1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Echo Smartpen im Test: Der…

Das ist nicht ernst gemeint, oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist nicht ernst gemeint, oder?

    Autor: Aaaa 15.08.10 - 16:00

    Hätte eigentlich erwartet, dass ihr euch intensiver damit befasst. So viele Fehler, das ist echt nicht schön. Journalistisch ist das ziemlich schwach, tut mir leid.
    - Beim Navigationskreuz genügt es, an die Pfeilspitzen zu tippen, man muss keine Striche ziehen! Das ist echt schwach, dass ihr das scheinbar nicht wisst, zumal das der Hauptkritikpunkt ist.
    - Die Schrifterkennungssoftware kann man für 30 Euro kaufen, nicht wie angegeben 60: http://www.visionobjects.com/de/webstore/buy-myscript-for-livescribe
    - Die Tonqualität ist besser, als die verrauschte Aufnahme am Anfang des Videos, bei der mit dem Kameramikrofon aufgenommen wurde. Mal ehrlich: Das ist echt schwach, am Ende des Videos hört man ja sogar, dass die Tonqualität gut ist.
    - Die Blöcke kosten ~5€ für 160 Seiten im 4er-Pack [80 Blatt! Nicht 80 Seiten!] (das kann man ruhig erwähnen, bei Gravis kosten 4 Blöcke nämlich 20 und nicht 25 Euro)
    - Der Artikel impliziert, man könne auch einen Tintenstrahler für selbstausgedruckte Blöcke verwenden. Das geht nicht, die Software unterbindet das. Mit den verfügbaren PDFs funktioniert der Druck zwar trotzdem, aber Tintenstrahler schmieren allgemein zu viel.
    - Auf den Vorgänger Pulse wurde gar nicht eingegangen. Er bietet das, was im Artikel erwähnt wurde auch und kostet ab 140€. Die zusätzlichen Features des Echo, die im Herbst kommen sollen (wie Livestreaming), wurden gar nicht erwähnt.
    - Ein wirkliches Manko sind die Minen, die sind nämlich auch schnell leer geschrieben, weil deutlich kleiner als bei normalen Kulis.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)
  3. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen
  4. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)
  2. 21,99€
  3. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite