Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eni HPC4: Italienischer…

Nicht so schwer:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht so schwer:

    Autor: honna1612 21.01.18 - 00:44

    Eine Titan V kostet 3000 Dollar und hat 120TFlops.
    Jetzt ein Barbon 3U von Supermicro mit 10x PCIE und TR4 macht, 2 Infiniband 200Gbit adapter (Mellanox ConnectX-6). 64 Epyc Kerne (AMD Epyc 7551P), bis zu 2TB Ram.

    1.2 PFlop GPU Matrixmultiplikation dazu 120TFlop GpGPU
    3 Tflop CPU Power
    800Gbit Direct Memory Access auf andere Nodes
    Macht alles pro 3U: 65k Euro -> Passen also 13 in ein Rack und ein Infiniband Switch.

    Also Pro Rack:
    845.000 Euro. mit 15Pflop.

  2. Re: Nicht so schwer:

    Autor: Handle 21.01.18 - 01:26

    Nvidia untersagt seit Kurzem im Treiber-EULA die Verwendung von Geforce- und Titan-Karten in Rechenzentren: [www.golem.de]

    Ob das in Europa wirklich rechtens ist, ist eine andere Frage.

  3. Re: Nicht so schwer:

    Autor: ms (Golem.de) 21.01.18 - 04:13

    Die 120 Teraflops gelten aber halt nicht für FP64 oder FP32.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Nicht so schwer:

    Autor: sofries 21.01.18 - 04:54

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 120 Teraflops gelten aber halt nicht für FP64 oder FP32.


    Psst. Der threadersteller weiß genau wie man einen sinnvoll nutzbaren supercomputer zusammenstellt. Einfach paar Titans und epycs rein und es läuft. Dazu die günstigsten Boards und Adapter googlen und fertig ist der super Computer. Keine Ahnung warum die "Experten" die sowas zusammenbauen da Monatelang überlegen müssen. ;)

  5. Re: Nicht so schwer:

    Autor: Sarkastius 22.01.18 - 05:45

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ms (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die 120 Teraflops gelten aber halt nicht für FP64 oder FP32.
    >
    > Psst. Der threadersteller weiß genau wie man einen sinnvoll nutzbaren
    > supercomputer zusammenstellt. Einfach paar Titans und epycs rein und es
    > läuft. Dazu die günstigsten Boards und Adapter googlen und fertig ist der
    > super Computer. Keine Ahnung warum die "Experten" die sowas zusammenbauen
    > da Monatelang überlegen müssen. ;)

    Zumindest hat er für FP 32 und 64 Recht. Firmen die so eine Lösung als Sorglospacket abieten verlangen das vielfache der eigentlichen Hardwarekosten. Und was an Supermicro jetzt billig sein soll verstehe ich nicht. Supermicro ist auf Server Boards spezialisiert. Und seit dem ich unsere IT zu Eigenbau Servern mit Supermicro Boards überzeugt habe, ist nicht ein Problem mehr seit 3 Jahren aufgetreten. Gerade die Kistenschieber wie HP, Dell und Co haben oft die größten Müllboards im Angebot. Nur darauf ausgelegt das es in der Zusammenstellung läuft. Machste eine Erweitungskarte rein, kanns passieren das die Kiste schwarz bleibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. C. & E. Fein GmbH, Schwäbisch Gmünd bei Aalen
  3. MailStore Software GmbH, Viersen
  4. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 23,99€
  3. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

  1. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
    Datenskandal
    Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

    In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.

  2. Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
    Carsharing
    Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

    Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.

  3. BSI: Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur
    BSI
    Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur

    Die Sicherheitslage ist angespannt. Immer mehr Sicherheitsvorfälle werden dem BSI gemeldet. Die Zahlen sind jedoch wenig aussagekräftig.


  1. 14:35

  2. 14:17

  3. 13:53

  4. 13:38

  5. 13:23

  6. 13:04

  7. 12:01

  8. 11:26