1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echo Dot und Tap: Amazon setzt…

"Es belauscht die Umgebung"...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Anonymer Nutzer 03.03.16 - 19:39

    ...macht mich jetzt irgendwie nicht so an.

  2. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Peter Brülls 03.03.16 - 20:04

    PedroKraft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...macht mich jetzt irgendwie nicht so an.


    Ist nur - nach meinem Stand - grob missverständlich dargestellt. Ja, das Mikrofon ist an und wartet auf auf das Schlüsselwort.

    Ja und?

    Entscheidend ist: Das Ding hat ein Mikrofon und eine Verbindung nach außen. Das trifft auch auf zig Fernseher, Smartphones, Computer und selbstverständlich auch das gute alte Telefon zu.

    Sich bei Alexa und Co nun sicherheitsbewusst zu geben ist nur dann ernstzunehmen, wenn vorher schon alle vernetzten Geräte bei Nichtgebrauch komplett ausgeschaltet waren oder zumindest die Mikrophone per Hardware stromlos gemacht worden waren oder sonst wie kastriert waren.

  3. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Ach 03.03.16 - 21:10

    >Sich bei Alexa und Co nun sicherheitsbewusst zu geben ist nur dann ernstzunehmen, wenn vorher schon alle vernetzten Geräte bei Nichtgebrauch komplett ausgeschaltet waren oder zumindest die Mikrophone per Hardware stromlos gemacht worden waren oder sonst wie kastriert waren.

    Dein Vorschlag ist doch nicht mehr, als dass jetzt bitte jeder die Flinte ins Korn werfen sollte um der Firma sein Privatleben auf dem Silbertablett anzubieten. Dass hast du richtig schön und genau im Fahrwasser der Daten sammelnden Industrie dahin gesagt, und ganz im Gegenteil! Gerade wenn man bereits alles mögliche auf Durchzug gestellt hat, wird es umso dringlicher an irgendeiner Stelle mal damit zu beginnen den Datenschutz ernst zu nehmen. Dass Echo in seiner Absicht so offensichtlich ist, macht es zu einer ganz hervorragender Gelegenheit dazu.

    Das mit dem Knopf finde ich dagegen schon mal eine bemerkenswerten Schritt auf den Benutzer zu. Wirklich das erste mal, dass eine Firma ernst zu nehmenden Respekt zeigt vor der Privatsphäre von Kunden statt die mit allen möglichen Tricks und Täuschung hinters Licht führen zu wollen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.16 21:30 durch Ach.

  4. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: sushbone 04.03.16 - 00:17

    Peter Brülls schrieb:
    > Sich bei Alexa und Co nun sicherheitsbewusst zu geben ist nur dann
    > ernstzunehmen, wenn vorher schon alle vernetzten Geräte bei Nichtgebrauch
    > komplett ausgeschaltet waren oder zumindest die Mikrophone per Hardware
    > stromlos gemacht worden waren oder sonst wie kastriert waren.

    +1

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Entweder man ist _wirklich_ gegen solche Missbrauchsszenarien, oder aber eben nicht.
    Ansonsten sollte man vermeiden bei dem einen Device hysterisch zu reagieren wenn man daneben völlig unbedarf mit weiteren entspannt umgeht die exakt das gleiche Missbrauchspotential bieten. Sonst kann man das nicht ernstnehmen.

  5. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Ach 04.03.16 - 01:25

    >+1

    >Dem ist nichts hinzuzufügen. Entweder man ist _wirklich_ gegen solche Missbrauchsszenarien, oder aber eben nicht.
    >Ansonsten sollte man vermeiden bei dem einen Device hysterisch zu reagieren wenn man daneben völlig unbedarf mit weiteren entspannt umgeht die exakt das gleiche Missbrauchspotential bieten. Sonst kann man das nicht ernstnehmen.

    +1, hey man du hast ja sowas von recht! Wenn jemand nachts sein Fenster offen stehen lässt um besser zu atmen, so dass ein gesunder Dieb locker hindurch schlüpfen könnte während er schläft, der sollte sich mal was wagen, nicht auch seine Haustür offen stehen zu lassen! Das wäre ja total ungerecht gegenüber bestimmten Dieben. Da würde man die nur deshalb diskriminieren, weil die nicht lautlos klettern können oder wollen, aber unterm Strich doch nur exakt das gleiche Missbrauchspotenzial bieten, Sauerei !!!

