1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echo, Homepod und Co.: Käufer…

kommt wohl auf den Zweck an

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kommt wohl auf den Zweck an

    Autor: macray 16.06.17 - 10:37

    ich finde einen gut klingenden Lautsprecher besser, als ne Blechdose, die nur echt unterirdischen Sound ausspuckt.

    Ich frage mich, was die Umfrage genau bezwecken sollte.

    Die Präsentation der Apple Speaker war gelungen und ich finde den Preis eher angemessen. Wenn man sich andere gut klingende Systeme anschaut, dann sind die eher teurer - daher finde ich den Preis bisher gut, aber man kann sich das Ding ja bisher auch nirgendwo anschauen, geschweige denn mal anhören / testen.
    Siri ist mir bisher eh ziemlich egal daher kommt es bei mir allerdings auch nicht auf Sprachverständnis eines Lautsprechers an...

  2. Re: kommt wohl auf den Zweck an

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.17 - 10:49

    macray schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde einen gut klingenden Lautsprecher besser, als ne Blechdose, die
    > nur echt unterirdischen Sound ausspuckt.
    >
    > Ich frage mich, was die Umfrage genau bezwecken sollte.
    >
    > Die Präsentation der Apple Speaker war gelungen und ich finde den Preis
    > eher angemessen. Wenn man sich andere gut klingende Systeme anschaut, dann
    > sind die eher teurer - daher finde ich den Preis bisher gut, aber man kann
    > sich das Ding ja bisher auch nirgendwo anschauen, geschweige denn mal
    > anhören / testen.
    > Siri ist mir bisher eh ziemlich egal daher kommt es bei mir allerdings auch
    > nicht auf Sprachverständnis eines Lautsprechers an...

    Ja, nur wer gut klingende Lautsprecher kauft, der will diese meistens für die Musikwidergabe nutzen - eventuell auch für Videos/Filme und braucht den ganzen Konektivitätskram nicht im Lautsprecher.

    Und wer Musik hören will kauft sich keine Dose die mitlauscht und Automatisierung verspricht - erst Recht wenn man bedenkt dass die Dinger sehr schnell unbrauchbar werden können.

    Einen klassischen Lautsprecher kann man mit ene Verstärker eine halbe Ewigkeit betreiben. Als das ganze "smarte" Zeugs ist schon zu Beginn Elektroschrott - die Frage ist bloß wie schnell.
    Und je exklusiver desto wahrscheinlicher dass man irgendwann Probleme hat...
    (Ich würde auch nur sehr ungerne was von Sonos kaufen wollen, denn wer weiß wie lange das hält.... Play-Fi klingt da wesentlich besser da es herstellerunabhängig ist.)

  3. Re: kommt wohl auf den Zweck an

    Autor: HagbardCeline 16.06.17 - 10:57

    Ohja, unbrauchbar, da sagst du was.
    Die meisten elektrischen Installationen im Haus sind weit über 10 Jahre in Betrieb. Was wenn ich meine Automatisierung in Richtung Alexa oder anderes umbaue und dann in 3 Jahren eine neue Sau durch das Dorf getrieben wird. Wenn ich das Abenteuer eingehe will ich alles im Haus haben und nicht auf Onlinedienste hoffen.

  4. Re: kommt wohl auf den Zweck an

    Autor: Anonymouse 16.06.17 - 10:58

    Kommt halt immer drauf an, was man sicht.
    Ich habe z.B. schon eine Teufel-Soundbar zuhause. Die macht für meinen persönlichen Geschmack einen super Sound, der mir ausreicht. Damit kann ich auch Problemlos mein Echo Dot verbinden um dann Musik zu hören.
    So brauch ich mir keine teure Variante mit guten Sound kaufen, wenn ich die Mittel schon zuhause habe.

  5. Re: kommt wohl auf den Zweck an

    Autor: Bautz 16.06.17 - 10:59

    Dann sollen die die es nicht brauchen (wie ich) eben ne Webcam an ihren Win10-PC hängen. Der wiederum hängt am AVR. Brauchbare Webcams gibt's ab 25¤. Billiger kriegt man so ne Lösung nicht hin.

  6. Re: kommt wohl auf den Zweck an

    Autor: jacki 16.06.17 - 11:04

    Klangqualität ist halt schon recht subjektiv und meistens auch Glaubenssache.
    Deshalb wird das für Apple schon funktionieren, nicht nur trotz sondern wegen des Preises. Bei all ihren anderen Produkten suggerieren sie so auch etwas besonderes Tolles und Exklusives zu sein. Ganz faktisch haben sie aber meist einfach ein unverschämt schlechtes Preisleistungsverhältnis.
    Ich hatte auch nicht die Möglichkeit mehrere zu hören und direkt zu vergleichen aber bezweifle das alle unter 300¤ wie Blechdosen klingen und wenn man einen Unterschied erkennen kann diese mehr als den doppelten Preis rechtfertigt.

  7. Re: kommt wohl auf den Zweck an

    Autor: Trollversteher 16.06.17 - 11:21

    >Klangqualität ist halt schon recht subjektiv und meistens auch Glaubenssache. Deshalb wird das für Apple schon funktionieren, nicht nur trotz sondern wegen des Preises. Bei all ihren anderen Produkten suggerieren sie so auch etwas besonderes Tolles und Exklusives zu sein. Ganz faktisch haben sie aber meist einfach ein unverschämt schlechtes Preisleistungsverhältnis.

    So? Wo denn genau? Und was die Homepods betrifft: Die sind tatsächlich etwas besonderes - eben ähnliche Technologie wie die deutlich teureren Sonos-Systeme. Ob einem das Wert ist oder nicht, muss man natürlich selbst entscheiden...

    >Ich hatte auch nicht die Möglichkeit mehrere zu hören und direkt zu vergleichen aber bezweifle das alle unter 300¤ wie Blechdosen klingen und wenn man einen Unterschied erkennen kann diese mehr als den doppelten Preis rechtfertigt.

    Naja, da wäre zum einen die Technologie - in dem Apple Teil steckt ein 360° Array von sieben Hochtönern mit jeweils eigener Endstufe plus einem Subwoofer und einem 360° Mikrofon-Array. Da lässt sich, Raumklangtechnisch, schon deutlich mehr mit machen als bei einem einfachen 1- oder max. zwei Wege Mono-Lautsprecher, wie bei der Konkurrenz von Google und amazon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz), Freiburg, München, Home-Office
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Dataport, Hamburg
  4. Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00