Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Devolo Magic 1 und 2: Devolos…

Powerlan? Nie wieder

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Powerlan? Nie wieder

    Autor: Ely 17.08.18 - 09:50

    Je schneller die Dinger wurden, desto unzuverlässiger wurden die. Bei den alten Geräten der 500er-Klasse ging es noch halbwegs, aber es brach gern mal die Verbindung ab. Es nervte kolossal. Immerhin erreichte ich damit zwischen 150 und 250 Mbit. Das aber nur nach dem Einbau eines Phasenkopplers, davor war bei 80 bis 120 Mbit Schluß.

    Mit den 1000er-Geräten ging kaum noch was, die Übertragung war weit unterhalb der alten 500er und dümpelte bei 10 bis 20 Mbit dahin, mit Phasenkoppler. Also unbrauchbar, ich habe verschiedene Geräte probiert, das Ergebnis war immer gleich.

    Letztendlich habe ich nach einigen Jahren und viel Geduld mit Powerlan doch Kabel gezogen. Und jetzt geht es auch so, wie es soll.

    Powerlan halte ich für eine absolute Notlösung, da ist ja WLAN besser.

  2. Kommt wohl drauf an

    Autor: demon driver 17.08.18 - 10:11

    Nämlich auf die Eignung der konkret verlegten Kabel in Haus bzw. Wohnung...

    Die ist bei mir auch suboptimal – die Verkabelung stammt teilweise noch aus den Fünfzigerjahren. Nur im günstigsten (seltenen) Fall mal mehr als 100 Mbps, meist deutlich darunter. Gigabit-Ethernet lässt sich jedenfalls bei mir so nicht ersetzen. Zum Teil habe ich schon Ethernet-Kabel liegen, aber ein, zwei zusätzliche Dosen werde ich wohl noch setzen müssen.

    Ein Freund dagegen hat im Siebzigerjahre-Einfamilienhaus bessere Ergebnisse. Kurios am Rande: die Verbindung reicht bis zum Nachbarn! Weiß der Geier, wie da die Kabel liegen...

  3. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: korona 17.08.18 - 10:15

    Also absolute Notlösung würde ich nicht sagen. Bei mir verrichten 2 Powerlan 500 seit 6 Jahren zuverlässig ihren Dienst. Sie verbinden mein restliches heim Netz mit dem Router der im Keller steht. Nachdem ich einmal die richtigen Steckdosen gefunden hatte bleibt die rate konstant bei 250 mbits, was für meine 50mbit Leitung komplett ausreichend ist.
    Es kommt also stark auf den Verwendungszweck und natürlich auf die Verkabelung im Haus an.

  4. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Trockenobst 17.08.18 - 10:26

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt also stark auf den Verwendungszweck und natürlich auf die
    > Verkabelung im Haus an.

    Fürs surfen reicht WLan. Zu meinem NAS mit Gigabit Kabel haben ich 99mb/s.
    Mit Powerlans von TP-LInk und Devolo schaffe ich auf 10m Abstand keine 40mb/s

    Als Streaminglösung für den SmartTV ok, aber am Ende habe ich am Rand vom
    Laminat ca. 2cm Spalt gefunden und durch die halbe Wohnung Cat6e gelegt.

    Das war ein Tag schwitzen aber die Stabilität ist einfach nicht zu schlagen.
    Wer aber nur zum Drucker oder zur Playstation muss, für die können diese
    Geräte Tage an Kabellegen sparen.

  5. Full Ack

    Autor: mhstar 17.08.18 - 10:33

    Am Anfang ist PowerLine "geil" - steckt ein, geht.

    Dann fängt es fuchsen an. Plötzlich mal die Verbindung weg, warum? Keine Ahnung. Wer weiß, vielleicht ein Verbraucher, vielleicht ein Firmware-Problem. Dann geht es wieder. Irgendwann wieder kurz nicht, fünf Minuten später ist alles wieder OK.

    PowerLine weg, CAT5e (vor 10 Jahren) Kabel gezogen, zack! Volle Verbindung, nie wieder ein Problem gehabt, heute noch immer Gigabit. Geht einfach so gut, dass man vergisst, dass hier Kabel sind. Keine Ausfälle, keine unerklärlichen Abbrüche, einfach volle Verbindung, jeden Tag, das ganze Jahr.

    Sogar WLAN ist zuverlässiger als Powerline.

    Powerline geht vielleicht durch ein Stockwerk, wo die Steckdosen im Endeffekt nebeneinander sind, ohne weitere Verbraucher, aber sobald es für eine Distanz ist, wo du kein Kabel mehr legen willst, ist Powerline auch Käse.




    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Je schneller die Dinger wurden, desto unzuverlässiger wurden die. Bei den
    > alten Geräten der 500er-Klasse ging es noch halbwegs, aber es brach gern
    > mal die Verbindung ab. Es nervte kolossal. Immerhin erreichte ich damit
    > zwischen 150 und 250 Mbit. Das aber nur nach dem Einbau eines
    > Phasenkopplers, davor war bei 80 bis 120 Mbit Schluß.
    >
    > Mit den 1000er-Geräten ging kaum noch was, die Übertragung war weit
    > unterhalb der alten 500er und dümpelte bei 10 bis 20 Mbit dahin, mit
    > Phasenkoppler. Also unbrauchbar, ich habe verschiedene Geräte probiert, das
    > Ergebnis war immer gleich.
    >
    > Letztendlich habe ich nach einigen Jahren und viel Geduld mit Powerlan doch
    > Kabel gezogen. Und jetzt geht es auch so, wie es soll.
    >
    > Powerlan halte ich für eine absolute Notlösung, da ist ja WLAN besser.

  6. Re: Full Ack

    Autor: korona 17.08.18 - 10:40

    Dann habe ich ja Glück dass es bei mir vom Keller bis zum ersten Stock so gut funktioniert und es mir sparen konnte dank fehlender Leerrohre 2 Mauern und Wände zu öffnen und neu zu tapezieren.

  7. Re: Full Ack

    Autor: Ely 17.08.18 - 11:03

    Powerline kann durchaus funktionieren. Kann. Also ist das eben nicht immer der Fall.

    Die Leitungen hier sind aus 2002, also durchaus als aktuell zu bezeichnen. Dennoch geht es trotz Phasenkoppler nicht zuverlässig. Die Geschwindigkeit würde mir genügen, es geht nur ums Internet (ein stationärer PC, machmal ein MacBook Air und eine Switch) und ums Streaming. Was mich aber endlos nervte, waren die sporadischen Verbindungsabbrüche. Es war auch kein Grund zu finden, wann und warum die Verbindung weg war, es lief wochenlang problemlos, um dann alle zehn Minuten abzubrechen. Irgendwann war das so störend und nervtötend, daß ich den Aufwand nicht mehr scheute, Kabel zu ziehen. Es ist nur noch lästig, wenn bei Mario Kart oder Splatoon die Verbindung plötzlich weg ist, beim Stream der Film plötzlich stoppt oder der angeklickte Link nicht öffnet.

    Sei froh, daß es bei dir geht. Das spart mächtig Arbeit (Kabel legen) und Ärger (Verbindung immer wieder weg).

  8. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: korona 17.08.18 - 11:15

    Ja ich schätze ob es funktioniert muss jeder selber raus finden, manchmal ist es nur eine Steckdose weiter rechts benutzen, manchmal ist es im ganzen Haus fast unmöglich.
    Ich kam verstehen das einige es verteufeln da es bei ihnen nicht funktioniert aber es gibt viele Kombinationen da macht es Sinn. WLAN ist bei mir zum Beispiel total Sinnfrei die Fritz box kommt kaum bis in das Erdgeschoss

  9. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Sybok 17.08.18 - 11:16

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Je schneller die Dinger wurden, desto unzuverlässiger wurden die. Bei den
    > alten Geräten der 500er-Klasse ging es noch halbwegs, aber es brach gern
    > mal die Verbindung ab. Es nervte kolossal. Immerhin erreichte ich damit
    > zwischen 150 und 250 Mbit. Das aber nur nach dem Einbau eines
    > Phasenkopplers, davor war bei 80 bis 120 Mbit Schluß.
    >
    > Mit den 1000er-Geräten ging kaum noch was, die Übertragung war weit
    > unterhalb der alten 500er und dümpelte bei 10 bis 20 Mbit dahin, mit
    > Phasenkoppler. Also unbrauchbar, ich habe verschiedene Geräte probiert, das
    > Ergebnis war immer gleich.
    >
    > Letztendlich habe ich nach einigen Jahren und viel Geduld mit Powerlan doch
    > Kabel gezogen. Und jetzt geht es auch so, wie es soll.
    >
    > Powerlan halte ich für eine absolute Notlösung, da ist ja WLAN besser.

    Ein Phasenkoppler ist bei den neueren Geräten in der Regel nicht mehr nötig und kann sich im schlimmsten Fall sogar negativ auswirken. Hast Du es mal ohne probiert?

    Davon abgesehen hast Du natürlich Recht: DLAN ist eine Notlösung, aber das weiß man doch vorher?! Ich überlege, es evtl. für die Erweiterung Richtung Garage/Partyraum einzusetzen, sollte es sich nicht ordentlich per Repeater machen lassen. WLAN brauche ich dort ja ohnehin eher als LAN, von daher wäre das natürlich auch gut.

  10. Re: Full Ack

    Autor: M.P. 17.08.18 - 11:34

    Ich hatte das Glück, dass unser älteres Haus noch auf Kohleöfen in jedem Zimmer ausgelegt ist. Da gibt es in vertikaler Richtung genügend stillgelegte Kamine, die man als Kabeltrasse verwenden kann ...

  11. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Ely 17.08.18 - 12:34

    Ich hatte zuerst die 500er. Dann die 1000er, die gleich nichts brachten. Danach ließ ich den Phasenkoppler einbauen, um die 1000er nochmal zu probieren. Es hat nichts genützt, die 1000er waren schnarchlahm. Immerhin waren die 500er mit dem Koppler schneller, aber die Verbindung riß nach wie vor uninspiriert ab.

    Im ersten Stock steht der Router (alte Fritzbox, eine 7390). Ein Powerlan sollte das DG anbinden (PC, Mac, Nintendo), eines das EG (Streaming über Fire TV). Ins DG habe ich nun ein Kabel gezogen, nach unten ins EG habe ich es für den Stream mit WLAN probiert, was auch bis heute klappt. Und zwar wesentlich besser als Powerlan, das Bild des Streams bleibt stets einwandfrei. Und das mit dem schlappen WLAN der Fritzbox.

  12. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Xsksurvivor 17.08.18 - 13:32

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Je schneller die Dinger wurden, desto unzuverlässiger wurden die. Bei den
    > alten Geräten der 500er-Klasse ging es noch halbwegs, aber es brach gern
    > mal die Verbindung ab. Es nervte kolossal. Immerhin erreichte ich damit
    > zwischen 150 und 250 Mbit. Das aber nur nach dem Einbau eines
    > Phasenkopplers, davor war bei 80 bis 120 Mbit Schluß.
    >
    > Mit den 1000er-Geräten ging kaum noch was, die Übertragung war weit
    > unterhalb der alten 500er und dümpelte bei 10 bis 20 Mbit dahin, mit
    > Phasenkoppler. Also unbrauchbar, ich habe verschiedene Geräte probiert, das
    > Ergebnis war immer gleich.
    >
    > Letztendlich habe ich nach einigen Jahren und viel Geduld mit Powerlan doch
    > Kabel gezogen. Und jetzt geht es auch so, wie es soll.
    >
    > Powerlan halte ich für eine absolute Notlösung, da ist ja WLAN besser.

