1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eingelöteter Speicher: Neuer iMac…
  6. Thema

Als Geschäftskunde ist es billiger..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: User_x 09.08.20 - 23:19

    Business ist aus 3 Angeboten genau das auszusuchen, das floppt.

    Edit: Beleidigungen gelöscht.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 23:29 durch User_x.

  2. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 10.08.20 - 07:17

    Jedes Dell XPS steckt jedes Macbook in die Tasche, Leistung, Kühlung, Verarbeitung und sogar inklusive Trackpad.

    Speicher und Ram sind servicable.
    Wieso sollte ich jetzt das Macbook kaufen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 07:20 durch wo.ist.der.käsetoast.

  3. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: FreiGeistler 10.08.20 - 08:00

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben - Business - Lenovo Carbon x1 Laptops und entsprechende Mini-PCs,
    > die sich an die Rückwand eines Monitors bauen lassen (VESA-Halterung) und
    > sind damit sehr zufrieden. Aber vielleicht liegt es auch nur an den klugen
    > Mitarbeitern und unserem guten In-House-IT-Support. Wer weiß...

    In meiner Bude müssen wir mit halb-grossen (mini-itx) Thinkcentre aus der Restekiste auskommen. Was die i5 aus 2013 an Energie wegsaufen (und die Klimaanlage, die das abführen muss), dürfte pro Jahr teurer sein, als die Geräte. Naja, fürs kompilieren reichts.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 08:01 durch FreiGeistler.

  4. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: snboris 10.08.20 - 09:23

    Ich hab ne Menge Erfahrung mit Windows und mit Linux.
    Die Mac-Welt fand/finde ich schon interessant - zumal mein Handy vom selben Hersteller.
    Erfahrungen beschränkten ich aber mehr auf VMs, auf denen man einigermassen das OSX zum Laufen bekommen hat.

    Also hab ich mir mal Anfang des Jahres einen MacMini geholt. Den günstigsten mit dem i3 und 8GB Ram - die ich dann aber später auf 32GB aufgerüstet hab (was ja da Gott sei Dank noch geht).

    Freude hat mir die Hardware nicht gemacht. Soviel Abstürze und Probleme wie mit dem Teil hatte ich seit Jahren unter Windows oder Linux nicht.
    Ich vermute mal, dass die Grafikeinheit einfach zu schwach ist.
    Er muss bei mir ja auch zwei 4K-Monitore ansteuern.
    Laut Spezifikation sollte er das auch können - sogar beide mit 60Hz.
    Aber naja.
    Beide Monitore über TB angeschlossen: dann schafft er nur einen mit 60 - den anderen mit 30.
    Ausserdem war das Bild auf dem zweiten Monitor mindestens 3 mal am Tag plötzlich weg.
    Meistens hat geholfen, die Frequenz vom 2.Monitor in den Systemeinstellungen von 30 auf 25Hz zu setzen oder wieder zurück.
    Aber mach das mal, wenn das Fenster für die Einstellungen genau auf dem Monitor auftaucht, wo das Bild weg ist.
    Ein kleines Tool namens 'Display Menu' hat mir dann geholfen - da kann man die Einstellungen für beide Monitore aus der Taskleiste heraus vornehmen.
    Aber schön ist das nicht.
    Wenn man den zweiten Monitor mal für eine andere Quelle verwendet hat war dann ohne Kabel am Mac ziehen und wieder reinstecken überhaupt keine 4K-Auflösung mehr hinzubekommen.

    1x HDMI und 1xTB hab ich auch probiert. Da bekommt man sogar auf beiden 60HZ.
    Aber dann war das Bild noch öfter weg und lies sich nur durch Kabelziehorgie wieder herstellen.

    So schön wie das OSX ist. Aber die Hardware beim MacMini ist einfach zu schwach.
    Ein iMac bringt nix - ich hab schon 2 Monitore.
    Beim MacBook ist es ähnlich. Ausserdem hab ich da wohl die gleiche Grafikeinheit, wie beim Mini.
    Und ein MacPro? Nee danke.. aber soviel Geld hab ich dann doch nicht.

    Nächster Versuch für OSX wird jetzt ein Hackintosh sein.
    Ich werde berichten :-)

  5. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Teeklee 10.08.20 - 09:37

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: Das Notebook aufzuschrauben und RAM / SSD / Wifi / ... selbst zu
    > wechseln hat NICHTS mit Business zu tun. Aber wir sind hier ja auch im IT
    > Forum.

    Klar wird bei uns in der Firma mit 3000+ Angestellten von der IT gemacht, wenn ein Mitarbeiter mehr RAM benötigt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  2. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    1. Deutsche Telekom: "Die Zukunft ist Glas"
      Deutsche Telekom
      "Die Zukunft ist Glas"

      Die Telekom nimmt einen Ausbau in Gewerbegebieten zum Anlass, um ein klares Bekenntnis zur Glasfaser abzugeben. Das klang im August 2016 noch ganz anders.

    2. Social Media: Facebook will Forschungsprojekt unterbinden
      Social Media
      Facebook will Forschungsprojekt unterbinden

      Mit tausenden Freiwilligen analysiert die New Yorker Universität die Wahlwerbung auf Facebook. Nun droht das Unternehmen den Forschern.

    3. iPhone 12 und 12 Pro im Test: Magnetisch, eckig, gut
      iPhone 12 und 12 Pro im Test
      Magnetisch, eckig, gut

      Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet und das aktuell schnellste SoC verbaut. Im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.


    1. 13:35

    2. 12:30

    3. 12:00

    4. 11:56

    5. 11:51

    6. 11:15

    7. 11:01

    8. 10:46