1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dell Ultrasharp UP3218K im Test…

Warum gibt es keinen 21:9 Screen mit 6880*2880px?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum gibt es keinen 21:9 Screen mit 6880*2880px?

    Autor: synapse' 31.03.20 - 12:59

    Den dürften sie meinetwegen auch als 7K vermarkten.
    Ich hab zuhause einen 34"-Zöller mit 3440x1440px. Das Seitenverhältnis und die Größe passen. Nur die Pixeldichte ist zu niedrig.
    Auf der Arbeit habe ich einen 27"/5K Screen. Hier stimmt die Pixeldichte, aber die Größe nicht.

    Ich hatte gehofft, dass Apple so etwas herausbringt. Aber das Pro Display XDR ist preislich halt außerirdisch...

  2. Re: Warum gibt es keinen 21:9 Screen mit 6880*2880px?

    Autor: Wasser 31.03.20 - 13:16

    Ja, das frage ich mich auch. Hab auch einen 34er wie du. Bei mir ist nur das Problem, dass ich den alten HDMI-Port 1.4 nutzen muss mit 48 bzw. 42 Hz (Win bzw. Linux, die Linuxkiste ist rel. alt.). D.h. die 6880*2880 wären für mich sowieso momentan nicht drin.

  3. Re: Warum gibt es keinen 21:9 Screen mit 6880*2880px?

    Autor: abdul el alamein 31.03.20 - 14:48

    Genau das, curved, 120Hz, Freesync.

    Gekauft. Preis ist egal.

  4. Re: Warum gibt es keinen 21:9 Screen mit 6880*2880px?

    Autor: bccc1 31.03.20 - 15:58

    abdul el alamein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Preis ist egal.

    Soweit würde ich jetzt nicht gehen, aber wenn der Rest gut genug ist (Pixel Response Time, Farbdarstellung, Schwarzwert, Kontrast, etc) wäre mir das wohl ~3000¤ wert. Curved müsste ich mal ausprobieren, ich bin noch nicht sicher ob das nicht für manche Tätigkeiten störend ist.

    Wenn es nur ein durchschnittlicher IPS mit langsamen Pixeln, schlechtem Overdrive, Backlight Bleeding, Clouding und schlechtem Kontrast ist, nehme ich lieber zwei gute 27" 16:9 Bildschirme. Und ich fürchte auf sowas würde es erstmal hinauslaufen, für trotzdem über 2000¤.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.20 16:00 durch bccc1.

  5. Re: Warum gibt es keinen 21:9 Screen mit 6880*2880px?

    Autor: nick127 31.03.20 - 18:42

    Würde ich auch sofort kaufen.

    Habe derzeit einen 34" mit 5120*2160 von LG, der ist mit 160DPI hochauflösender, aber immer noch weit weg von "Retina". Ich hätte aber dennoch gerne mehr Zoll. Schade ist auch, dass die 49" Ultrawide-Monitore nicht über eine 5120*1440er Auflösung hinaus kommen.

  6. Re: Warum gibt es keinen 21:9 Screen mit 6880*2880px?

    Autor: Packwahn 31.03.20 - 18:57

    Ich habe 2x 5k 27" Displays. Jeweils 5120x2880 Pixel und dort hat man wahrlich den Eindruck, dass es Retina-Niveau hat. Bei einem gleichgroßen Display mit einem nativen 4K Display habe ich diesen Eindruck eben noch nicht. Es ist auch klar, weil bei 4K hat man nur ca. 8 Millionen Pixel und bei 5K sind es fast 15 Millionen. Das sieht und spürt man.

    Aber für so ein 21:9 Display mit >32" und 6880*2880 Pixel könnte ich auch schwach werden. 1.500¤ wäre es mir allemal Wert.

  7. Re: Warum gibt es keinen 21:9 Screen mit 6880*2880px?

    Autor: senf.dazu 31.03.20 - 22:06

    synapse' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den dürften sie meinetwegen auch als 7K vermarkten.
    > Ich hab zuhause einen 34"-Zöller mit 3440x1440px. Das Seitenverhältnis und
    > die Größe passen. Nur die Pixeldichte ist zu niedrig.
    > Auf der Arbeit habe ich einen 27"/5K Screen. Hier stimmt die Pixeldichte,
    > aber die Größe nicht.
    >
    > Ich hatte gehofft, dass Apple so etwas herausbringt. Aber das Pro Display
    > XDR ist preislich halt außerirdisch...

    Also das Konzept des 32" 8k ist schon ein wenig skurill - wenn man die Apple 27" 5k Retina Auflösung mal weiterrechnet landet man eben bei dem 6k 32" aber 8k 40". Bin auch eher im Zweifel ob der DELL 8k oder seine Kabellage bereits HDR unterstützt .. und das ginge ja inzwischen auch gar nicht mehr.

    Der Vorteil der Datenrate des 6k ist wohl das sie selbst mit echten 10 bit HDR noch in die 40 GBit/s von TB3 paßt. (TB3 überträgt 2x4k) Sprich notfalls mit 2 symmetrischen Leiterpaaren im TBx Protokoll übertragen werden kann. Das hat wohl Apple genau bis an diese Kante geklöppelt. Für 8k würde man dann wieder etwa die doppelte Datenrate brauchen (4 x 4k). Das geht auf den normalen TB3/4 Kabeln wenn man alle 4 Leitungspaare wie bei DP üblich alle in Downstream Richtung laufen läßt und nicht zwei hin zwei her wie bei TBx. Entsprechend definiert ja auch DP2.0 ein TBx Phy Protokoll für 77 GBit/s - auch wenn's dafür noch keine Graphikkarten oder Computer gibt.

    Bei 7k würdest du leider genau zwischen diesen Welten liegen - das kommt also vermutlich erst hinterher ..

    Interessant find ich schon das nicht nur die MacPROs sondern auch das MacBook Air (IceLake: 10nm Gen 11 Graphik und TB3 on chip) die 6k Auflösung offenbar unterstützen. Etwas ärgerlich ist das der 2020er Mac-Mini es nicht tut. Aber die Ohrfeige dafür geht wohl an Intel - offenbar können die alten eGPUs in 14nm und keine Ende das nicht. Vielleicht siehts ja bei den Backports von Tigerlake für Desktops die im nächsten Jahr erscheinen sollen dann ja besser aus. Aber will irgendwer im nächsten Jahr wirklich noch 14nm Desktops kaufen ??

    Es würde eigentlich zum Erscheinen von USB4 passen dort auch DP2.0, vollwertiges 8k und 6k zu ermöglichen. Und eigentlich ist noch Luft im Gebälk - man könnte auch wenn man absolut immer noch nicht in Richtung Glasfaser für die Datenstrippen gehen will auch noch einen Version mit Retimern in Kabelmitte oder mit PAM4 Modulation auflegen um entweder längere oder flexiblere Kabel oder noch höhere Datenraten (120 Hz ?? 3D ??) zu ermöglichen. Kompressionsverfahren sind ja in DP2.0 und HDMI 2.1 auch "endlich" definiert, geschickterweise hat wohl HDMI das von DP übernommen .. Hilfe.

    Aber ich mach mir Hoffnung das Apple mit dem Pro6k eine vernünftigen Zwischenschritt zum 8k mit einem Kabel und HDR realisieren kann - und das sich die Monitorhersteller darauf einschießen. Bei 8k könnte man sich wahrscheinlich auch schon mal vorsichtig bewegen - das ist Interfacetechnisch dann so ungefähr ein ein doppeltes 6k TBx .. das z.B. als DP alternate Mode zum USB4 mit einem USB-C kommen könnte ..



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.20 22:23 durch senf.dazu.

  8. Re: Warum gibt es keinen 21:9 Screen mit 6880*2880px?

    Autor: renegade334 09.04.20 - 10:14

    Weiß nicht, was ich dazu noch sagen kann.

    Also ich habe 42,5" 16:9 in UHD. Meistens macht es kein Sinn, Fenster auf volle Höhe zu strecken. Wenn ich einen Film zusätzlich laufen lasse, tue ich es am oberen mittleren Rand. Wenn ich so etwas an der Seite machen würde, würde ich vom Blickwinkel nicht sonderlich sehen, weshalb für mich 16:9 irgendwie schon das beste Format ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  4. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme