Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DS218: Neues Einsteiger-NAS-System…

Derzeit sinnvollste Bestückung?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: Ashrok 18.12.17 - 12:35

    Moin,

    Was ist denn momentan das sinnvollste, was man in die zwei Schächte packt?
    Marke? Größe? Raid?
    Meine Vermutung geht zu 2x WD Red 4TB Raid1.

  2. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: Qbit42 18.12.17 - 12:44

    Genau diese Kombination habe ich für meine DS218 (altes Modell) gewählt. Für mich ein sehr großer Speicher und eine hoffentlich sehr hohe Datensicherheit.

  3. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: Mithrandir 18.12.17 - 12:56

    Ashrok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moin,
    >
    > Was ist denn momentan das sinnvollste, was man in die zwei Schächte packt?
    > Marke? Größe? Raid?
    > Meine Vermutung geht zu 2x WD Red 4TB Raid1.

    Glaubenskrieg. Momentan bekommst du mit den 4TB Platten immer noch das Beste TB/EUR - Verhältnis. Wenn du im Nachhinein noch Festplatten hinzupacken kannst, spricht nichts dagegen.

    Marke... Hm. Gegen Seagate gibt es in den USA eine (immer noch aktive) Sammelklage wegen 3 TB Festplatten, die angeblich reihenweise ausfallen. Keine Ahnung, ob da was dran ist. Ich kann weder über Seagate, WD noch Toshiba Schlechtes berichten. Die WD-Platten neigten früher dazu, häufiger den Lesekopf zu parken, was sich negativ auf den Verschleiß auswirkt. Das konnte man aber mit 'nem Tool abschalten.

    Und RAID - ich persönlich habe keins. Bei einem Gigabit-Netzwerk ist die Festplatte nicht der limitierende Faktor. Im privaten Bereich verzichte ich darauf.

  4. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: berritorre 18.12.17 - 13:03

    Naja, mit zwei Platten gibt es ja nur zwei Raid-Möglichkeiten: 0 und 1.

    0 für Geschwindigkeit, 1 für Redundanz. Wenn, dann würde ich für die Redundanz stimmen. Aber wie immer: Vorsicht, das ist kein Backup, es schützt nur vor einem Festplattenausfall. Alles was ausversehen gelöscht wird, wird gleichzeitig auf beiden Platten gelöscht.

  5. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: Mithrandir 18.12.17 - 13:14

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, mit zwei Platten gibt es ja nur zwei Raid-Möglichkeiten: 0 und 1.
    >
    > 0 für Geschwindigkeit, 1 für Redundanz. Wenn, dann würde ich für die
    > Redundanz stimmen. Aber wie immer: Vorsicht, das ist kein Backup, es
    > schützt nur vor einem Festplattenausfall. Alles was ausversehen gelöscht
    > wird, wird gleichzeitig auf beiden Platten gelöscht.

    Das stimmt. Als Privatmann tun mir die 100¤ "verschenkter" Plattenplatz für ein RAID1 aber mehr weh, als die zusätzliche Zeit für ein Wiederherstellen des kompletten Backups über Netzwerk. Im Geschäftsumfeld ist das natürlich was anderes. Am Ende muss das eh jeder für sich selbst entscheiden. :)

  6. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: berritorre 18.12.17 - 13:38

    Wollte es ja nur erwähnt haben. Im Privatbereich ist der Geschwindigkeitsgewinn von Raid 0 wohl auch zu vernachlässigen.

    Daher meinte ich, dass der wohl sinnvollste Raid-Ansatz Raid 1 sein dürfte.

    Was das Wiederherstellen angeht: Kommt halt drauf an wie deine Backup-Zyklen sind und wieviel wichtige Daten du so speicherst. Je nach Einsatz kann so ein Raid 1 durchaus sinnvoll sein, weil du eventuell die letzte Version eben nicht auf der Backup-Platte hast. Aber wie du schon sagst, das muss jeder selbst für sich entscheiden, wir können hier nur die Vor- und Nachteile aufzeigen.

    Habe hier in einer kleinen Büroumgebung ein System auf OMV und dem HP Microserver aufgebaut, das für uns hier sehr gut funktioniert. 4 Platten im HP. Eine fürs System, 2x Raid 1 (3TB) und 1x (3TB) für manuelle, interne Backups via Rsync. Dann jeweils am Freitag wird das Raid auf eine von 2 externen Platten gespeichert, die dann woanders gelagert wird, bis sie in 2 Wochen dann wieder dran ist. Sicher nicht perfekt, und wenn es hart auf hart kommt geht vielleicht auch mal die eine oder andere Datei verloren. Aber die Projektdaten sind im Normalfall noch auf mindestens einem Mitarbeiter-PC vorhanden.

    Ich denke, das ist ein guter Kompromiss zwischen Kosten und Sicherheit. Raid 1 deckt hoffentlich den Hardware-Ausfall einer Platte ab. Falls das zusammenbricht haben wir noch das interne Backup. Da sind dann eventuell nicht alle Daten gespeichert, weil das Backup halt nur 1-2mal pro Woche gefahren wird. Und wenn der ganze Server geklaut wird oder abfackelt, oder was auch immer, dann haben wir zumindest noch die Offsite-Backups. Wie gesagt, ein paar Daten mögen verloren gehen, aber ich denke wir sind ganz gut abgedeckt.

  7. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: Mithrandir 18.12.17 - 14:10

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wollte es ja nur erwähnt haben. Im Privatbereich ist der
    > Geschwindigkeitsgewinn von Raid 0 wohl auch zu vernachlässigen.
    >
    > Daher meinte ich, dass der wohl sinnvollste Raid-Ansatz Raid 1 sein
    > dürfte.

    Bin ich voll deiner Meinung. :) Die Büro-Backupstrategie klingt auch vernünftig.

  8. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: Anonymouse 18.12.17 - 14:31

    Hängt natürlich von deinem Bedarf ab, ich persönlich halte RAID1 im privaten Bereich für Verschwendung und auch unnötig. RAID1 dient ja der Absicherung beim Hardwareausfall. Du kannst also weiter auf deine Daten zugreifen, wenn eine Platte ausfällt. Dafür geht dann aber auch eben eine Platte und deren Platz drauf.
    Ich persönlich habe auf meiner NAS nichts, was so wichtig ist, dass ich keine Zeit für die Neubeschaffung einer Platte sowie Rücksicherung hätte. Daher ein RAID0 und dazu ein regelmäßiges Backup auf eine externe HDD der wichtigen Sachen (Fotos etc).

  9. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: registrierungensindbloedsinn 18.12.17 - 14:50

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hängt natürlich von deinem Bedarf ab, ich persönlich halte RAID1 im
    > privaten Bereich für Verschwendung und auch unnötig. RAID1 dient ja der
    > Absicherung beim Hardwareausfall. Du kannst also weiter auf deine Daten
    > zugreifen, wenn eine Platte ausfällt. Dafür geht dann aber auch eben eine
    > Platte und deren Platz drauf.
    > Ich persönlich habe auf meiner NAS nichts, was so wichtig ist, dass ich
    > keine Zeit für die Neubeschaffung einer Platte sowie Rücksicherung hätte.
    > Daher ein RAID0 und dazu ein regelmäßiges Backup auf eine externe HDD der
    > wichtigen Sachen (Fotos etc).

    Hmm, seh ich nicht so. Sehs mal so: Mit Raid1 ziehst du die Platte raus, machst RMA und wartest bis die neue Platte kommt, steckst rein und fertig, ohne Unterbrechung.

    Ohne Raid1 fällt die Platte aus und alles ist tot. Du schickst die Platte ein und kannst dann einige Tage/Wochen mal auf gar keine Daten zugreifen (ausser du hängst dir die Backupplatte per USB an den einen Rechner und gibst ihn dann für andere Rechner frei. Kommt die Platte kannst du dann das ganzen NAS mit Einstellungen/Shares/Berechtigungen und Kennwörtern (und natürlich den Daten) wieder neu einrichten.

    Da sind die 100 Euro für eine zweite Platte umgerechnet auf die X Jahre die so ein Nas läuft gerade zu verschwindend gering darüber auch nur nachzudenken.

  10. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: Dadie 18.12.17 - 15:12

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hängt natürlich von deinem Bedarf ab, ich persönlich halte RAID1 im
    > privaten Bereich für Verschwendung und auch unnötig.
    > [..]

    Wobei sich die Frage bezüglich RAID1 gar nicht stellt, selbst wenn man es für sinnfrei erachtet. Die meisten HDDs haben eine non-recoverable read rate von 1 in 10^14 Bits bzw. teure HDDs von HGST und WD teils noch 1 in 10^15.

    Da eine 4TB HDD fast 10^13 viele Bits hat kommt es fast unweigerlich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zum Lesefehler, wenn eine Festplatte ausfallen und das RAID1 mit einer neuen 4TB HDD neu aufgebaut werden müsste.

    Rechnet man dann noch die üblichen Lese-/Schreibzugriffe für den Normalbetrieb zusammen ist RAID1 maximal für 1TB HDDs noch zu gebrauchen. Bei allem darüber kann man auch gleich ein Skript laufen lassen das zufällig jeden Tag eine Datei nach Gusto verändert.

    Und die meisten anderen RAID-Modis leiden btw. unter demselben Problem. Bis auf RAID6 kann man eigentlich alle RAID-Modis bei heutigen 4TB+ HDDs in der Pfeife rauchen und auch bei RAID6 ist nur die Frage bis die Kapazitäten steigen bzw. die Fehlerraten noch weiter sinken.

    Und hier hilft es auch nicht, wenn man Business oder NAS Festplatten kauft, weil deren Fehlerraten sich i.d.R. nicht von Consumer Produkten unterscheidet

    Es hat schon seinen Grund, wieso JBOD mit entsprechenden Dateisystemen und Software-RAIDs mehr und mehr Anwendung finden.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.17 15:15 durch Dadie.

  11. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: registrierungensindbloedsinn 18.12.17 - 16:20

    Consumer ist 10^14
    Nearline ist 10^15
    Server ist 10^16
    Server-SSDs sind zwischen 10^16 und 10^17 (Intel Datacenter 4500 zb)

    WD hat 10^14 bei den RED und 10^15 bei den Red Pro. Da Unterscheidet sich schon einiges zu den Consumerplatten.

    Die Geschichte mit der URE wird jedoch wohl immer wieder (noch) aufgebracht auch wenn sich bis jetzt noch keine wirklichen Horrorszenarien gezeigt haben. https://www.reddit.com/r/zfs/comments/3gpkm9/statistics_on_realworld_unrecoverable_read_error/ .

  12. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: 0xDEADC0DE 18.12.17 - 16:35

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die WD-Platten neigten früher dazu, häufiger
    > den Lesekopf zu parken, was sich negativ auf den Verschleiß auswirkt. Das
    > konnte man aber mit 'nem Tool abschalten.

    Ja, hier ein Beispiel: https://support.wdc.com/downloads.aspx?p=201&

    > Und RAID - ich persönlich habe keins. Bei einem Gigabit-Netzwerk ist die
    > Festplatte nicht der limitierende Faktor. Im privaten Bereich verzichte ich
    > darauf.

    RAID 1 nutze ich privat schon, denn das Backup ist nicht immer "Tagesaktuell" und eine HDD kann gerne mal abrauchen. Wäre schade, wenn man doch wichtige Bilder von Hochzeiten oder sonstiges verliert.

  13. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: chewbacca0815 18.12.17 - 17:09

    registrierungensindbloedsinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Geschichte mit der URE wird jedoch wohl immer wieder (noch) aufgebracht auch wenn sich bis jetzt noch keine wirklichen Horrorszenarien gezeigt haben.

    Wenn man diesem Ammenmärchen der URE Glauben schenken sollte, dürfte eigentlich kein einziges 4-Bay NAS jemals auch nur ansatzweise einen RAID-Rebuild hinbekommen ;-) Dieser Hoax ist ganz tief verwurzelt auch im Spiceworks zu finden, wo er zwar schon hundertfach widerlegt wurde, aber dank einiger Weniger immer wieder aus der Versenkung gezerrt wird. Der Ansatz an sich ist schon falsch in Bezug auf das, was ein URE tatsächlich ist. Der nachfolgende Rest sind Folgefehler der ganzen Milchmädchenrechnung :o)

  14. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: zenker_bln 18.12.17 - 18:43

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RAID 1 nutze ich privat schon, denn das Backup ist nicht immer
    > "Tagesaktuell"...

    Das lässt sich doch automatisieren!
    Synology bietet hierzu Hyperbackup an, das dir dein Backup gerne automatisch jeden Tag auf eine externe USB-Platte schreibt - und das sogar inkrementell.

  15. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: robinx999 18.12.17 - 19:59

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, mit zwei Platten gibt es ja nur zwei Raid-Möglichkeiten: 0 und 1.
    >
    > 0 für Geschwindigkeit, 1 für Redundanz. Wenn, dann würde ich für die
    > Redundanz stimmen. Aber wie immer: Vorsicht, das ist kein Backup, es
    > schützt nur vor einem Festplattenausfall. Alles was ausversehen gelöscht
    > wird, wird gleichzeitig auf beiden Platten gelöscht.

    Zwar kein Backup, aber da das Teil BTRFS unterstützen soll (zumindest mit dem Update) kann man durchaus mit Snapshots gegen versehentliches löschen vorgehen

  16. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: Anonymouse 18.12.17 - 22:30

    registrierungensindbloedsinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hängt natürlich von deinem Bedarf ab, ich persönlich halte RAID1 im
    > > privaten Bereich für Verschwendung und auch unnötig. RAID1 dient ja der
    > > Absicherung beim Hardwareausfall. Du kannst also weiter auf deine Daten
    > > zugreifen, wenn eine Platte ausfällt. Dafür geht dann aber auch eben
    > eine
    > > Platte und deren Platz drauf.
    > > Ich persönlich habe auf meiner NAS nichts, was so wichtig ist, dass ich
    > > keine Zeit für die Neubeschaffung einer Platte sowie Rücksicherung
    > hätte.
    > > Daher ein RAID0 und dazu ein regelmäßiges Backup auf eine externe HDD
    > der
    > > wichtigen Sachen (Fotos etc).
    >
    > Hmm, seh ich nicht so. Sehs mal so: Mit Raid1 ziehst du die Platte raus,
    > machst RMA und wartest bis die neue Platte kommt, steckst rein und fertig,
    > ohne Unterbrechung.
    >

    Ja, mir ist klar wie ein RAID1 funktioniert ;)

    > Ohne Raid1 fällt die Platte aus und alles ist tot. Du schickst die Platte
    > ein und kannst dann einige Tage/Wochen mal auf gar keine Daten zugreifen

    Eine neue HDD habe ich spätestens am nächsten Tag.

    > (ausser du hängst dir die Backupplatte per USB an den einen Rechner und
    > gibst ihn dann für andere Rechner frei. Kommt die Platte kannst du dann das
    > ganzen NAS mit Einstellungen/Shares/Berechtigungen und Kennwörtern (und
    > natürlich den Daten) wieder neu einrichten.
    >

    Ich sprach von einem Backup. Da sind solche Sachen für gewöhnlich enthalten. Ist ja kein einfacher Copy-Job.

    > Da sind die 100 Euro für eine zweite Platte umgerechnet auf die X Jahre die
    > so ein Nas läuft gerade zu verschwindend gering darüber auch nur
    > nachzudenken.

    Wie gesagt, privat benötige ich keine Ausfallsicherheit und es gibt aktuelle Backups. Da spare ich mir gerne die sinnlose Ausgabe von 1xx¤ oder nutze die dann sinnvoll zur Speichererweiterung.

  17. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: elcaron 19.12.17 - 12:18

    10TB sind gegenüber 4TB 10% teurer. Wenn man WD Red aus einem MyBook Duo holt, ist der unterschied noch kleiner.
    Da binde ich mir jetzt sicher keine 4TB ans Bein, die jetzt schon kaum reichen.

    Mein kommender Plan ist: 2*10TB im RAID1 mit ZFS. Wenn 10TB voll sind nochmal zwei Platten und ein RAID 10 daraus machen (2 mirror vdevs im pool).
    Wenn die auch voll sind, kann man übelregen, ob man die Daten irgendwo zwischenspeichert (ich könnte das auf der Arbeit tun, und ja, ich habe auch noch Backups) und auf RAIDZ umkopiert.
    Oder ZFS kann es bis dahin wie BTRFS dynamisch ändern. Erweiterbare RAIDZ sind ja in der Entwicklung, wie ich höre.

  18. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: taifun850 19.12.17 - 15:40

    Es stellt sich doch die Frage was man erreichen will.

    Maximale Speichermenge für Filme etc. oder eine hohe Verfügbarkeit/Sicherheit der Daten.

    Für mich ist letzteres zwingend notwendig, auch wenn es nur einen Teil der Daten betrifft.

    Synology mit Raid 1 und 2*6 TB, plus USB-Backup + verschlüsseltes Hyper-Backup in der Cloud, hier allerdings nur die wichtigsten Daten, die auch einen Brand überstehen müssen.

    Speicherplatz ist am Ende günstig. 6 TB = 400 Euro im Raid 1. Um die voll zu bekommen brauche ich 3 Jahre.

  19. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: elcaron 19.12.17 - 20:55

    Du meinst also, Seine Frage, wie viel Speicherplatz er braucht?

  20. Re: Derzeit sinnvollste Bestückung?

    Autor: taifun850 20.12.17 - 10:21

    Hat die Menge Speicherplatz Priorität oder die Ausfallsicherheit.

    In einem 4-Bay-Nas kann ich auch beides haben. Bay 1 + 2 im Raid1 und Bay 3 + 4 als Single-Volume. Dann noch mal die gleiche Kapazität als Backup über USB dran hängen und glücklich sein.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. avitea GmbH, Lippstadt
  2. Verve Consulting GmbH, Köln
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über Duerenhoff GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 39,99€
  2. (-66%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Soziales Netzwerk Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Festnetz und Mobilfunk: Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike
    Festnetz und Mobilfunk
    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

    Trotz großem Einsatz vieler Techniker sind einige Tausend Kunden der Telekom nach dem Orkan Friederike noch ohne Netzversorgung. Eine ganze Reihe der Schadensstellen sind noch nicht erreichbar.

  2. God of War: Papa Kratos kämpft ab April 2018
    God of War
    Papa Kratos kämpft ab April 2018

    Sony hat den Veröffentlichungstermin für das nächste God of War bekanntgegeben: Ende April 2018 wird sich Hauptfigur Kratos auf der Playstation 4 in Kämpfe mit anderen Göttern stürzen - und versuchen, seinem Sohn ein guter Papa zu sein.

  3. Domain: Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de
    Domain
    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

    Wegen ausstehender Kosten für eine einstweilige Verfügung hat Richard Gutjahr die Domain Compact-online.de pfänden lassen. Das Magazin hatte wahrheitswidrige Behauptungen über den Journalisten verbreitet.


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14