Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Devolo Magic 1 und 2: Devolos…

Theoretische Datenraten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Theoretische Datenraten...

    Autor: demon driver 17.08.18 - 10:14

    ... interessieren mich weniger als die real erreichbaren Übertragungsraten unter suboptimalen Bedingungen, mit alten Leitungen im Altbau. Da haben nach meiner Erfahrung mit Fünfzigerjahre-Verkabelungen bisher alle Versuche von Devolo, das zu verbessern, nicht viel gebracht.

  2. Re: Theoretische Datenraten...

    Autor: Sybok 17.08.18 - 11:22

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... interessieren mich weniger als die real erreichbaren Übertragungsraten
    > unter suboptimalen Bedingungen, mit alten Leitungen im Altbau. Da haben
    > nach meiner Erfahrung mit Fünfzigerjahre-Verkabelungen bisher alle Versuche
    > von Devolo, das zu verbessern, nicht viel gebracht.

    In eine Wohnung mit derart alten Leitungen würde ich aber auch nicht einziehen, ganz ehrlich. Natürlich nicht wegen des mangelnden DLAN-Supports, sondern rein wegen mangelhafter Sicherheitsstandards und unterdimensionierten sowie völlig überalterten Leitungen, am besten noch ohne Schutzleiter und FI. Nein, danke! ;-)

  3. Re: Theoretische Datenraten...

    Autor: demon driver 17.08.18 - 12:05

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > ... interessieren mich weniger als die real erreichbaren Übertragungsraten
    > > unter suboptimalen Bedingungen, mit alten Leitungen im Altbau. Da haben
    > > nach meiner Erfahrung mit Fünfzigerjahre-Verkabelungen bisher alle Versuche
    > > von Devolo, das zu verbessern, nicht viel gebracht.
    >
    > In eine Wohnung mit derart alten Leitungen würde ich aber auch nicht
    > einziehen, ganz ehrlich. Natürlich nicht wegen des mangelnden
    > DLAN-Supports, sondern rein wegen mangelhafter Sicherheitsstandards und
    > unterdimensionierten sowie völlig überalterten Leitungen, am besten noch
    > ohne Schutzleiter und FI. Nein, danke! ;-)

    Was die Leute vor elektrischem Strom immer für eine Angst haben, ohne die konkrete Installation auch nur von weitem gesehen zu haben. Muss ich mich jetzt dafür rechtfertigen, dass ich deswegen nicht sofort aus meinem Traumhäuschen ausziehe, in dem zu leben ich das Glück habe? Und erklären, dass Mitte/Ende der Fünfziger Schutzleiter durchaus üblich waren, dass ich einen fähigen Elektriker an der Hand habe, der das Haus seit langem kennt, der das Ganze in den Neunzigerjahren teilmodernisiert hat? Nein, es sind damals nicht *alle* Leitungen rausgerissen und erneuert worden, und dass man fünfzehn, zwanzig Jahre später mal einen potenziellen Bedarf für PowerLAN hätte haben können, war damals auch kein Kriterium. (Was, vielleicht zur Erinnerung, eigentlich hier das Thema ist. Wir können uns aber gerne auch noch über die Gas- und Wasserinstallation unterhalten, das sind ebenfalls grundsätzlich durchaus interessante Themen ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  2. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45