1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell Ultrasharp 49 im Test…

Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: Amüsierter Leser 29.10.18 - 13:46

    Ich bin Programmierer und ich würde sowas nicht kaufen.

    Als Mensch, der Textverarbeitung betreibt brauche ich erstmal viel Text. Und das bedeutet, ich brauche viele Zeilen. 1440px sind gerade mal 240px mehr als die 1600x1200px, die mein Röhrenmonitor vor 20 Jahren gebracht hat.
    Aktuell sitze ich vor einem 40" 4K Display mit 3860x2160px. Und das könnte mehr sein. Eine Programmier-Entwicklungsumgebung nimmt nämlich reichlich Platz ein. Dazu kommen Webbrowser oder PDF-Reader, um die Informationen zu haben, die man gerade in Quellcode umsetzt, eine oder zwei Text-Konsolen, häufig noch ein Editor. In die Breite zu gehen ist kein Problem, da kann man einfach einen Monitor daneben stellen. Bei mir steht mein 7 Jahre alter 30"er mit 2560x1600px (hat auch schon mehr Zeilen!) steht daneben.

    Immernoch-mehr-Breitbild-Monitore sind schön zum Spielen. Und das ist auch die Kundschaft, die angesprochen wird: Gamer, die ihre "Tätigkeit" gerne damit aufwerten, dass sie Geräte kaufen, die "professionell" beworben werden.

    Hallo Dell: Ich schrieb euch vor ein paar Jahren schon, was ich mir wünsche: Einen 34" Monitor mit 2560x2048 Auflösung in 4:3 mit Pivoting. Ich nehme zwei (evtl. auch drei Stück) und stelle sie nebeneinander. Das gibt einen 3:2 (bzw. 9:4) Monitor mit einer gemeinsamen Auflösung von 4096x2560 (bzw. 6120x2560).
    Wenn ihr das in einem Display hinbekommt, wäre auch okay. 1440px könnt ihr an die Gamer verscherbeln.
    Damit kann man arbeiten. :-)

  2. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: Oktavian 29.10.18 - 14:06

    > Ich bin Programmierer und ich würde sowas nicht kaufen.

    Vielleicht hat der Monitor ja noch ein Pivot-Funktion. Zumindest Software-seitig sollte das leicht zu lösen sein. Dazu dann noch statt des mitgelieferten Ständers einen Gelenkarm und die bekommst Text ohne Ende auf den Bildschirm...

  3. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: BrechMichel 29.10.18 - 14:18

    Dreh den Monitor doch um 90° dann hast du Zeilen bis zum abwinken :)

  4. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: superdachs 29.10.18 - 14:19

    Amüsierter Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin Programmierer und ich würde sowas nicht kaufen.
    >
    > Als Mensch, der Textverarbeitung betreibt brauche ich erstmal viel Text.
    > Und das bedeutet, ich brauche viele Zeilen. 1440px sind gerade mal 240px
    > mehr als die 1600x1200px, die mein Röhrenmonitor vor 20 Jahren gebracht
    > hat.
    > Aktuell sitze ich vor einem 40" 4K Display mit 3860x2160px. Und das könnte
    > mehr sein. Eine Programmier-Entwicklungsumgebung nimmt nämlich reichlich
    > Platz ein. Dazu kommen Webbrowser oder PDF-Reader, um die Informationen zu
    > haben, die man gerade in Quellcode umsetzt, eine oder zwei Text-Konsolen,
    > häufig noch ein Editor. In die Breite zu gehen ist kein Problem, da kann
    > man einfach einen Monitor daneben stellen. Bei mir steht mein 7 Jahre alter
    > 30"er mit 2560x1600px (hat auch schon mehr Zeilen!) steht daneben.
    >
    > Immernoch-mehr-Breitbild-Monitore sind schön zum Spielen. Und das ist auch
    > die Kundschaft, die angesprochen wird: Gamer, die ihre "Tätigkeit" gerne
    > damit aufwerten, dass sie Geräte kaufen, die "professionell" beworben
    > werden.
    >
    > Hallo Dell: Ich schrieb euch vor ein paar Jahren schon, was ich mir
    > wünsche: Einen 34" Monitor mit 2560x2048 Auflösung in 4:3 mit Pivoting. Ich
    > nehme zwei (evtl. auch drei Stück) und stelle sie nebeneinander. Das gibt
    > einen 3:2 (bzw. 9:4) Monitor mit einer gemeinsamen Auflösung von 4096x2560
    > (bzw. 6120x2560).
    > Wenn ihr das in einem Display hinbekommt, wäre auch okay. 1440px könnt ihr
    > an die Gamer verscherbeln.
    > Damit kann man arbeiten. :-)

    Also ich bin auch Programmierer und habe so ein Dell-Ding in kleinerer Bildschirmdiagonale mit gleicher Auflösung und ich komme damit ausgesprochen gut klar. Wenn bei mir funktionale Blöcke zu groß sind um auf dem Monitor Platz zu haben sind sie eh scheiße und sollten dringend überarbeitet werden ;)
    Noch besser komme ich aber zuhause mit 3x 32" qhd klar. links browser, mitte ide, rechts kleinkram

  5. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: quineloe 29.10.18 - 14:23

    Amüsierter Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin Programmierer und ich würde sowas nicht kaufen.
    >
    > Als Mensch, der Textverarbeitung betreibt brauche ich erstmal viel Text.
    > Und das bedeutet, ich brauche viele Zeilen. 1440px sind gerade mal 240px
    > mehr als die 1600x1200px, die mein Röhrenmonitor vor 20 Jahren gebracht
    > hat.
    > Aktuell sitze ich vor einem 40" 4K Display mit 3860x2160px. Und das könnte
    > mehr sein.

    Was hat der gekostet?

  6. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: andy01q 29.10.18 - 14:35

    Amüsierter Leser schrieb:
    > Ich bin Programmierer
    > Aktuell sitze ich vor einem 40" [und der ist zu klein]
    In welcher Programmiersprache sind so große Monitore sinnvoll?
    Sicher, dass du nicht trader bist?
    https://www.investorsunderground.com/wp-content/uploads/2015/10/natestradingdesk-1024x1024.jpg
    https://www.tradingacademy.com/assets/images/desk-showcase/10-keith-hetherington.jpg
    Mir sind 2 1080P-Monitore jedenfalls ausreichend. Manchmal wünsche ich mir noch einen dritten kleinen hinzu, aber dann eben um Fenster zu organisieren, nicht weil ich die gleichzeitig anschauen möchte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 14:37 durch andy01q.

  7. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: mojocaliente 29.10.18 - 14:58

    Amüsierter Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin Programmierer und ich würde sowas nicht kaufen.
    >

    Okay, dann ruf ich schnell bei Dell an, dass die ihre Produktion einstellen können.

    Also ehrlich, etwas als "Spielzeug" abzutun, weil du damit nichts anfangen kannst ist etwas einfach. Ich bin Motiondesigner, heisst ich brauche horizontal Platz für Keyframes. Ich könnte noch einen solchen Monitor dranreihen und es würde meine Produktivität steigern. Immer eine Frage des Einsatzgebietes.

  8. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 15:31

    Also für die Arbeit mit Musikprogrammen sind derartige Monitor sehr gut für den Workflow. Es kommt also drauf an was man macht würde ich sagen.

  9. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: andy01q 29.10.18 - 15:48

    mojocaliente schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, dann ruf ich schnell bei Dell an, dass die ihre Produktion einstellen
    > können.
    Deine unnötig sarkastische Bemerkung ist nicht lustig (nur weil der Witz so in letzter Zeit häufiger vorkam, ansonsten wäre sie es vermutlich) und verringert die Chance, dass ich auf meine ernst gemeinte Frage eine Antwort bekomme.

  10. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: Legendenkiller 29.10.18 - 16:01

    Ich sitze an eine CAD Arbeitsplatz mit 2 27" Monitoren.
    Der Dell ist genau das nur ohne Trennstege in der Mitte.

    4k geht erst ab 35-40zoll.
    Anwendungssoftware lässt sich oft nur ganz gruselig skalieren.
    Einen 1:1 (ohne Skalierung) Darstellung ist also sehr wünschenswert bis zwingend notwendig.

    Und wein 40zoll 4k Monitor bekommt nicht jeder auf den Tisch gestellt. Erst recht nicht 2 Stück davon. :-)

    Warum soll das nicht produktiv sein ?!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 16:05 durch Legendenkiller.

  11. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: narfomat 29.10.18 - 20:15

    > Noch besser komme ich aber zuhause mit 3x 32" qhd klar. links browser, mitte ide, rechts kleinkram


    kann ich VOLL bestaetigen, bloss bei mir nur 2x32"... 1x horizontal 1x portrait, hat mich 450euro ZUSAMMEN (!) gekostet, "restock" oder wie sich das heutzutage schimpft... zzgl vesa tischhalterung mit pivot, 2 stck HP pavillion 32... beste investition in produktivitaet seit langem. NEVER arbeite ich wieder an was kleinerem, ausser ich werd dafuer bezahlt... :)



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 20:22 durch narfomat.

  12. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.18 - 21:20

    Komisch in der Höhe tun es für jede IDE auch die einfachen 1080 Zeilen.

