Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell UltraSharp 49: Gewölbtes…

Lösung für Arme

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lösung für Arme

    Autor: Lindenberg 17.10.18 - 08:09

    Für meine textlastigen Arbeiten nutze ich drei LP2065 hochkant nebeneinander, schräggestellt in einer Ebene. Monitoroberkante 10 cm unter Augenhöhe. Dazu einen im Querformat mit Taskleiste am linken Rand (1/3 der Bildschirmbreite) und Programm-Icons.

  2. Re: Lösung für Arme

    Autor: IScream 17.10.18 - 09:15

    Lindenberg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für meine textlastigen Arbeiten nutze ich drei LP2065 hochkant
    > nebeneinander, schräggestellt in einer Ebene. Monitoroberkante 10 cm unter
    > Augenhöhe. Dazu einen im Querformat mit Taskleiste am linken Rand (1/3 der
    > Bildschirmbreite) und Programm-Icons.

    Das hört sich etwas verrückt an. Es wäre einfacher, wenn du einfach ein Bild davon machst.

  3. Re: Lösung für Arme

    Autor: Lindenberg 17.10.18 - 10:07

    Sieht aus wie ein großer ebener Bildschirm mit drei Fenstern, je 1200 Pixel breit und 1600 hoch. Insgesamt 3600x1600 Pixel, allerdings 2x Rand (4cm) dazwischen. Bei Textbearbeitungen stört der Rahmen nicht. Es lassen sich drei A4-Seiten hochkant gut darstellen. Wegen der Blickwinkelstabilität der Monitore ist das für mich ok und ist mit 3x50¤ auch noch erschwinglich. Wenn man das auf einen niedrigen Schreibmaschinentisch stellt, ist das ergonmisch kaum zu toppen.

  4. Re: Lösung für Arme

    Autor: plutoniumsulfat 17.10.18 - 12:26

    Nur, wenn man das Ganze höher positioniert, sonst meckert dein Nacken ;)

  5. Re: Lösung für Arme

    Autor: Lindenberg 17.10.18 - 13:06

    Muss jeder machen, wie es zu ihm passt. Ich persönlich blicke lieber zum Computer herab. Nachteil: Mehr Staub auf dem Bildschirm. Vorteil: Gute Ablage für DINA4-Blätter, in derselben Blickebene, der untere Rahmen verhindert das Abrutschen. Praktisch, wenn es mal nicht ohne Papier geht oder was Handschriftliches abzutippen ist. Zugegeben, ein weiterer (4.) Monitor im Querformat ist leider bei mir noch dabei. Einerseits weil es Software gibt, die (wie die scheußliche Admin-Oberfläche meines QNAP) nur im Querformat taugt, andereseits weil ich ab und zu was für's Web mache, was sich die Mehrheit eben auch wieder im Querformat ansieht.

  6. Re: Lösung für Arme

    Autor: plutoniumsulfat 17.10.18 - 14:37

    Genau das schadet dem Nacken ja, wenn man zu viel herabschaut. Deshalb sollte die Oberkante der Monitore ja auf Augenhöhe sein, damit man nur minimal nach unten schaut.

  7. Re: Lösung für Arme

    Autor: peterbarker 17.10.18 - 14:55

    das stimmt nicht, das Gegenteil ist der Fall. Monitorhöhe sollte MAXIMAL auf Augenhöhe sein, keinesfalls höher. Der leicht nach unten geneigte Blick ist der entspannteste, so steht es auch in fast allen Leitfäden und Richtlinien zur Ergonomie am Bildschirmarbeitsplaz [1].

    [1] http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/215-410.pdf

  8. Re: Lösung für Arme

    Autor: Lindenberg 17.10.18 - 14:59

    Noch eins zur Ergonomie: Die Maus liegt bei mir in Oberschenkelhöhe rechts auf einer Ablage, Mauspad 40x30cm. Ich überlege z.Zt. noch, ob eine vertikale Maus sinnvoll ist (jetzt verlasse ich gerade das Thema).

  9. Re: Lösung für Arme

    Autor: plutoniumsulfat 17.10.18 - 15:04

    Stimmt, das hatte ich wohl falsch in Erinnerung. Danke!

  10. Re: Lösung für Arme

    Autor: Lindenberg 17.10.18 - 15:42

    Ich hatte schon mal mit einem großen gebogenen Monitor geliebäugelt, da dessen Arbeitsfläche (bei der von mir bevorzugten Schräglage) so liegt, wie man eine Zeitung beim Lesen hält. Leider passt(e) so ein Monitor nicht in mein Budget. Inzwischen bin ich mit meiner Billig-Lösung ganz zufrieden, da auch leise Vierfach-Monitorkarten erschwinglich geworden sind, solange es einem nicht auf Spiele oder Video ankommt. Nachteilig ist nur, dass diese alten Monitore viel Energie verheizen.

  11. Re: Lösung für Arme

    Autor: plutoniumsulfat 17.10.18 - 15:55

    Wie wärs mit neueren Monitoren aus der etwas günstigeren Klasse?

  12. Re: Lösung für Arme

    Autor: Lindenberg 17.10.18 - 16:13

    Vielleicht bin ich auch nur zu altmodisch und hänge zu lange an der gebrauchten Hardware, die HP LP2065 machen noch ein ganz ordentliches Bild. Jedenfalls habe ich so 3600x1600 Pixel auf 1,00m x 0,40m Fläche bei insges. 250,- für Monitore, Kabel und Karte. Lieber gucke ich mir erst mal keine neueren Monitore mehr an. Nachher will ich sie noch haben. Auch wenn ich die Anschaffung steuerlich geltend machen könnte, müsste ich es ja erst mal verdienen und das ist gerade nicht so dicke.

  13. Re: Lösung für Arme

    Autor: OmranShilunte 18.10.18 - 05:22

    ich habe zuhause 3x 1920x1200.

    1998 hat so etwas noch 15,000 DM pro stück gekostet.

    als ich vor 6 jahren - sehr spät - auf flachbildschirme gewechselt habe, sanken die preise gerade von 800 euro pro stück auf 300 euro pro stück.

    sollte ich heute einen solchen nachkaufen müssen, bekomme ich den second hand für 80 euro.

    es ist ein bischen umständlicher und es ist gröber aufgelöst und nicht ganz so hell, aber kostet mit sagen wir mal "unter 500 euro" für 3 stück inclusive allen zusatzkosten nur 30% dieses monitors.

    ich finde ihn trotzdem toll! je mehr verschiedene formate es gibt desto besser.

    aber ich würde ihn mir eher nicht holen. denn es kann auch vorteile haben lieber 2, 3, 4 einzelne da hin zustellen. mein betriebsystem z.b. würden den gar nicht packen. meine 3 bildschirme sind an 2 GPUs.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.18 05:26 durch OmranShilunte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG, Kirchberg an der Murr
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. XOX Gebäck GmbH, Hameln
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,00€
  2. 76,99€
  3. 29,99€ statt 59,99€
  4. 68,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
    NGT Cargo
    Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
    Ein Bericht von Werner Pluta


      1. Bundesarbeitsgericht: Amazon kann Streikende auf Parkplatz nicht verbieten
        Bundesarbeitsgericht
        Amazon kann Streikende auf Parkplatz nicht verbieten

        Streikversammlungen auf dem Firmenparkplatz kann Amazon nicht verbieten, weil das angeblich gefährlich sei. Eine kurzzeitige, situative Beeinträchtigung seines Besitzes muss Amazon hinnehmen, urteilte das Bundesarbeitsgericht.

      2. MBBF: LTE wird der Basislayer von 5G
        MBBF
        LTE wird der Basislayer von 5G

        Mit dem Rollout von 5G verliert 4G nicht an Bedeutung. Die Netze werden verschmelzen. Für die Telefónica Deutschland bleibt LTE sogar unerlässlich.

      3. Fallout 76: Bethesda entkoppelt Framerate und Physik
        Fallout 76
        Bethesda entkoppelt Framerate und Physik

        Ein jahrelanges Ärgernis der Gamebryo- und später der Creation-Engine wurde behoben: Der neue Patch für Fallout 76 ermöglicht mehr als 60 fps, ohne dass die Physik nach einer Weile verrücktspielt.


      1. 19:49

      2. 19:01

      3. 18:44

      4. 17:09

      5. 16:20

      6. 16:15

      7. 16:04

      8. 15:49