    Hallo,
    ich muss mich hier dann doch einmal in die Diskussion einschalten.

    1. PowerLan ist immer schlechter als LAN, aber meist ist es ohne bauliche Arbeiten nicht umsetzbar(Mietwohnung o.ä.).

    2. PowerLan schafft keine direkt Verbindung von Steckdose zu Steckdose. D.h. der Weg zur anderen Steckdose läuft immer zum Sicherungskasten und wieder zurück. Wenn man also im 1. Stock schlechte Verbindungen hat, ist das durchaus normal. Außerdem kann jeder Stromverbraucher(Waschmaschine, Mikrowelle......) und auch die baulichen Gegebenheiten, die Effektivität stark einschränken.
    Die besten Erfahrungen habe ich mit eingebauten DinRails(Einspeiser für das Dlan direkt im Sicherungskasten gemacht ! Wichtig nur vom Elektriker einbauen lassen!). Ich habe schon bei vielen Kunden Dlan-Adapter verbaut, weil Dlan meist stabiler und deutlich flexibler als Wlan einsetzbar ist. Das gilt natürlich nicht für alle Gebäude oder Kunden. Größer Vorteil der Dlan-geräte ist die Flexibilität, wenn man ein Gerät über hat, dann kann man es meist einfach in einem anderen Raum anschließen und dort nutzen. Leider können die Ergebnisse von Steckdose zu Steckdose, selbst im gleich Raum extrem schwanken. Am besten testet man die Geräte und prüft dann mit Hilfe des Cockpitprogramms die Verbindungen zu den anderen Geräten.

    3. Der Einspeiser zum Router ist meist der wichtigste in der gesamten Kette, denn es wird bei 3 Geräten keine Verstärkung oder durch ein Zwischenmodul betrieben. Was ich damit meine ist folgendes, mal angenommen man hat ein Haus mit Keller, EG und 1. Stock. Der Router befinden sich im Keller und man möchte eine Verbindung in den 1. Stock haben, dann bringt es rein gar nichts, wenn man im EG ein DLANgerät anbringt und meint die Verbindung zum Keller ist super, also kann ich einfach ein Gerät im 1. Stock anschließen und der verbindet sich dann mit dem im EG. Das ist leider falsch, der Weg führt immer über den Sicherungskasten bzw. Keller, deshalb sollte der "Einspeiser" auch am stärksten sein.

    Aber grundsätzlich zu sagen Dlan taugt nichts und sollte nicht benutz werden, spricht meiner Meinung nach für Unverständnis. Wenn man die Vor- und Nachteile der einzelnen Möglichkeiten kennt, dann sollte man abwägen, welche man umsetzen möchte. Meiner Meinung nach ist die Reihenfolge Lan>Dlan>Wlan , wobei ich hier vom Privatanwenderbereich spreche. Und natürlich gibt es auch Ausnahmen, meist liegt es aber an alten oder schlechten Stromleitungen, aber auch das sind nur meine Erfahrungen mit der Materie. Ich bin FISI und im B2B und B2C als Sysadmin und Netzwerktechniker tätig.
    Schon einmal schönes Wochenende

  13. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Graf_Hosentrick 17.08.18 - 14:07

    Die Aussagen oben sind teilweise falsch: Natürlich gibt es Verbindungen von Steckdose zu Steckdose, das ist von Gebäude zu Gebäude verschieden. Der Weg führt somit nicht immer über den Sicherungskasten.

    Was aber mehr wiegt ist die Tatsache das Powerline die größte Schleuder ist. Die Stromleitungen sind egal ob 100 Jahre (wobei man da Glück haben könnte mit Bleimantel) bis heute nicht für Datenübertragung geeignet. Deswegen ist die Übertragungsrate und Ausfallsicherheit unterirdisch UND man stört alle Funkteilnehmer. Im äussersten muss man sein Powerline auch still legen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.18 14:07 durch Graf_Hosentrick.

  14. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Xsksurvivor 17.08.18 - 14:21

    Graf_Hosentrick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aussagen oben sind teilweise falsch: Natürlich gibt es Verbindungen von
    > Steckdose zu Steckdose, das ist von Gebäude zu Gebäude verschieden. Der Weg
    > führt somit nicht immer über den Sicherungskasten.

    Deshalb habe ich geschrieben - Das gilt natürlich nicht für alle Gebäude oder Kunden. - Ausnahmen bestätigen die Regel und so ;)

    > Was aber mehr wiegt ist die Tatsache das Powerline die größte Schleuder
    > ist. Die Stromleitungen sind egal ob 100 Jahre (wobei man da Glück haben
    > könnte mit Bleimantel) bis heute nicht für Datenübertragung geeignet.
    > Deswegen ist die Übertragungsrate und Ausfallsicherheit unterirdisch UND
    > man stört alle Funkteilnehmer. Im äussersten muss man sein Powerline auch
    > still legen.
    Was für Funkteilnehmer und warum sollte man sein Powerline abschalten müssen? Mehrparteienhaus oder was ist gemeint? In einem normalen Haus "sollte" jede Partei einen eigenen Stromkreis haben. Mal abgesehen von alten Häusern wo nur ein oder kein Sicherungskasten verbaut ist. Ich kann deiner Argumentation leider nicht genau folgen.

  15. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Graf_Hosentrick 17.08.18 - 14:25

    Powerline macht nicht halt am Schaltschrank, schau dir mal an wie Häuser "verschaltet" sind.

    Einfach mal durchblättern:

    https://funkbasis.de/viewtopic.php?t=45458

  16. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Xsksurvivor 17.08.18 - 14:45

    Okay, das Thema war mir nicht bekannt, aber in dem Thread ist auch die Rede von alter Firmware und alten Dlan-Adaptern. Wir verbauen nur Devologeräte mit neuester Firmware, also solte das den Funk nicht stören. Interessantes Thema. Wie aber auch oben geschrieben, habe ich meine Meinung aus Sicht eines Netzwerktechnikers wieder gegeben und nicht aus Sicht eines Hobbyfunkers(bin nämlich keiner). Richtig konfiguriert und richtig installiert haben sie ihre Existenzberechtigung und in vielen Situationen deutlich besser als schlechtes Wlan. Aber jeder wie er mag.

  17. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Graf_Hosentrick 17.08.18 - 14:51

    Das hat mit Hobbyfunker nichts zu tun. Das betrifft auch Profifunker oder jemand der nur Radio hören möchte etc.

    Ich verfolge die Sache nicht großartig, es gibt aber Messungen auch mit aktuellen Geräten die nicht richtig filtern. Der springende Punkt ist halt das Powerline nur so lange erlaubt ist bis jemand gestört wird. Man beim Kauf wissen das man eventuell auf unbrauchbaren Geräten sitzen bleibt.

    Die Technik hat keine Berechtigung, sie ist die schlechteste Wahl von allen.

    Vielleicht noch anders rum erklärt: Wenn dein Nachbar billig Dimmer aus dem Baumarkt einbaut ist bei dir auch Essig mit Datenrate.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.18 14:53 durch Graf_Hosentrick.

  18. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Xsksurvivor 17.08.18 - 15:04

    Graf_Hosentrick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat mit Hobbyfunker nichts zu tun. Das betrifft auch Profifunker oder
    > jemand der nur Radio hören möchte etc.

    Das mit dem Hobbyfunker war auf mich bezogen, denn ich kenne mich weder mit Hobbyfunk noch mit Profifunk aus.

    > Ich verfolge die Sache nicht großartig, es gibt aber Messungen auch mit
    > aktuellen Geräten die nicht richtig filtern. Der springende Punkt ist halt
    > das Powerline nur so lange erlaubt ist bis jemand gestört wird. Man beim
    > Kauf wissen das man eventuell auf unbrauchbaren Geräten sitzen bleibt.
    In dem Thread, den du gespostet hast, war auch die Rede von einem Plasmafernseher und anderen Geräten. Meist gilt , wer billig kauft, kauft 2mal. Es gibt sicherlich Ausnahmen, aber alles zu verteufeln ist wohl nicht Sinn der Sache. Wenn man also ein Gerät austauschen kann oder aber Firmware aufspielen kann dann bleibt man nicht auf unbrauchbaren Geräten sitzen, sondern übertreibt maßlos.

    > Die Technik hat keine Berechtigung, sie ist die schlechteste Wahl von
    > allen.

    An der Stelle ist die Diskussion für mich beendet, denn auf Stammtischaussagen und Verallgemeinerungen kann ich getrost verzichten.

    > Vielleicht noch anders rum erklärt: Wenn dein Nachbar billig Dimmer aus dem
    > Baumarkt einbaut ist bei dir auch Essig mit Datenrate.

    Kann sein, muss aber nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.18 15:05 durch Xsksurvivor.

  19. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Graf_Hosentrick 17.08.18 - 15:13

    Der Plasma hat einen Fehler gehabt, PLC ist per Design mist. Kann man Unterscheiden muss man aber nicht. Allein in eine Anlage zu investieren die ich nur unter einer "kann" Bestimmung laufen lassen kann ist raus geschmissenes Geld.

    Beschäftige dich mal mit den Grundlagen anstatt mit Stammtisch zu kommen. Les mal:

    https://funkbasis.de/viewtopic.php?f=11&t=37120&start=645

  20. Re: Powerlan? Nie wieder

    Autor: Xsksurvivor 17.08.18 - 15:46

    Graf_Hosentrick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Plasma hat einen Fehler gehabt, PLC ist per Design mist. Kann man
    > Unterscheiden muss man aber nicht. Allein in eine Anlage zu investieren die
    > ich nur unter einer "kann" Bestimmung laufen lassen kann ist raus
    > geschmissenes Geld.
    Okay letzter Versuch. Ich sage gar nicht, dass es keine Geräte, gibt die schlecht sind , wenn sie falsch konfiguriert sind oder auch einfach schlecht gebaut. Und dabei auch noch andere stören. Aber es auf Dlangeräte zu beschränken ist Blödsinn. Grundsätzlich sollte man Geräte, welche auch immer, aktuell halten. Es kann wie man ja gelesen hat, auch ein defekter Fernseher sein.

    Zu dem Punkt etwas zu kaufen, dass nur funktionieren kann. Ausprobieren und ansonsten wieder zurückgeben, dafür gibt es Leihstellungen oder Testgeräte. Dlan ist eine gute Alternative, wenn man baulich keine Kabel legen kann, aus welchem Grund auch immer. Und ja es kann auch nicht funktionieren, aber das kann viele Ursachen haben und muss man nicht verallgemeinern.Ich kenne viele Häuser in denen sie funktionieren und ich kenne genauso viele in denen es Probleme gibt, aber das gleich Problem kann man auch mit Wlan haben. Ich sage nur 2 Etagen und dicke Wände. Nur sollte man sie nicht von vorherein ausschließen, weil manche Geräte Probleme machen könnten.

    > Beschäftige dich mal mit den Grundlagen anstatt mit Stammtisch zu kommen.
    Ich habe deine Argumentation verstanden und wie bereits geschrieben, gibt es Updates und ansonsten Austauschgeräte. Es geht um die Verallgemeinerung, dass die Technik schlecht ist, weil vereinzelte Geräte Probleme machen können, wenn sie nicht richtig konfiguriert wurden, sei es durch den Hersteller oder fehlende Updates.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. Hays AG, Ruhrgebiet
  4. dennree GmbH, Töpen (Raum Hof / Oberfranken)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,49€
  2. 4,99€
  3. (-70%) 17,99€
  4. 4,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22