Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DRAM-Kapazität: Weniger als die…

Laptop = PC?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Laptop = PC?

    Autor: wirry 17.09.12 - 11:52

    Abgesehen davon das Smartphones/Tablets auch PCs sind - zählen Laptops (Ultrabooks, Netbooks) hier auch als PC?

    Wird da vielleicht nach X86/Arm unterschieden? Aber zu was zählen dann x86 Tablets/Handys?

  2. Re: Laptop = PC?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.09.12 - 13:48

    Und wenn ein Smartphone bei dir ein PC ist, ist ein grafikfähiger, programmierbarer Taschenrechner dann auch ein PC? Und eine CNC-Maschine?

  3. Re: Laptop = PC?

    Autor: Dieselente 17.09.12 - 13:52

    An sich hat wirry irgendwo recht. ein handy/smartphone ist ja auch nur noch ein laptop bzw. tablet mit telefonierfunktion.

  4. Re: Laptop = PC?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.09.12 - 14:03

    Ich sage ja auch nicht, dass er Unrecht hat :-) Die Grenzen sind halt fließend und per Definition ist eben tatsächlich auch ein programmierbarer Grafiktaschenrechner ein PC, da nirgends definiert ist, dass ein PC z.B. netzwerkfähig sein muss, man einen Monitor oder Drucker anschließen können muss und so weiter :-)

    Aber worum es in diesem Artikel geht, sollte dennoch klar sein, denn hier wird der PC (wozu Notebooks meiner Meinung nach definitiv zählen, da hier die Hardwarebasis nahezu identisch zu einem Bürorechner ist) klar von Tablets etc. abgegrenzt. Meiner Meinung nach ist "PC" hier so in etwa die Menge an Computern, auf denen Windows XP laufen kann :-)

  5. Re: Laptop = PC?

    Autor: Moe479 17.09.12 - 14:43

    event. hätte hier ein "IBM PC compatible" stehen sollen, oder besser "ATX-PC", das umfasst derzeit diverse standards in der ausführung von baugruppen, vom gehäuse bis zu formvorgaben für steckkarten und laufwerke, darüberhinaus ist eine gewisse hardware-hardware und hardware-software interopperablität gewährleistet, so dass ältere programme auch auf neuerer hardware zum laufen gebracht werden können.

    ein Laptop mit x86 kompatiblem hardware-design umfasst zwar letzteres, es fehlt jedoch die im IBM/ATX-PC angedachte erweiterbarkeit mit standard komponenent, eine GTX690 für einen PCI-E slott wird wohl kaum in solch ein gerät passen genausowenig ein 5,25" BD-Laufwerk in voller bauhöhe und tiefe oder eben DDR3 DIMM-module mit 240-PIN's.

  6. Re: Laptop = PC?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.09.12 - 14:59

    Ich kaufe mir mit Sicherheit nicht irgendwelche derzeitigen Konsolen oder Macs(für mich Pfuii)

    Ich geh einfachd avon aus das immer mehr Menschen unter Finanzelle Mangel leiden und es ganz normal ist das der Verkauf von Drams runtergeht.

  7. Re: Laptop = PC?

    Autor: spiderbit 17.09.12 - 17:29

    dieses denken ist relativ altmodisch, viele leute benutzen heute längst keine optischen laufwerke mehr, siehe netbooks aber auch mein thinkpad hat längst kein solchen slot oder gerät mehr verbaut... aber auch all meine "desktop"-pcs haben sowas nicht mehr verbaut. weder mein spielrechner (für was gibts steam und co) als auch mein htpc nicht.

    Aber selbst bei notebooks gibts einen standard für laufwerke wo man z.B. schon ein slim-standard-laufwerk nachrüsten kann. nur weil die standards andere sind ist das doch kein ding... btw viele htpc-gehäuse (das sind doch wohl ganz klar pcs) teilweise sogar mit atx-netzteilen wenn auch nicht alle gott sei dank, haben auch nur slim-slots für optische laufwerke.

    Dann ist für festplattne halt 2,5" standard für festplatten bei den neueren dann extraflache 9mm oder so, bei pc halt 3,5" aber auch ich verbaue nur noch 2,5" laufwerke da der speed voll aus reicht und sie einfach sparsamer sind.

    Dann zu steckkarten, auch hier gibt es einen an normale pcs abgeleitete steckversion, die teilweise aber auch schon auf normalen yatx mainboards auch ddrauf sind, pci-e-mini. hierfür gibts auch alle möglichen karten auch kann man in manche pcs über so ne schnittstelle auch eine grafikkarte nachrüsten.

    Früher war 5 1/4 laufwerksschächte normal, wart noch 2-5 Jahre dann ist beim normalen pc auch 2,5" laufwerke und sowas standard.

    heute kaufen ja auch die meisten wenn sie mehr plattenplatz haben, bei aldi oder sonstwo ne exteren oft 2.5" usb2 oder usb3 festplatte oder usb stick.

    Darüber wird heute ein pc meistnes erweitert. von daher würde ich hier auch keine große unterscheidung zwischen pc und notebook machen, nur wenn ich wissen wollte wieviel % der normalen pcs heute notebooks sind und welche noch alte monitorlose klassischere systeme.

    klar die frage ist wo hört man dann auf... aber ein tablet würde ich schon eher mit einem handy vergleichen, da z.B. keine tastatur bei ist, bzw noch wichtiger die nutzung es auch nicht vor sieht das man doch eine anschließt... das wird wohl die ausnahme sein.

  8. Re: Laptop = PC?

    Autor: Raumzeitkrümmer 17.09.12 - 19:18

    Dann ließe sich noch ein Unterschied zwischen mobil und immobil machen. Vielleicht hilft das eher bei der Definition. Ein PC ist für mich ein Tischgerät mit mehreren Kilo Gesamtgewicht. Auch würde ich eine gewisse Erweiterbarkeit mit einbeziehen. Selbst ein iMac ist so gesehen kein "echter" PC ;-) Er ist zwar mein persönlicher Computer, aber eben dieser Fertigguss lässt ihn aus der Definition ausscheiden.

    Sollte man bei der Aussage: "Nur noch weniger als 50% für PCs" die gleiche Definition verwendet haben, dann glaube ich den Zahlen. Der "alte" PC wird immer weniger genutzt.

  9. Re: Laptop = PC?

    Autor: Raumzeitkrümmer 17.09.12 - 19:21

    Es geht aber weniger um die gesamte Stückzahl, sondern um die innere Verteilung. Auch hier könnte die Zunahme von CNC-Maschinen oder all die smarten Geräte eine Rolle spielen.

  10. Re: Laptop = PC?

    Autor: spiderbit 18.09.12 - 14:34

    hmm nach der definnition zwischen mobil und immobil wäre wohl auch ne spielekonsole ein pc ;)

    Naja was sagt den wikipedia dazu ;)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Personal_Computer

    Dort wird das Notebook nur unter Bauformen geführt... lediglich die Smartphones werden nur unter PC-ähnlich genannt.

    es ist ja eigentlich auch einfach, ein personal computer ist ein eigener Computer, bzw ein computer der so billig ist das ihn sich fast jeder leisten kann, mal in der westlichen welt, bei ner workstation spricht man dann bei teurerer hardware wobei das sicher auch schwammig zum ab grenzen ist... merk ich ja schon bei meinem htpc/server/nas artigen gerät das die 3 zwecke irgendwie bedient ;)

    hier kann man wohl eine abgrenzung finden die halbwegs schlüssig ist:

    "In Abgrenzung zur Workstation ist ein PC preisgünstig genug für Privathaushalte und umschließt den Bereich des Heimcomputers bis zur preiswerten Variante eines typischen Arbeitsplatzcomputers, der für die Bewältigung von Aufgaben beispielsweise in Wirtschaft und Verwaltung eingesetzt wird, die keine überdurchschnittlichen Anforderungen an die Hardware stellen"

    Darüber könnte man tablets wohl aus nehmen, da sie ja primär ohne tastatur zu bedienen sind, nur per touch-interface. Sie sind zumindest darauf zielgerichtet aus gelegt, das man damit nicht arbeiten soll sondern konsumieren, von büchern/videos und vielleicht noch mp3 und vielleicht browser, programmieren oder word texte bearbeiten gehört sicher zur absoluten ausnahme für solch ein gerät als anwendungszenario.

    Schwieriger noch wirds hier bei den thinclients. Aber da sie doch am ende primär mit windows xp oder 7 ausgeliefert wurden und sie eine Tastatur haben, würde ich sie schon noch als pc gelten lassen. Auch wenn hier der passive konsum im fordergrund stand, allerdings waren die dinger auch eine übergangs-krankehit mal in der form ;) also sowohl zu schwach um hd-inhalte wieder zu geben, aber eigentlich trotzdem eher für den kurzen konsum zwischendurch aus gelegt, faktisch waren sie halt so erfolgreich weil sie so billige notebooks waren, die zwar nicht 1:1 in allen belnagen mit halten konnteen aber ein standard-notebook (wenns nicht grad 2000,- euro gekostet hat) meist in akkulaufzeit und preis stark unterboten hat.

    ich denke es wurde schon auch viel damit gearbeitet. Bei einem tablet halte ich das dagegen eher für unwahrscheinlich.

    Aber ein Notebook ein klassisches ist definitiv ein Personal Computer.

    Eine spielekonsole nicht, weil sei nicht universel ausgelegt ist, sprich man kann nicht damit arbeiten (ernsthaft). Wenn die konsolenhersteller anfangen soltlen tastaturen mit zu liefern, und was weiß ich im dualboot windows oder ein linux mit liefern würden, würde hier die frage wieder schwieriger werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. telent GmbH, Oberhausen, Reutlingen
  2. ENERCON GmbH, Westerstede
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  4. Brückner Servtec GmbH, Siegsdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52