  13. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: bernstein 29.10.18 - 22:26

    Amüsierter Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Dell: Ich schrieb euch vor ein paar Jahren schon, was ich mir
    > wünsche: Einen 34" Monitor mit 2560x2048 Auflösung in 4:3 mit Pivoting. Ich
    > nehme zwei (evtl. auch drei Stück) und stelle sie nebeneinander. Das gibt
    > einen 3:2 (bzw. 9:4) Monitor mit einer gemeinsamen Auflösung von 4096x2560
    > (bzw. 6120x2560).
    Dafür würd ich dann auch ersthaft 3x knapp 1000 eur bezahlen... ansonsten bleibe ich bei meinen 3x 2560x1600 30" monitoren, sind mittlerweile 7 jahre alt und immernoch das mass aller dinge.
    Für's gamen hab ich mir längst ein 43" 4K HDR display für unter 1000 eur gekauft, das kann sowohl ultrabreitbild und 16:9 in ausreichender grösse



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 22:33 durch bernstein.

  14. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: divStar 29.10.18 - 23:11

    Also ich habe nen Phillips 40" (4k) und habe seit dem meinen Asus 27" QHD eingepackt. Alles passt rauf, was ich als Softwareentwickler brauche. Klar - manchmal muss ich immer noch ALT-TABen - aber ist mir lieber, als mich ständig zu drehen.

    Ich würde den hier aber potentiell auch kaufen. Die 1440px Höhe sind okay, die Breite ist geil. Aber mein Monitor reicht mir auch und preislich würde ich eher noch genau so einen zweiten hinstellen als so n Gerät wie hier im Test zu kaufen. Aber passen würde der auch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.10.18 23:13 durch divStar.

  15. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: Lanski 30.10.18 - 09:08

    Schonmal überlegt, dass das Gerät 2 übereinander liegende Monitore unterstützt?
    5120x2880 ... Ich mein ja nur ...

    Falls die horizontale Linie stört kann man auch den Monitor drehen und halt 2880x5120 draus machen. :D

    Prinzipiell gibts aber genug Anwendungsbereiche dafür. Gerade bei z.B. Animationstechnikern wird sowas gut ankommen, da die es breiter ohne Zwischenbalken mögen. In Bild und Ton wird es sicherlich auch einen oder anderen geben, der da starkes Interesse dran hätte.

  16. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: Potrimpo 30.10.18 - 11:53

    Was ist daran unnötig sarkastisch?

    Der TE bezeichnet das Gerät als Spielzeug, weil es nicht zu seinen Bedürfnissen passt. Das ist abwertend gegenüber denjenigen, die ein solches Produkt professionell einsetzen, aber andere Bedürfnisse als der TE hat.

  17. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: Askaaron 30.10.18 - 15:14

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amüsierter Leser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin Programmierer und ich würde sowas nicht kaufen.
    > >
    > > Als Mensch, der Textverarbeitung betreibt brauche ich erstmal viel Text.
    > > Und das bedeutet, ich brauche viele Zeilen. 1440px sind gerade mal 240px
    > > mehr als die 1600x1200px, die mein Röhrenmonitor vor 20 Jahren gebracht
    > > hat.
    > > Aktuell sitze ich vor einem 40" 4K Display mit 3860x2160px. Und das
    > könnte
    > > mehr sein.
    >
    > Was hat der gekostet?

    Ab etwa 600-700 EUR ist man da dabei (z.B. Philips BDM4037UW/00).

  18. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: andy01q 30.10.18 - 15:30

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der TE bezeichnet das Gerät als Spielzeug, weil es nicht zu seinen
    > Bedürfnissen passt.
    In seiner unnötig sarkastischen Überschrift.
    2-mal falsch macht noch kein richtig.
    Abgesehen davon wirkt der Text darunter nicht abwertend gegenüber dem Gerät sondern mehr wie "für mich ist das nichts, für andere bestimmt schon".

  19. Re: Schönes Spielzeug, kein Produktivgerät

    Autor: Eispalast 05.11.18 - 18:07

    Ich habe einen 23" FullHD Monitor von HP und einen richtig alten 4:3 (1024*768) von Medion. Beim coden nutze ich eigentlich nur den HP, dabei ist der Editor auf einer Bildschirmhälfte und die andere Hälfte teilen sich Browser und Konsole. Ich finde die Größe vollkommen ausreichend. Der zweite Monitor kommt größtenteils nur bei Musikbearbeitung zum Einsatz, da läuft auf einem Bildschirm die Timeline und auf dem anderen der Mixer.
    Ich habe lieber alles auf einen Blick, als den Kopf so weit rumzudrehen. Aber zum Zocken wäre der Bildschirm bestimmt richtig geil.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  3. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 13,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  2. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  3. 159,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

  1. Windows 10: Die tickende DSGVO-Zeitbombe von Microsoft
    Windows 10
    Die tickende DSGVO-Zeitbombe von Microsoft

    Unter dem Druck der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) kommt Microsoft den europäischen Kunden peu à peu entgegen. Wenn sich Windows 10 nicht datenschutzkonform nutzen lässt, könnten Behörden auf Open-Source-Programme umsteigen.

  2. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

  3. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.


  1. 09:25

  2. 08:12

  3. 08:01

  4. 18:59

  5. 18:41

  6. 18:29

  7. 18:00

  8. 17:52