1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Diablo 3: Höllischer Bug und…

Systemanforderung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Systemanforderung

    Autor: Dragos 15.05.12 - 20:40

    >Als Prozessor muss mindestens ein Intel Pentium D mit 2,8 GHz oder ein AMD Athlon 64 X2 4400+ im Rechner stecken

    reicht leider nicht mehr wenn zu viele gegner auf dem Bild sind, festgestellt bei der open beta

  2. Re: Systemanforderung

    Autor: SuperK 15.05.12 - 21:30

    Aus der Beta kenne ich sogar ganz andere komische Ruckler. Das Spiel lief bei mir auf höchster Stufe ziemlich flüssig aber einige seltsame Events ruckelten. Als der Templer z.B. den stacheligen Weg mit seinem Speer freigeräumt hat, da es jedes mal geruckelt. Habe sogar alles auf minimal ausprobiert aber die Szene wollte nicht anders.

    Ich hatte das Gefühl, dass ein paar Sachen einfach unsauber implementiert wurden. Hoffentlich ist das im Release anders.

  3. Re: Systemanforderung

    Autor: Vradash 16.05.12 - 07:42

    SuperK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus der Beta kenne ich sogar ganz andere komische Ruckler. Das Spiel lief
    > bei mir auf höchster Stufe ziemlich flüssig aber einige seltsame Events
    > ruckelten. Als der Templer z.B. den stacheligen Weg mit seinem Speer
    > freigeräumt hat, da es jedes mal geruckelt. Habe sogar alles auf minimal
    > ausprobiert aber die Szene wollte nicht anders.
    >
    > Ich hatte das Gefühl, dass ein paar Sachen einfach unsauber implementiert
    > wurden. Hoffentlich ist das im Release anders.

    Nicht wirklich! Ich weiß, was für Ruckler du meinst und sie treten nach wie vor auf. :) Komischerweise habe ich sogar mehr Ruckler als während der Beta...

  4. Re: Systemanforderung

    Autor: Ampel 16.05.12 - 08:40

    Dragos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Als Prozessor muss mindestens ein Intel Pentium D mit 2,8 GHz oder ein AMD
    > Athlon 64 X2 4400+ im Rechner stecken
    >
    > reicht leider nicht mehr wenn zu viele gegner auf dem Bild sind,
    > festgestellt bei der open beta

    Ein AMD A8 mit 4X 3,0 GHZ sowie einer HD 6550D, 16 GB Ram (Arbeitsspeicher) DDR3 reichen vollkommen für Diablo 3 aus und funktioniert auch unter Linux mit Wine & Winetricks (selbst getestet) .

    Ein AMD X2 4000+ ( sockel 939 ) mit 4GB Ram und einer HD 6870 (1GB Ram) unter Linux mit Wine & Winetricks (selbst getestet) , reicht gerade so aus. Zwar ruckelt das Bild leicht bei vielen Monstern aber es ist spielbar.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.12 08:42 durch Ampel.

  5. Re: Systemanforderung

    Autor: KleinerWolf 16.05.12 - 08:47

    Fein nun weiß jeder wie groß dein Teil ist.
    Das Spiel läuft auch auf normalen Windows PCs einwandfrei und flüssig. Die Ruckler haben nichts mit der Performance des PCs zu tun.

    btw. das was du hier auflistet und den Satz den du über Mac User zum Thema Diablo und FileFault schreibst, hat mich schon schmunzeln lassen und bestätigte meine dortige Annahme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. AKDB, München
  3. PSI Software AG, Essen
  4. Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless schwarz für 39,99€, weiß für 45,99€ und schnee-weiß - Gears 5 Kait...
  2. (u. a. Lenovo Legion PC-System 799,00€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP Ryzen 5 Preiskracher...
  3. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  4. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
    Jobs
    Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

    Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
    Von Daniel Ziegener

    1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
    2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    1. Car Entertainment: BMW unterstützt bald Android Auto
      Car Entertainment
      BMW unterstützt bald Android Auto

      BMW will künftig auch das Car Entertainment von Google unterstützen. Apples Car Play wird seit einigen Jahren angeboten, jedoch erst seit kurzem ohne Abonnement.

    2. 5G-Ausbau: Vodafone erwartet bis zu 5 Jahre Verzug bei Huawei-Verzicht
      5G-Ausbau
      Vodafone erwartet bis zu 5 Jahre Verzug bei Huawei-Verzicht

      Ein Ausschluss von Huawei vom Aufbau des 5G-Netzes bedeutet nach Darstellung des Vodafone-Sicherheitschefs jahrelange Verzögerungen für die Provider. Zudem benötigten die Geräte der Konkurrenz deutlich mehr Strom.

    3. Vodafone-Chef: USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa
      Vodafone-Chef
      USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa

      Europa verschwendet mit der Sicherheitsdebatte um Huawei und 5G laut dem Vodafone-Chef kostbare Zeit. Das nützt am Ende nur den USA sowie China und behindert den Netzausbau in Europa.


    1. 09:00

    2. 07:18

    3. 17:13

    4. 16:57

    5. 16:45

    6. 16:29

    7. 16:11

    8. 15:54