    Eine geschlossene Haustür bei offenem Fenster, das ist ergo überhaupt nicht ernst zu nehmen (zumal die Belüftung bei geöffneter Haustür ja nochmals besser funktionieren würde *FacePalm*)!!! Diebe sollten bei diesen Leuten also erst recht einbrechen und sich auch keinen Kopf machen, denn zu dem Einbruch haben diese Leute ja bereits ihre vollste Zustimmung gegeben. Ergo: Entweder die ganze Wohnung luftdicht verschließen oder alles offen stehen lassen und sich dann auch bitte nicht beschweren, wenn sich ab und an mal jemand ein kleines Andenken mit nimmt!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.16 01:31 durch Ach.

  6. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Peter Brülls 04.03.16 - 04:59

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Sich bei Alexa und Co nun sicherheitsbewusst zu geben ist nur dann
    > ernstzunehmen, wenn vorher schon alle vernetzten Geräte bei Nichtgebrauch
    > komplett ausgeschaltet waren oder zumindest die Mikrophone per Hardware
    > stromlos gemacht worden waren oder sonst wie kastriert waren.
    >
    > Dein Vorschlag ist doch nicht mehr, als dass jetzt bitte jeder die Flinte
    > ins Korn werfen sollte um der Firma sein Privatleben auf dem Silbertablett
    > anzubieten.

    Mein Vorschlag wäre, das Zeug zu dann nicht zu benutzen.



    > Das mit dem Knopf finde ich dagegen schon mal eine bemerkenswerten Schritt
    > auf den Benutzer zu. Wirklich das erste mal, dass eine Firma ernst zu
    > nehmenden Respekt zeigt vor der Privatsphäre von Kunden statt die mit allen
    > möglichen Tricks und Täuschung hinters Licht führen zu wollen.

    Nach dem Knopf - der auch garantiert nicht erst das Mikrofon per Hardware einschaltet - geschieht genau das gleiche wie vorher: Alles, was in Hörreichweite wird, wird in Richtung Amazon gesendet.

    Solange der Verarbeitung der Stimmaktivierung auf dem Gerät erfolgt und alles andere weggeworfen und nicht gesendet wird, besteht kein Unterschied zu einem Handklatschschalter oder Bewegungsmelder. Und es würde auffallen, wenn Amazon oder sonst wer dagegen verstöße.

    Leute, der Router mit dem ihr surft, weiss mehr über euch als die NSA über Angela Merkel, geschweige denn Amazon.

  7. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: nakamura 04.03.16 - 07:22

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >+1
    >
    > >Dem ist nichts hinzuzufügen. Entweder man ist _wirklich_ gegen solche
    > Missbrauchsszenarien, oder aber eben nicht.
    > >Ansonsten sollte man vermeiden bei dem einen Device hysterisch zu
    > reagieren wenn man daneben völlig unbedarf mit weiteren entspannt umgeht
    > die exakt das gleiche Missbrauchspotential bieten. Sonst kann man das nicht
    > ernstnehmen.
    >
    > +1, hey man du hast ja sowas von recht! Wenn jemand nachts sein Fenster
    > offen stehen lässt um besser zu atmen, so dass ein gesunder Dieb locker
    > hindurch schlüpfen könnte während er schläft, der sollte sich mal was
    > wagen, nicht auch seine Haustür offen stehen zu lassen! Das wäre ja total
    > ungerecht gegenüber bestimmten Dieben. Da würde man die nur deshalb
    > diskriminieren, weil die nicht lautlos klettern können oder wollen, aber
    > unterm Strich doch nur exakt das gleiche Missbrauchspotenzial bieten,
    > Sauerei !!!
    >
    > Eine geschlossene Haustür bei offenem Fenster, das ist ergo überhaupt nicht
    > ernst zu nehmen (zumal die Belüftung bei geöffneter Haustür ja nochmals
    > besser funktionieren würde *FacePalm*)!!! Diebe sollten bei diesen Leuten
    > also erst recht einbrechen und sich auch keinen Kopf machen, denn zu dem
    > Einbruch haben diese Leute ja bereits ihre vollste Zustimmung gegeben.
    > Ergo: Entweder die ganze Wohnung luftdicht verschließen oder alles offen
    > stehen lassen und sich dann auch bitte nicht beschweren, wenn sich ab und
    > an mal jemand ein kleines Andenken mit nimmt!


