1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echo, Homepod und Co.: Käufer…
  6. Thema

Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Trollversteher 16.06.17 - 13:00

    >Die meisten Produkte von Modemarke sind qualitativ nicht besonders gut - Apple ist eine Modemarke.

    Aha. Was genau macht denn eine "Modemarke" aus, und was ist dann das Gegenteil, also die Nicht-Mode-Marke?

    >Im Audiobereich gibt es auch viele überteuerte Boutique-Marken, aber auch vieles mit einem extrem guten Preis-Leistungsverhältnis.

    Und was hat das mit Apple zu tun? Du willst doch nicht "Audiophilen"-Produkte, die Preislich meist im fünfstelligen Bereich losgehen mit der Mainstream-Marke Apple vergleichen?

    >Und zu guter Letzt: auch mit jeder Trickserei wird ein einzelner Lautsprecher niemals den Klang von zwei Lautsprechern nachbilden können. Da werden auch Reflexionen nicht helfen - abgesehen davon, wie die viel Schall in einem Raum reflektiert wird und wie viel Absorbiert wird, hängt von der Inneneinrichtung ab - und das geht ziemlich schnell. Ein paar Vorhänge, ein Sofa, eventuell noch ein Schrank und das wars mit dem Echo.

    Deswegen ist das nicht ein, sondern es sind 7+1 Lautsprecher und ein 360° Array aus 6 Mikrofonen, die den Sound jederzeit an neue Inneneinrichtungsgegenstände anpassen kann.

  2. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.17 - 13:00

    Wiesel1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Detlev,
    >
    > die Lautsprecher kenne ich leider nicht.
    >
    > Bin zu Sonos, da die Play 1 wohl für Bad geeignet sind, dann kam immer mehr
    > dazu.
    > Inzwischen kannst da ja auch Amazon,Spotify und co abspielen.
    >
    > Der Homepod wäre vermutlich wie eine Play 1 oder eher Play 3 vom Preis.
    > Denke es wird hier auch bald eine neue Play 1 von Sonos rauskommen mit
    > Microfon, wie es bereits die Playbar hat (noch nicht aktiviert).
    >
    > Hatte früher auch PC´s aber inzwischen bin ich mit dem Apple mehr als
    > zufrieden und möchte auch nicht mehr wechseln. Das hat weniger damit zu
    > tun, dass ich nicht technisch affin bin, sondern, dass es weniger Anfällig
    > von Störungen außen ist.
    > Zudem das bessere Betriebssystem, mir reicht schon Windows auf der Arbeit
    > ;)
    >

    Linux ;) - Unter Linux arbeite ich im Büro - das wäre so unter Windows unmöglich, aber auf dem Ultrabook nutze ich weiterh Windows 8.1. Linux läuft allerdings auch tadellos - das habe ich auf einem USB Stick und kann ich wahlweise als vollwertiges OS oder as Virtuelle Maschine nutzen.

    > WLAN Boxen dienen Hauptsächlich Nutzern, welche sporadisch Musikhören und
    > dennoch einen ausreichend guten Klang erhalten, keine HIFI Enthusiasten
    > welche sich eine Highend Anlage ins Wohnzimmer stellen.
    > Der Preis nach oben ist in dem Bereich ja sowieso exorbitant, siehe allein
    > in der S Klasse Burmeister.

    Mit dem WLAN ist das so eine Sache. WLAN an sich hat genügend Bandbreite für eine ordentliche Audioqualität. (Play-Fi soll wohl auch 24Bit 192kHz unterstützen - das kann ich aber nicht testen.)
    Die Sache mit den Hi-Fi Enthusiasten ist teilweise auch ein Thema das mehr von Mythen getragen wird. Hi-Fi Enthusiasten kaufen gerne teure Kabel, die diese aber blind nicht unterscheiden können...

    Sind nun Kabel besser als WLAN? Für die Stabilität der Verbindung sicherlich - aber hätte man den gleichen Lautsprecher, würde man keinen Unterschied hören.
    (Ich weiß nicht ob das alle Play-Fi Geräte können, abwer der Klipsch RW-1 nimmt auch Ethernet.)

    Und man kann nun mal nicht immer Kabel verlegen - oder will es vielleicht auch nicht wenn man weiß dass man in der Zukunft wird umziehen müssen.

  3. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Trollversteher 16.06.17 - 13:02

    >Sind nun Kabel besser als WLAN? Für die Stabilität der Verbindung sicherlich - aber hätte man den gleichen Lautsprecher, würde man keinen Unterschied hören. (Ich weiß nicht ob das alle Play-Fi Geräte können, abwer der Klipsch RW-1 nimmt auch Ethernet.)

    Naja, für WLAN muss eben, je nach Quelle, noch mal extra AD und wieder DA gewandelt werden, analoge Kabel übertragen das analoge Signal ohne zusätzliche Wandlung...

  4. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.17 - 13:07

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die meisten Produkte von Modemarke sind qualitativ nicht besonders gut -
    > Apple ist eine Modemarke.
    >
    > Aha. Was genau macht denn eine "Modemarke" aus, und was ist dann das
    > Gegenteil, also die Nicht-Mode-Marke?
    >

    Zum Beispiel das fehlen von aggressivem Marketing und ein Fokus auf Qualität und Spezifikationen.
    Fujitsu wäre bei Computern ein positives Beispiel.

    Dazu sind es vor allem Modemarken die es versuchen den Eindruck zu erwecken ihr Produkt wäre etwas ganz besonderes.
    Meistens in Zusammenhang mit einem überdimensionierten Logo um den Herstellernamen möglichst laut herauszuposaunen...
    (Allerdings ist das Logo auf dem Monitor bei allen Notebooks standard...)

    > >Im Audiobereich gibt es auch viele überteuerte Boutique-Marken, aber auch
    > vieles mit einem extrem guten Preis-Leistungsverhältnis.
    >
    > Und was hat das mit Apple zu tun? Du willst doch nicht
    > "Audiophilen"-Produkte, die Preislich meist im fünfstelligen Bereich
    > losgehen mit der Mainstream-Marke Apple vergleichen?
    >

    Nö. Man bekommt auch im dreistelligen Bereich sehr gute Lautsprecher.
    Klipsch wäre ein Name - aber natürlich haben die auch vierstellige Preise im Angebot. Die kleinen sind aber auch ganz nett.
    Panasonic und Sony dürften auch einige gute erschwingliche Lautsprecher im Angebot haben. Dazu gibt es noch etliche andere Unternehmen die ich spontan auch nicht alle kenne.

    > >Und zu guter Letzt: auch mit jeder Trickserei wird ein einzelner
    > Lautsprecher niemals den Klang von zwei Lautsprechern nachbilden können. Da
    > werden auch Reflexionen nicht helfen - abgesehen davon, wie die viel Schall
    > in einem Raum reflektiert wird und wie viel Absorbiert wird, hängt von der
    > Inneneinrichtung ab - und das geht ziemlich schnell. Ein paar Vorhänge, ein
    > Sofa, eventuell noch ein Schrank und das wars mit dem Echo.
    >
    > Deswegen ist das nicht ein, sondern es sind 7+1 Lautsprecher und ein 360°
    > Array aus 6 Mikrofonen, die den Sound jederzeit an neue
    > Inneneinrichtungsgegenstände anpassen kann.

    Die Sitzen aber immer noch in einem Punkt - das ändern nichts daran ob das 1 Lausprecher oder 20 sind.
    Damit Stereolautsprecher aus dem vollen schöpfen brauchen diese eine gewisse Separation - sonnst verliert man den Raumklang. Wenn man alle Lautsprecher in eine Box packt kann man mit Tricks versuchen den Raumklang zu simulieren, wird es aber nie wirklich schaffen.

  5. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Wiesel1977 16.06.17 - 13:10

    Linux wird ja oft auch bei Servern eingesetzt.

    Wer Kabelboxen hat muss dann auch noch einen CD Player nutzen.
    Der Trend geht nun mal aber zum Streamen, ich persönlich habe kein so gutes Gehör, dass ich da großartig was merke. Vielleicht auch ganz gut so.

    Bei Filmen ist es ähnlich, wenn ich da weiter auf BlueRay´s gesetzt hätte, bräuchte ich schon ein eigenes Zimmer nur für die ganzen Cases, wohin mit dem Zeug.
    Sicher hat man hier auch Dolby Atmos oder DTS was Sonos ja nicht bietet, aber I Tunes hat eh 5.1 und für den normalen Arbeitnehmer-Nutzer sollte das ausreichen.

    Bei Spielekonsolen ist es doch ähnlich, die bessere Grafik bieten immer PC´s, aber das kostet und eine Konsole ist eben Abstrichen dennoch eine vorzügliche Wahl.

  6. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: opodeldox 16.06.17 - 13:11

    Dann kauft man halt zwei Home Pods.

  7. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Wiesel1977 16.06.17 - 13:14

    Eben die wird man sicher auch zusammenstellen können für Stereo.

    Für Siri nutze ich wenn aber das I Phone, zudem ist SIRI gerade im deutschsprachigen Raum ja sehr mau.
    Aber Ios11 soll ja vieles ändern, mal abwarten.

  8. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Whitey 16.06.17 - 13:29

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Es gibt immer Menschen denen es wichtiger ist ein teures Markenprodukt
    > > vorzuzeigen anstatt auf die Qualität zu achten...
    > >
    > > Und was hat das mit Apple zu tun? Auch wenn Apples Preise hoch und die
    > > MArge bei iPhones unverschämt ist - man bekommt trotzdem auch Qualität
    > für
    > > den Preis geliefert.
    > >
    > > >Für 500¤ bekommt man eigentlich schon sehr gute Lautsprecher im
    > Doppelpack
    > > - und die lassen so ein "smartes Ding" dann Soundtechnisch doch sehr alt
    > > aussehen (und halten Länger).
    > >
    > > Das ist dann aber eine ganz andere Technologie und Geräteklasse - vor
    > allem
    > > die Größe, die Technologie und der Formfaktor sind hier
    > ausschlaggebend.
    > > Solche kleinen Surround-Lautsprecher Arrays (immerhin ist das Apple
    > Homepod
    > > ein 7.1 System plus 360° Mikrofon Array und einem vollwertigen
    > Smartphone
    > > SoC) kosten bei der Konkurrenz, wie zB Sonos, deutlich mehr (500¤-600¤
    > > statt 400¤) - und mit denen muss man so ein Teil auch vergleichen.
    >
    > Ein 7.1 System wird es kaum sein weil man in so einem kleinen Ding keine
    > Subwoofer verbauen kann.

    Natürlich, macht z.B. Bang&Olufsen seit Jahren, aber egal. Hauptsache mal wieder gegen Apple geschossen.... :rolleyes:

  9. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Trollversteher 16.06.17 - 13:31

    >Zum Beispiel das fehlen von aggressivem Marketing und ein Fokus auf Qualität und >Spezifikationen.
    >Fujitsu wäre bei Computern ein positives Beispiel.

    Und wo ist das Apple-Marketing heute noch aggressiv? Die Zeiten, in denen an jeder Bushaltestelle iPod-Werbung hing, sind doch lange vorbei. Und Fujitsu hat nun mal eine komplett andere Ausrichtung als Apple. Die konzentrieren sich eher auf solide Bürosysteme als auf "Consumerprodukte". Und einen Fokus auf Qualität gibt es bei Apple nach wie vor.

    >Dazu sind es vor allem Modemarken die es versuchen den Eindruck zu erwecken ihr Produkt wäre etwas ganz besonderes.

    Also jede Marke, die Werbung für ihr Produkt macht ist eine "Modemarke"? Seltsame Definition...

    > Und was hat das mit Apple zu tun? Du willst doch nicht
    > "Audiophilen"-Produkte, die Preislich meist im fünfstelligen Bereich
    > losgehen mit der Mainstream-Marke Apple vergleichen?


    >Nö. Man bekommt auch im dreistelligen Bereich sehr gute Lautsprecher.
    >Klipsch wäre ein Name - aber natürlich haben die auch vierstellige Preise im Angebot. >Die kleinen sind aber auch ganz nett.

    Das sind dann aber keine "Audiophilen"-Lautsprecher. Sondern solide Qualität im gehobenen Consumer-Preichbereich. Wie Apple eben.

    >Panasonic und Sony dürften auch einige gute erschwingliche Lautsprecher im Angebot haben. Dazu gibt es noch etliche andere Unternehmen die ich spontan auch nicht alle kenne.

    Und nochmal: Was hat das alles mit Apple zu tun? Hat einer dieser Hersteller etwas vergleichbares im Angebot - so wie Sonos zum Beispiel? Dann würde sich ein konkreter Vergleich der Modelle lohnen - aber so, einfach nur ein paar Markennamen in den Raum zu schmeißen, ergibt doch wenig Sinn.

    > Deswegen ist das nicht ein, sondern es sind 7+1 Lautsprecher und ein 360°
    > Array aus 6 Mikrofonen, die den Sound jederzeit an neue
    > Inneneinrichtungsgegenstände anpassen kann.

    >Die Sitzen aber immer noch in einem Punkt - das ändern nichts daran ob das 1 >Lausprecher oder 20 sind.

    Nein, die sitzen eben *nicht* in einem Punkt. Sondern in einem 360° Array, das rundherum abstrahlt, und sind einzeln ansteuerbar.

    >Damit Stereolautsprecher aus dem vollen schöpfen brauchen diese eine gewisse Separation - sonnst verliert man den Raumklang. Wenn man alle Lautsprecher in eine Box packt kann man mit Tricks versuchen den Raumklang zu simulieren, wird es aber nie wirklich schaffen.

    Da die Lautsprecher rundherum abstrahlen, und das Mikrophonarray nebst A8 Chip eine ziemlich exakte Ausmessung der akustischen Verhältnisse des Raumes ermöglichen, ist das weit mehr als nur eine "Simulation" - sicher leidet, gerade bei Musik, die Qualität darunter mehr, als wenn man zwei dedizierte Quellen in einem ausreichenden Abstand hat, aber wie bereits gesagt, man zahlt hier für die kompakte Technik in einem kleinen, drahtlosen Zylinder, der trotzdem noch das Beste aus dem Formfaktor herausholt. Ein Surface Pro 4 Tablet ist auch teurer als ein Desktop-PC von der Stange, obwohl es, was die Performance betrifft um einiges weniger leistungsfähig ist.

  10. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.17 - 13:32

    Whitey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Trollversteher schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > >Es gibt immer Menschen denen es wichtiger ist ein teures
    > Markenprodukt
    > > > vorzuzeigen anstatt auf die Qualität zu achten...
    > > >
    > > > Und was hat das mit Apple zu tun? Auch wenn Apples Preise hoch und die
    > > > MArge bei iPhones unverschämt ist - man bekommt trotzdem auch Qualität
    > > für
    > > > den Preis geliefert.
    > > >
    > > > >Für 500¤ bekommt man eigentlich schon sehr gute Lautsprecher im
    > > Doppelpack
    > > > - und die lassen so ein "smartes Ding" dann Soundtechnisch doch sehr
    > alt
    > > > aussehen (und halten Länger).
    > > >
    > > > Das ist dann aber eine ganz andere Technologie und Geräteklasse - vor
    > > allem
    > > > die Größe, die Technologie und der Formfaktor sind hier
    > > ausschlaggebend.
    > > > Solche kleinen Surround-Lautsprecher Arrays (immerhin ist das Apple
    > > Homepod
    > > > ein 7.1 System plus 360° Mikrofon Array und einem vollwertigen
    > > Smartphone
    > > > SoC) kosten bei der Konkurrenz, wie zB Sonos, deutlich mehr (500¤-600¤
    > > > statt 400¤) - und mit denen muss man so ein Teil auch vergleichen.
    > >
    > > Ein 7.1 System wird es kaum sein weil man in so einem kleinen Ding keine
    > > Subwoofer verbauen kann.
    >
    > Natürlich, macht z.B. Bang&Olufsen seit Jahren, aber egal. Hauptsache mal
    > wieder gegen Apple geschossen.... :rolleyes:

    Ich habe ja nicht gesagt dass die was Besseres anbieten - wobei, ist das nicht die Marke die nur Philips umlabelt?

  11. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Trollversteher 16.06.17 - 13:34

    >Ich habe ja nicht gesagt dass die was Besseres anbieten - wobei, ist das nicht die Marke die nur Philips umlabelt?

    Bei den Fernsehern vielleicht, aber doch nicht auf ihrem eigentlichen Geschäftsfeld, dem Audio-Bereich, oder?

  12. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.17 - 13:42

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Zum Beispiel das fehlen von aggressivem Marketing und ein Fokus auf
    > Qualität und >Spezifikationen.
    > >Fujitsu wäre bei Computern ein positives Beispiel.
    >
    > Und wo ist das Apple-Marketing heute noch aggressiv? Die Zeiten, in denen
    > an jeder Bushaltestelle iPod-Werbung hing, sind doch lange vorbei. Und
    > Fujitsu hat nun mal eine komplett andere Ausrichtung als Apple. Die
    > konzentrieren sich eher auf solide Bürosysteme als auf "Consumerprodukte".
    > Und einen Fokus auf Qualität gibt es bei Apple nach wie vor.
    >

    Na ja, ich erinnere mich immer noch daran das Apple sich verborgener Computer verkauft hat und das für normal befunden hat... - oder Notebooks die dank schwachem aber gut warmeleitendem Aluminium nutzwer verbrannt haben... ein "Laptop" welcher man nicht im "lap" nutzen kann...

    > >Dazu sind es vor allem Modemarken die es versuchen den Eindruck zu
    > erwecken ihr Produkt wäre etwas ganz besonderes.
    >
    > Also jede Marke, die Werbung für ihr Produkt macht ist eine "Modemarke"?
    > Seltsame Definition...
    >

    Na ja, es gibt Firmen bei denen man Werbung schon in sehr speziellen Ecken oder ausgewählten Fachzeitschriften suchen muss die außerhalb Ihres "Kreises" ziemlich unbekannt sind.

    > > Und was hat das mit Apple zu tun? Du willst doch nicht
    > > "Audiophilen"-Produkte, die Preislich meist im fünfstelligen Bereich
    > > losgehen mit der Mainstream-Marke Apple vergleichen?
    >
    > >Nö. Man bekommt auch im dreistelligen Bereich sehr gute Lautsprecher.
    > >Klipsch wäre ein Name - aber natürlich haben die auch vierstellige Preise
    > im Angebot. >Die kleinen sind aber auch ganz nett.
    >
    > Das sind dann aber keine "Audiophilen"-Lautsprecher. Sondern solide
    > Qualität im gehobenen Consumer-Preichbereich. Wie Apple eben.
    >

    Der Begriff "audophil" ist an sich ziemlich idiotisch - vor allem in Anbetracht dessen wie dieser genutzt wird. Er bedeutet schlicht und einfach " Audio-liebend" - das kann auf einen guten 100¤ Lautsprecher ebenso zutreffen wie auf einen 1000¤ Lautsprecher.
    Sprich: ob der Lautsprecher gut ist hängt nur von zwei Kriterien ab:
    1) Wie sind die objektiven Messungen?
    2) Mag der Endnutzer den Klang?

    > >Panasonic und Sony dürften auch einige gute erschwingliche Lautsprecher im
    > Angebot haben. Dazu gibt es noch etliche andere Unternehmen die ich spontan
    > auch nicht alle kenne.
    >
    > Und nochmal: Was hat das alles mit Apple zu tun? Hat einer dieser
    > Hersteller etwas vergleichbares im Angebot - so wie Sonos zum Beispiel?
    > Dann würde sich ein konkreter Vergleich der Modelle lohnen - aber so,
    > einfach nur ein paar Markennamen in den Raum zu schmeißen, ergibt doch
    > wenig Sinn.
    >

    Klipsch bietet ein System mit Play-Fi an - das dürfte noch wachsen:
    https://play-fi.com/products/
    Das Beste: man kann Produkte unterschiedlicher Hersteller mischen wenn man den möchte.

    > > Deswegen ist das nicht ein, sondern es sind 7+1 Lautsprecher und ein 360°
    >
    > > Array aus 6 Mikrofonen, die den Sound jederzeit an neue
    > > Inneneinrichtungsgegenstände anpassen kann.
    >
    > >Die Sitzen aber immer noch in einem Punkt - das ändern nichts daran ob das
    > 1 >Lausprecher oder 20 sind.
    >
    > Nein, die sitzen eben *nicht* in einem Punkt. Sondern in einem 360° Array,
    > das rundherum abstrahlt, und sind einzeln ansteuerbar.
    >

    Da kommt trotzdem der Ton aus einem Punkt - egal welchen Marketingunsinn die Werbeabteilung verbreitet. Stellen Sie zwei Stereolautsprecher nebeneinander und danach mal 3m auseinander - der Unterschied ist ziemlich groß.
    Und mit Mikrofonen kann man versuchen zu tricksen, aber das ist kein Zeichen von Qualität - und wenn der Raum einen Großteil des Schalls schluckt wird man auch nicht viel tricksen können.
    Der Ton kommt in dem Fall eben nur aus dieser einem Punkt - egal ob da 1 oder 10 oder 20 Lautspreche drin sind.

    > >Damit Stereolautsprecher aus dem vollen schöpfen brauchen diese eine
    > gewisse Separation - sonnst verliert man den Raumklang. Wenn man alle
    > Lautsprecher in eine Box packt kann man mit Tricks versuchen den Raumklang
    > zu simulieren, wird es aber nie wirklich schaffen.
    >
    > Da die Lautsprecher rundherum abstrahlen, und das Mikrophonarray nebst A8
    > Chip eine ziemlich exakte Ausmessung der akustischen Verhältnisse des
    > Raumes ermöglichen, ist das weit mehr als nur eine "Simulation" - sicher
    > leidet, gerade bei Musik, die Qualität darunter mehr, als wenn man zwei
    > dedizierte Quellen in einem ausreichenden Abstand hat, aber wie bereits
    > gesagt, man zahlt hier für die kompakte Technik in einem kleinen,
    > drahtlosen Zylinder, der trotzdem noch das Beste aus dem Formfaktor
    > herausholt. Ein Surface Pro 4 Tablet ist auch teurer als ein Desktop-PC von
    > der Stange, obwohl es, was die Performance betrifft um einiges weniger
    > leistungsfähig ist.

    Was dann an Ende aber heißt dass die Kunden viel Geld für eine kleine Box mit schlechter Tonqualität zahlen sollen, anstatt besser zwei Stereolautsprecher zu kaufen...

  13. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.17 - 13:49

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ich habe ja nicht gesagt dass die was Besseres anbieten - wobei, ist das
    > nicht die Marke die nur Philips umlabelt?
    >
    > Bei den Fernsehern vielleicht, aber doch nicht auf ihrem eigentlichen
    > Geschäftsfeld, dem Audio-Bereich, oder?

    Hmm, gute Frage - es wurde mal irgendwo generell erwähnt - aber jetzt das so genau zu Googlen bringt keine eindeutige Ergebnisse. Es gibt wohl eine ganze Reihe von Zulieferern - definitiv bei Fernseher - und scheinbar auch bei den Verstärkern.
    https://www.beoworld.org/article_view.asp?id=58
    http://archivedforum.beoworld.org/forums/t/33809.aspx
    Aber wie viel von externen Zuliefererern kommt und wie viel intern hergestellt wird lässt sich so spontan nicht feststellen (scheint mir).

  14. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: deutscher_michel 16.06.17 - 14:20

    Du bekommst immer Qualität für einen Preis - die frage ist nur ob sie gut ist ;)
    Und hier stimmt die Qualität für den Preis im verhältnis (wie eigentlich fast immer bei Apple) nicht.. sicher die Qualität wird im oberen Mittelfeld liegen, der Preis jedoch weit darüber.. der Aufpreis wird duch Logo und Design begründet..

  15. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: Trollversteher 16.06.17 - 14:24

    >Du bekommst immer Qualität für einen Preis - die frage ist nur ob sie gut ist ;)
    >Und hier stimmt die Qualität für den Preis im verhältnis (wie eigentlich fast immer bei Apple) nicht..

    Stimmt doch beides nicht. Erstens bekommt man bei Apple meistens (kleinere Produktionsfehler oder Montagsmodelle gibt es bei jedem Hersteller) eine dem Preis entsprechende Qualität, zweitens stimmt die Qualität und die Leistung in diesem Fall sehr wohl, wenn man sich vergleichbare Lautsprecher der Konkurrenz ansieht.

    >sicher die Qualität wird im oberen Mittelfeld liegen, der Preis jedoch weit darüber.. der Aufpreis wird duch Logo und Design begründet..

    Vergleichbare Systeme kosten locker nochmal 100¤-200¤ mehr, demnach ist diese Teil also ein Schnäppchen - über die Verarbeitung kann man bisher noch nicht viel sagen, da das Teil noch gar nicht auf dem Markt ist - also wie kommst Du zu diesem Schluss?

  16. Re: Keine Sorge, Apple-Kunden zahlen jeden Preis, auch mehrfach

    Autor: CyberDot 16.06.17 - 20:21

    Ich geb jez auch mal meinen Senf dazu... ach übrigens, geschrieben auf einem iPhone 6:

    Noch niemand hier hat den HomePod gehört, doch meinen manche hier zu behaupten es höre sich an wie ein Echo Dot, zumindest könnte man dies meinen. Der HomePod hat ein Mikrofon Array aus 6 Mikros im Kreis. Hat einen Woofer, der zwar nicht groß ist, aber viel Hub hat. Die 7/8 Mittel- bzw Hochtöner werden von 7/8 Endstufen angesteuert. Alexa und Google Home (heißt der so?) haben einen Woofer und einen Töner. Vergleichbar ist der HomePod vom Datenblatt somit nur mit Sonos Geräten in der gleichen Preisklasse! Außerdem wird es mit iOS 11 möglich sein, auch mehrere HomePods zu verbinden. Und da Beats zu Apple gehört, steckt da denk ich mal schon n bisschen Ingenieurs-Kunst dahinter.

    Zum Thema Apple: Wir haben hier viele Apfel Geräte im Haus. Wieso? Wegen der Synchronisation! Wegen der Langlebigkeit! Usw! Gebrauchte Geräte werden an uns Kinder weitergegeben. macOS vs Windows? macOS! macOS vs Linux? Gleichstand! Wir haben von aktuell 13 Apple Geräten sechs bezahlt: 3 Apple TV's (2.Gen, 3.Gen, 4.Gen) und 2 iPads (1.Gen, 5.Gen alias Air) und 1 iPod (4.Gen).
    Der Rest wurde alles von den Arbeitgebern bezahlt: 6 iPhones (2x3GS, 5S, 6, 6S, 7) und ein MacBook Air (Mid2011).
    Aus meiner Umbegung weiß ich, dass iPhone's oft von der Arbeit bereitgestellt werden, danach gehen auch diese Geräte an die Kinder. Genau so kenn ich genug Leute, die das Samsung Galaxy S8 Plus, als es raus kam, sofort gekauft haben. Gleicher Preis wie bei Apple!
    Und wer iOS will, wird immer ein iPhone kaufen, da existiert kein anderer Weg. Die Alternative lautet hier Android!

    Das ist zumindest der Grund für mich, wieso ich mein Windows Laptop verabscheue und wenndann nur Linux darauf verwende und wieso ich so ziemlich alles über mein iPhone mache. Und ich vermute dass ich nicht der einzige bin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  4. EDAG Engineering GmbH, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,99€
  2. 29,99€
  3. 4,98€
  4. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  2. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.

  3. Recycling: Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial
    Recycling
    Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial

    Windkraftwerke gelten als Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen - mithin als umweltfreundlich. Das gilt zwar während des Betriebs. Doch danach sieht es anders aus.


  1. 17:17

  2. 16:48

  3. 16:30

  4. 16:22

  5. 16:15

  6. 15:08

  7. 14:47

  8. 14:20