besser gewesen, so bekommt man doch nen schiefen kopf

    Autor: plutoniumsulfat 16.10.18 - 22:08

    Wenn du eine Zahl durch 3 teilst, sind alle Bereiche gleich groß, nicht unterschiedlich groß.
    Und seit wann interessieren einen komische Werte? 1024 ist auch komisch im Gegensatz zu 1000.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.18 22:09 durch plutoniumsulfat.

  7. Re: Drei Bildschirme in einen wär besser gewesen, so bekommt man doch nen schiefen kopf

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 16.10.18 - 23:52

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du eine Zahl durch 3 teilst, sind alle Bereiche gleich groß, nicht
    > unterschiedlich groß.
    > Und seit wann interessieren einen komische Werte? 1024 ist auch komisch im
    > Gegensatz zu 1000.
    1706+1706+1706 = 5118
    1707+1707+1707 = 5121
    Bildschirm hat aber 5120 pixel. Pixel kann man schlecht aufteilen.
    Beide haben kein tolle Primfaktorzerlegung, für den fall dass man diesen Bildschirm wiederum aufteilen will. Da hat man jeweils nur 2 Möglichkeiten den Bildschirm gleichmäßig aufzuteilen (in einer GUI zb). Eine davon macht nur wenigs Sinn. 853 gleichmäßige Teile braucht man selten.

    1024 ist 2^10; Da hat man 9, die man wiederum gut aufteilen kann.
    1000 ist auch nicht schlecht, da hat man 5^3 * 2^3, da hat man 14 Möglichkeiten, jedoch kann man diese Teile nicht so gut wieder aufteilen.
    Jetzt nimmt man 1920, das ist 2^7*3*5, da hat man 30 und kann diese Teile oft wieder gut teilen.

    Für 16:9 wäre 7680*4320 (38x46 teile) oder 5760*3240 (46x38 teile) anzustreben. Da man in horizontale und vertikale durch 2,4,3,5,6 teilen kann und diese teile dann wiederum durch 2er potenzen (ggf. auch druch 3,5).



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.18 00:09 durch DreiChinesenMitDemKontrabass.

  8. Re: Drei Bildschirme in einen wär besser gewesen, so bekommt man doch nen schiefen kopf

    Autor: plutoniumsulfat 17.10.18 - 12:30

    Auf den einen Pixel kommts ja wohl nicht mehr an, den siehst du ja nicht :D

    Und warum sollte man einen Widescreen noch weiter aufteilen wollen? Damit man ihn hochkan...ach ne, geht ja gar nicht ;)

  9. Re: Drei Bildschirme in einen wär besser gewesen, so bekommt man doch nen schiefen kopf

    Autor: azeu 17.10.18 - 12:34

    Übertreibst Du da nicht ein bisschen? Zwei Bildschirme nebeneinander kann ich auch nicht aufteilen wie ich will.

    ... OVER ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-65%) 6,99€
  3. 12,49€
  4. (-91%) 1,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

  1. Mobilfunk: Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen
    Mobilfunk
    Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen

    Vodafone will in Deutschland Funklöcher mit der 5G-Technik Beamforming beseitigen. In 50 Gemeinden soll Beamforming zum Einsatz kommen.

  2. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
    MTG Arena Ravnica Allegiance
    Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

    Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

  3. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
    Sportrechte
    Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

    Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.


  1. 19:13

  2. 17:20

  3. 17:00

  4. 16:49

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:15

  8. 16:00