    Ach du Schande, du hast echt ein Problem.

  8. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Ach 04.03.16 - 09:41

    >Mein Vorschlag wäre, das Zeug zu dann nicht zu benutzen.

    Ja genau, und wenn sich Mieter beim Vermieter über sporadische Stromausfälle oder undichte Dächer beschweren, dann sollte der Vermieter denen Antworten: Hey du, dann schlaf doch einfach auf der Straße!, oder wenn sich Eltern äh... etwa über Dioxin Ausdünstungen in den Sitzpolstern des Busses echauffieren, den ihre Kinder morgens in die Schule nehmen, dann sagt man denen: Eh, die Knirpse können die 11 Km doch auch zu Fuß gehen, endlich mal was gesundes für die kleinen Faulenzer! Mit anderen Worten: Vorschläge in bester Mafia Manier, sprich: die Leute schlicht weg dazu zu erpressen, deinem Wunsch Folge zu leisten. Ach ne sry, ich vergaß! Die Leute haben ja "die Wahl", sind ja nur 60 bis 80% der hiesigen Bewohner, die beruflich und/oder Sozial vollkommen auf das Netz und/oder seine Kommunikationsdienste angewiesen sind.

    >Nach dem Knopf - der auch garantiert nicht erst das Mikrofon per Hardware einschaltet - geschieht genau das gleiche wie vorher: Alles, was in Hörreichweite wird, wird in Richtung Amazon gesendet....

    Moment, das muss ich jetzt erst mal verdauen. Da Zeigt Amazon einen ersten Ansatz dahingehend, das Sicherheitsbedürfnis von Menschen anzuerkennen, und dich freut das nicht etwa, nein, es bringt dich regelrecht auf die Palme? Das verstehe wer will :].


    >Leute, der Router mit dem ihr surft, weiss mehr über euch als die NSA über Angela Merkel, geschweige denn Amazon.

    Ja und weiter? Die einzig logische Schlussfolgerung daraus ist, Router immer besser gegen Angriffe zu schützen sowie die Fernwartung abzuschalten, am besten via einem vom Hersteller integrierten Hardwareschutz Via Analogschalter. Aus einer Sicherheitslücke im eigenem Netz den Schluss zu ziehen, dass man sich ab dem Moment für Jedem der anklopft nakisch machen sollte, das ist eine Reaktion zu der nur, sry, aber nur schizophren Verworrene und Dumköpfe fähig sind, bzw. Leute denen man kontinuierlicher Weise Blödsinn eingetrichtert hat.

  9. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Ach 04.03.16 - 09:53

    Nicht nur ich! Mit zunehmender Observierung und Überwachung durch eine immer lautstärkere Verstrickung aus Konzernen und Regierung bekommt unsere ganze Demokratie ein Problem, und im Grunde weiß jeder, dass das nicht unendlich so weitergehen kann.

  10. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Test_The_Rest 04.03.16 - 11:50

    Du hast scheinbar die Beiträge im Zusammenhang nicht gelesen.

    Huch, ein Gerät, daß Sprachbefehle (!!!) ausführen soll und somit Komfort (!!!) bieten soll, belauscht also die Umgebung. Eine Überraschung! Es wird ein AKTIVES Mikro benötigt, um Spracheingaben auszuwerten.

    Unverständnis darüber wird geäußert.

    Darauf die Reaktion, die Dich so erregt:
    Dann benutze das Zeug nicht, wenn es Dich stört.

    Was ist daran falsch?

    Auf diesen Komfort kann man locker verzichten, wenn er einen stört.
    Das Mikro hardwareseitig abzuschalten macht bei diesem Konstrukt keinen Sinn.
    Man muß dann immer hinlatschen und es wieder aktivieren.
    Dann kannst Du auch direkt die Dinge selbst erledigen, die Alexa steuern soll ^^

    Bei anderen Dingen mag das anders sein, um die geht es hier aber gerade nicht.
    Wenn ich den Kompfort einer Sprachsteuerung will, dann MUSS ich es auch zulassen, daß Spracheingaben empfangen und verarbeitet werden können.

    Aber den gleichen Quatsch hat man schon einmal bei Google Now gelesen, bei Cortana, bei Sprach und Bewegungssteuerungen von Fernsehern usw. usf.

    Wer es nicht will, soll es nicht kaufen.
    Fertig.
    Es ist ja jetzt nicht so, als wenn man es aufgezwungen bekommt.

  11. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Test_The_Rest 04.03.16 - 11:51

    Ach ja, ich hatte ganz vergessen, es ist Freitag... -.-

  12. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Test_The_Rest 04.03.16 - 12:01

    Unsere Demokratie bekommt kein Problem durch Smart Home...

    Unsere angebliche Demokratie hat ein Problem mit Korruption und der Tatsache, daß Volksvertreter schon lange keine mehr sind.
    Unsere vermeintliche Demokratie hat ein Problem mit schlechtem Bildungsstandard.
    Unsere "Demokratie" hat ein Problem mit Heuchelei und Verlogenheit als Basis.

    Heimautomatisierung ist da, weiß Gott, das geringste Übel...
    Darum sicher hier auch kein Thema als Untergang irgendeiner Demokratie.

  13. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Ach 04.03.16 - 12:18

    >Du hast scheinbar die Beiträge im Zusammenhang nicht gelesen.

    Nein darauf habe ich mich nicht bezogen, sondern auf den Vorschlag meines Vorredners Willkür wallten zu lassen gegenüber Leuten, die sich in ihrem Heimnetzwerk und in ihrem Surfverhalten nicht zu 100% gegen jedes erdenkliche Surveillance Einfallstor gewappnet hätten.

    Die Option des Einschaltknopfs selber, wie sinnvoll oder unsinnig die auch sein mag, sie ist jedenfalls ein erster Schritt Amazons in die Richtung, dem User wieder Kontrolle über die eigenen Daten zurückzugeben. Weiterhin ist eine Sprachsteuerung von Heimgeräten ja von vorne herein überhaupt nicht mit einem Onlinezwang verbunden, also würden sich da noch viel bessere Lösungen finden, wenn denn der Wille dazu vorhanden wäre(oder die Sorgfaltspflicht des Gesetzgebers oder beides).

  14. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Ach 04.03.16 - 13:42

    >Unsere angebliche Demokratie hat ein Problem mit Korruption und der Tatsache, daß Volksvertreter schon lange keine mehr sind.

    Denn Wald vor lauter Bäumen nicht sehen würde ich das nennen. Gerade aus genau diesem Grund ist es für eine Demokratie (über-)lebenswichtig, eben

    1. diesen Volksvertretern das Ausspionieren der Opposition und des Volkes unmöglich zu machen, denn wir haben ja ganz im Gegenteil die Aufgabe unsere Regierung zu kontrollieren, falls du das noch nicht weist, und

    2. dass wir im Gegenteil, informationstechnisch mindestens auf Augenhöhe stehen müssen mit unserer Regierung und erst recht mit unserer Industrie(lobby), eigentlich mit Jedem der Regierungsgewalt auf uns ausübt, in Bezug darauf was derjenige über uns weiß und wir über ihn, was derzeit aber überhaupt nicht der Fall ist, was ein riesiges Missbrauchspotenzial bietet welches in vielen Fallbeispielen bereits ausgeweidet wird (TTIP, BND Affäre, Verfassungsschutz in Bezug auf NSU Morde, das trickreiche Auslegen der Abgastestsdefinitionen zu Gunsten einflussreicher Großkonzerne, das Aushöhlen der Netzneutralität, nur um ein paar zu nennen...)

    Wobei gerade die Konglomerate aus Lobby und Regierung in Form der Smart Home Initiative sowie die nun angegangen aggresive Ausweidung von Fahrzeugdaten das Informationsgleichgewicht immer gefährlicher zu Gunsten des Machthabers und gegen Volk und Opposition kippen lassen. Die Folge ist steigendes Misstrauen und Radikalisierung auf der einen, sowie steigende Zügellosigkeit, Arroganz, immer enthemmtere Machtausübung und steigender Missbrauch auf der anderen Seite, wie du jeden Tag in den Nachrichten verfolgen kannst.

    Nicht dass das Wiederherstellen des Informationsgleichgewichtes eine Erfolgsgarantie bedeuten würde, das bestimmt nicht, aber es ist eine Grundvoraussetzung ohne die eine Demokratie nicht funktionieren kann. Kurz: Korruption löst sich nicht von alleine auf, sondern wenn, dann nur durch rigorose Kontrolle. Der Kontrolleur braucht Souveränität. Wir sind der Kontrolleur sowie der Souverän und wir brauchen dazu eine garantierte Privatheit, weil unsere Souveränität in jedem anderen Fall ausgehöhlt wird, was unsere Demokratie über kurz oder lang zusammenklappen ließe. Lese ein bisschen Geschichte, investiere mal ein paar Was wäre wenn-Gedanken in die Zukunft und dann spring mal auf die andere Seiten der Medaille und trage deinen verantwortungsvollen demokratischen Beitrag dazu bei, unsere Gesellschaft nicht vor die Hunde gehen zu lassen.

  15. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Test_The_Rest 04.03.16 - 18:33

    Was hat das nun mit dem Thema zu tun?
    Mal davon abgesehen, daß ich es persönlich immer noch für Quatsch halte.

  16. Re: "Es belauscht die Umgebung"...

    Autor: Ach 05.03.16 - 16:42

    >Was hat das nun mit dem Thema zu tun?

    1. Diese Diskussion hat sich zu dem momentanen Standpunkt hinentwickelt. Wie jener mit dem Thema zusammenhängt, das kannst du einfach aus dem Gesprächsverlauf ablesen. 2. Machst du es dir zu einfach. Die politische und gesellschaftliche Dimension surveillancefähiger Hardware wie Alexa oder auch der Smart Meter Vernetzung einfach zu ignorieren, wird die Probleme nicht aus der Welt zaubern die sowas mit sich bringt. In der Politik hat die Diskussion um die Risiken für, und Auswirkungen auf unsere Gesellschaft bereits begonnen, und bei Leuten die beruflich mit solchen Tools und/oder mit der entsprechenden Software hantieren, finde ich es nicht nur kindisch, sondern auch ziemlich verantwortungslos einfach so zu tun, als existierte da kein Problem.

    >Mal davon abgesehen, daß ich es persönlich immer noch für Quatsch halte.

    Dass du ohne irgendein Argument die Aussage "persönlich als Quatsch" bezeichnest, ist doch vielmehr ein Hinweis darauf, dass du dich selber mit dem Thema überhaupt noch nicht auseinandergesetzt hast, oder beim Versuch einer Gegenargumentation ist dir aufgefallen, dass meine Aussage Hand und Fuß hat. Wie dem auch sei:


    Schönen Tag noch wünsche ich dir :]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. KONZEPTUM GmbH, Koblenz
  3. über MARTIN & PARTNER - Societät für Unternehmensberatung, Horb am Neckar
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  2. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  3. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon

  1. Vor dem Start von Disney+: Erste Folge von The Mandalorian als Lockangebot im Free-TV
    Vor dem Start von Disney+
    Erste Folge von The Mandalorian als Lockangebot im Free-TV

    Die erste Folge der Star-Wars-Serie The Mandalorian wird vor dem Deutschlandstart von Disney+ im Free-TV ausgestrahlt. Die übrige Staffel kann dann über ein kostenpflichtiges Disney+-Abo weitergeschaut werden.

  2. Besuch bei Justwatch: Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz
    Besuch bei Justwatch
    Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

    Wer mehrere Videostreaming-Dienste abonniert hat, für den ist eine zentrale Suchmaschine hilfreich. Justwatch wird in Berlin entwickelt - und hat der Konkurrenz einiges voraus.

  3. Solar Roof: Tesla und Panasonic beenden Solarzellen-Partnerschaft
    Solar Roof
    Tesla und Panasonic beenden Solarzellen-Partnerschaft

    Es wird nicht besser in der kriselnden Beziehung zwischen Tesla und Panasonic: Wegen ausbleibenden Erfolgs haben die beiden angekündigt, die gemeinsame Fertigung von Solarzellen einzustellen.


  1. 13:15

  2. 12:01

  3. 11:56

  4. 11:50

  5. 11:38

  6. 11:29

  7. 11:15

  8. 11:00