Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echo Smartpen im Test: Der…

Alternativen ohne Spezialpapier

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternativen ohne Spezialpapier

    Autor: Notetaker Nutzer 22.07.10 - 13:29

    Von Siemens gibt es ja den Mobile Notetaker, der ist viel leichter und funktioniert ohne Spezialpapier, wenn man vor dem Schreiben einen kleinen Sensor auf das Blatt klebt. Gibt es in diesem Bereich eigentlich Alternativen?
    Vorteile sind das leichte schreiben mit einem fast normalen Kugelschreiber und das günstige Papier.
    Der Nachteil ist, dass er im unteren Papierbereich manchmal Aufnahmefehler verursacht und außerdem ist die Software schlechter als man es sich vorstellen kann.
    Die aufgenommenen Seiten werden wie im Explorer, wenn man große Symbole einstellt, in einer Miniaturansicht gezeigt. Klickt man jedoch irgendetwas an um es zu markieren, werden alle Ansichten neu geladen, so kann es auch mit einem Quadcore auf 2.6Ghz mal 2-3 Minuten dauern 6 Seiten auszudrucken, weil das Anklicken der einzelnen Symbole praktisch ewig dauert.

    Gibt es da also etwas ohne Spezialpapier und einer Software, die funktioniert? (Ich bin mir sicher, dass ein 14jähriger mit etwas Freizeit etwas besseres programmiert, wenn er die Sommerferien nutzt)

  2. Re: Alternativen ohne Spezialpapier

    Autor: Update 22.07.10 - 13:31

    Oder gibt es Open Source zu dem Stift? Wenn die Schnittstellen offen liegen würden, gibt es sicher viele, die aus Verzweifelung etwas besseres programmieren würden. Schließlich ist das Produkt an sich ziemlich gut und außerdem teilweise schon für 40€ zu haben. Wenn man betrachtet, dass das noch Batterien und Ersatzminen dabei sind, ist das ein ganz guter Preis, glaub ich. Wenigstens bezahle ich für genausoviele Minen bei Amazon auch mal 10€ und die Batterien würden im falschen Laden auch nochmal 10€ kosten(die gibt es jedoch bei Amazon wirklich günstig).

  3. Re: Alternativen ohne Spezialpapier

    Autor: offler 22.07.10 - 13:44

    von medion gibt es eine unterlage mit stift...

  4. Schonmal an print24 gedacht?

    Autor: Hering 22.07.10 - 14:04

    Könnte man nicht einfach das PDF vom Hersteller nehmen und sich die Blöcke zum Beispiel bei Print24 drucken lassen? Das ist äußerst günstig und man hat problemlos 2.500 Seiten und mehr. Da kann man ein ganzes Studium mit durchschreiben. Ich finde das Ding genial, und wenn ich die Kohle hätte, hätte ich mir schon einen gekauft. Die Durchsuchbarkeit ist ein Manko und eine Zusammenarbeit mit OneNote wäre wünschenswert, aber das ist alles sicher nur eine Frage der Zeit...

    Grüße
    Hering.

  5. Re: Schonmal an print24 gedacht?

    Autor: Notetaker Nutzer 22.07.10 - 15:36

    Klar das Papier ist nicht so ein Umstand, aber ich würde Lösungen, die Leichter sind und ohne Spezialpapier funktionieren begrüßen. Der Stift vom Notetaker zum Beispiel ist fast leichter als einige andere Kugelschreiber. Dieser hier aufgeführte Stift jedoch sieht verdammt schwer aus, auf alle Fälle ist er dick.

    Diese Unterlage von Medion würde ich mir mal anschauen.

  6. Re: Schonmal an print24 gedacht?

    Autor: starcoder 23.07.10 - 09:51

    Nein das geht nicht, denn jede Seite ist aufgrund seines Punktrasters in einem "Block" einzigartig.

    In der Livescribe Software gibt es aber die Möglichkeit kleine Schreibblöcke a 20 Seiten auszudrucken. Man sollte aber einen Drucker mit 1200dpi haben ansonsten ist das Ergebnis nicht so toll.

    Hering schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man nicht einfach das PDF vom Hersteller nehmen und sich die Blöcke
    > zum Beispiel bei Print24 drucken lassen? Das ist äußerst günstig und man
    > hat problemlos 2.500 Seiten und mehr. Da kann man ein ganzes Studium mit
    > durchschreiben. Ich finde das Ding genial, und wenn ich die Kohle hätte,
    > hätte ich mir schon einen gekauft. Die Durchsuchbarkeit ist ein Manko und
    > eine Zusammenarbeit mit OneNote wäre wünschenswert, aber das ist alles
    > sicher nur eine Frage der Zeit...
    >
    > Grüße
    > Hering.

  7. Re: Schonmal an print24 gedacht?

    Autor: Akebono 24.07.10 - 01:19

    Das Papier selber zu drucken, ist kein Problem. Ein üblicher s/w Laserdrucker reicht aus. Über das Forum von Livescribe kann man die fertigen PDFs downloaden und muss diese nur noch ausdrucken. Die Kosten sind also kein Thema.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50