Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deltatronic Silentium X99 im Test…

Silent ist heute nicht mehr so schwierig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Silent ist heute nicht mehr so schwierig...

    Autor: Freiheit statt Apple 06.07.15 - 17:09

    ...wie noch vor sechs oder zehn Jahren.

    Denn:

    - So gut wie alle Komponenten wurden Energieeffizienter (CPU, GPU, Netzteile, ...) und drosseln ihren Verbrauch (und damit ihre Abwärme) bei geringer Belastung schnell und stark

    - Mechanische Festplatten und deren Vibrationsgeräusche gehören der Vergangenheit an

    - Immer grössere und langsamer drehende Lüfter haben sich durchgesetzt, die Mainboards bieten Steuerungseinstellungen, die diesen Trend unterstützen

    Kurz: Heute muss man kaum noch Aufwand betreiben, um ein System zu erhalten, das bei niedriger Last so gut wie lautlos und bei hoher Last immer noch recht leise ist. Man erreicht das fast automatisch und ohne grossartigen Aufpreis, wenn man beim Zusammenstellen der Komponenten eine einigermassen vernünftige Auswahl trifft.

    Vor noch nicht allzulanger Zeit war das hingegen ganz anders. Da waren die Kisten noch deutlich lauter, selbst wenn man stärker auf Silent-Komponenten geachtet hat.

    Dementsprechend erschliesst sich mir auch der Sinn von komplett passiven Konstruktionen nicht so ganz. Wieso den Aufwand betreiben, wenn man in Sachen Lautstärke das selbe Resultat auch mit langsam drehenden Lüftern haben kann?


    Was sich hingegen nie ändern wird, ist die völlig verquere Vorstellung, die gewisse Redakteure und User vom Begriff "lautlos" haben. Was einem in Reviews schon alles als "komplett lautlos" vorgemacht werden sollte, wo es in Wirklichkeit röhrende Turbinen sind, geht auf keine Kuhhaut.

  2. Re: Silent ist heute nicht mehr so schwierig...

    Autor: Moe479 08.07.15 - 20:16

    relative wartungsfreiheit, ich darf alle 3-4 monate putzen ... straßendreck, teppichflusen ... von den netzen wischen und den trotzdem durchgelangten staub auch noch auspinseln ... zum kotzen ... ich bau gerne rechner, aber nicht gern öfter den selben auseinander und wieder zusammen!

    das andere ist das surren der lüfter, auch wenn der geräuschpegel pegel nicht hoch ist, es bleibt ein störfaktor ... für audiophile menschen/leute mit feinem gehöhr ist das mitunter sogar äußerst nervig, keine annähernde stille zu haben!

    finaly gehen lüfter oder/und pumpen/ mechanische komponenten einfach mal vergleichsweise 'schnell' kaputt, leute die ihre highend-workstation oder gaming-system über mehr als 2 jahre dauerhaft betreiben wissen das.

  3. Re: Silent ist heute nicht mehr so schwierig...

    Autor: plutoniumsulfat 09.07.15 - 12:04

    Wenn man beim Lüfterkauf etwas mehr als 2-3 Euro jeweils investiert hat, dann halten die auch bedeutend länger. Und auch HDDs überleben einen, wenn nicht sogar zwei Rechner mühelos.

  4. Re: Silent ist heute nicht mehr so schwierig...

    Autor: joe43 09.07.15 - 16:02

    habe vor etwa einem jahr einen rechner für einen freund zusammengestellt und -geschraubt: netzteil, cpu-kühler und lüfter von bequiet! und gehäuse gedämmt. dieser rechner ist bis heute absolut lautlos obwohl er ihn noch nie gereinigt hat!
    gut, er hat keine separate grafikkarte. das macht eine Menge aus, aber auch die gibts ja heute mit zerofan-mode, etc.
    man muss aber auch dazu sagen, dass sich bequiet! seine komponenten durchaus was kosten lässt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27