1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echo Smartpen im Test: Der…

Alternativen ohne Spezialpapier

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternativen ohne Spezialpapier

    Autor: Notetaker Nutzer 22.07.10 - 13:29

    Von Siemens gibt es ja den Mobile Notetaker, der ist viel leichter und funktioniert ohne Spezialpapier, wenn man vor dem Schreiben einen kleinen Sensor auf das Blatt klebt. Gibt es in diesem Bereich eigentlich Alternativen?
    Vorteile sind das leichte schreiben mit einem fast normalen Kugelschreiber und das günstige Papier.
    Der Nachteil ist, dass er im unteren Papierbereich manchmal Aufnahmefehler verursacht und außerdem ist die Software schlechter als man es sich vorstellen kann.
    Die aufgenommenen Seiten werden wie im Explorer, wenn man große Symbole einstellt, in einer Miniaturansicht gezeigt. Klickt man jedoch irgendetwas an um es zu markieren, werden alle Ansichten neu geladen, so kann es auch mit einem Quadcore auf 2.6Ghz mal 2-3 Minuten dauern 6 Seiten auszudrucken, weil das Anklicken der einzelnen Symbole praktisch ewig dauert.

    Gibt es da also etwas ohne Spezialpapier und einer Software, die funktioniert? (Ich bin mir sicher, dass ein 14jähriger mit etwas Freizeit etwas besseres programmiert, wenn er die Sommerferien nutzt)

  2. Re: Alternativen ohne Spezialpapier

    Autor: Update 22.07.10 - 13:31

    Oder gibt es Open Source zu dem Stift? Wenn die Schnittstellen offen liegen würden, gibt es sicher viele, die aus Verzweifelung etwas besseres programmieren würden. Schließlich ist das Produkt an sich ziemlich gut und außerdem teilweise schon für 40€ zu haben. Wenn man betrachtet, dass das noch Batterien und Ersatzminen dabei sind, ist das ein ganz guter Preis, glaub ich. Wenigstens bezahle ich für genausoviele Minen bei Amazon auch mal 10€ und die Batterien würden im falschen Laden auch nochmal 10€ kosten(die gibt es jedoch bei Amazon wirklich günstig).

  3. Re: Alternativen ohne Spezialpapier

    Autor: offler 22.07.10 - 13:44

    von medion gibt es eine unterlage mit stift...

  4. Schonmal an print24 gedacht?

    Autor: Hering 22.07.10 - 14:04

    Könnte man nicht einfach das PDF vom Hersteller nehmen und sich die Blöcke zum Beispiel bei Print24 drucken lassen? Das ist äußerst günstig und man hat problemlos 2.500 Seiten und mehr. Da kann man ein ganzes Studium mit durchschreiben. Ich finde das Ding genial, und wenn ich die Kohle hätte, hätte ich mir schon einen gekauft. Die Durchsuchbarkeit ist ein Manko und eine Zusammenarbeit mit OneNote wäre wünschenswert, aber das ist alles sicher nur eine Frage der Zeit...

    Grüße
    Hering.

  5. Re: Schonmal an print24 gedacht?

    Autor: Notetaker Nutzer 22.07.10 - 15:36

    Klar das Papier ist nicht so ein Umstand, aber ich würde Lösungen, die Leichter sind und ohne Spezialpapier funktionieren begrüßen. Der Stift vom Notetaker zum Beispiel ist fast leichter als einige andere Kugelschreiber. Dieser hier aufgeführte Stift jedoch sieht verdammt schwer aus, auf alle Fälle ist er dick.

    Diese Unterlage von Medion würde ich mir mal anschauen.

  6. Re: Schonmal an print24 gedacht?

    Autor: starcoder 23.07.10 - 09:51

    Nein das geht nicht, denn jede Seite ist aufgrund seines Punktrasters in einem "Block" einzigartig.

    In der Livescribe Software gibt es aber die Möglichkeit kleine Schreibblöcke a 20 Seiten auszudrucken. Man sollte aber einen Drucker mit 1200dpi haben ansonsten ist das Ergebnis nicht so toll.

    Hering schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man nicht einfach das PDF vom Hersteller nehmen und sich die Blöcke
    > zum Beispiel bei Print24 drucken lassen? Das ist äußerst günstig und man
    > hat problemlos 2.500 Seiten und mehr. Da kann man ein ganzes Studium mit
    > durchschreiben. Ich finde das Ding genial, und wenn ich die Kohle hätte,
    > hätte ich mir schon einen gekauft. Die Durchsuchbarkeit ist ein Manko und
    > eine Zusammenarbeit mit OneNote wäre wünschenswert, aber das ist alles
    > sicher nur eine Frage der Zeit...
    >
    > Grüße
    > Hering.

  7. Re: Schonmal an print24 gedacht?

    Autor: Akebono 24.07.10 - 01:19

    Das Papier selber zu drucken, ist kein Problem. Ein üblicher s/w Laserdrucker reicht aus. Über das Forum von Livescribe kann man die fertigen PDFs downloaden und muss diese nur noch ausdrucken. Die Kosten sind also kein Thema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent_in Datenschutz
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
  2. Chief Information Officer - CIO (m/w/d)
    CONITAS GmbH, Karlsruhe
  3. Mitarbeiter (w/m/d) IT-Service
    The Boston Consulting Group GmbH, Berlin
  4. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bontec Monitor-Halterung für 2 Monitore bis 27 Zoll für 27,14€, UGREEN USB C Hub mit 4K...
  2. (u. a. Sennheiser HD 450BT kabelloser Kopfhörer mit ANC für 99€)
  3. (u. a. HyperX Cloud II Kopfhörer für 51,29€, Razer Basilisk V2 Maus für 45,49€, Corsair K55...
  4. (u. a. Nintendo Switch Lite für 174,99€, Miitopia für 37,99€, Roccat Kone Aimo für 47,50€,


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
  2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
  3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren

Rückschau E3 2021: Galaktisch gute Spiele-Aussichten
Rückschau E3 2021
Galaktisch gute Spiele-Aussichten

E3 2021 Es hat sich selten wie eine E3 angefühlt - dennoch haben Spiele- und Hardware-Ankündigungen Spaß gemacht. Meine persönlichen Highlights.
Von Peter Steinlechner

  1. Xbox Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun

Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
Realme GT im Test
Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
  2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
  3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland